Anzeige
 
Newsletter 11/2009 (01.11.2009)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 11/2009
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 11/2009
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.710 - webLCR: 5.0.3


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Mobil surfen - per Flatrate - für unter 20 Euro und ohne lange
Vertragslaufzeit, und das im gut ausgebauten Netz von
T-Mobile. Das ist vielleicht das "Highlight" der vergangenen
vier Wochen. Langsam aber sicher sind nämlich die Zeiten
vorbei, in denen mobile Datentarife teuer waren.

Aber auch die Telefonauskunft wird günstiger - vorausgesetzt
man wählt auch die richtige Rufnummer und nicht unbedingt
die Bekannteste. Der Neuling, den wir in diesem Newsletter
vorstellen, kostet gerade einmal ein Drittel der Kosten,
die die Deutsche Telekom oder Telegate verlangen. Das
Einspar-Potential ist dabei sehr groß.

Wer auch bei der Autoversicherung Geld sparen will, sollte
unbedingt noch im November tätig werden. Die meisten Policen
lassen sich noch bis Ende November ändern bzw. kündigen.
Zum 1. Januar kann dann eine - meist günstigere - Versicherung
mit oft umfangreicheren Leistungen genutzt werden.
Auch die Stiftung Warentest empfiehlt, im Herbst den eigenen
Tarif zu überprüfen und gegebenenfalls zu wechseln.

Unter http://www.kfz-billiger-versichern.de bieten wir einen
einfach zu benutzenden und umfangreichen Vergleich an.
Mit dem richtigen Tarif lassen sich schnell einige Hundert Euro
sparen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesern der tele-fon.de-News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für
uns/unsere Dienstleistungen haben, können Sie diese
gerne an info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. maXXim: UMTS-Flatrate ohne Vertragslaufzeit für unter 20 Euro
   2. Sparen beim Telefonieren & Surfen, bei Energie und Kfz-Versicherung
   3. priotel: Neuer Anbieter mit Call-by-Call-Vorwahl 0 10 68 gestartet
   4. T-Systems: Produkte aus Videoclips direkt kaufen
   5. surfGREEN: Daten- Flatrate für 14,95 Euro im E-Plus-Netz gestartet
   6. Unitymedia: 120 Mbit/s-Flatrate ab November für Privatkunden buchbar
   7. Deutsche Telekom: DSL mit maximaler Geschwindigkeit ab 2010
   8. 11813: Preiswerte und persönliche Telefonauskunft gestartet
   9. Vodafone: Freiminuten auch für Anrufe in 36 Länder gültig
  10. snoog mobile: Neuer Prepaid-Discounter mit kostenloser ICQ-Nutzung
  11. 01057: Tarifansage für Mobilfunkgespräche abgeschaltet
  12. BILDmobil: UMTS-Datentarife per Speedstick ab 59 Cent buchbar



1. maXXim: UMTS-Flatrate ohne Vertragslaufzeit für unter 20 Euro

        Ab sofort bietet der Mobilfunk-Discounter maXXim auch eine
   mobile Daten-Flatrate an. Das Angebot wird, wie auch der
   Telefontarif, im Netz von T-Mobile. Die Konditionen sind mit
   anfänglichen 19,95 Euro im Monat - ohne lange Vertragslaufzeit -
   durchaus sehr preiswert.

        Der Vertrag kann jederzeit mit einer Frist von vier Wochen
   zum Monatsende gekündigt werden. Allerdings gilt der Preis von
   19,95 Euro nur maximal 24 Monate lang. Danach werden voraussichtlich
   höhere Kosten fällig, sofern man nicht rechtzeitig kündigt.
   Einmalig fallen für die Einrichtung 24,95 Euro ein. Optional
   kann zur SIM-Karte noch ein UMTS-Stick hinzu gebucht werden.
   An Kosten werden dann dafür 49 Euro berechnet.

        Die Abrechnung der Monatskosten erfolgt bei maXXim data im
   Postpaid-Verfahren, also im Nachhinein per Rechnung.
   Voice-over-IP, Peer-to-Peer-Verbindungen sowie Instant Messaging
   kann vom Anbieter zudem eingeschränkt werden. Wer die
   Flatrate ausgiebig nutzt und im Abrechnungszeitraum über
   einen Traffic von 5 GB kommt, bei dem wird die Bandbreite auf 64
   kBit/s im Download und 16 kBit/s im Upload beschränkt.
   Diese Begrenzung ist aber üblich und bei allen anderen
   Mitbewerben ebenfalls gegeben.

        Genutzt werden kann im gut ausgebauten T-Mobile-Netz sowohl
   GPRS/EDGE wie auch UMTS/HSDPA mit einer maximalen Geschwindigkeit
   von bis zu 7,2 Mbit/s im Downstream. Bundesweit ist diese
   Höchstgeschwindigkeit allerdings noch nicht überall verfügbar.
   Eine Abfrage der aktuellen Netzabdeckung kann auf der
   Webseite von maXXim data durchgeführt werden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/maxxim/data/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/maxxim/?id=NL



2. Sparen beim Telefonieren & Surfen, bei Energie und Kfz-Versicherung

        Cheabit Media, das Unternehmen hinter tele-fon.de, ist
   stets bemüht, Sie über die aktuellsten Tarife im Telekommunikations-
   Markt zu informieren. - Damit aber nicht genug.
   Auch in den Bereichen Energie und Versicherung kann man einiges
   an Geld einsparen. Vorausgesetzt man ist gut informiert.

        Nachfolgend ein Überblick zu unseren weiteren kostenlosen Diensten,
   die Ihnen helfen, schnell und effizient Geld zu sparen.

        Telefon: Die günstigsten Telefontarife finden Sie bei tele-fon.de.
   Windows-Nutzern empfehlen wir das kostenlose Programm FonTipp.
   Es zeigt automatisch die preiswertesten Tarife auf dem PC an.
   Wer lieber das eMail-Medium vorzieht, ist mit der dialNOW-Tarifliste
   gut beraten, die täglich aktualisiert und kostenlos verschickt wird.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/


        Internet: Sie suchen den für Sie günstigsten DSL- oder Kabel-Anbieter?
   Kein Problem. Unsere Übersichtsliste vergleicht die wichtigsten
   Angebote mit einander. Eine Auswahl erfolgt so schnell und bequem.
   Sie können/wollen kein DSL/Kabel? - Dann ist das Windows-Programm
   webLCR etwas für Sie. Der Least-Cost-Router wählt ihr analog/ISDN-Modem
   zum jeweils günstigsten Tarif ins Internet ein; mit nur einem Klick.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL
>> Adresse: http://www.webLCR.de/


        Energie: Kräftig sparen lässt es sich auch bei Energieversorgern.
   Ob Strom- und/oder Gas-Anbieter. Mit dem richtigen Wechsel lassen sich
   jährlich schnell einige Hundert Euro einsparen. Wir vergleichen über
   über 14.800 Energie-Tarife für Sie. Der Wechsel kann online erfolgen -
   und das innerhalb von nur 5 Minuten. Problemlos und einfach.

>> Adresse: http://www.stromvergleiche.de/?id=NL
>> Adresse: http://www.gasvergleiche.eu/?id=NL


    + + NEU + + NEU + + NEU + + NEU + + NEU + + NEU + + NEU + + NEU + +

        Kfz-Versicherung: Mit über 140 Einzeltarifen bieten wir einen
   der umfangreichsten und objektiven Tarif-Rechner auf dem deutschen
   Markt. Bei der Autoversicherung zu sparen heißt nicht, bei den
   Leistungen Abstriche machen zu müssen. Wir geben Tipps und Hinweise
   wie man für wenig Geld einen leistungsstarken Tarif erhält.
   Probieren Sie es aus. Einsparungen von bis zu 500 Euro/Jahr sind möglich.

>> Adresse: http://www.kfz-billiger-versichern.de/?id=NL



3. priotel: Neuer Anbieter mit Call-by-Call-Vorwahl 0 10 68 gestartet

        pirotel - so nennt sich der neue Call-by-Call-Anbieter,
   der ab sofort über die bislang ungenutzte Netzvorwahl 0 10 68
   bundesweit seinen Dienst aufnimmt. Der Neuling gehört zum
   gleichen Firmenverbund zu dem auch die Netzvorwahlen 01045,
   01032 und 010011 gehören. Eine kostenlose Tarifansage
   bietet priotel allerdings nicht an.

        Die Inlandspreise an Werktagen sind zum Start sehr preiswert.
   So zahlt man aktuell zwischen 0,5 und 0,8 Ct/Min. - viel billiger
   geht es nicht mehr.

   Mobilfunkgespräche in alle deutschen Netze sind mit 9,99
   Ct/Min. eher im Mittelfeld angesiedelt. Eine Preisgarantie
   für Handytelefonate sichert den Kunden zu, bis Jahresende
   nicht mehr als 9,99 Ct/Min. zu berechnen.

        Gespräche ins Ausland sind alles in allem durchschnittlich
   preiswert. So kann man Mobilfunkkunden in Thailand
   beispielsweise für 0,97 Ct/Min. erreichen. Maximal werden
   4,99 Euro/Min. fällig - allerdings nur, wenn man in ein
   Mobilfunknetz von Bahrein telefoniert. Wegen der fehlenden
   Tarifansage empfiehlt tele-fon.de andere Anbieter mit dem
   kostenlosen Extra zu wählen. Zu groß ist das Risiko,
   nicht den angenommenen Preis zu erhalten. Eine Auflistung der
   Tarife mit Tarifansage finden Sie wie gewohnt in unserer
   Tarifabfrage.

        Ansonsten kann die 01068 bundesweit genutzt werden. Eine
   Anmeldung, eine Grundgebühr oder einen Mindestumsatz gibt
   es nicht. Ortsgespräche kann man über priotel nicht
   führen. Die Abrechnung der geführten Gespräche
   erfolgt minutengenau über die Rechnung der Deutschen Telekom.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/priotel/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/01045/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/abfrage/



4. T-Systems: Produkte aus Videoclips direkt kaufen

        Die Lederjacke des Actionhelden, die Fußballschuhe des
   Top-Stürmers oder die Pfanne des Lieblingskochs bestellen?
   Wenn das passende Video dazu im Internet läuft, könnte
   das bald möglich sein. Eine neue Lösung des Dresdner
   Bereichs Multimedia Solutions von T-Systems ermöglicht vor
   allem Internet-Händlern (eCommerce) ihre Produkte in
   Videoclips einzubauen. Mit den Filmen lassen sich Artikel
   "im Einsatz" präsentieren. Ein Klick auf das
   gewünschte Produkt versorgt den Käufer mit weiteren
   Informationen oder lässt ihn beispielsweise die
   Produktfarben im laufenden Film ändern. So könnten
   Kochfans etwa die Pfanne kaufen, während sie noch online
   die Küchenshow verfolgen.

        "Unsere Lösung verleiht der Beziehung zwischen
   Hersteller und Kunde eine neue Dimension", so Ferri
   Abolhassan, in der Geschäftsführung von T-Systems
   verantwortlich für den Bereich Systems Integration, zu dem
   auch Multimedia Solutions gehört. "Ohne
   Medienbrüche macht sie aus Einkaufen ein emotionales,
   multi-mediales Erlebnis." Käufer können in der
   Online-Umgebung auch sofort Bewertungen zum Artikel abgeben.

        Der Shopbetreiber erhält ein Redaktions-Tool für die
   interaktive Ausgestaltung seiner Videos. Dabei reicht es,
   einzelne Elemente in einem Standbild des Videos
   auszuwählen. Das System errechnet dann für das gesamte
   Video, welche Elemente anklickbar sein sollen. Es liefert
   beispielsweise auch Aussagen darüber, welches Produkt am
   beliebtesten ist. Sowohl Anwendung als auch die fertigen Videos
   liegen im Netz. Um Service, Wartung und Betrieb von Server und
   Applikationen kümmert sich T-Systems Multimedia Solutions.

        Eine Einsatzmöglichkeit der Lösung "Media Commerce
   Experience" zeigt T-Systems bereits auf einer
   entsprechenden Test-Seite.

>> Adresse: http://www.t-systems.de/
>> Adresse: http://www.t-systems-mms.com/clickvids



5. surfGREEN: Daten- Flatrate für 14,95 Euro im E-Plus-Netz gestartet

        Unter dem Namen surfGREEN startet die FlexiShop GmbH nun nach
   surfPINK (im Netz von T-Mobile) und surfRED (Vodafone) ihren
   dritte Marke im Bereich der mobilen Daten-Flatrate. Wie unschwer
   zu erkennen ist, wird hier das Netz von E-Plus genutzt. Der
   Preis pro Monat beträgt bei surfGREEN dabei nur 14,95 Euro
   - und das zwei Jahre lang. Damit ist das Angebot 5 Euro
   günstiger als bei dem Angebot im Vodafone-Netz.

        Genau wie bei surfPINK und surfRED wird auch beim jüngsten
   Tarif die Bandbreite ab einer Übertragung von 5 GB im Monat
   auf maximal 64 kBit/s gedrosselt. Dies zu erreichen sollte hier
   aber deutlich schwieriger werden, da das Netz von E-Plus in
   Sachen UMTS-Netzabdeckung derzeit noch nicht so gut ausgebaut
   ist. Offenbar ist aus diesem Grund auch der Preis der Flatrate
   niedriger als bei den Angeboten im D-Netz.

        Wer bei surfGREEN abschließt erhält eine
   Daten-Flatrate für 14,95 Euro/Monat. Es gilt stets eine
   Vertragslaufzeit von 24 Monaten. An einmaligen
   Einrichtungskosten fallen 35 Euro an. Wer neben dem Tarif noch
   einen UMTS-USB-Stick wünscht, kann diesen für einmalig
   69 Euro mit hinzu bestellen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/surfgreen/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/surfpink/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/surfred/?id=NL



6. Unitymedia: 120 Mbit/s-Flatrate ab November für Privatkunden buchbar

        Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und
   Hessen, startet am 2. November die schnellste Internet-Flatrate
   Deutschlands für Privathaushalte: Erstmals können
   Unitymedia-Kunden mit Kabelanschluss in Köln und Aachen mit
   bis zu 120 Mbit/s im Download (bis zu 5 Mbit/s im Upload) durchs
   Internet surfen, Programme, Filme und andere Angebote aus dem
   Netz ziehen und gleichzeitig telefonieren sowie über 350
   TV- und Radioprogramme nutzen. Möglich wird das neue
   Spitzentempo durch den erstmaligen Einsatz des international
   etablierten Kabel-Standards EuroDOCSIS 3.0 im
   Unitymedia-Kabelnetz. Die Datenübertragung über Kabel
   ist DSL- und VDSL-Angeboten hinsichtlich Geschwindigkeit,
   Stabilität, Zuverlässigkeit und Zukunftsperspektiven
   deutlich überlegen: Während aktuelle
   VDSL-Anschlüsse maximal 50 Mbit/s im Download bieten,
   ermöglicht das Unitymedia-Kabel mehr als doppelt so hohe
   Geschwindigkeiten.

        Unitymedia CEO Parm Sandhu: "Direkte Information,
   individuelle Kommunikation und spannende Unterhaltung
   gehören heute zu den Grundbedürfnissen einer modernen
   Gesellschaft. Mit unserem unkomplizierten, zuverlässigen
   und günstigen Anschluss wollen wir Lust darauf machen,
   Medien und Unterhaltung nicht nur passiv zu konsumieren, sondern
   mitzureden und die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Die
   Einführung des EuroDOCSIS 3.0-Standards erschließt
   nicht nur eine neue Leistungsdimension in der
   Datenübertragung, sondern auch völlig neue
   Möglichkeiten für unsere Kunden und die Medienbranche
   insgesamt. Sie weist weit über die heutigen Anwendungen
   hinaus in die Zukunft der Medien und Kommunikation."

        EuroDOCSIS 3.0 steht für die dritte Generation der
   internationalen "Data Over Cable Service Interface
   Specification", mit der Datenübertragungsgeschwindigkeiten
   von weit über 300 Mbit/s erzielt werden können. Das bedeutet,
   dass Unitymedia auch mit der 120 Mbit/s-Flatrate die Möglichkeiten
   seines Netzes bei weitem noch nicht ausgereizt hat. Im Gegensatz
   zur DSL-basierten Übertragung steht Internetnutzern mit
   Kabelanschluss stets die volle Bandbreite zur Verfügung,
   unabhängig von der Entfernung zwischen dem Endkunden und
   dem nächsten Netzknoten.

        Aktuell bietet der Kabelnetzbetreiber bereits
   Triple-Play-Produkte mit Digital TV, Telefon-Flatrate ins
   deutsche Festnetz und Internet-Flatrate mit bis zu 32 Mbit/s im
   Download an. So gibt es Unity3play 20.000 bei vorhandenem
   Kabelanschluss bereits ab 25 Euro monatlich. Die
   Mindestvertragslaufzeit liegt bei 12 Monaten. Mit Unity3play
   120.000 wird die bestehende Angebotspalette um ein
   Hochleistungsprodukt weiter ausgebaut. Technische Details und
   Preise zum neunen Flagschiff von Unitymedia sollen Anfang
   November bekannt gegeben werden. Auch wird das neue Angebot auf
   der speziellen Internet- und DSL-Flatrate-Sonderseite von
   tele-fon.de zu finden sein. Dort werden die wichtigsten Angebote
   von Kabel- und DSL-Anbietern einfach und übersichtlich mit
   einander vergleichen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/unitymedia/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



7. Deutsche Telekom: DSL mit maximaler Geschwindigkeit ab 2010

        Voraussichtlich ab Februar 2010 will die Deutsche Telekom in
   ihrem DSL-Netz auch RAM (Rate Adaptive Mode) ermöglichen.
   Dies verspricht für die entsprechenden Kunden einen in der
   Regel schnelleren Internetzugang. RAM wird den Kunden bei
   Buchung eines Call&Surf-Paketes kostenlos zur Verfügung
   gestellt.

        Anschlüsse mit dem Rate Adaptive Mode bieten keine fixe
   Bandbreite von zum Beispiel 6.000 kBit/s an, sondern befinden
   sich in einem Bandbreiten-Korridor (RAM 2000: 384 bis 2.000
   kBit/s bzw. bei RAM 6000: 2.000 bis 6.000 kBit/s). Dadurch
   schaltet die Deutsche Telekom dem Kunden den schnellst
   möglichen Anschluss im entsprechenden Bereich. Im Rahmen
   eines Feldtests konnten hier teils deutliche Beschleunigungen
   des Anschlusses erfolgen. Bislang setzt die Telekom RAM bereits
   bei DSL 16.000 Anschlüssen ein. Eine höhere
   DSL-Netzabdeckung wird durch RAM allerdings nicht geboten.

        Technische Probleme seien bislang die Ursache dafür, dass
   der Bonner Konzern nur die schnellen Anschlüsse mit RAM
   ausstattete. Der Ausbau des eigenen Netzes erfolge nun ab
   Februar 2010 und werde das ganze Jahr andauern. Allerdings
   werden nicht alle DSL-Anschlüsse mit der variablen Technik
   ausgestattet. Aus technischen Gründen sei dies nicht
   möglich, teilte die Deutsche Telekom mit. Eine Aussage zur
   Verfügbarkeit wird der Kunden zudem erst bei der Buchung
   des Call&Surf-Produktes erhalten können.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/



8. 11813: Preiswerte und persönliche Telefonauskunft gestartet

        Den Markt der Telefonauskunft in Deutschland teilen sich
   hauptsächlich zwei große Unternehmen. Die 11 8 33 der
   Deutschen Telekom sowie die 11 88 0 von Telegate. Beide
   verlangen mit 1,79 Euro pro Minute nicht gerade wenig für
   eine Telefonauskunft, die es doch oft im Internet kostenlos
   gibt. Nun startet ein neues Unternehmen mit der 11 8 13 mit
   einem sehr preiswerten Tarif. Gerade einmal 59 Cent kostet dabei
   eine Gesprächsminute. Im Vergleich zu anderen
   Billiganbietern, wie z.B. der 11 8 28 von 01051 Telecom für
   78 Cent pro Anruf, sitzt bei der 11 8 13 ein echter Mensch und
   kein Computer am anderen Ende der Leitung.

        Das Unternehmen aus Grünwald bei München ruft nun die
   "Preisrevolution" aus und bietet für fast ein
   Drittel der Kosten von 11880 bzw. 11833 ebenfalls
   Auskunftsleistungen an. Die Kosten betragen dabei 59 Ct/Min. aus
   dem Festnetz der Deutschen Telekom. Geplant ist zudem, dass der
   Dienst aus den deutschen Mobilfunknetzen nicht mehr als 99
   Ct/Min. kosten soll. Gespräche aus dem deutschen
   Vodafone-Netz kosten momentan noch 1,45 Euro/Minute. T-Mobile
   Kunden können den Auskunftsdienst derzeit noch gar nicht
   nutzen.

        Neben dem reinen Auskunftsdienst will die 11813 in einigen
   Großstädten auch kostenlose Gutscheine vergeben.
   Denkbar wären zum Beispiel bei Anfragen nach
   Hotelübernachtungen oder Pizzadiensten ein Rabatt per SMS
   der die entsprechende Dienstleistung um einige Prozent
   vergünstigt.

>> Adresse: http://www.11813-auskunft.de/
>> Adresse: http://www.11828.com/



9. Vodafone: Freiminuten auch für Anrufe in 36 Länder gültig

        Ab sofort können Vodafone-Kunden ihre MinutenOptionen nicht
   nur für Telefonate in alle deutschen Mobilfunk-Netze und
   das deutsche Festnetz, sondern auch für Anrufe in das
   europäische Ausland nutzen. Für einmalig 75 Cent je
   Anruf sind die Freiminuten für internationale
   Gespräche in alle 36 Länder einsetzbar, in denen das
   Vodafone Reiseversprechen gilt. Die Nutzung ist sowohl für
   Neu- als auch alle Bestandskunden automatisch aktiviert.

        Auch Vodafone SuperFlat-Kunden, die keine MinutenOption gebucht
   haben, telefonieren nun günstiger ins Ausland. Sie zahlen
   seit dem 12. Oktober für Gespräche von Deutschland ins
   EU-Ausland in der Nebenzeit 69 Ct/Min. und in der Hauptzeit 98
   Ct/Min.

        Vodafone-Kunden, die mit ihrem Handy im Ausland telefonieren
   möchten, können wie bisher das Reiseversprechen
   kostenlos hinzu buchen.

        Die Freiminuten der Vodafone MinutenOptionen gelten für
   Anrufe in folgende 36 Länder: Ägypten, Albanien,
   Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland,
   Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien,
   Irland, Island, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein,
   Litauen, Luxemburg, Malta, Neuseeland, Niederlande, Norwegen,
   Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden,
   Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik,
   Türkei, Ungarn und Zypern.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/?id=NL



10. snoog mobile: Neuer Prepaid-Discounter mit kostenloser ICQ-Nutzung

        Unter dem Namen snoog mobile startet ab sofort ein weiterer
   Mobilfunk-Discounter. Hinter dem Unternehmen aus München
   steht der ehemalige Chef von o2, Dr. Rudolf Gröger. Das
   Prepaid-Angebot wird im Netz von Vodafone realisiert. Besonderes
   Highlight des Tarifes: das private chatten über die
   beliebte Messenger-Plattform von ICQ ist hier über das
   Handy kostenlos möglich.

        snoog ist das erste Mobilfunkangebot mit kostenlosem ICQ. Damit
   kann Deutschlands beliebtester Instant Messenger unbegrenzt,
   immer und überall für null Cent mobil genutzt werden -
   das gilt für Download, Applikation und auch für den
   Datenverkehr. Teure SMS sind damit passé: snoog Nutzer
   können ab sofort via kostenfreiem ICQ per Handy so viele
   Instant Messages wie gewünscht an ihre Freunde verschicken.

        Zusätzlich zum gratis Instant Messaging bietet snoog die
   bereits bekannten Vorteile eines Prepaid-Pakets: geringe
   Minutenpreise ohne Vertragsbindung, ohne monatliche
   Grundgebühr und ohne Mindestumsatz. Die Anmeldung erfolgt
   über die Internetseite von snoog mobile. Von snoog zu snoog
   telefonieren Nutzer für fünf Cent pro Minute. In alle
   deutschen Mobilfunknetze sowie für SMS werden 15 Cent
   fällig. Verbindungen zur Mailbox kosten ebenfalls 15
   Cent/Minute. Telefoniert wird im Netz von Vodafone. MMS kosten
   35 Ct/Nachricht und das mobile Internet per WAP/GPRS
   schlägt mit 39 Ct/MB (abgerechnet in 10 kb-Blöcken) zu
   Buche.

        Wer auch das ICQ-Messaging über das Handy nutzen will,
   sollte auf der Webseite von snoog mobile nachsehen, ob sein
   Handy die entsprechende Software nutzen kann. Derzeit werden
   rund 100 Handymodelle unterstützt.

        Mit über acht Millionen aktiven Nutzern im Monat ist ICQ
   einer der führenden Anbieter für Instant Messaging in
   Deutschland. ICQ und snoog bieten dieser Community nun
   kostenloses mobiles Instant Messaging an. So können die
   Nutzer immer und überall umsonst mit ihren Freunden
   chatten. Und wer seine Freunde mitbringt, kann mit gratis ICQ
   durchaus einiges an Geld sparen.

        Das Starterpaket kostet einmalig 15 Euro und beinhaltet bereits 5
   Euro Startguthaben. Wer will kann auch seine bestehende
   Rufnummer zu snoog mitnehmen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/snoog/?id=NL
>> Adresse: http://www.icq.de/



11. 01057: Tarifansage für Mobilfunkgespräche abgeschaltet

        Der Anbieter Protel GmbH, der die Netzvorwahl 01057 betreibt,
   deaktiviert ab sofort die kostenlose Tarifansage für
   nationale Mobilfunkgespräche. Einen Grund dafür nannte
   der Anbieter jedoch.

        Aufgrund der zahlreichen Preissprünge bei vielen Anbietern
   ohne Tarifansage empfehlen wir daher nur Anbieter mit
   Tarifansage zu wählen. Sowohl in unserer Tarifabfrage als
   auch auf unseren zahlreichen Tariflisten sind Anbieter mit
   kostenloser Preisansage vor jedem Gespräch separat
   markiert.

        Immer wieder erhöhen günstige Anbieter die
   Minutenpreise oft sprunghaft, ohne dass der Kunde die
   Möglichkeit hat, die Preiserhöhung mit zu bekommen.
   Preisansagen schützen daher die Verbraucher und sollten
   für alle Anbieter Standard sein. Um so ärgerlicher ist
   es daher, wenn Anbieter grundlos diesen wichtigen Service
   für den Kunden deaktivieren.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/01057/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/abfrage/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/liste/dialnow.html



12. BILDmobil: UMTS-Datentarife per Speedstick ab 59 Cent buchbar

        BILDmobil erweitert sein Mobilfunkangebot und bietet ab sofort
   auch mobiles Surfvergnügen mit dem Laptop. Der neue
   Speedstick zur mobilen Datennutzung ermöglicht einen
   schnellen High-Speed-Zugang von unterwegs, ohne Vertragsbindung
   und zu günstigen Tarifen.

        Mit dem Komfort eines Prepaid-Tarifs können Nutzer je nach
   Bedürfnis flexibel Surfpakete für die nationale
   Datennutzung für 0,59 Euro (30 Minuten), 0,99 Euro (90
   Minuten) oder für sieben Tage (6,99 Euro) buchen. Das
   Guthaben kann direkt online auf der Internetseite von BILDmobil
   aufgeladen werden. Der Zugang zum Kundenbereich ist über
   den Speedstick jederzeit möglich, auch wenn das Guthaben
   noch nicht aufgeladen ist. Das Übertragungsvolumen für
   alle Datentarife ist auf ein Gigabyte begrenzt. BILDmobil
   schließt in seinen Bedingungen verschiedene Dienste wie
   Voice-over-IP, Instant Messaging und Peer-to-Peer Services (z.B.
   Filesharing) aus.

        Der BILDmobil Speedstick bietet Surfspaß in
   DSL-Geschwindigkeit. Mit bis zu 7,2 Mbits/s können Nutzer
   das Vodafone-UMTS-Netz nutzen. Vodafone bietet momentan in rund
   2.200 deutschen Städten und Gemeinden eine
   UMTS-Netzversorgung an.

        Der BILDmobil Speedstick inklusive der Daten-SIM kostet einmalig
   49,95 Euro und wird mit einem Startguthaben von 6,99 Euro
   geliefert. Das Angebot ist ab sofort über den Onlineshop
   auf der Internetseite erhältlich. Die einmaligen
   Versandkosten betragen 5 Euro.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/bildmobil/?id=NL


Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de