Anzeige
 
Newsletter 05/2003 (01.05.2003)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 05/2003
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 05/2003
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.600 - PDF/XLS: 3.03 - webLCR: 2.60.103


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Die letzten Wochen standen ganz im Zeichen von Call-by-Call
im Ortsnetz, das seit 25. April endlich Wirklichkeit geworden ist.
Um Ihnen auch hier die günstigsten Angebote präsentieren
zu können, haben wir unter Punkt 1 nicht nur die aktuellsten
Tarife und Anbieterangaben zusammengefasst, sondern auch
die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.

Zudem erwarten Sie wieder aktuelle News, Hintergründe und
Tipps zu den verschiedensten Themen im Telekommunikations-
Markt

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesern der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team



Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. Call-by-Call im Ortsnetz - die Anbieter & deren Tarife
   2. Zusammenfassung zahlreicher Preisänderungen
   3. RegTP: XXL-Tarif der Telekom für weitere 15 Monate genehmigt
   4. RegTP: Aufschlag für Ortsgespräche / Kritik der TK-Anbieter
   5. Interoute: Aus für Call-by-Call über die 0 10 66
   6. WorldCom: Neuer Name MCI - neuer Finanzvorstand
   7. freenet.de: MobilCom-Festnetz rückwirkend für 35 Mio Euro übernommen
   8. Zuschaueranrufe: Immer mehr TV-Sender verdienen mit
   9. Mobilfunk-Allianz: Führende Anbieter Europas vereinbaren Kooperation
  10. 01015, Centel und Telegate: Drei neue Anbieter gestartet
  11. Schnäppchentarife, Sonderaktionen & Co.



1. Call-by-Call im Ortsnetz - die Anbieter & deren Tarife

        Pünktlich zum 25. April startete in Deutschland Call-by-Call
   im Ortsnetz. Nach langem Verschieben war es endlich soweit und
   das Quasi-Monopol der Deutschen Telekom fiel endlich auch im
   Ortsbereich.

   Nachfolgend eine Kurzübersicht der Anbieter und deren Tarife.


   DIE ANBIETER IM ORTSNETZ

   Bundesweit verfügbare Anbieter:
   01051 Telecom - 0 10 51 (nahezu bundesweit)
   Arcor - 0 10 70 (oder auch 0 10 11 von o.tel.o)
   Tele2 - 0 10 13
   Zahlreiche 0190er- und 0900e-Anbieter wie z.B.
   Centel - 0900-5310 (Abrechnung im 4-Minuten-Takt)
   Fonfux - 0190-037
   Telediscount - 0190-035

   Regional verfügbare Anbieter:
   01019 - 0 10 19 (in ca. 200 Ortsnetzen)
   01024 - 0 10 24 (in ca. 76 Ortsnetzen)
   3U - 0 10 78 (in ca. 1500 Ortsnetzen / sekundengenau Abrechnung)


   DIE TARIFE IM ORTSNETZ

   01019 (0 10 19):
   MO-FR 9-18 Uhr: 1,50 Ct/Min. (60/60)
   Sonstige Zeit: 1,30 Ct/Min. (60/60)

   01024 (0 10 24):
   MO-SO 0-24 Uhr: 1,50 Ct/Min. (60/60)

   01051 Telecom (0 10 51):
   MO-SO 0-24 Uhr: 1,00 Ct/Min. (60/60)

   3U (0 10 78):
   MO-FR 8-18 Uhr: 1,99 Ct/Min. (1/1)
   Sonstige Zeit: 1,49 Ct/Min. (1/1)

   Arcor (0 10 70 / 0 10 11):
   MO-FR 7-18 Uhr: 4,50 Ct/Min. (60/60)
   MO-FR 18-20 Uhr: 3,10 Ct/Min. (60/60)
   MO-FR 20-7 Uhr: 1,70 Ct/Min. (60/60)
   SA-SO 0-24 Uhr: 1,49 Ct/Min. (60/60)

   Centel (0900-5310):
   MO-SO 0-24 Uhr: 0,80 Ct/Min. (240/240)

   Fonfux (0190-037):
   MO-FR 9-18 Uhr: 1,90 Ct/Min. (60/60)
   Sonstige Zeit: 0,88 Ct/Min. (60/60)

   Tele2 (0 10 13):
   MO-FR 9-19 Uhr: 3,09 Ct/Min. (60/60)
   Sonstige Zeit: 0,99 Ct/Min. (60/60)

   Telediscount (0190-035):
   MO-SO 0-24 Uhr: 0,90 Ct/Min. (60/60)

   ---------------

   Zum Vergleich:
   Deutsche Telekom - Analogtarif (0 10 33)
   MO-FR 8-9 Uhr: 2,40 Ct/Min. (150/150)
   MO-FR 9-18 Uhr: 4,00 Ct/Min. (90/90)
   MO-FR 18-21 Uhr: 2,40 Ct/Min. (150/150)
   MO-FR 21-8 Uhr: 1,50 Ct/Min. (240/240)
   SA-SO 0-24 Uhr: 1,50 Ct/Min. (240/240)


   Nachfolgend möchten wir noch einige oft gestellte Fragen zum
   Call-by-Call im Ortsnetz beantworten:

   A.  Wie funktioniert Call-by-Call im Ortsnetz?

   Fast genauso wie bei Ferngesprächen. Man wählt einfach die so genannte
   Netzvorwahl (meist 5- oder 6-stellig - mit 0 10 beginnend) vor der
   eigentlichen Teilnehmernummer.

   Wichtig: Die Ortsvorwahl muss beim Ortsnetz-Call-by-Call nicht
   mit gewählt werden, sofern es sich um eine 0 10 xy(z)-Nummer
   handelt. - Vorsicht bei den zahlreichen 0190-0-Anbietern: Hier
   muss man meist die Ortsvorwahl mitwählen, ansonsten landet man
   unter Umständen auf teuren (Erotik)-Lines anderer Dienste die dann
   durchaus schon einmal EUR 2,50/Gespräch (oder mehr) kosten können!

   Um nun ein Gespräche innerhalb Münchens zu führen wählt man, im
   Falle von Arcor, z.B. 0 10 70 - 12 34 56 78 - bei den zahlreichen
   0190-0er-Angeboten sollte man vorsichtshalber die Ortsvorwahl
   mitwählen, also z.B. 0190-037 - 089 - 12 34 56 78 für Fonfux.


   B.  Muss man sich für Call-by-Call im Ortsnetz anmelden?

   Nicht unbedingt. Derzeit können alle Call-by-Call Angebote im Ortsnetz
   ohne vorherige Registrierung genutzt werden. Künftig wird es aber
   sicherlich auch Anbieter mit Anmeldung geben. Genaueres hierzu
   erfahren Sie stets unter http://www.tele-fon.de/


   C.  Wie erfolgt die Abrechnung? Welcher Abrechnungstakt gilt?

   Auch hier kann es verschiedene Varianten geben.
   Wie Sie der Aufstellung oben entnehmen können, gibt es verschiedene
   Abrechnungstakte. 60/60 z.B. ist das gebräuchlichste und bedeutet,
   dass die erste Minute immer komplett abgerechnet wird. Die zweite
   Zahl bezieht sich dabei auf die weiteren Minuten. Im Falle von
   60/60 wird also durchweg im Minutentakt abgerechnet.
   Vorsicht bei längeren Taktungen wie 240/240. Besonders kurze
   Gespräche können hier schnell teuer werden, da immer mindestens
   4 Minuten (zum entsprechenden Preis) abgerechnet werden.


   D.  Gelten die Ortstarif-Preise auch automatisch bei einer Preselection?

   Nein. Derzeit ist es noch nicht möglich, sich für Ortsgespräche
   preselecten (= voreinstellen) zu lassen.
   Eine bisherige Preselection gilt ausschliesslich für Gespräche,
   die eine Vorwahl besitzen (Fern-, Mobilfunk- und Auslandsgespräche).
   Alle anderen Telefonate werden über die Deutsche Telekom abgerechnet.

   Dennoch ist es auch hier möglich, Call-by-Call im Ortsnetz zu nutzen,
   in dem Sie einfach die entsprechende Netzvorwahl vorwählen.
   Eine Netzvorwahl kann auch jederzeit für Fern-, Mobilfunk- und Auslands-
   gespräche genutzt werden, denn die Netzvorwahl ersetzt sozusagen
   temporär die Preselection.

   Preselection im Ortsbereich wird es erst ab dem 9. Juli 2003 geben.
   Dann wird es möglich sein, Ortsgespräche per Voreinstellung über einen
   Anbieter A führen zu lassen, und Ferngespräche standardmässig über einen
   Anbieter B abzuwickeln.


   E.  Ist Call-by-Call im Ortsnetz bundesweit verfügbar?

   Nicht unbedingt. Dies hängt von den einzelnen Anbietern ab.
   Im Gegensatz zu Call-by-Call im Fernbereich muss ein Anbieter
   weitaus mehr technische Voraussetzungen erfüllen, wenn er
   Call-by-Call bundesweit auch im Ortsnetz anbieten will.
   Da bisher zahlreiche Anbieter diese Kosten gescheut haben, sind
   sie nur teilweise oder auch gar nicht in der Lage, lokale Call-by-Call-
   Gespräche anzubieten.
   Auf unseren Tarifseiten informieren wir sie, ob der entsprechende
   Anbieter seine Services bundesweit anbietet, oder nicht.


   F.  Funktioniert das Call-by-Call auch wenn man einen Optionstarif
       der Deutschen Telekom nutzt (z.B. AktivPlus oder T-ISDN xxl)?

   Ja, Call-by-Call im Ortsnetz kann uneingeschränkt genutzt werden.
   Durch die neuen Tarife kann man hier noch zusätzlich Geld sparen.


   G.  Kann man Call-by-Call im Ortsnetz auch nutzen, wenn man den Telefon-
       anschluss bei einer anderen Firma hat (z.B. Arcor, HanseNet, etc.)?

   Nein. In diesem Fall kann Call-by-Call weder für Orts- noch für
   Ferngespräche genutzt werden.
   Call-by-Call funktioniert ausschliesslich mit Anschlüssen bei
   der Deutschen Telekom.


   Ständig aktualisierte Informationen finden Sie auf unserer Homepage:

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/



2. Zusammenfassung zahlreicher Preisänderungen

        Nachfolgende Tarife wurden in den letzten Tagen/Wochen
   geändert - alle Preisangaben sind in Cent pro Minute angegeben:

   Arcor (01070)
   Inland: Ferngespräche (werktags von 20-7 Uhr und am Wochenende) auf
   1,70 gesenkt.
   Echte Orts- und Nahgespräche werden werktags für 4,50 (7-18 Uhr) bzw.
   3,10 (18-19 Uhr) und 1,70 (20-7 Uhr) sowie für 1,49 am Wochenende
   angeboten.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Calladin (0190-054)
   Das Verbindungsentgelt von 3,00 entfällt, wird jedoch von der
   Abrechnung im 3-Minuten-Takt (Inland/Mobilfunk) abgelöst.
   Auslandstarife werden weiterhin im Minutentakt berechnet.

   Callax (01077)
   Aufhebung der Nebenzeit. Einheitliche Berechnung von 2,60 für
   Ferngespräche und 15,00 für Telefonate in die deutschen Handynetze.
   Mobilfunk: Statt 19,00 bzw. 18,50 zahlt man nun nur noch 14,90.
   Minutengenau Abrechnung.

   Fonfux (0190-037)
   Aufhebung der Nebenzeit. Einheitliche Berechnung von 2,80 für
   Ferngespräche.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Germanphone (0190-049)
   Mobilfunk von 15,50 auf 14,50 gesenkt.
   Abrechnung im teuren 5-Minuten-Takt.

   maxTEL (0190-028)
   Statt 3,00 pro Verbindung werden nun sämtliche Gespräche im
   teuren 3-Minuten-Takt abgerechnet.

   One.Tel (0 10 86)
   Tarif: Call-by-Call ohne Anmeldung
   Werktags Zwischen 7 und 18 Uhr zahlt man 2,98, zwischen 18 und 20 Uhr
   2,48 und zur restlichen Zeit fallen 1,88 an.
   Die D-Netze sind für 18,28 und die E-Netze für 20,30 zu erreichen.

   Der neuer Tarif "01086 by Call City" (ohne Anmeldung) gilt für alle
   die in den nachfolgenden Städten wohnen: Augsburg, Berlin, Bielefeld,
   Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt,
   Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Kiel, Köln, Leipzig, Magdeburg,
   Mannheim, München, Nürnberg, Rostock, Stuttgart und Würzburg.
   Hier kosten Inlandsgespräche werktags zwischen 7 und 18 Uhr nur 2,48,
   zwischen 18 und 20 Uhr 1,88 und zur restlichen Zeit 1,68
   Die D-Netze schlagen mit 17,90 und die E-Netze mit 19,90 zu Buche.

   Tarif: One.Tel.A & One.Tel.B
   Inland: Erhöhung der Hauptzeit auf 2,68 und der Nebenzeit auf 2,18.
   Mobil: Erhöhung - D1/D2 für 17,88 und E-Plus/o2 für 19,88.
   Abrechnung: Minutengenau - bei One.Tel.A werden Auslandsgespräche
   im 2-Minuten-Takt abgerechnet und bei One.Tel.B fällt eine
   monatliche Grundgebühr von EUR 3,99 an.

   Talkline ID (01050)
   Inland: Erhöhung der abendlichen Tarife auf 2,60 (18-20 Uhr) bzw.
   1,74 (21-24 Uhr).
   Minutengenaue Abrechnung.

   Telediscount (0190-035)
   Ferngespräche auf 3,00 erhöht - Ortsgespräche für 0,90.
   Mobilfunktarife auf 17,50 erhöht.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Teledump (0190-031)
   Der Mobilfunktarif wurde auf 14,90 gesenkt.
   Minutengenaue Abrechnung.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/



3. RegTP: XXL-Tarif der Telekom für weitere 15 Monate genehmigt

        Die Deutsche Telekom AG kann ihren umstrittenen Pauschaltarif
   für Telefonieren und Surfen an Sonn- und Feiertagen weitere
   15 Monate anbieten. Einem entsprechenden Antrag des Bonner
   Ex-Monopolisten sei stattgegeben worden, sagte ein Sprecher
   der zuständigen Regulierungsbehörde für Telekommunikation und
   Post (RegTP). Die Ende April Monats ausgelaufen Genehmigung der
   XXL-Tarife für analoge und digitale Anschlüsse wurde bis zum
   30. September 2004 verlängert. In der Vergangenheit hatte der
   Regulierer lediglich viertel- oder halbjährliche Genehmigungen erteilt.

        Der Sprecher sagte zur Begründung der Entscheidung, eine
   Marktumfrage habe ergeben, dass sich auch die Nutzer des Tarifs
   preisbewusst verhielten, auf die Angebote von Mitbewerbern der
   Telekom achteten und sich für die günstigsten entschieden. Damit
   stelle das Modell des Bonner Konzerns keine Behinderung für den
   Wettbewerb dar. Diese Auffassung vertrete auch das Bundeskartellamt,
   fügte der Sprecher der Regulierungsbehörde hinzu. Konkurrenten der
   Telekom sehen in dem Tarif dagegen ein bedenkliches Bündelprodukt,
   da es einen wettbewerbsschwachen Markt wie das Ortsnetz mit
   wettbewerbsstarken Märkten wie dem Fernnetz koppele.

        Mit dem XXL-Tarif ist es nicht nur möglich, an bundesweiten
   Sonn- und Feiertagen kostenlos zu telefonieren, sondern auch im
   Internet zu surfen. Am einfachsten geht dies mit dem kostenlosen
   Programm webLCR, welches unter www.webLCR.de herunter geladen
   werden kann.

        Ausserhalb der "XXL-Zeiten" wählt der webLCR stets den
   günstigsten Internetanbieter und spart so enorm Internetkosten. -
   Mit zwei Klicks ist das Programm installiert und sofort betriebsbereit.
   Mit der intuitiven Bedienung richtet sich der webLCR besonders an
   Internet-Einsteiger und Surfer, die nur gelegentlich das weltweite
   Datennetz nutzen.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> URL zum Artikel: http://www.regtp.de/
>> URL zum Artikel: http://www.webLCR.de/



4. RegTP: Aufschlag für Ortsgespräche / Kritik der TK-Anbieter

        Für die Wettbewerber der Deutsche Telekom wird die Bereit-
   stellung von Diensten im Ortsnetz künftig teurer. Die Bonner
   Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP)
   genehmigte am 29. April mit Wirkung zum 1. Juli einen Aufschlag
   auf die Zuführungsleistung der Telekom im Ortsnetz in Höhe von
   0,4 Cent pro Gesprächsminute. Damit müssen die Wettbewerber für
   so genannte Call-by-Call-Gespräche im Schnitt als Vorleistung
   rund 1,5 Cent je Minute an die Telekom abführen.

        Zugleich senkte die oberste Aufsichtsbehörde über den Telekom-
   Markt zum 1. Mai den Mietpreis für den Teilnehmeranschluss um gut
   5 Prozent auf 11,80 Euro. Das ist der Preis, den die Wettbewerber
   für die vollständige Anmietung eines Telefonanschlusses an die
   Telekom bezahlen müssen. Der Bonner Marktführer hatte einen
   Aufschlag auf 17,40 Euro beantragt.

        Im europäischen Vergleich liege Deutschland mit den jetzt
   getroffenen Entscheidungen im guten Durchschnitt, erklärte der
   Präsident der Regulierungsbehörde, Matthias Kurth. "Der neue
   TAL-Preis ist ein sachgerechter und kostenorientierter Preisgarant
   für einen langfristig angelegten Wettbewerb im deutschen TK-Markt".

        Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwert-
   diensten (VATM) bezeichnete die Massnahme dagegen als unzureichend.
   "Aus unserer Sicht wird die Kosten-Preis-Schere durch die Senkung
   der TAL-Miete nicht aufgehoben", sagte VATM-Geschäftsführer Jürgen
   Grützner. Die Wettbewerber bezahlten für das blanke Kabel immer noch
   mehr als die Endkunden der Telekom für den Telefonanschluss.

        Auch die Telefonanbieter im Ortsnetz kritisierten die erhöhten
   Zahlungen an die Deutsche Telekom als harten Schlag gegen den
   Wettbewerb. "Nach der Entscheidung ist es für alle privaten Anbieter
   fast unmöglich geworden, Call-by-Call-Gespräche unter dem Preis der
   Deutschen Telekom anzubieten", sagte Martin Lukas von der 01051 Telecom.
   Er kündigte an, dass sein Unternehmen - wie auch der Anbieter Tele2 -
   rechtliche Schritte gegen die Entscheidung der Bonner Aufsichtsbehörde
   prüfen werde.

        Arcor-Chef Harald Stöber kritisierte, mit dem Aufschlag werde
   der Wettbewerb in einem neuen Segment behindert, bevor er sich
   entfalten könne. Das sei ein völlig falsches Signal für den Markt.
   Tele2-Deutschlandchef Roman Schwarz sagte: "Jetzt werden die Mitbewerber
   der Deutschen Telekom AG abgestraft und sollen auch noch Einnahmeausfälle
   des Ex-Monopolisten kompensieren." Tele2 erhöhe seine Ortsnetztarife
   "wegen der nicht nachzuvollziehenden Entscheidung zunächst" jedoch nicht.

>> URL zum Artikel: http://www.regtp.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01051/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/arcor/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/tele2/



5. Interoute: Aus für Call-by-Call über die 0 10 66

        Interoute (0 10 66) bietet seit dem 1. April 2003 kein Call-by-Call mehr an.

        Grund dafür ist der Insolvenzantrag im Dezember 2003 und die
   Übernahme durch die britische WaveCrest Communications Ltd.
   Auch wenn Interoute für Call-by-Call-Kunden keinen Service mehr
   anbietet, so ist der neue Eigentümer weiter daran interessiert,
   Sprachdienste im Geschäftskundenbereich fortzuführen. Dies
   geschieht im Rahmen der neu gegründeten WaveCrest Communications
   Deutschland GmbH die das operative Geschäft von Interoute bereits zum
   1. April übernommen hat.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/interoute/
>> URL zum Artikel: http://www.wavecrestcom.com/



6. WorldCom: Neuer Name MCI - neuer Finanzvorstand

        Der angeschlagene US-Telekomkonzern WorldCom hat knapp ein
   Jahr nach dem Bilanzskandal seinen Firmennamen in MCI geändert.
   Mit sofortiger Wirkung sei zudem Robert Blakely zum neuen
   Finanzchef ernannt worden, teilte das Unternehmen in Ashburn
   (USA) mit. Blakely löst damit nach nur kurzer Zeit Victoria
   Harker als Finanzvorstand ab.

        Nach Bilanzbetrügereien im Umfang von bis zu 11 Milliarden
   Dollar befindet sich WorldCom in einem Insolvenzverfahren.
   In Deutschland ist MCI als Wiederverkäufer von Telefondienst-
   leistungen tätig und bietet Telefon- und Internetanschlüsse für
   Grosskunden an.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/mci/



7. freenet.de: MobilCom-Festnetz rückwirkend für 35 Mio Euro übernommen

        Der Internetanbieter freenet.de hat das Festnetz des angeschlagenen
   Mobilfunkanbieters MobilCom für 35 Millionen Euro übernommen.
   Wie das Unternehmen mitteilte, übernimmt freenet.de das Netz rückwirkend
   zum 1. April. Allerdings müssten die MobilCom-Gläubiger dem Geschäft noch
   zustimmen.

        freenet.de will das MobilCom-Netz in den kommenden 12 bis 18
   Monaten nach eigenen Angaben ausbauen und dabei rund 25 Millionen Euro
   investieren. Für das kommende Jahr, das erste volle Wirtschaftsjahr
   nach der Übernahme, erwartet der Anbieter einen Umsatz von mehr als 600
   Millionen Euro (2002: 42,22 Mio Euro). Dabei wird ein Ergebnis vor
   Zinsen, Steuern und Abschreibungen von über 75 Millionen Euro angepeilt.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/mobilcom/
>> URL zum Artikel: http://www.freenet.de/



8. Zuschaueranrufe: Immer mehr TV-Sender verdienen mit

        Der Trend ist unverkennbar: Vor allem im deutschen Privat-
   fernsehen können Zuschauer inzwischen fast überall anrufen und
   gewinnen, mitbestimmen, kaufen oder einfach nur ihre Meinung
   kundtun. Bei für solche Zwecke verwendeten 0137-Nummern kostet
   das bis zu 49 Cent pro Anruf. Wie viel Geld davon auf dem Konto
   des Senders landet, wird vorher mit dem Telefonanbieter vereinbart.
   "Das ist je nach Aufwand unterschiedlich", sagt Peter Kespohl,
   Sprecher der Deutschen Telekom.

        Der Münchner Privatsender Neun Live erwirtschaftet mit
   Zuschaueranrufen bei Gewinnspielen rund 70 Prozent seiner Einnahmen
   und schreibt damit schwarze Zahlen. Pro Monat werden nach Angaben
   von Geschäftsführerin Christiane zu Salm rund 20 Millionen Anrufe
   gezählt. Auch beim Nachrichtensender n-tv klingelt das Telefon und
   damit die Kasse. Seit einigen Wochen gibt es täglich eine telefonische
   Meinungsumfrage zu einem politischen Thema. Als Einnahme-
   quelle will n-tv das aber nicht verstanden wissen: "Bei uns hat das
   einen seriösen Hintergrund, und es ist ja die freie Entscheidung jedes
   Einzelnen, anzurufen oder nicht", sagt n-tv-Sprecherin Tina Endzweig.

        Die Berliner Medienberatung GoldMedia kommt in einer Studie vom
   September 2002 zu dem Schluss, dass in fünf Jahren 630 Millionen Euro
   jährlich in Form von Anrufen über den Fernseher umgesetzt werden könnten.
   Das jährliche Wachstum liege bei 18 Prozent. Beim Verband Privater
   Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) verweist man als Begründung auf
   die anhaltende Flaute bei den Werbeeinnahmen. Die Sender hätten erkannt,
   dass sie innovative Wege gehen müssen, sagt VPRT-Sprecher Stefan Kühler.

        "Dazu zählen zum Beispiel der pay content im Internet oder Konzepte
   wie "Deutschland sucht den Superstar", wo Einnahmen durch eine ganze
   Wertschöpfungskette reinkommen. Dazu gehören aber auch Finanzierungs-
   quellen wie das Tele-Shopping und Telefonabstimmungen oder Gewinnspiele."

        Die Medienberatung GoldMedia hat einen allgemeinen Trend zum so
   genannten T-Commerce ausgemacht. Gemeint ist damit alles von Gewinnspielen
   und Abstimmungen per Telefon über Pay-TV und Pay-Per-View bis zu Tele-
   shopping und Reise-Shopping. Der Fernseher wird immer mehr zum Absatzkanal.
   Im Jahr 2007, so die Prognose, werden die Fernsehsender durch entsprechende
   Formate ihre "T-Commerce"-Umsätze von heute 1,8 Milliarden auf
   4,3 Milliarden Euro mehr als verdoppeln.

>> URL zum Artikel: http://www.neunlive.de/
>> URL zum Artikel: http://www.n-tv.de/
>> URL zum Artikel: http://www.goldmedia.de/



9. Mobilfunk-Allianz: Führende Anbieter Europas vereinbaren Kooperation

        Mit einer neuen Kooperation im Mobilfunk wollen die drei
   führenden Telekommunikationskonzerne aus Deutschland, Italien und
   Spanien den weltweiten Marktführer Vodafone angreifen. Die Telekom-
   Tochter T-Mobile kündigte am Montag die Gründung einer schlagkräftigen
   Allianz mit Telecom Italia Mobile (TIM) und Telefónica Móviles an.
   Eine Kapitalbeteiligung sieht die Kooperation aber nicht vor.

        Ziel der deutsch-italienisch-spanischen Kooperation sei es, den
   Kunden "einzigartig und hoch stehende Produkte" in allen Ländern
   anzubieten, in denen die drei Betreiber aktiv sind. Die drei Betreiber
   wollen mit der Zusammenarbeit auch ihre grenzüberschreitende
   Wettbewerbsfähigkeit stärken.

        Der Mobilfunkchef der Telekom, René Obermann, sprach von einer
   Partnerschaft, die die Zukunft der Telekommunikationsbranche prägen
   werde. Die Allianz sei auch für andere Unternehmen offen. Der deutsch-
   italienisch-spanische Verbund kommt zusammen auf eine Kundenbasis von
   162 Millionen. Der britische Weltmarktführer Vodafone hatte Ende 2002
   rund 112 Millionen Kunden in seinem Netz.

        Zunächst wollen die drei Partner ihre Kunden gemeinsame Angebote
   in den Bereichen Sprache, Datenübertragung und mobiles Internet anbieten.
   Die Kunden würden von vereinfachten Tarifschemata ebenso profitieren wie
   von der Möglichkeit, Dienste unterwegs nutzen zu können. Die Palette der
   Angebote reiche vom Aufladen von Prepaid- Karten im Ausland, dem Versenden
   von Fotos über das Handy (MMS) bis hin zur Nutzung des Kurznachrichten-
   Dienstes SMS mit den gleichen Kurzwahlnummern wie im Heimatland.

        Auf diesem Wege hoffen die Unternehmen, neue Privatkunden und multi-
   national tätige Unternehmen zu gewinnen. Durch die Bündelung der Kräfte
   will der neue Verbund durch seine grössere Vertriebsstärke und der
   Entwicklung von Endgeräten grössere Synergieeffekt erzielen.

        Gewinner der Allianz seien nicht die beteiligten Unternehmen, sondern
   vor allem die Kunden, erklärte der Vorstandschef von Telefónica Móviles,
   Antonio Viana-Baptista. Marco de Benedetti, Chef der italienischen TIM
   kündigte an, dass die Unternehmen ihre Zusammenarbeit nach dem Angebot neuer
   Dienste und Tarife weiter vertiefen wollten. Details nannte er aber nicht.

>> URL zum Artikel: http://www.t-mobile.de/
>> URL zum Artikel: http://www.telecomitalia.it/
>> URL zum Artikel: http://www.telefonicamoviles.com/



10. 01015, Centel und Telegate: Drei neue Anbieter gestartet

        Seit Anfang April gibt es einen weiteren, bundesweiten,
   Telefonanbieter in Deutschland. Unter dem Namen "01015" startete
   Maestro Telecom als weiterer Call-by-Call-Anbieter über die Netz-
   vorwahl 0 10 15 die ehemals RSL COM gehörte.

        Einige Anzeichen sprechen zwar dafür, dass die Infrastruktur
   über die 01051/01081 Telecom GmbH läuft, die Pressesprecherin Katja
   Neumann teilte uns jedoch mit, dass Maestro Telecom nichts mit
   01051/01058/01081 Telecom zu tun habe und eigenständig sei.

        Dennoch verfügt 01015, wie die Mitbewerber auch, über die gratis
   Preisansage vor dem Gespräch wie auch über das kostenlose Menü unter
   der 0 10 15/03 10 über das aktuelle Tarifinformationen und Neuigkeiten
   abgerufen werden können.

        Die Inlandstarife liegen mit einheitlichen 2,60 Ct/Min. derzeit
   eher im Mittelfeld. Günstig hingegen sind Gespräche in die deutschen
   Mobilfunknetze (15,00 Ct/Min.) und ins Ausland. So sind zahlreiche
   Länder zum günstigsten Preis zu erreichen, z.B. zahlt man nach Belgien,
   Dänemark, Finnland, Grossbritannien, Italien, Kanada, Luxemburg,
   Neuseeland, Niederlande, Portugal, Puerto Rico, Schweden, Spanien und
   die USA nur günstige 2,00 Ct/Min. Auch andere Länder sind teils sehr
   günstig zu erreichen.


        Telegate ist zurück. Nach zwei Jahren Pause kehrt der zweitgrösste
   Auskunftsdienst Deutschlands zurück und bietet ab sofort wieder
   Gespräche über die 0 10 80 im offenen Call-by-Call an. Telegate
   nutzt für das neue, alte Angebot die Leitungskapazitäten des eigenen
   Netzes und spart so Kosten.

        Die Tarife liegen mit 2,99 Ct/Min. für Inlandsgespräche eher im
   Mittelfeld. Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze schlagen mit
   einheitlichen 24,99 Ct/Min. zu Buche. - Auslandsgespräche sind ab
   9,99 Ct/Min. eher teurer zu haben.

        01015 und Telegate können ohne Anmeldung bundesweit genutzt
   werden. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt über die Rechnung
   der Deutschen Telekom.


        Erst Ende April startet der dritte Anbieter, unter dem Namen
   Centel, aus dem Hause 01058 Telecom. Ganz neu ist dabei die
   Einwahlnummer. Sie lautet 0900-5310. Dabei handelt es sich um den
   Nachfolger der 0190er-Nummern, die aber  völlig identisch sind und
   dem Anbieter ermöglichen, wie bereits bei den 0190-0-Nummern, die
   Gesprächskosten selbst festzulegen. Die "5" nach der 0900 deutet
   dabei auf "sonstige Dienste" hin - unter dessen Bezeichnung übrigens
   auch Erotikdienste geführt werden können.

        Centel bietet neben gewöhnlichen In- und Auslandsgesprächen
   auch echte Ortsgespräche an. Der Tarif liegt bei 0,80 Ct/Min. - für
   Ferngespräche zahlt man 2,90 Ct/Min. Telefonate in die deutschen
   Mobilfunknetze schlagen mit 14,70 Ct/Min. zu Buche und Auslands-
   telefonate kann man bereits ab 2,80 Ct (Singapur) führen.
   Ortsgespräche innerhalb der gleichen Ortsvorwahl können auch ohne
   Wählen der eigenen Ortskennzahl geführt werden.

        Grösster Haken an diesem Angebot: Der Abrechnungstakt von vier
   Minuten! Auch wenn Ortsgespräche auf den ersten Blick sehr günstig
   erscheinen, lohnt es sich nur, wenn man längere Zeit über Centel
   telefoniert. Besonders kurze Gespräche sind zur Nebenzeit deutlich
   teurer als bei der Deutschen Telekom!

        Eine Anmeldung ist für Centel nicht notwendig; die Abrechnung
   der Gesprächskosten erfolgt über die Rechnung der Deutschen Telekom.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01015/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/telegate/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/centel/



11. Schnäppchentarife, Sonderaktionen & Co.

        Nachfolgende Sonderaktionen für den Monat Mai liegen uns bereits vor.
   Um keine Aktion zu verpassen, sollten Sie unbedingt regelmässig unsere News
   (Homepage) lesen und unsere Schnäppchenseite besuchen. Auch hilft Ihnen
   unser Windows-Programm FonTipp (www.FonTipp.de) tagtäglich, den billigsten
   Telefonanbieter zu finden.

   Billiger telefonieren:

   01051 Telecom (01050):
   Bis auf weiteres können die nachfolgenden Länder für einen Cent
   pro Minute erreicht werden:
   Äquatorial-Guinea (Fest & Mobil), Amerikanisch Samoa (Fest), Andorra
   (Fest & Mobil), Anguilla (Fest), Antigua / Barbuda (Mobil), Aruba (Mobil),
   Bahrain (Mobil), Belize (Mobil), Bhutan (Fest), Botswana (Mobil),
   Britische Jungferninseln (Fest), Brunei (Mobil), Burundi (Fest),
   Diego Garcia (Fest), Dschibuti (Fest), Falkland Inseln (Fest), Fidschi
   (Fest & Mobil), Französisch Polynesien (Fest), Gibraltar (Fest & Mobil),
   Grönland (Fest), Island (Mobil), Kambodscha (Fest), Komoren (Fest),
   Kongo (Fest), Korea (-Nord) (Fest), Laos (Mobil), Lesotho (Mobil),
   Liberia (Fest), Liechtenstein (Mobil), Macau (Mobil), Malawi (Mobil),
   Martinique (Mobil), Mayotte (Fest), Nepal (Mobil), Neukaledonien
   (Fest & Mobil), Nicaragua (Mobil), Niger (Mobil), Oman (Mobil),
   Ruanda (Fest), Sao Tome / Principe, Sierra Leone (Fest), Solomonen
   (Fest), St. Helena (Fest), St. Vincent / Grenadin (Fest), Surinam
   (Mobil), Swasiland (Fest & Mobil), Tadschikistan (Mobil), Trinidad /
   Tobago (Mobil), Tschad (Mobil), Turkmenistan (Mobil), Turks / Caicos
   Inseln (Fest) und Vanuatu (Mobil).
   Minutengenaue Abrechnung.

   Talkline ID (0 10 50)
   Bis zum 14. Mai gelten vergünstigte Auslandstarife:
    * Ägypten (Fest & Mobil) - 20,90 (statt 135,50) Ct/Min.
    * Griechenland - 4,90 (statt 35,50) Ct/Min.
    * Griechenland (Mobil) - 15,90 (statt 63,50) Ct/Min.
    * Russland (Fest & Mobil) - 7,30 (statt 45,50) Ct/Min.
    * Saudi-Arabien - 25,40 (statt 135,50) Ct/Min.
    * Saudi-Arabien (Mobil) - 26,40 (statt 135,50) Ct/Min.
    * Südafrika - 8,10 (statt 135,50) Ct/Min.
    * Südafrika (Mobil) - 23,90 (statt 135,50) Ct/Min.
    * Türkei - 12,30 (statt 45,50) Ct/Min.
    * Türkei (Mobil) - 15,90 (statt 73,50) Ct/Min.

   Bis zum 28. Mai gelten folgende, günstigte Auslandstarife:
    * Belgien (Fest) - 1,90 (statt 14,50) Ct/Min.
    * Belgien (Mobil) - 18,90 Ct/Min. (statt 42,50) Ct/Min.
    * Grossbritannien (Fest) - 1,90 (statt 14,50) Ct/Min.
    * Grossbritannien (Mobil) - 11,90 (statt 45,50) Ct/Min.
    * Italien (Fest) - 1,90 (statt 14,50) Ct/Min.
    * Italien (Mobil) - 16,90 (statt 42,50) Ct/Min.
    * Niederland (Fest) - 1,90 (statt 14,50) Ct/Min.
    * Niederland (Mobil) - 17,90 (statt 42,50) Ct/Min.
    * Portugal (Fest inkl. Azoren, Madeira) - 1,90  (statt 25,50) Ct/Min.
    * Portugal (Mobil) - 20,90 (statt 53,50)

   Minutengenaue Abrechnung.

   Diese und weitere Schnäppchen finden Sie, wie immer,
   auf unserer Schnäppchenseite.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/schnaeppchen/
>> URL zum Artikel: http://www.FonTipp.de/

Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de