Anzeige
 
Newsletter 01/2009 (01.01.2009)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 01/2009
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 01/2009
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.710 - webLCR: 5.0.3


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Das neue Jahr ist gerade einmal wenige Stunden alt - schon
gibt es die ersten Aktionsangebote - exklusiv bei tele-fon.de

Bei insgesamt drei Sonderaktionen können - für kurze Zeit -
kostenlose Handy-Karten bestellt werden, die insgesamt bis zu
25 Euro Startguthaben beinhalten. Mehr dazu in unserer Anzeige,
weiter unten.

Aber auch im Internet-Markt gab es in den letzten Wochen
einige Neuerungen. So bietet nun Kabel BW nahezu allen
Haushalten in Baden-Württemberg Internet-Bandbreiten von bis zu
32 Mbit/s an - eine satte Verdopplung der sonst üblichen
Internetzugänge auf DSL-Basis mit 16 Mbit/s.

Vodafone macht es DSL-Wechslern einfach und bietet mit dem
Surf-Sofort-Paket vorübergehend einen kostenlosen Internetzugang
via Mobilfunknetz an - die entsprechende Hardware gibt es
für einen Euro gleich dazu.


Das Cheabit Media Team wünscht allen Lesern einen guten Start ins
neue Jahr.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für
uns/unsere Dienstleistungen haben, können Sie diese
gerne an info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. o2: 3 kostenlose Prepaid-Karten pro Person - exklusiv bei tele-fon.de
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. Kabel BW: 99% der Kabelhaushalte in Baden-Württemberg abgedeckt
   4. o2: DSL-Komplettpaket ab 15 Euro mit Geld-zurück-Garantie
   5. E-Plus: Netzausbau mit EDGE bis Ende 2009 nahezu bundesweit
   6. Urteil: Die letzte Meile der Telekom ist zu teuer
   7. Air Berlin: Preise für EU-Roaming bis Februar deutlich gesenkt
   8. 010090: Abschaltung der Tarifansage auch für Auslandsgespräche
   9. Sparkassen: Prepaid-Handys an Geldautomaten aufladen
  10. DSL: HanseNet bindet mehr als 100 neu erschlossene Städte an
  11. Vodafone: Dank Surf-Sofort-Paket DSL ohne Unterbrechung



1. o2: 3 kostenlose Prepaid-Karten pro Person - exklusiv bei tele-fon.de

        Der Mobilfunkanbieter o2 verschenkt erneut Prepaid-Karten inkl.
   Startguthaben. Allerdings nur solange der Vorrat reicht und
   exklusiv auf tele-fon.de.

        Auch wenn die tele-fon.de-Sonderaktion jederzeit eingestellt
   werden kann, so bietet sich dennoch an, das Angebot absolut kostenlos
   und unverbindlich zu testen und ggf. an Freunde weiter zu empfehlen.
   So können Interessierte derzeit bis zu drei SIM-Karten auf einmal im o2
   Loop-Tarif absolut kostenlos bestellen. Jede Karte enthält
   dabei einen Euro Startguthaben welches bei Erhalt binnen vier
   Wochen für SMS oder Telefonate genutzt werden kann. Telefongespräche in
   alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze kosten 15 Cent/Min. und SMS
   werden mit 19 Cent je Kurzmitteilung abgerechnet. Eine Grundgebühr,
   einen Mindestumsatz oder sonstige feste Kosten gibt es im Loop-Tarif
   nicht.

        Wer die Karte nach dem Aufbrauchen des Startguthabens weiter
   nutzen möchte und Geld auflädt, erhält ab einem
   Aufladebetrag von 15 Euro noch zusätzlich 150 Bonus-SMS in
   alle deutschen Netze geschenkt. Zudem verlängert sich die
   Nutzungsdauer der Karte mit jeder Aufladung um sechs Monate. Bei
   Aufladungen um bis zu 29,99 Euro erhalten Kunden 300 Bonus-SMS
   und ab 30 Euro werden 500 Bonus-SMS gutgeschrieben. Alle
   Bonus-SMS (maximal 1.000 Stück je Auflademonat) können
   innerhalb eines Monats genutzt werden. Erst danach verfallen sie
   ersatzlos.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/freikarte/?id=NL



  2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen

         Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
    der Festnetztarife im In- und Ausland.

         Die tagesaktuellen Änderungen können Sie jeweils auf unserer
    Homepage www.tele-fon.de nachlesen oder aber Sie nutzen die Onlinelisten.
    Dies sind übersichtliche Listen aller Anbieter bzw. der jeweils
    preiswertesten Tarife. Da diese Seiten besonders für den Ausdruck
    optimiert wurden, können Sie beispielsweise die dialNOW-Liste
    direkt neben das Telefon legen. Auf dieser DIN A4-Seite finden Sie
    die jeweils günstigsten Tarife im Inland (Orts-, Fern- und Mobilfunk-
    gespräche).
    Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-Programm FonTipp -
    ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife direkt auf Ihren PC.
    Voll automatisch und natürlich kostenlos.

         Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
    dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
    Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
    Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
    Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.

         PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
    sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
    wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
    wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit wenigen Klicks ist das
    Programm installiert und startklar!

         Sie nutzen bereits DSL oder planen zu wechseln? Dann informieren
    Sie sich doch, wer der preiswerteste Anbieter ist. Auf unserer DSL-
    Flatrate-Vergleichsseite präsentieren wir die wichtigsten Anbieter
    in einer übersichtlichen Liste samt Kosten, Bandbreite & "Haken".

        NEU: Wer auch im Energiemarkt sparen will, dem sei unsere
   Seite stromvergleiche.de empfohlen. Der Tarifrechner vergleicht rund
   9.500 Angebote von ca. 900 Stromversorgern. Der Onlinerechner
   zeigt in Sekundenschnelle wie hoch die Ersparnis gegenüber dem
   bisherigen Tarif ist. - Zudem kann man den Wechsel bei zahlreichen
   Anbietern auch online beantragen. Antworten auf Fragen zum Wechsel
   runden das Angebot ab.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/
>> Adresse: http://www.webLCR.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL
>> Adresse: http://www.stromvergleiche.de/?id=NL



3. Kabel BW: 99% der Kabelhaushalte in Baden-Württemberg abgedeckt

        Kabel BW hat das 150 Millionen-Euro-Investitionsprogramm für
   2008 ("Schnelles Internet für alle")  abgeschlossen. Mit dem
   Anschluss von Schramberg an das Glasfasernetz können jetzt
   insgesamt rund 8 Millionen Bürger (über 3,5 Millionen Haushalte)
   in Baden-Württemberg nicht nur 400 TV- und 150 Radioprogramme,
   sondern auch schnelles Internet mit bis zu 32 MBit/s und Telefon
   von Kabel BW zu nutzen.

        "Mit hohem Kosten- und Personalaufwand haben wir es jetzt
   geschafft, praktisch alle Kabelhaushalte im Land an unser
   modernisiertes Kabelnetz anzuschließen. Damit stehen
   praktisch allen Kunden unsere CleverKabel Internet- und
   Telefonpakete zur Verfügung. Und auch das gerade dort, wo
   die DSL-Anbieter nur geringe Bandbreiten liefern
   können", so Klaus Thiemann, Vorsitzender der
   Geschäftsführung von Kabel BW." Wir haben seit
   Jahren massiv investiert und können heute praktisch alle
   Städte und Gemeinden, die am Kabelnetz angeschlossen sind,
   mit der vollen Bandbreite von 32 MBit/s versorgen. Damit bietet
   Kabel BW Zukunftssicherheit auch für neue,
   bandbreitenintensive Anwendungen", betont Thiemann.

        Peter Hauk, Minister für Ernährung und Ländlichen
   Raum in Baden-Württemberg begrüßt diese
   umfassende Modernisierung: "Das Kabelnetz in
   Baden-Württemberg hat sich durch die Investitionen von
   Kabel BW zu einer schlagkräftigen Parallel-Infrastruktur
   zum Telefon bzw. DSL-Netz entwickelt. Aus technischen
   Gründen kann das Kabel darüber hinaus gerade im
   ländlichen Raum seine Geschwindigkeitsvorteile voll
   ausspielen. Wir müssen den Bürgen und Unternehmen
   gerade im ländlichen Bereich den Anschluss an die
   Datenautobahn ermöglichen, um ihre
   Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Durch die
   Aktivität von Kabel BW sind wir hierin einen bedeutenden
   Schritt weitergekommen", so der Minister.

        Abgeschlossen wurde die Netzmodernisierung 2008 in Schramberg im
   Schwarzwald, 25 Kilometer nördlich von
   Villingen-Schwenningen. So ist jetzt auch in der 22.000
   Einwohner zählenden Stadt richtig schnelles Internet mit
   bis zu 32 MBit/s möglich. Bisher waren über DSL in der
   Fünftälerstadt größtenteils nur langsame
   Internet-Verbindungen ("DSL Light") verfügbar.
   "Für Schramberg und damit sowohl für die
   Unternehmen als auch für die Bürger bedeutet der
   Anschluss an das modernisierte Kabelnetz eine erhebliche
   Verbesserung im Hinblick auf die
   Telekommunikations-Infrastruktur", so Minister Hauk. Und
   Kabel BW Chef Thiemann ergänzt: "In
   Baden-Württemberg können mit der Modernisierung des
   Kabelnetzes in Schramberg jetzt insgesamt 99% der Kabelhaushalte
   die Triple Play Dienste von Kabel BW nutzen - eine Spitzenquote
   in Deutschland."

        Mit dem neuen CleverKabel 20 bietet Kabel BW sein bisheriges
   Bestseller-Paket statt mit 16 Mbit/s nun mit einer Bandbreite im
   Download von bis zu 20 MBit/s an. Bei dem Paket-Angebot sind bei
   einer Bestellung im Dezember die ersten drei Monate
   grundgebührenfrei. Beim Doppelflatrate-Paket CleverKabel 20
   ist für 29,90 Euro eine Internet-Flatrate mit bis zu 20
   MBit/s und ein Telefonanschluss einschließlich Flatrate in
   das gesamte deutsche Festnetz inklusive. Hier entfällt
   aktuell zudem das Bereitstellungsentgelt, das regulär 69,90
   Euro beträgt. Auch Bestandskunden mit CleverKabel 16
   können auf Wunsch ohne zusätzliche Kosten in das neue
   CleverKabel 20 wechseln.

        Alle wichtigen DSL- und Kabel-Tarife im Vergleich finden sich auf
   der speziellen DSL-Flatrate-Vergleichsseite bei tele-fon.de.
   Übersichtlich nach Bandbreite getrennt kann man so einfach
   und bequem den für einen selbst günstigsten
   Flatrate-Tarif finden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/kabelbw/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



4. o2: DSL-Komplettpaket ab 15 Euro mit Geld-zurück-Garantie

        Ab 3. Januar 2009 profitieren Neukunden bei Abschluss eines
   Internet Vertrages bei o2 von neuen Angeboten und Aktionen -
   egal ob mobiles Internet oder DSL. Den o2 Surf Stick in
   Verbindung mit der mobilen Datenflatrate gibt es einen Monat
   lang zum Testen. Das o2 DSL Komplettpaket kostet in den ersten
   12 Monaten 20 Euro statt 30 Euro inklusive
   Geld-zurück-Garantie in den ersten drei Monaten. Mitte
   Februar startet o2 die International-Flatrates für
   unbegrenztes Telefonieren ins Ausland via o2 DSL.

        Kunden, die auch unterwegs das Internet nutzen, können das
   o2 Surf Stick Angebot jetzt einen Monat lang testen. Bei
   Nichtgefallen kann der Vertrag ohne Angabe von Gründen
   innerhalb der ersten vier Wochen gekündigt werden. Den o2
   Surf Stick gibt es im o2 Shop zu einem Kaufpreis von einem Euro
   in Verbindung mit einem Datentarif und der mobilen Datenflatrate
   Internet-Pack-L für insgesamt 25 Euro pro Monat. Dank HSDPA
   sind so Geschwindigkeiten vergleichbar wie bei DSL 2000
   möglich. Noch zum Ende dieses Jahres ist das gesamte o2
   UMTS Netz HSDPA-fähig. Für einen schnellere Upload
   startet in Kürze die Einführung von HSUPA.

        Bares Geld können Neukunden ab 3. Januar 2009 bei ihrer
   Kommunikationslösung für zu Hause sparen. Das o2 DSL
   Komplettpaket gibt es jetzt für 20 Euro pro Monat im ersten
   Jahr und danach 30 Euro im zweiten. Wer seinen Vertrag online
   abschließt, erhält einen zusätzlichen
   monatlichen Rabatt von 5 Euro im ersten Jahr und zahlt somit
   anfangs nur 15 Euro monatlich. Das Paket umfasst eine Surf- und
   Telefon-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz
   sowie ins deutsche Mobilfunknetz von o2. Dank der enthaltenen o2
   Family&Office Flatrate telefonieren o2 Kunden, die ihren DSL
   Vertrag sowie ihre o2 Mobilfunkverträge unter derselben
   Kundennummer laufen lassen kostenlos zwischen den
   Anschlüssen - sowohl vom Festnetz zum Handy als auch
   umgekehrt oder von o2 Handy zu o2 Handy. Die
   Geld-zurück-Garantie erlaubt es, innerhalb der ersten drei
   Monate nach Aktivierung des DSL Vertrags ohne Angaben von
   Gründen zu kündigen. In diesem Fall erstattet o2 die
   monatlichen Fixkosten inklusive Routerpreis und Versandkosten.

        Das neue o2-DSL-Angebote im Vergleich zu den wichtigsten
   DSL-Angeboten der Mitbewerber findet sich - stets aktuelle - auf
   der speziellen Vergleichsseite von tele-fon.de

        Die o2 DSL International Flatrates gibt es ab 16. Februar 2009
   als optionales Zusatzpaket in zwei verschiedenen Varianten.
   Für 4 Euro zusätzlich pro Monat deckt die
   International-Flatrate-1 unbegrenzt Telefonate ins Festnetz von
   22 Ländern ab, darunter zum Beispiel Frankreich,
   Großbritannien und die USA. Wer ohne auf die Kosten achten
   zu müssen ins Festnetz von 25 anderen Ländern wie etwa
   Türkei, Russland oder China telefonieren möchte,
   wählt die International-Flatrate-2 für
   zusätzliche 15 Euro monatlich.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



5. E-Plus: Netzausbau mit EDGE bis Ende 2009 nahezu bundesweit

        Die E-Plus Gruppe rüstet ihr Datennetz weiter auf. Ende 2009
   sollen rund 90 Prozent der Deutschen vom Datenbeschleuniger
   EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) im E-Plus Netz
   profitieren. E-Plus Kunden surfen dann nahezu
   flächendeckend mit mehrfacher ISDN-Geschwindigkeit im
   mobilen Internet. Der Testbetrieb in Hamburg läuft bereits.

        Durch den Ausbau wird das bereits bestehendes UMTS-Netz weiter
   ergänzt. E-Plus-Kunden surfen dann dank EDGE auch in
   Gegenden ohne UMTS-Versorgung komfortabel per mobilem
   Endgerät - mit Übertragungsraten von bis zu 240
   Kilobit pro Sekunde. "Internet auf dem Handy gehört
   für immer mehr Menschen zum Alltag", erklärt
   Thorsten Dirks, CEO der E-Plus Gruppe. "Und für
   alltägliche Anwendungen wie den Besuch der
   Lieblingswebseiten, eMail oder mobile Navigation eigenen sich
   die Datenübertragungsraten von EDGE perfekt."

        Mit dem bevorstehenden EDGE-Rollout setzt die E-Plus Gruppe ihre
   zielgerichteten Investitionen ins Datennetz fort. Wie bereits im
   Jahr 2008 wird sie acuh 2009 einen hohen dreistelligen
   Millionenbetrag für den Ausbau und die
   Kapazitätserweiterung ausgeben. Entscheidend für die
   E-Plus Gruppe, an welcher Stelle die Investitionen getätigt
   werden, sind grundsätzlich der tatsächliche und der
   prognostizierte Kundenbedarf.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/eplus/?id=NL



6. Urteil: Die letzte Meile der Telekom ist zu teuer

        Die Bundesnetzagentur hat den Mietpreis für die sogenannte
   letzte Meile falsch berechnet. Das stellte jetzt das
   Verwaltungsgericht Köln fest und gibt damit in dem seit
   1999 laufenden Verfahren mehreren Wettbewerbern der Deutschen
   Telekom Recht.

        Die Versatel AG und die EWE TEL GmbH hatten mit anderen
   Wettbewerbern bereits 1999 die Festlegung der Höhe für
   Preise der Teilnehmeranschlussleitung (TAL, die sog. letzte
   Meile) durch die Regulierungsbehörde für
   Telekommunikation und Post (heute Bundesnetzagentur)
   beanstandet. Die Behörde muss den Preis nun neu festsetzen.
   Konkret wurde bemängelt, dass die Entgeltgenehmigung der
   Bundesnetzagentur ausschließlich auf Basis der
   Wiederbeschaffungskosten ergangen war. Somit wurde das Netz der
   Deutschen Telekom so bewertet, als sei es zum
   Genehmigungszeitpunkt (1999) neu erstellt worden. Richtigerweise
   hätten jedoch auch die tatsächlichen Kosten
   berücksichtigt werden müssen, die zu niedrigeren
   Kapitalkosten und damit zu niedrigeren
   Überlassungsentgelten geführt hätten.

        "Wir begrüßen dieses Urteil, da mit dieser
   gerichtlichen Entscheidung ein wichtiger Schritt zur Ausweitung
   des Wettbewerbes auf dem Telekommunikationsmarkt in Deutschland
   getan ist," erklärt Peer Knauer, Vorstandsvorsitzender
   der Versatel AG.

        Ende März 2009 läuft die Frist für den bisherigen
   TAL-Preis von 10,50 Euro aus. Eine deutliche Absenkung des
   TAL-Preises ist nicht zuletzt wegen des Urteils des VG Köln
   wahrscheinlicher geworden und würde ein deutliches Zeichen
   für den infrastrukturbasierten Wettbewerb in Deutschland
   setzen. Eine Absenkung der TAL-Gebühr wird in erster Linie
   zu einer Kostenersparnis führen, betont Peer Knauer. Dies
   bringt die Unternehmen in eine bilanziell stärkere
   Position, um in das eigene Glasfasernetz zu investieren und so
   den Infrastrukturwettbewerb in Deutschland voranzutreiben.

        Mit dem Urteil des VG Köln wird die Argumentation der
   alternativen Wettbewerber bekräftigt, dass der monatliche
   Mietpreis für die TAL in den vergangenen neun Jahren zu
   hoch gewesen ist.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/ewetel/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/versatel/
>> Adresse: http://www.bundesnetzagentur.de/



7. Air Berlin: Preise für EU-Roaming bis Februar deutlich gesenkt

        Air Berlin und E-Plus senken ab sofort den Roaming-Preis bei
   travel&talk Prepaid, dem Mobilfunkangebot von Air Berlin.
   Gemäß der Devise EU-weit günstig mobil
   telefonieren Air Berlin Kunden ab sofort für 25 Cent pro
   Minute innerhalb aller EU-Mitgliedsstaaten sowie aus Island,
   Norwegen und Liechtenstein. Damit liegt der Minutenpreis mehr
   als 50 Prozent unter dem gesetzlich vorgeschriebenen EU-Tarif.
   Lediglich ein Verbindungsentgelt von 75 Cent fällt pro
   Gespräch zusätzlich an.

        Im Inland kosten die Telefonate mit travel&talk Prepaid in
   alle Netze 10 Cent pro Minute. Das Prepaid-Paket kommt dabei
   ohne Grundgebühr und Vertragsbindung aus. Während die
   Preise für nationale Telefonate unbefristet gelten,
   beschränkt der Anbieter die Preise für das EU-Roaming
   bis zum 28. Februar 2009. Ankommende Telefonate in den
   EU-Ländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen kosten
   ebenfalls 25 Cent/Minute. Es gilt stets der Minutentakt (60/60).

        Für den SMS-Versand aus EU-Ländern nach Deutschland und
   innerhalb Deutschland fallen 20 Cent/SMS an. Innerhalb eines
   EU-Mitgliedslandes zzgl. Island, Liechtenstein und Norwegen
   werden 39 Cent/SMS berechnet.

        Das travel&talk Prepaid-Paket gibt online bei Air Berlin sowie
   direkt an Bord der Air Berlin Flugzeuge. Außerdem erhält
   jeder Kunde beim Kauf seiner travel&talk Prepaidkarte 1000
   Prämienmeilen für das airberlin topbonus Programm.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/airberlin/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/eplus/?id=NL



8. 010090: Abschaltung der Tarifansage auch für Auslandsgespräche

        Wie der Betreiber der Call-by-Call Netzvorwahl 01 00 90, die
   Ventelo GmbH, mitteilte, wurde bereits zum 10. Dezember die
   kostenlose Tarifansage für Auslandsgespräche abgeschaltet.
   Einen konkreten Grund nannte der Anbieter nicht.

        Die 01 00 90 hatte seit ihrem Start im November 2005 eine
   kostenlose Tarifansage lediglich für Auslandsgespräche
   angeboten. Inlands- und Mobilfunktelefonate erhielten dieses
   wertvolle Extra nie. Nun wird auch die letzte Kundeninformation
   vor dem Gesprächsbeginn gestrichen. tele-fon.de empfiehlt:
   nutzen sie nur Call-by-Call-Anbieter mit einer kostenlosen
   Preisansage. Bei den meisten anderen Anbietern ist das Risiko
   einer plötzlichen Preisänderung einfach zu hoch. Fast
   täglich ändern zahlreiche Anbieter In- und
   Auslandstarife. Ohne eine ständig aktualisierte
   Tariftabelle tappt man so schnell in eine Tariffalle und zahlt
   schnell das Drei- oder Vierfache des ursprünglichen
   Preises. Die mögliche Preisersparnis verkehrt sich so
   schnell ins Gegenteil.

        Wenn Sie über Preisänderungen stets auf dem Laufenden
   gehalten werden möchten, bietet Ihnen tele-fon.de
   zahlreiche Möglichkeiten an. FonTipp, das kostenlose
   Windows-Programm, zeigt stets den günstigsten
   Call-by-Call-Anbieter im Systray (rechts unten, neben der
   Windows-Uhr) an. Das Programm aktualisiert sich voll automatisch
   über das Internet. Wer keine Software nutzen will oder
   kann, dem seien unsere Tariflisten oder die dialNOW Tarifliste
   per eMail empfohlen, die täglich automatisch die
   günstigsten Inlandstarife enthält. Für das
   schnelle Nachschlagen zwischendurch empfiehlt sich unsere
   Tarifabfrage.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/010090/
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/abfrage/



9. Sparkassen: Prepaid-Handys an Geldautomaten aufladen

        Die Sparkassen wollen das Angebot ihre Geldautomaten erweitern
   und künftig neben den vier großen Mobilfunknetzbetreibern (T-Mobile,
   Vodafone, E-Plus und o2) auch Wiederverkäufern ermöglichen,
   Prepaid-Handykarten aufzuladen. Dies teilte der Deutsche
   Sparkassen- und Giroverband (DSGV) in Berlin mit.

        Eine erste entsprechende Vereinbarung sei mit der Billigmarke der
   Deutschen Telekom, congstar bereits geschlossen worden.
   Gespräche mit weiteren Anbietern liefen derzeit. Die
   Sparkassen hatten erstmals 2003 einen Service für das
   Handy-Aufladen angeboten, damals allerdings nur für
   T-Mobile-Kunden.

>> Adresse: http://www.sparkasse.de
>> Adresse: http://www.dsgv.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/congstar/?id=NL



10. DSL: HanseNet bindet mehr als 100 neu erschlossene Städte an

        Telefónica Deutschland und HanseNet intensivieren ihre
   langfristig angelegte Partnerschaft weiter. Eine entsprechende
   Vereinbarung haben die beiden Unternehmen unterzeichnet.
   HanseNet wird im Zuge des Netzausbaus von Telefónica in
   mehr als 100 neu erschlossenen Städten
   DSL-Komplettanschlüsse vermarkten. Darunter sind
   Städte wie Ingolstadt, Wesel oder Wolfsburg.
   Telefónica Deutschland erreicht derzeit mehr als 60
   Prozent aller deutschen Haushalte mit einer DSL-Infrastruktur.
   Bis Ende 2009 sind nahezu 70 Prozent Bevölkerungsabdeckung
   geplant.

        "Dank des Telefónica Netzes in Ergänzung zu
   unserem eigenen erreichen wir in Deutschland nun nahezu 70
   Prozent der Haushalte mit unserem Alice Produkt", sagt
   Carlos Lambarri, CEO von HanseNet. "Diese Vereinbarung ist
   wesentlicher Bestandteil unserer Strategie für Alice im
   Jahr 2009."

        Telefónica Deutschland und HanseNet kooperieren bereits
   seit mehr als drei Jahren im Bereich DSL. Seit Anfang 2006 nutzt
   HanseNet primär die Infrastruktur von Telefónica, um
   die Verfügbarkeit der Alice-Produkte weiter auszubauen.
   Darüber hinaus realisiert HanseNet sein Mobilfunkangebot
   Alice Mobile im deutschen Mobilfunknetz von o2.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/hansenet/
>> Adresse: http://www.telefonica.de/



11. Vodafone: Dank Surf-Sofort-Paket DSL ohne Unterbrechung

        Vodafone Surf-Sofort-Paket - so heißt das neue
   Internet-Angebot, mit dem Vodafone die Wartezeit bis zur
   Aktivierung des DSL-Anschlusses für seine Kunden
   überbrückt. Wer seit Anfang Dezember beim
   Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter das
   Surf-Sofort-Paket abschließt, erhält neben einem
   DSL-Komplettpaket auch die Möglichkeit, sofort nach
   Vertragsabschluss DSL-schnell ins Internet zu gehen.

        Vodafone ist damit der erste DSL-Anbieter in Deutschland, der
   seinen Kunden unmittelbar nach Abschluss des Surf-Sofort-Paketes
   einen schnellen Internetzugang bereitstellt. So sind Neukunden
   sofort und Wechsler unterbrechungsfrei online.

        Die Kunden nutzen das Vodafone-Mobilfunknetz mit
   Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s.
   Darüber hinaus bietet das darin enthaltene Vodafone Zuhause
   DSL All-Inclusive Paket einen 6-MBit-DSL-Anschluss mit
   Internet-Flat, sowie einen Sprachanschluss mit Telefonflatrate
   für deutschlandweite Festnetzgespräche.

        Die dafür notwendigen Zugangsgeräte (Vodafone
   DSL-EasyBox 802 und Vodafone Mobile Connect USB Stick UMTS
   K3520) erhalten alle Kunden für 1 Euro. Zuhause
   ermöglichen diese Geräte paralleles Surfen an mehreren
   Rechnern über UMTS und nach Anschaltung über DSL - und
   mobil kann der Mobile Connect USB Stick UMTS am Notebook genutzt
   werden.

        Wer das Surf-Sofort-Paket noch bis Ende Januar 2009
   abschließt, zahlt ab DSL-Aktivierung für die ersten
   sechs Monate 19,95 Euro pro Monat und ab dem siebten Monat 29,95
   Euro monatlich bei einer Laufzeit von 24 Monaten.

        Die ersten drei Monate ist außerdem der mobile
   Internet-Zugang mit dem Laptop im deutschen Vodafone-Netz
   kostenlos. Ab dem vierten Monat zahlen sie 9 Cent pro Minute in
   einer ungewohnten 5-Minuten-Taktung - allerdings ohne
   Grundgebühr und Mindestumsatz. Für Kunden, die den
   mobilen Internet-Zugang unterwegs intensiver nutzen wollen, ist
   evtl. die Buchung von zwei preisreduzierten Datentarifen
   sinnvoll. Dabei stehen die Mobile Connect Flat für
   zusätzlich 19,95 Euro pro Monat, oder der Mobile Connect
   Volume L für zusätzlich 9,95 Euro monatlich bei einer
   Laufzeit von 24 Monaten zur Verfügung.

        Die Einrichtung von DSL und Telefon am Tag der Anschaltung ist
   dank der Sprachanweisung des Routers auch für ungeübte
   Personen nicht sonderlich kompliziert.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de