Anzeige
 
Newsletter 04/2013 (01.04.2013)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 04/2013
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 04/2013
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Kommt sie oder nicht - die Bandbreitendrosselung bei
DSL/VDSL/Glasfasertarifen der Deutschen Telekom?
Und das ganz ohne Aprilscherz! - Die Gerüchteküche
kocht jedenfalls und bereits jetzt protestieren
zahlreiche Nutzer gegen die möglichen Pläne der
Deutschen Telekom, die bereits im Mai 2013 umgesetzt
werden könnten.

Dies und vieles weiteres mehr, erfahren Sie im aktuellen
Newsletter. Viel Spaß dabei!

Sollten Sie Fragen, Hinweise, Kritiken oder Lob für
uns/unsere Dienstleistungen haben, können Sie diese
gerne an info@tele-fon.de richten.


Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. DeutschlandSIM: Vergünstigte Mobilfunktarife ab 7,95 Euro ohne Vertragslaufzeit
   2. Sparen beim Telefonieren & Surfen, bei Energie und KFZ-Versicherung
   3. Facebook: Kostenlose VoIP-Gespräche via Messenger-App
   4. primacall: DSL-Flat für 40 Euro enthält Gespräche ins Mobilfunknetz und Ausland
   5. Bundesnetzagentur: Neuer Service prüft Netzneutralität des eigenen Anschlusses
   6. Gerücht: Plant die Telekom eine Bandbreiten-Drosselung bei DSL-Verträgen?
   7. tellmio: Neuer Inhaber der 0 10 38 ist nun easybell
   8. Kabel Deutschland: Neue Mobilfunk-Komplett-Flat ab 19,90 Euro/Monat
   9. VDE: Das Smart Home wird 2025 Standard
  10. GMX & WEB.DE: Ab sofort 10 statt 5 kostenlose De-Mails pro Monat
  11. ServiceAtlas: congstar, Unitymedia Kabel BW und 1&1 DSL mit bester Kundenorientierung
  12. o2: Start von LTE 4G für unterwegs in München



1. DeutschlandSIM: Vergünstigte Mobilfunktarife ab 7,95 Euro ohne Vertragslaufzeit

        Der Mobilfunk-Discounter DeutschlandSIM bietet ab 2. April
   verbesserte Mobilfunktarife an, die ohne lange Vertragslaufzeit
   auskommen. Alle Tarife sind monatlich kündbar. Einige der
   Neuerungen können bereits jetzt vorab bestellt werden.

        Der neue SMART 100 Tarif, im gut ausgebauten Vodafone-Netz,
   enthält mit 300 MB im Vergleich zu ALL-IN 100 (mit 200 MB)
   50 Prozent mehr Datenvolumen bevor die Bandbreite auf
   GPRS-Niveau (32 kbit/s) gedrosselt wird. Der Tarif enthält
   100 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie 100 Frei-SMS je
   Monat - ebenfalls in alle Netze. Bislang zahlt man für
   darüber hinausgehende Gesprächsminuten bzw. SMS 19
   Cent. Künftig werden je Minute bzw. SMS lediglich 15 Cent
   fällig. Die Grundgebühr liegt beim SMART 100 Tarif bei
   7,95 Euro je Monat.

        Mit FLAT S gibt es bei DeutschlandSIM eine Allnet-Flat inklusive
   Internet-Flat ab sofort schon für 16,95 Euro monatlich. Die
   Internet-Flat enthält ein Volumen von 500 MB bevor die
   Bandbreite auf GPRS-Niveau gedrosselt wird. SMS kosten 9 Cent je
   Mitteilung. Realisiert wird dieser Tarif im Netz von o2. -
   Bisher kostet der vergleichbare Tarif "FLAT" noch
   19,95 Euro/Monat. - Auch hier ist die Vertragslaufzeit des
   Tarifes lediglich 1 Monat.

        Mit SMART 250 schließt sich der DeutschlandSIM-Familie ein
   völlig neuer Tarif an. 250 Freiminuten und SMS in alle
   deutschen Netze sowie eine Internet-Flat mit 500 MB Datenvolumen
   sind bereits enthalten. Jede weitere Gesprächsminute bzw.
   SMS kostet 15 Cent. Für preiswerte 14,95 Euro erhält
   man diesen im Vodafone-Netz realisierten Tarif ohne
   Vertragslaufzeit.

        Jetzt noch nicht buchbar, aber ab dem 2. April auf der Webseite,
   werden die beiden neuen Tarife SMART 50 und FLAT M sein. Weitere
   Details zu diesen Tarife nannte der Anbieter bisher noch nicht.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/deutschlandsim/?id=NL


+-- H I N W E I S -------------------------------------------
|
|  Internet so viel man will.
|  Telefonieren und SMS inklusive.
|  ----------------------------------
|  ab 19,99 Euro/Monat
|
|  Jetzt zum neuen o2 Blue Tarif wechseln:
|  http://go.cheabit.com/?id=nl_o2
|
+--------------------------------------------------------------


2. Sparen beim Telefonieren & Surfen, bei Energie und KFZ-Versicherung

        Cheabit Media, das Unternehmen hinter tele-fon.de, ist
  stets bemüht, Sie über die aktuellsten Tarife im Telekommunikations-
  Markt zu informieren. - Damit aber nicht genug.
  Auch in den Bereichen Energie und Versicherung kann man einiges
  an Geld einsparen. Vorausgesetzt man ist gut informiert.

        Nachfolgend ein Überblick zu unseren weiteren kostenlosen
  Diensten, die Ihnen helfen, schnell und effizient Geld zu sparen.

        Telefon: Die günstigsten Telefontarife finden Sie bei
  tele-fon.de.
  Wer lieber das eMail-Medium vorzieht, ist mit der dialNOW-Tarifliste
  gut beraten, die täglich aktualisiert und kostenlos verschickt wird.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/


        Internet: Sie suchen den für Sie günstigsten DSL- oder
  Kabel-Anbieter?
  Kein Problem. Unsere Übersichtsliste vergleicht die wichtigsten
  Angebote mit einander. Eine Auswahl erfolgt so schnell und bequem.
  Sie können/wollen kein DSL/Kabel? - Dann ist das Windows-Programm
  webLCR etwas für Sie. Der Least-Cost-Router wählt ihr analog/ISDN-
  Modem zum jeweils günstigsten Tarif ins Internet ein;
  mit nur einem Klick.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL
>> Adresse: http://www.webLCR.de/


        Energie: Kräftig sparen lässt es sich auch bei der Wahl des
  passenden Energieversorgers.
  Ob Stromanbieter oder Gasanbieter. Mit dem richtigen Tarif lassen sich
  jährlich schnell einige Hundert Euro einsparen. Wir vergleichen über
  über 14.800 Energie-Tarife für Sie. Der Wechsel kann online
  erfolgen - und das innerhalb von nur 5 Minuten. Bequem und einfach.

>> Adresse: http://www.stromvergleiche.de/?id=NL
>> Adresse: http://www.gasvergleiche.eu/?id=NL


        Kfz-Versicherung: Mit über 180 Einzeltarifen bieten wir einen
  der umfangreichsten und objektiven Tarif-Rechner auf dem deutschen
  Markt. Bei der Autoversicherung zu sparen heißt nicht, bei den
  Leistungen Abstriche machen zu müssen. Wir geben Tipps und Hinweise
  wie man für wenig Geld einen leistungsstarken Tarif erhält.
  Probieren Sie es aus. Einsparungen von bis zu 500 Euro/Jahr sind
  möglich.

>> Adresse: http://www.kfz-billiger-versichern.de/?id=NL


+-- H I N W E I S -------------------------------------------
|
|  Energietarife - jetzt prüfen & sparen
|
|  Wechseln Sie jetzt Ihren Strom- und Gasanbieter
|  und sparen Monat für Monat bares Geld.
|
|  Jetzt vergleichen & sparen:
|  http://www.stromvergleiche.de/?id=NL
|  http://www.gasvergleiche.eu/?id=NL
|
+--------------------------------------------------------------


3. Facebook: Kostenlose VoIP-Gespräche via Messenger-App

        Deutsche Nutzer des Sozialen Netzwerks Facebook können ab
   sofort auch über die mobile Messenger App kostenlose
   VoIP-Gespräche mit ihren Facebook-Freunden führen. Die
   relativ neue Funktion wurde nun auch für die Länder
   Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien freigegeben.

        Während bislang nur Nutzer von Facebook in
   Großbritannien, Kanada und der USA über die Facebook
   Messenger-App mobile Telefonate führen konnten, können
   ab sofort auch Nutzer aus den Ländern Deutschland,
   Frankreich, Italien und Spanien den neuen Dienst nutzen.

        Die Funktion kann per Smartphone oder Tablet jederzeit
   genutzt werden. Anrufen kann man aktuell lediglich die
   Teilnehmer, die in der jeweils eigenen Facebook-Kontaktliste
   geführt werden. Andere Festnetz- oder Mobilfunknummer werden
   nicht unterstützt.

        Um jemanden anzurufen, genügt ein Klick auf den
   "Info-Button" rechts oben in der Chat-Ansicht. Die
   Facebook Messenger-App steht für Android und iOS kostenlos
   zur Verfügung.

>> Adresse: http://www.facebook.com/
>> Adresse: http://fb.me/msgr



4. primacall: DSL-Flat für 40 Euro enthält Gespräche ins Mobilfunknetz und Ausland

        Der Telefon- und Internetanbieter primacall führt ab sofort
   einen neuen Telefon- und Internettarif ein. Der Tarif DSL STAR
   FLAT XL ist ein Rundum-Paket für Kunden, denen sorgenfreie
   Telefonie ohne Kostenfalle in alle Netze wichtig ist. Neben der
   Flatrate für Gespräche in das deutsche Festnetz, sind
   nun auch Telefonate in alle deutschen Mobilfunknetze und ins
   Festnetz der Länder Andorra, Belgien, Dänemark,
   Finnland, Frankreich, Gibraltar, Großbritannien, Irland,
   Kanada, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen,
   Österreich, Schweden, Schweiz und der USA mit dabei.

        Die Internet-Flat enthält eine Bandbreite von bis zu 16.000
   kbit/s im Downstream. Der für die Nutzung nötige
   WLAN-Router wird bei erfolgreichem Vertragsabschluss des DSL
   STAR FLAT XL ohne Aufpreis bereitgestellt. Die monatliche
   Grundgebühr für das gesamte Paket liegt bei 39,95 Euro
   pro Monat und die einmaligen Einrichtungskosten liegen bei 19,95
   Euro zzgl. einmaliger Versandkosten in Höhe von 9,90 Euro.
   Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/primacall/homepage/?id=NL



5. Bundesnetzagentur: Neuer Service prüft Netzneutralität des eigenen Anschlusses

        Die Bundesnetzagentur hat ihre bundesweite Messkampagne
   ausgeweitet. Auf der Internetseite der Initiative
   Netzqualität können Internetnutzer jetzt bis Ende Juni
   2013 überprüfen, ob der Datenverkehr bei bestimmten
   Anwendungen mit unterschiedlichen Datenraten transportiert wird.
   Seit vergangenem Jahr haben Nutzer bereits die Möglichkeit,
   die Geschwindigkeit ihres Breitbandanschlusses zu testen.

        "Das bisherige Angebot ist auf ein sehr großes Echo
   gestoßen. Im vergangenen Jahr haben Endkunden den
   Breitbandtest rund eine halbe Million mal genutzt, um die
   Dienstequalität ihres Breitbandanschlusses zu
   überprüfen. Ich hoffe, dass auch die Messungen zu
   Aspekten der Netzneutralität eine solche Resonanz
   hervorrufen", sagte Jochen Homann, Präsident der
   Bundesnetzagentur.

        Die Messungen dienen dazu, einen Überblick über den
   Status quo von wichtigen Teilaspekten der Netzneutralität
   in Deutschland zu erhalten. Insbesondere wird untersucht,
   ob es z. B. Unterschiede zwischen Anbietern, verschiedenen
   Technologien oder geographische Unterschiede gibt. Für ein
   genaues Bild benötigt die Bundesnetzagentur die Mithilfe
   möglichst vieler Internetnutzer.

        "Unser Ziel ist es, die Transparenz für die Kunden zu
   erhöhen. Transparenz ist neben Wettbewerb und effizienten
   Wechselprozessen ein wichtiger Baustein zur Sicherung der
   Netzneutralität", betonte Homann.

        Der Test kann auf der entsprechenden Internetseite
   durchgeführt werden. Dort sind auch weiterführende
   Informationen zur Messkampagne zu finden.

>> Adresse: http://www.bundesnetzagentur.de/
>> Adresse: http://www.initiative-netzqualitaet.de



6. Gerücht: Plant die Telekom eine Bandbreiten-Drosselung bei DSL-Verträgen?

        Die Deutsche Telekom denkt offenbar darüber nach, DSL-,
   VDSL- und Glasfaser-Anschlüsse mit einer Drosselung der
   Bandbreite anzubieten. Dies jedenfalls meldet der Podcast
   "fanboys.fm", der diese Informationen von einer
   (anonymen) Telekom-Mitarbeiterin erfahren haben will. Die
   Deutsche Telekom wollte zu dieser Information bisher keine
   Stellung nehmen. In Telekom-eigenen Foren jedoch ist ein
   Proteststurm ausgebrochen.

        Glaubt man den internen Informationen der anonymen Mitarbeiterin,
   dann sollen Neuverträge der Deutschen Telekom bereits ab
   dem 2. Mai 2013 eine Bandbreitendrosselung erhalten. Stimmen die
   Informationen, dann würden die Tarife Call & Surf mit
   DSL und Entertain mit 16 MBit/s bereits nach einem verbrauchten
   Datenvolumen von 75 GB im Monat auf langsame 384 kBit/s
   gedrosselt.

        Call & Surf mit VDSL und Entertain mit VDSL würden auf
   200 GB, Call & Surf mit Fiber 100 sowie Entertain mit Fiber
   100 auf 300 GB und die größten Tarife Call & Surf
   mit Fiber 200 und Entertain mit Fiber 200 würden ab einem
   verbrauchten Volumen auf 400 GB/Monat begrenzt werden. Die
   Drosselung der Bandbreite würde offenbar - unabhängig
   vom gebuchten Tarif - auf 384 kBit/s erfolgen, was besonders
   für die Tarife mit hoher Bandbreite eine enorme
   Einschränkung wäre.

        Ähnlich wie im Mobilfunkbereich könnte die Deutsche
   Telekom eine Begrenzung des monatlichen Datenvolumens konkret
   planen. In einem Telekom-Blog weist der Konzern lediglich
   darauf hin, dass für die meisten Kunden "das integrierte
   Volumen völlig ausreichend" wäre und "braucht ein Kunde mehr
   Highspeed-Volumen, könnte er - wie im Mobilfunk auch - weitere
   Kapazitäten hinzubuchen".

        Auch den Grund dieser Überlegung legt die Telekom -
   zumindest vage - dar. "Wie alle Netzbetreiber steht auch
   die Telekom vor einer großen Herausforderung: Auf der
   einen Seite wächst das Datenvolumen exponentiell. Die Netze
   müssen also massiv ausgebaut werden und das kostet
   Milliarden. Auf der anderen Seite kennen die
   Telekommunikationspreise seit Jahren nur eine Richtung:
   abwärts und das rasant", heißt es im Blog.

        Und weiter: "Eine Lösung wäre tatsächlich,
   das in den Tarifen enthaltene Datenvolumen zu begrenzen. Der
   Vorteil ist, dass nur die Kunden mehr zahlen müssten, die
   tatsächlich mehr Volumen beanspruchen. Bisher ist es so,
   dass sämtliche Nutzer die intensivere Nutzung einiger
   quersubventionieren. Um es noch einmal klarzustellen: Bisher
   gibt es keine neuen Tarife. Wenn sich daran etwas ändert,
   werden wir darüber informieren."

        Einig sind sich offenbar sowohl die erbosten Kunden als
   auch die Deutsche Telekom: für Bestandskunden wird sich wohl
   nichts ändern. Lediglich Neuverträge könnten im
   Kleingedruckten eine entsprechende Klausel zur Drosselung der
   Bandbreite enthalten.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> Adresse: http://fanboys.fm/drossel/
>> Adresse: http://blogs.telekom.com/2013/03/22/neue-spielregeln-fuer-dsl/



7. tellmio: Neuer Inhaber der 0 10 38 ist nun easybell

        Der Anbieter hinter der Call-by-Call-Netzvorwahl 0 10 38 hat
   gewechsel und heißt seit dem 18. März tellmio.
   tellmio ist eine Marke des Carrier-Services.de GmbH, die
   wiederum zu Sparcall gehört und der Muttergesellschaft
   easybell untersehen. Bislang wurde die Netzvorwahl 0 10 38 von
   Primacall vermarktet.

        Die eher durchschnittlichen Preise bleiben vorerst gleich.
   Weiterhin bietet tellmio als einer der wenigen
   Call-by-Call-Anbieter auch Ortsgespräche an. Die Abrechnung
   erfolgt hier - wie auch bei allen anderen Destinationen -
   über die monatliche Abrechnung der Deutschen Telekom.


>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/tellmio/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/easybell/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/primacall/homepage/



8. Kabel Deutschland: Neue Mobilfunk-Komplett-Flat ab 19,90 Euro/Monat

        Seit 6. März können sich Kunden von Kabel Deutschland
   bei Buchung der Mobilfunk-Komplett-Flat mit Smartphone das
   aktuelle Smartphone Samsung Galaxy S III mini sichern. Die
   Komplett-Flat mit Smartphone für 29,99 Euro im ersten Jahr
   beinhaltet eine Flatrate für Gespräche ins Festnetz,
   in alle Mobilfunknetze und eine Handy-Surf-Flat. Nach den ersten
   zwölf Monaten berechnet Kabel Deutschland für die
   Komplett-Flat mit Smartphone 39,90 Euro/Monat. Darüber
   hinaus bietet Kabel Deutschland mit der neuen Fair-Flat einen
   günstigen Einsteiger-Tarif für Smartphone-Nutzer an:
   Im Tarif sind 150 Freiminuten, 150 SMS und ebenfalls eine
   Surf-Flat enthalten.

        Mit dem Samsung Galaxy S III mini erhalten Kabel
   Deutschland-Kunden eines der beliebtesten Smartphones am Markt:
   Mit einem brillanten Super-AMOLED-Touchscreen,
   leistungsfähigem 1GHz Dual-Core-Prozessor und Android 4.1
   bietet es eine Top-Ausstattung. Erhältlich ist das Samsung
   Galaxy S III mini bei Buchung der Mobile Phone Komplett-Flat
   für monatlich 29,99 Euro im ersten Jahr (danach 39,99
   Euro). Enthalten ist eine Flatrate für Gespräche
   innerhalb Deutschlands ins Festnetz, in alle Mobilfunknetze und
   eine Handy-Surf-Flat. Monatlich stehen 500 MB für das
   Surfen mit bis zu 7,2 Mbit/s bereit. Die Mindestvertragslaufzeit
   für die Mobile Phone Komplett-Flat mit Smartphone
   beträgt 24 Monate. Als attraktive Alternative für
   Smartphonebesitzer bietet Kabel Deutschland die Komplett-Flat
   ohne Smartphone für 19,99 Euro (danach 29,99 Euro), hier
   stehen monatlich 300 MB für das Surfen mit bis zu 7.200
   Kbit/s bereit.

        Ideal für Smartphone-Einsteiger ist die neue Mobile Phone
   Fair-Flat von Kabel Deutschland: Die Fair-Flat enthält
   innerhalb von Deutschland monatlich 150 Gesprächsminuten in
   deutsche Fest- und die Mobilfunknetze, 150 SMS in alle Netze und
   eine Surf-Flat mit 150 MB Highspeed-Surfen. Bei Buchung der
   Fair-Flat mit 24 Monaten Laufzeit beträgt der Preis in den
   ersten sechs Monaten 4,99 Euro pro Monat, danach werden 9,99
   Euro pro Monat berechnet. Die Fair-Flat ist auch ohne
   Mindestvertragslaufzeit (Kündigungsfrist vier Wochen zum
   Monatsende) für 9,99 Euro im Monat erhältlich. - Alle
   Mobilfunkangebote von Kabel Deutschland werden im Netz von o2
   realisiert.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/kabeldeutschland/?id=NL



9. VDE: Das Smart Home wird 2025 Standard

        Mit Smartphones mobil vernetzt zu sein ist fast schon
   selbstverständlich, die vernetzte Konsumelektronik,
   Haushaltstechnik und Hausautomation dagegen nicht. Elektro- und
   IT-Anwendungen in den eigenen vier Wänden fristen immer
   noch ein isoliertes und nicht allzu smartes Schattendasein. Und
   das, obwohl die intelligente Hausvernetzung technisch
   längst möglich ist. Aber es fehlt bisher an
   einheitlichen Standards, die Kosten sind oft noch hoch und der
   Mehrwert für den Verbraucher nicht immer transparent. Diese
   Situation wird sich laut der neuen Studie "Smart Home +
   Building" in den nächsten zehn Jahren grundlegend
   ändern. Smart Home-Funktionen werden dann zur
   Basisausstattung vor allem bei Neubauten zählen: mit
   bezahlbaren, kompatiblen, intuitiv nutzbaren, personalisierten
   Plug-and-Play-Anwendungen für die intelligente
   Heimvernetzung, die mehr Komfort, Sicherheit, Energieeffizienz
   und Selbstbestimmung ermöglichen.

        Laut dem Technologieverband DE (Verband der Elektrotechnik
   Elektronik) wird die Fernsteuerung von Geräten Standard,
   die Mensch-Maschine-Kommunikation wird über neuartige
   Schnittstellen wie Sprache oder Gestik erfolgen. Die Konvergenz
   der Medien, der Bereiche Konsumelektronik, Haushaltstechnik und
   Hausautomation sowie der drei Lebensfelder Heim, Weg und Ziel
   wird weiter fortschreiten und die Zahl der daran
   anknüpfenden Dienste deutlich zunehmen. Das Smart Home wird
   über nachrüstbare (Funk- oder
   Plastiklichtfaser-basierte) Lösungen erschwinglich, Pakete
   für spezielle Kundenbedürfnisse werden angeboten, und
   einfach zu installierende Lösungen werden den Einstieg ins
   Smart Home erleichtern.

        Das Marktpotenzial für vernetzte Haustechnik ist groß.
   Nach einer Studie der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH kann der
   kumulierte Umsatz von Smart Home im deutschen Markt bis 2025 19
   Milliarden Euro erreichen. Die durchschnittliche
   Wertschöpfung deutscher Anbieter wird dabei auf 11,4
   Milliarden Euro geschätzt. Die deutsche Industrie punktet
   zwar im globalen Wachstumsmarkt mit Kompetenzen in den Bereichen
   Systemintegration, in der Industrie-, Prozess- und
   Gebäudeautomation, bei Embedded Systems und in der
   Telemedizin. Allerdings schlafen die Wettbewerber nicht: Japan
   nimmt einen Spitzenplatz ein, vor allem durch das industrielle
   individuelle Bauen und die Service-Robotik, Südkorea liegt
   sehr gut im Rennen, die USA beginnen - energiepolitisch
   motiviert - aufzuholen, China unternimmt ebenfalls
   Anstrengungen, und auch von den besser entwickelten Märkten
   in technisch schwächer aufgestellten europäischen
   Nachbarländern kann Deutschland einiges lernen.

        Telekommunikations-, Energie- und Versorgungsunternehmen,
   Anbieter von Gebäudetechnik, Hersteller von
   Unterhaltungselektronik- und Haushaltsgeräten sowie IT-,
   Hardware- und Software-Unternehmen fungieren als sogenannte
   Smart Home Enabler. Sie haben aber heute in vielen Fällen
   eher ein Verständnis für ihre angestammten
   Domänen und die darin bedienten Kernmärkte als
   für den neuen, übergreifenden Smart Home Markt. Die
   erforderliche Plug-and-Play-Funktionalität setzt die
   hersteller- und branchenübergreifende Standardisierung von
   Schnittstellen voraus. Die Baubranche braucht Beratung und
   Innovationsanreize. Im Handwerk fehlt es noch an ausreichendem
   Wissen um die technologischen Möglichkeiten. Und die
   Politik, öffentliche Einrichtungen und Verbände stehen
   vor der Aufgabe, geeignete Standards, Regularien und gesetzliche
   Vorgaben zu schaffen bzw. an diesen mitzuwirken. Darüber
   hinaus müssen der Breitband-Netzausbau vorangetrieben und
   die IKT-Basistechnologien noch entschlossener gefördert
   werden. Um Innovationshürden zu beseitigen, hat der VDE das
   Zertifizierungsprogramm Smart Home + Building gestartet. Ziel
   des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
   geförderten Programms ist es, Standards und ein
   Prüfsiegel für Plug-and-Play-Anwendungen zu
   entwickeln, um Deutschland auf seinem Weg zum Leitmarkt und
   Leitanbieter zu unterstützten.

>> Adresse: http://www.vde.com/



10. GMX & WEB.DE: Ab sofort 10 statt 5 kostenlose De-Mails pro Monat

        GMX und WEB.DE, die beiden großen eMail-Anbieter
   Deutschlands, verdoppeln die Freikontingente für De-Mail
   und begleiten den Produktstart mit einer Werbekampagne. Ab
   sofort können De-Mail-Nutzer zehn statt fünf De-Mails
   kostenlos je Monat versenden. Damit ist eine kostenlose
   De-Mail-Grundversorgung auch bei intensiverer Nutzung
   sichergestellt. Es fallen weder Grundgebühren noch
   Mindestumsätze oder Mindestlaufzeiten an. Jede weitere
   De-Mail kostet unverändert 39 Cent.

        Mit über einer Million für De-Mail vorregistrierten
   Kunden und über 100.000 voll registrierten Nutzern haben
   WEB.DE und GMX bereits eine starke Kundenbasis. Um De-Mail zu
   einem Massenmarkt zu machen, investieren die beiden
   De-Mail-Provider erstmals in eine Werbekampagne: Ein
   zweistelliger Millionenbetrag fließt in Spots, die auf
   großen TV-Sendern gezeigt werden, zusätzlich werden
   natürlich auch die Portale selbst für die intensive
   Bewerbung von De-Mail genutzt.

        Die staatlich zertifizierte De-Mail ermöglicht erstmals
   rechtssichere und nachweisbare digitale Kommunikation mit
   eindeutig identifizierten Sendern und Empfängern.
   "Dies wird in den kommenden Jahren dazu führen, dass
   schätzungsweise 75 Prozent des geschäftlichen
   Briefverkehrs digital abgewickelt werden. Mit rund 30 Millionen
   eMail-Nutzern sind GMX und WEB.DE für diese digitale
   Transformation bestens aufgestellt", sagt
   Geschäftsführer Jan Oetjen.

        De-Mail-Interessierte finden unter den jeweiligen De-Webadressen
   alle nötigen Informationen. Die beiden Dienste bieten den
   Service, sich zu Hause oder am Arbeitsplatz zu identifizieren -
   der Besuch einer Filiale für die Vorlage des
   Personalausweises ist somit nicht nötig

        Mit De-Mail können Privatpersonen und Unternehmen
   Nachrichten und Dokumente sicher, vertraulich und nachweisbar
   versenden und empfangen. Versand und Empfang funktionieren
   einfach und bequem durch die Integration von De-Mail in die
   gewohnten Mail-Anwendungen von WEB.DE und GMX. Darüber
   hinaus sind De-Mails deutlich preiswerter als herkömmliche
   Briefe.

        Unternehmen profitieren zusätzlich von massiven Einsparungen
   in den gesamten Prozesskosten, da sich Antwortzeiten drastisch
   verkürzen und die interne Weiterleitung auf elektronischem
   Wege Zeit und Mühe spart. Außerdem bringt die
   automatische Ablage und Archivierung eingehender Dokumente
   deutliche Effizienzgewinne.

>> Adresse: http://www.gmx.net/de-mail
>> Adresse: http://web.de/de-mail



11. ServiceAtlas: congstar, Unitymedia Kabel BW und 1&1 DSL mit bester Kundenorientierung

        Auch in diesem Jahr hat die ServiceValue GmbH wieder über
   mehrere Qualitätsdimensionen untersucht, wie es um die
   Kundenorientierung bei Internet-Providern bestellt ist. Dabei
   schneiden insgesamt am besten die Telekom-Tochter congstar,
   Unitymedia Kabel BW und 1&1 DSL ab.

        Dies zeigt die aktuelle Wettbewerbsstudie "ServiceAtlas
   Internet-Provider 2013", für die über 1.600
   Kundenurteile zu mehr als 20 allgemeinen und
   branchenspezifischen Service- und Leistungsmerkmale eingeholt
   wurden.

        Drei Anbieter werden insgesamt mit "sehr gut"
   eingestuft - Wer in der Kundenorientierung überzeugen will,
   muss in der Wettbewerbsstudie in fünf
   Qualitätsdimensionen den Beweis antreten, dass die
   Erwartungen der Kunden nicht enttäuscht werden. Dabei
   handelt es sich um den Kundenservice, die Leistungstransparenz,
   den Installationsservice, die Netzstabilität und das
   Preis-Leistungs-Verhältnis. Gesamtsieger ist congstar, aber
   ebenfalls mit der Bewertung "sehr gut" können
   dieses Jahr Unitymedia Kabel BW und 1&1 DSL aufwarten.

        Auf den weiteren Rängen folgen der Regionalanbieter
   NetCologne, Kabel Deutschland und die Deutsche Telekom mit der
   Note "gut". Für die Anbieter Vodafone DSL, o2 DSL
   und Versatel DSL wurde keine Bewertung vergeben.

        Im Kundenservice werden congstar und NetCologne vorne gesehen -
   In der Qualitätsdimension Kundenservice liegen aus
   Kundensicht congstar und der Regionalanbieter NetCologne im
   Ranking vorn und erhalten die Bewertung "sehr gut".
   Für die Kontaktmöglichkeit mit Mitarbeitern und deren
   Hilfsbereitschaft und Beratungsqualität sowie für
   Wechselangebote zu günstigeren Tarifen und Zusatzleistungen
   im Service erhalten die Deutsche Telekom und 1&1 DSL
   immerhin noch die Note "gut".

        1&1 DSL am stärksten in Leistungstransparenz und
   Installationsservice - Sowohl in der Leistungstransparenz als
   auch im Installationsservice überzeugt in diesem Jahr
   1&1 DSL die Kunden am stärksten. In Bezug auf
   Transparenz der Tarife und Angebote sowie Verständlichkeit
   der Rechnung und Verbindlichkeit von Aussagen können
   NetCologne und congstar ebenfalls mit einem "sehr gut"
   bewertet werden. Beim Installationsservice erhalten Vodafone DSL
   ein "sehr gut" und o2 DSL ein "gut".

        Netzstabilität ist die Domäne von Unitymedia Kabel BW
   und Deutsche Telekom - Unitymedia Kabel BW und die Deutsche
   Telekom überzeugen die Kunden mit hoher Netzstabilität
   und -verfügbarkeit sowie auch dem Einhalten zugesagter
   Übertragungsgeschwindigkeiten. Beide erhalten unter den
   neun untersuchten Anbietern die Bewertung "sehr gut".
   Die Telekom-Tochter congstar wird ebenso wie Kabel Deutschland
   in die "gut"-Kategorie eingestuft.

        Im Preis-Leistungs-Verhältnis sind congstar und Unitymedia
   Kabel BW nicht zu schlagen - Als fünfte
   Qualitätsdimension wurde das aus Kundensicht wichtige
   Kriterium Preis-Leistungs-Verhältnis herangezogen. Hier
   liegen congstar und Unitymedia Kabel BW vorne, gefolgt von Kabel
   Deutschland und 1&1 DSL, die allerdings beide in der
   "gut"-Kategorie platziert sind.

        "Wenn deutlich mehr als 80 Prozent aller deutschen Haushalte
   Internetzugang und mittlerweile auch Breitbandverbindung
   haben", kommentiert Claus Dethloff,
   Geschäftsführer der ServiceValue GmbH,
   "müssen sich die Anbieter vornehmlich über ihre
   Kundenorientierung am Markt behaupten."

        Der über 100-seitige "ServiceAtlas Internet-Provider
   2013" kann über die ServiceValue GmbH kostenpflichtig
   bezogen werden. Die Wettbewerbsstudie enthält
   branchenspezifische Gesamtergebnisse sowie detaillierte
   Einzelprofile zu neun großen Anbietern aus Kundensicht.

>> Adresse: http://www.servicevalue.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/1und1/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/congstar/?id=NL



12. o2: Start von LTE 4G für unterwegs in München

        Ab 31. März 2013 ist o2 LTE 4G für unterwegs in der
   Highspeed-Area München verfügbar. Telefónica
   Deutschland setzt damit seinen LTE-Ausbau in den
   Großstädten weiter fort. Nach den Highspeed-Areas
   Nürnberg, Dresden, Frankfurt, Leipzig und Köln
   können nun auch o2 Kunden in München mit deutlich
   höheren Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s mobil
   surfen.

        Dies ist standardmäßig mit den neuen Tarifen o2 Blue
   All-in L und XL bis zu 2 beziehungsweise 5 GB Datenvolumen
   möglich. Zum Vermarktungsstart können o2 Kunden das
   Münchener LTE-Netz aber auch erst mal im neuen o2 Blue
   All-In M Tarif 12 Monate unverbindlich testen, inklusive 500 MB
   Datenvolumen und unbegrenztem Telefonieren und Simsen. Dieses
   Angebot gilt auch für den o2 Blue All-In M Professional
   für Selbständige, Freiberufler und Unternehmer.
   Buchbar ist o2 LTE 4G für unterwegs in den Shops und online
   ab 3. April 2013.

        Mit der LTE-Technik (Long Term Evolution) wird das Surfen im
   mobilen Internet bis zu sieben Mal schneller als es bislang mit
   dem 3G-Standard möglich war. Außerdem sind die
   Reaktionszeiten im LTE-Netz extrem kurz. Webseiten oder
   Video-Streams kommen damit deutlich schneller auf den
   Bildschirm.

        Die passende Hardware für die neue Technologie sind
   LTE-fähige Smartphones wie das neue Sony Xperia Z, das
   Samsung Galaxy S III LTE oder das HTC One, das Kunden über
   o2 My Handy für insgesamt 661 Euro bei einem Euro Anzahlung
   und 27,50 Euro monatlich bei 24 Raten bekommen. Die Beats by Dr.
   Dre Kopfhörer im Wert von 99 Euro erhält man gratis
   dazu. Mit den neuen Tarifen o2 Blue All-In L (ab 35,99
   Euro/Monat) und XL (ab 44,99 Euro/Monat) mit 2 GB oder 5 GB
   Datenvolumen und einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s ist
   auch das Telefonieren und Simsen bereits inklusive.

        Auch mit dem brandneuen Sony Tablet Xperia Z kann man jetzt mit
   großer Bildschirmdiagonale und LTE-Highspeed im mobilen
   Internet surfen. Laptop-Nutzer können sich mit dem o2 LTE
   4G Surfstick von ZTE für die LTE-Welt ausstatten. Zum
   Surfen auf dem Tablet oder Laptop mit LTE-Highspeed bietet o2
   speziell die o2 Go Tarife an, die um verschiedene Surf Flats
   erweitert werden können. So bietet die Option Surf Flat M 1
   GB ungedrosselten Internetzugang für 14,99 Euro/Monat. Im
   Tarif Surf Flat L erhält man 5 GB für 24,99
   Euro/Monat, im Surf Flat XL-Tarif bekommt man für 34,99
   Euro/Monat ein Highspeed-Datenvolumen von 7,5 GB und für
   44,99 Euro gibt es 10 GB LTE-Datenvolumen im Tarif Surf Flat XXL.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL


Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim
(günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
Immer den günstigsten Telefonanbieter im Blick.
Mit FonTipp sehen Sie sofort den billigsten Anbieter neben Ihrer Windows Uhr.