Anzeige
 
Studie: Mobiles Internet verändert Kaufverhalten der Bundesbürger
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  News  >  Studie: Mobiles Internet verändert Kaufverhalten der Bundesbürger
 Druckversion Seite versenden 
S t u d i e
1. Mai 2014
9:46 Uhr
Mobiles Internet verändert Kaufverhalten der Bundesbürger

Anzeige
[mg]  Jeder dritte mobile Internetnutzer in Deutschland sucht direkt während des Einkaufs im stationären Einzelhandel mit dem Smartphone nach günstigeren Angeboten im Internet. Jeder Fünfte hat daraufhin auch bereits Verkäufer angesprochen, um über Preisnachlässe zu verhandeln. Kommen diese den Kunden beim Preis nicht zumindest etwas entgegen, kauft jeder zweite am Ende lieber im Internet ein - auch wenn er sich zuvor im Geschäft gut beraten fühlt. Besonders beliebt ist dieses neue Einkaufsverhalten vor allem beim Kauf von Elektronikartikeln, Urlaubsreisen, Medienprodukten und beim Abschluss von Mobilfunktarifen.

   Dies zeigt die aktuelle Trendstudie "Mobile Internetnutzung 2014" des Marktforschungsinstituts Nordlight Research zum aktuellen Schwerpunktthema "Neues Einkaufsverhalten und Showrooming". In Zusammenarbeit mit dem Online-Befragungsdienstleister Webfrager wurden über 400 Nutzer des mobilen Internets ab 16 Jahren zu ihrem mobilen Nutzungs- und Einkaufsverhalten befragt. Die Studie liefert seit 2010 regelmäßige Trendinformationen zur Entwicklung und zu den Auswirkungen der mobilen Internetnutzung in Deutschland.

   Besonders häufig vergleicht die Altersgruppe der unter 30-jährigen "Digital Natives" (43%) während des Shoppings die Preise von stationärem und digitalem Einzelhandel. Vergleichsweise zurückhaltender sind hier die über 50-jährigen "Silver Surfer" (21%). Der Trend zum direkten mobilen Preisvergleich umfasst mittlerweile nahezu alle Waren und Dienstleistungen. Größere Ausnahme stellen lediglich Waren des unmittelbaren täglichen Bedarfs dar, wie etwa Lebensmittel, die erst selten über Online-Stores bestellt werden.

   "Das mobile Internet intensiviert die Konkurrenz des Online-Handels für den stationären Einzelhandel", sagt Rafael Jaron, Geschäftsführer beim unabhängigen Marktforschungsinstitut Nordlight Research. "Dass der stationäre Einzelhandel zum reinen 'Showroom' für den digitalen Einkauf werden könnte, erscheint jedoch als Zukunftsmusik. Zumal das mobile Internet auch dem stationären Handel neue Chancen bietet: beispielsweise durch Apps, die die Verbraucher via Smartphone zu bestimmten Geschäften in ihrer Nähe lotsen, Produktorientierungen und Einkaufstipps direkt im Store bereitstellen und mobile Angebotscoupons verbreiten."

   Zum zunehmenden Wandel des Einkaufsverhaltens zählt auch, dass immer mehr Verbraucher mit internetfähigen Mobilfunkgeräten QR-Code-Scanner (2014: 46%; 2013: 39%) und Barcode-Scanner (2014: 42%; 2013: 36%) nutzen, um zusätzliche Informationen über Produkte und Angebote abzurufen.

   "Hieraus ergeben sich neue Potenziale sowohl für den stationären als auch für den digitalen Einzelhandel", sagt Bodo Griehl, Senior Projektleiter bei der Webfrager GmbH.

Quelle: Nordlight Research/ tele-fon.de

Externe Links zum Thema:
 •  Nordlight Research
Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Richtigkeit wird keine Haftung übernommen. Nachdruck und Veröffentlichung dieser Informationen sind unter der Quellangabe "www.tele-fon.de" jederzeit erlaubt. Belegexemplar erbeten.
 Seite bookmarken bei:
digg Folkd Google Linkarena
Newstube Webnews Yahoo Yigg
  
 
Ältere/verwandte Nachrichten zu diesem Thema:
 •  Statistik: Zahl der mobilen Internetnutzer im Jahr 2013 um 43 % gestiegen
 •  Bundesnetzagentur: Rechtsverordnung bringt mehr Transparenz bei Breitbandanschlüssen
 •  Volvo: Pilotprojekt macht das Auto zur Paketstation
 •  Statistik: "Schnelles Internet" - Deutschland weiterhin nur im Mittelfeld
 •  E-Plus-Gruppe: LTE ab März in allen Verträgen inkl. / nur nicht für iPhone-Nutzer
tele-fon.de durchsuchen:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de