Anzeige
 
Newsletter 08/2003 (01.08.2003)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 08/2003
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 08/2003
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.600 - PDF/XLS: 3.06 - webLCR: 2.80.203


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Der Juli war für zahlreiche Telefongesellschaften ein wichtiger
Monat. Wurde doch am 9. Juli endlich auch eine Möglichkeit
geschaffen, echte Ortsgespräche im Preselection-Verfahren über
die alternativen Anbieter zu führen.
Auch wenn es noch Engpässe im Bezug auf die Bearbeitung der
vorliegenden Verträge gibt, so ist der Stein nun langsam ins
Rollen gekommen und Privat- wie Geschäftskunden können sich
über günstigere Tarife der Telekom-Mitbewerber freuen.

Mehr zu diesem Thema sowie der zweiten und letzten Verlängerung
des äusserst attraktiven E-Plus-Angebotes (Gespräche vom Handy ins
Festnetz für nur 3,00 Ct/Min. - tagtäglich) finden Sie im nachfolgenden
Newsletter.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesern der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team



Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. Aktion bis 31.8.: Vom Handy für 3 Ct/Min. ins Festnetz - keine Fixkosten!
   2. Zusammenfassung zahlreicher Preisänderungen
   3. Deutsche Telekom: Genehmigt - Analog-Grundgebühr fast 15% teurer
   4. star79: Neuer Call-by-Call-Anbieter mit Ortsgesprächen
   5. 01063 Telecom: Neuer Name für "Conos" - Happy Hour-Aktion
   6. 01058 Telecom: Die Qual der Wahl zwischen vier Preselection-Tarifen
   7. 01019: Echte Ortsgespräche auch bei Preselection-Tarifen
   8. Deutsche Telekom: Mehr Wettbewerb / Preselection im Ortsbereich
   9. Urlaub: Was nach einem Handyklau aus dem Auto zu tun ist
  10. Handy: Grunzen und Brüllen: Tierstimmen für Mobiltelefone
  11. Recht: Privatgespräche vom Autotelefon im Dienstwagen sind steuerfrei
  12. Bundestag: Künftig besserer Schutz vor teuren 0190-Nummern



1. Aktion bis 31.8.: Vom Handy für 3 Ct/Min. ins Festnetz - keine Fixkosten!

        Gute Nachrichten für alle Sparfüchse!
   Die derzeit äusserst attraktive und beliebte E-Plus-Aktion wird ein
   letztes Mal verlängert und gilt nun bis 31. August 2003.

        Um was für ein Angebot geht es dabei?      
   Derzeit bietet E-Plus einen Aktions-Tarif an, der neben äusserst preiswerten
   Gesprächen von nur 3,00 Ct/Min. ins Festnetz (und das rund um die Uhr - an
   sieben Tagen der Woche) auch keinen Mindestumsatz verlangt. Damit aber
   nicht genug: wir haben für Sie einen Anbieter ausfindig gemacht, der in
   der gesamten Laufzeit von zwei Jahren auch noch die monatliche Grundgebühr
   von EUR 10,00 übernimmt und bereits im Vorhinein (!) in einer Summe
   (= EUR 240,00) ausbezahlt.
   Für Sie entstehen so neben den einmaligen Einrichtungsgebühren keinerlei
   Fixkosten. Aufgrund der Grundgebührenerstattung wird zu diesem Tarif
   kein subventioniertes Handy angeboten; ideal also als Zweit-Tarif.

        Die Einrichtungskosten betragen normalerweise EUR 25,00 - sofern
   Sie jedoch über unsere Homepage bestellen (Link siehe unten) erstatten
   wir Ihnen sogar noch EUR 5,00. Ausserdem erhalten Sie bis Ende September
   von E-Plus noch 20% Rabatt auf sämtliche E-Plus-Rechnungsposten
   (ausgenommmen sind dabei Sondernummern, etc.), was für Sie bedeutet,
   dass die Grundgebühr sogar noch einmal um EUR 5,00 ermässigt wird.
   Im Endeffekt zahlen Sie dann nur noch EUR 15,00 - einmalig (!) für den
   preiswerten Aktions Professional S-Tarif von E-Plus.

        Ursprünglich sollte die Sonderaktion nur bis Ende Juni laufen,
   glücklicherweise wurde sie jedoch zum zweiten (und letzten) Mal verlängert.

        Nachfolgend die Vorteile des Aktions S-Tarifes:

    * KEIN Mindestumsatz
    * KEINE Grundgebühr
    * KEINE Versandkosten
    * 20% Rabatt auf sämtliche Rechnungsposten bis 30.09.2003
    * Automatische Teilnahme an der Tarifautomatik
    * 3 Ct/Min. vom Handy ins Festnetz - rund um die Uhr
    * Eigene Wunschrufnummer möglich
    * Original E-Plus-Vertrag (kein Serviceprovider)
    * Tarif kann nur bis 31. August 2003 abgeschlossen werden (Aktion!)
    * EUR 5,00 Bonus von tele-fon.de
    * EUR 5,00 Rabatt von E-Plus (da 20% Rabatt auf alle Rechnungsposten)
    --------------------------------
    Gesamtkosten: EUR 15,00 einmalig
    ================================

   Weitere Informationen sowie die gesamte Tarifliste, das
   Bestellformular, etc. finden Sie unter:

>> http://go.cheabit.com?id=nl39-eplus-bestellung


        Für alle Leser der tele-fon.de News haben wir zusätzlich
   noch ein passendes Highlight:
   Viele Interessierte teilten uns mit, sie wären zwar an dem
   Vertrag interessiert, besitzen jedoch schon einen Handy & Vertrag.

   Unser Tipp:  Der Dual SIM-Adapter.

        Mit dem Dual-SIM-Adapter kann man zwei SIM-Karten in einem
   Handy unterbringen - im Gegensatz zu den verschiedenen
   bisherigen Modellen benötigt man jedoch weder einen speziellen
   Akku noch ein zusätzliches Kästchen am Handy.

        Das Beste: Der Dual SIM-Adapter passt in jedes (!!) Handy -
   ohne äusserliche Veränderung. Ganz egal ob Nokia, Siemens,
   Motorola, Sharp etc. - der Universalkonverter funktioniert überall.

        Der Clou: Um zwei SIM-Karten in den Adapter zu bringen muss
   man den eigentlichen Mikrochip auf der bisherigen SIM-Karte
   ausschneiden (oder ausstanzen lassen). Was sich nach einer
   komplizierten Methode anhört ist nur halb so schlimm.
   Mit etwas Vorsicht kann man den Chip problemlos ausschneiden.

        Anschliessend legt man die beiden SIM-Karten in den Adapter
   und steckt diesen - wie eine normale, einzelne SIM-Karte - in
   das Handy ein.

        Durch kurzes Aus- und Einschalten des Handys wechselt man von
   einer Karte zur anderen. - Ein gleichzeitiges Einbuchen in beide
   Karten ist technisch nicht möglich - weder bei diesem, noch
   bei anderen Dual SIM-Adaptern.
   So kann man z.B. seinen bisherigen D2-Vertrag problemlos weiter
   betreiben und schaltet kurzfristig - zum günstigen Telefonieren -
   auf die neue E-Plus-Karte um. - Wenn das mal nicht clever ist?!


        Der Dual SIM-Adapter kann unter nachfolgender Adresse
   in der Rubrik Universalzubehör für EUR 30,63 zzgl. EUR 3,53
   Versandkosten - also insgesamt EUR 34,16 - bestellt werden:

>> http://go.cheabit.com?id=nl39-dual-sim-adapter

   Haben Sie noch Fragen? Wir stehen Ihnen gerne per eMail unter
   fon@cheabit.com oder per Telefon unter 0180/3662432 (9 Ct/Min.)
   zur Verfügung.

>> URL zum Artikel: http://go.cheabit.com?id=nl39-eplus-bestellung
>> URL zum Artikel: http://go.cheabit.com?id=nl39-dual-sim-adapter



2. Zusammenfassung zahlreicher Preisänderungen

        Nachfolgende Tarife wurden in den letzten Tagen/Wochen
   geändert - alle Preisangaben sind in Cent pro Minute angegeben:

   01015 (01015)
   Mobilfunk: Tariferhöhung - täglich 0-24 Uhr von 16,50 auf 17,50.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01039 (01039)
   Inland: Tariferhöhung - täglich von 0-24 Uhr: von 2,60/4,60 auf 5,90.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01081 (01081)
   Inland: Tariferhöhung - täglich von 0-24 Uhr: von 2,60 auf 2,70.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Centalk (0900-50)
   Mobilfunk: Tarifsenkung von 18,50 auf 13,90.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Clever25 (0190-025)
   Inland: Tariferhöhung - MO-FR von 9-17 Uhr: 2,40 - statt 2,30.
   SA und SO von 9-17 Uhr: 2,30 - statt 2,60.
   Zur restlichen Zeit: 3,60 statt 3,80.
   Mobilfunk: Tariferhöhung von 21,90 auf 23,80.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Germanphone (0190-049)
   Inland: Von 2,10 auf 2,00 gesenkt.
   Abrechnung im teuren 5-Minuten-Takt.

   One.Tel (01086)
   01086 by Call City und 01086 Premium Call City:
   Zwischen 20 und 7 Uhr: 1,63 statt 1,68.
   Ausland: Zwischen 7 und 19 Uhr gilt nun der Minutentakt.
   Zur restlichen Zeit gilt unverändert der 2-Minuten-Takt.

   01086 by Call City:
   Mobilfunk: D1/D2: 17,80 statt 22,50. E+/o2: 18,80  statt 24,50.
   Die Taktung verschlechtert sich von sekundengenau in minutengenau.
   Ausland: Zwischen 7 und 19 Uhr: Minutentakt sonst 4-Minuten-Takt.

   01086 by Call:
   Inland: Werktags zwischen 7 und 18 Uhr: 2,68 - zwischen 18 und 20 Uhr:
   2,58 und zwischen 20 und 7 Uhr: 2,18, Am Wochenende: 1,84.
   Mobilfunk: D1/D2: 18,10. E+/o2: 20,30.
   Ausland: Zwischen 7 und 19 Uhr: Minutentakt sonst 4-Minuten-Takt.

   PennyPHONE (0190-024)
   Inland: Tariferhöhung - werktags von 0-19 Uhr und SA/SO: von 2,10/2,90 auf 2,70.
   Inland: Tarifsenkung - werktags von 19-24 Uhr: von 2,90 auf 1,65.
   Mobilfunk: Tariferhöhung - täglich von 0-24 Uhr: von 14,00/19,50 auf 18,00.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Phonecraft (0190-087)
   Fernbereich: Tariferhöhung - Wochenende: 0-24 Uhr von 1,40 auf 1,60.
   Mobilfunk: Tariferhöhung - täglich von 0-24 Uhr: von 14,50/17,50 auf 19,00.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Phonedump (0190-032)
   Fernbereich: Tarifsenkung - werktags zwischen 18-19 Uhr von 2,80 auf 2,00.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Surprisetelecom (0190-047)
   Inland: Tariferhöhung - Wochenende: 0-24 Uhr von 1,50 auf 1,60.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Talkline ID (01050)
   Inland: Tarifsenkung - werktags von 21-24 Uhr: von 1,68 auf 1,64
   Tariferhöhung - SA/SO von 22-7 Uhr: von 1,90 auf 2,10
   Minutengenaue Abrechnung.

   Tele2 (01013)
   Ortsbereich: Verlängerung der Einführungsaktion bis mind. 31.08.2003
   Werktags zwischen 7 und 19 Uhr zahlt man 3,09 sonst nur 0,99.
   Inland: Tarifsenkung - Ferngespräche MO-FR von 19-7 Uhr: 1,65 statt 1,75.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Telediscount (0190-035)
   Mobilfunk: Tariferhöhung - täglich von 0-24 Uhr auf 18,50.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Teledump (0190-031)
   Mobilfunk: Tariferhöhung von 15,50 auf 16,50.
   Minutengenaue Abrechnung.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/



3. Deutsche Telekom: Genehmigt - Analog-Grundgebühr fast 15% teurer

        Die Deutsche Telekom kann, wie geplant, die Grundgebühr für
   einen Analog-Anschluss auf 15,66 Euro anheben (bisher: 13,72 Euro).
   Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP)
   habe einem entsprechenden Antrag zugestimmt, teilte der Telefon-
   konzern in Bonn mit. Die Preise für Ortsgespräche sollen um bis zu
   50 Prozent sinken.

        Die Änderungen gelten ab dem 1. September. Die EU-Kommission
   hatte auf eine Erhöhung der Grundgebühr gedrängt. Inwieweit
   sich die Änderung auf die Ertragslage der Bonner auswirken wird,
   konnte ein Sprecher noch nicht sagen. Bei der RegTP war vorerst
   niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

        Im Zuge der Preisanhebungen wird das monatliche Grundentgelt
   eines T-Net 100 um 1,46 auf 18,45 Euro erhöht. Schliesslich hebt
   die Telekom das einmalige Bereitstellungsentgelt für Anschlüsse
   von 51,57 auf 59,95 Euro und das Übernahmeentgelt von 25,78 auf
   29,94 Euro an.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> URL zum Artikel: http://www.regtp.de/



4. star79: Neuer Call-by-Call-Anbieter mit Ortsgesprächen

        Unter dem Namen "star79" startet Ventelo einen weiteren neuen
   Anbieter unter der Netzkennzahl 0 10 79 in Deutschland.

        star79 ist bundesweit verfügbar und bietet Call-by-Call ohne
   Anmeldung an. Abgerechnet werden alle Gespräche minutengenau über
   die Rechnung der Deutschen Telekom. Nationale Ferngespräche kosten
   zur Hauptzeit (werktags von 8-18 Uhr) teure 2,99 Ct/Min. - zur
   Nebenzeit fallen 2,19 Ct/Min. an.

        Auch echte Ortsgespräche werden angeboten, allerdings derzeit
   nur in einigen Städten nebst angrenzenden Orten. Die Städte sind
   im Einzelnen: Aachen, Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Dortmund,
   Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Ettlingen, Kassel, Köln, Krefeld,
   Leverkusen, Lübeck, Münster, Nürnberg, Rostock und Saarbrücken.
   Die Tarife für Ortsgespräche liegen hier bei 2,79 Ct/Min. zur
   Hauptzeit und 1,99 Ct/Min. zur Nebenzeit. - Mittelfristig
   möchte Ventelo die Netzvorwahl 0 10 79 bundesweit für
   Ortsgespräche ausbauen.

        Derzeit liegen die Tarife jedoch noch auf einem recht
   hohen Preisniveau - inwiefern die Preise sinken (werden) steht
   noch nicht fest, da star79 mit einer Preisstabilität glänzen
   möchte, die bei den derzeitigen Tarifen jedoch kaum sinnvoll
   sein wird.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/star79/



5. 01063 Telecom: Neuer Name für "Conos" - Happy Hour-Aktion

        Im Rahmen der Liquidation der insolventen Conos AG übernimmt
   die 01063 Telecom GmbH & Co. KG sämtliche Telefon- und Internet-
   dienstleistungen - rückwirkend zum 1. Juli 2003.

        Gleichzeitig wird der Preis für eine Minute im Inland, tagsüber,
   von bislang 6,00 auf einheitliche 4,50 Ct/Min. gesenkt. 01063 Telecom
   kann ohne Anmeldung bundesweit genutzt werden. Die faire, sekundengenaue,
   Abrechnung erfolgt dabei stets über die Rechnung der Deutschen Telekom.

        Unter dem Motto "Happy Hour" zahlt man bis auf weiteres für Auslands-
   gespräche täglich zwischen 21 und 0 Uhr 25% weniger als sonst. Obwohl die
   Tarife zwar deutlich über den derzeit günstigsten liegen, ist 01063 Telecom
   dennoch interessant, gerade bei kurzen Gesprächen (z.B. auf ausländische
   Handys) kann es sich durchaus lohnen, die 01063 vorzuwählen.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01063/



6. 01058 Telecom: Die Qual der Wahl zwischen vier Preselection-Tarifen

        Ab sofort bietet die 01058 Telecom GmbH auch Preselection an.
   Man hat die Qual der Wahl zwischen zwei Privat- und zwei Business-
   Tarifen. Auch wenn die Preise für Ortsgespräche bereits bekannt sind,
   ist 01058 Telecom derzeit im Ortsbereich noch nicht bundesweit
   verfügbar; an einem weiteren Ausbau wird jedoch bereits gearbeitet.

        Im Tarif "Privat" zahlt man einheitlich 3,30 Ct/Min. für
   inländische Ferngespräche. Ortsgespräche werden, da es sich hierbei
   um ein Einführungsangebot handelt, derzeit für preiswerte 1,00 Ct/Min.
   angeboten. Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze schlagen mit
   einheitlichen 20,40 Ct/Min. zu Buche. Auslandsgespräche kosten zwischen
   5,00 und 100,00 Ct/Min. Abgerechnet werden alle Preise minutengenau über
   eine eigene Rechnung.

        Der Tarif "Privat-Plus" kostet zur Hauptzeit (werktags von 9-18 Uhr)
   im Ortsbereich 2,75 und im Fernbereich 4,50 Ct/Min. Zur Nebenzeit werden
   einheitliche 1,75 Ct/Min. verlangt; ein fairer Preis. - Die D-Netze (D1/D2)
   kosten rund um die Uhr 19,95 Ct/Min. und die E-Netze (E+/o2) erreicht
   man für 21,50 Ct/Min. Auch hier zahlt man für Auslandstarife zwischen
   5,00 und 100,00 Ct/Min. Die Abrechnung erfolgt ebenfalls minutengenau.

        Für Geschäftskunden gibt es den Tarif "Business". Positiv anzumerken
   ist die faire, sekundengenaue Abrechnung. Ortsgespräche kosten einheitlich
   2,70 und Ferngespräche schlagen mit 3,70 Ct/Min. zu Buche. Telefonate in
   die vier deutschen Mobilfunknetze kosten 25,00 Ct/Min. - Auslandsgespräche
   sind ab 5,50 Ct/Min. möglich und kosten maximal 97,00 Ct/Min.

        Auch der zweite Geschäftskundentarif namens "Business-Plus" rechnet
   im kundenfreundlichen Sekundentakt ab und ist teils günstiger als der Tarif
   "Business". Ortsgespräche kosten rund um die Uhr 2,60 und Ferngespräche
   3,30 Ct/Min. Die D-Netze sind für 20,00 und die E-Netze für 25,00 Ct/Min.
   erreichbar. Auslandstarife gibt es zwischen 5,00 und 96,00 Ct/Min.

        Um sich für einen der Tarife anzumelden, können Sie über unsere
   Anbieter-Seite den entsprechenden Link erreichen.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01058/



7. 01019: Echte Ortsgespräche auch bei Preselection-Tarifen

        Die 01019 Telefondienste GmbH, Tochtergesellschaft der
   freenet.de AG, bietet ab sofort auch echte Ortsgespräche via
   Preselection an.

      In den drei angebotenen Tarifen werden unterschiedliche
   Gesprächskosten zugrunde gelegt:

        Beim Tarif "Privat" zahlt man für Ortsgespräche täglich
   zwischen 7 und 19 Uhr 3,00 Ct/Min., zwischen 19 und 22 Uhr 2,00
   und zur restlichen Zeit 1,50 Ct/Min.

        Im Tarif "Aktiv 8" zahlt man im Ortsbereich täglich von 8-18
   Uhr 2,00 Ct/Min. und zur restlichen Zeit nur 1,50 Ct/Min. Allerdings
   fällt bei diesem Tarif eine monatliche Grundgebühr von 4,50 Euro an.

       Fairer, aber nicht gerade günstiger, abgerechnet bekommt man
   die Ortsgespräche im Tarif "Profi". Die sekundengenaue Abrechnung
   vergünstigt kurze Ortsgespräche; der relativ hohe Minutenpreis von
   3,00 Ct/Min. macht diesen - jedenfalls zum Teil - wieder zunichte.

        Um einen der drei Tarife nutzen zu können, muss man sich zuvor
   bei 01019 registrieren lassen und die Preselection beantragen.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01019/



8. Deutsche Telekom: Mehr Wettbewerb / Preselection im Ortsbereich

        Josef Brauner sieht keinen Grund für Panikmache. Der
   Festnetzchef der Deutschen Telekom rechnet trotz der weiteren
   Öffnung des Ortsnetzes mit keinen grossen Einbussen für den
   Marktführer. Die von ihm geführte T-Com, die grösste Tochterfirma
   der Deutschen Telekom und der derzeit einzige Gewinnbringer des
   Konzerns, soll auch künftig ein gutes Geschäft machen. - Doch die
   Konkurrenten sitzen Brauner und seinem Team im Nacken.

        Denn seit dem 9. Juli ist der Markt im Telefonortsnetz vollständig
   geöffnet: Nach dem Start der freien Betreiberauswahl vor gut drei Monaten
   (Call-by-Call) sind nun auch Telefonkunden, die im Fernbereich schon
   fest über einen neuen Anbieter telefonieren (Preselection), im Ortsnetz
   nicht mehr auf den Bonner Riesen angewiesen. Da sie auf einen Anbieter
   eingestellt sind oder sich einstellen lassen können, entfällt auch das
   Wählen der Betreiberkennziffer bei jedem Telefonat.

        "Der Erfolg des Wettbewerbs hängt entscheidend davon ab, ob es
   uns gelingt, die Dienstleistungen einfach und ohne Verzögerungen
   kundenfreundlich und kostengünstig anzubieten", sagt der Geschäfts-
   führer des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehr-
   wertdiensten VATM, Jürgen Grützner. Zahlreiche Kunden wollen nach
   Angaben des Verbandes möglichst schnell auch im Ortsnetz über
   ihre Telefongesellschaft telefonieren.

        Doch die Telekom nimmt sich mit der Freischaltung Zeit.
   Knatsch mit dem Bonner Riesen ist programmiert. Der Konzern
   verzögere die Einführung erheblich, moniert Arcor-Vorstandschef
   Harald Stöber. "Mit dieser Praxis wird der Wettbewerb im Ortsnetz
   massiv behindert". Die Umstellung von einigen Tausend Arcor-Kunden
   pro Arbeitstag soll die Telekom zugesagt haben - viel zu wenig,
   heisst es bei Arcor.

        Mit 2,5 Millionen Preselection-Kunden sind die Frankfurter
   der Marktführer in diesem Bereich. 350.000 Kunden haben sich nach
   Arcor-Angaben für die Erweiterung der Preselection-Einstellung auf
   Ortsgespräche registrieren lassen. Die Telekom selber nannte eine
   Zahl von 15.000 Kunden, die täglich umgestellt werden könnten.
   In einem Interview mit der "Financial Times Deutschland" versprach
   Brauner: "Sollte es zu Engpässen kommen, können wir noch aufstocken".

        Die Zusagen der Telekom hält der Vize-Präsident von Tele2,
   Roman Schwarz, für völlig unzureichend. Schliesslich wisse die
   Telekom seit Herbst vergangenen Jahres, dass sie Preselection im
   Ortsnetz anbieten müsse. Allein die Umstellung der 450.000 Tele2-
   Kunden würde ein halbes Jahr dauern. "Diese Verzögerungen sind in
   höchstem Masse verbraucherunfreundlich und gefährden den Wettbewerb
   in der Branche, kritisiert Schwarz.

        Der Deutsche Verband für Post und Telekommunikation appellierte
   an die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP),
   darauf zu achten, dass die Telekom nicht durch die Hintertür eine
   weitere Liberalisierung behindere. Geschäftskunden erwarteten eine
   rasche Umsetzung ihrer Umstellungsaufträge.

        Rund 5 Millionen Kunden wollen die Konkurrenten der Telekom
   abspenstig machen. Was den Neulingen im Fernbereich in den vergangenen
   Jahren gelang, nämlich einen Marktanteil von 30 Prozent und mehr
   zu ergattern, gilt im Ortsbereich nach Einschätzung von
   Branchenkennern als unrealistisch. Denn die Gewinnmargen sind längst
   nicht mehr so üppig, wie einst im Fernbereich.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/arcor/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/tele2/



9. Urlaub: Was nach einem Handyklau aus dem Auto zu tun ist

        Besonders während der Urlaubszeit werden viele im Auto
   zurückgelassene Handys entwendet, warnt der Auto Club Europa (ACE)
   in Stuttgart. Für den Bestohlenen kann der Verlust teuer werden.
   Er muss nicht nur für das Ersatzgerät tiefer in die Tasche greifen -
   je nach Vertragspartner haftet der Besitzer auch für die bis zur
   Verlustmeldung angefallenen Gesprächskosten.

        Der ACE empfiehlt deshalb, nach einem Diebstahl sofort über
   den Netzbetreiber die Karte sperren zu lassen. Dazu sollten zuvor
   einige Angaben notiert worden sein: Bei "Prepaid-Handys" genügen
   meist die eigene Handynummer sowie die ersten vier Stellen der
   Super-PIN-Nummern. Bei Handys mit Vertrag sollten Bestohlene
   neben der Rufnummer das Datenschutz- oder auch Kundenkennwort
   parat haben.

        Empfehlenswert ist es, den Zeitpunkt des Anrufs bei der
   Notfall-Hotline sowie den Namen des Gesprächspartners aufzuschreiben.
   Sicher geht, wer eine schriftliche Bestätigung der Verlustmeldung
   anfordert. Ausserdem sollte der Verlust bei der örtlichen Polizei
   gemeldet und dort ein Protokoll angefertigt werden.

>> URL zum Artikel: http://www.ace-online.de/



10. Handy: Grunzen und Brüllen: Tierstimmen für Mobiltelefone

        Britische Handys klingeln bald nicht mehr, sondern grunzen,
   brüllen, zwitschern, zischen und quaken. Wie der "Daily Telegraph"
   berichtete, bietet die British Library Mobilfunkgesellschaften
   ihre Sammlung von 100.000 Tierstimmen an. Die ersten 40 sind
   bereits an zwei Unternehmen verkauft worden und sollen demnächst
   erstmals angeboten werden.

        Die neuen Töne aus der freien Natur könnten Handynutzer wie
   Umstehende entstressen, hofft Richard Ranft, der Kurator der
   Wildtier-Abteilung im Geräuscharchiv der Bibliothek. "Viele
   Vogelgesänge sind nachweislich entspannend", erläuterte er.
   "Genau aus diesem Grund beliefern wir die Wartezimmer vieler
   Arztpraxen mit Vogelstimmen."

>> URL zum Artikel: http://www.telegraph.co.uk/
>> URL zum Artikel: http://www.bl.uk/



11. Recht: Privatgespräche vom Autotelefon im Dienstwagen sind steuerfrei

        Arbeitnehmer müssen Privatgespräche, die sie vom Autotelefon
   ihres Dienstwagens aus führen, nicht versteuern. Einer Verfügung
   der Oberfinanzdirektion Frankfurt zufolge (Az.: S 2354-St II 30)
   bleiben derartige Gespräche bei der Ermittlung des zu versteuernden
   privaten Nutzungswertes des vom Arbeitgeber überlassenen
   Firmenfahrzeugs ausser Acht.

        Wie der Bund der Steuerzahler (BdSt) in Wiesbaden mitteilt,
   ist es dabei ohne Bedeutung, in welchem Umfang der Arbeitnehmer
   das Autotelefon privat nutzt. Ein steuerpflichtiger geldwerter
   Vorteil entstehe sogar auch dann nicht, wenn das Autotelefon
   ausschliesslich privat genutzt wird.

>> URL zum Artikel: http://www.frankfurt.de/
>> URL zum Artikel: http://www.steuerzahler.de/



12. Bundestag: Künftig besserer Schutz vor teuren 0190-Nummern

        Der Weg für einen besseren Schutz von Telefon- und Internet-
   kunden vor überteuerten 0190er- und 0900er-Nummern ist frei.
   Der Bundestag stimmte dem Kompromissvorschlag des Vermittlungs-
   ausschusses einstimmig zu, der auf die Interessen der Bundesländer
   stärker Rücksicht nimmt.

        Die Billigung durch den Bundesrat in der kommenden Woche
   gilt als sicher. Mit der Neuregelung wird festgelegt, dass Anrufe
   bei so genannten Servicenummern - unter denen oft Sexofferten
   zu finden sind - maximal zwei Euro pro Minute kosten dürfen.
   Nach einer Stunde muss die Verbindung automatisch getrennt
   werden. Der Preis für die Nutzung der Nummer muss künftig
   angegeben werden, bevor Kosten für den Kunden entstehen.
   Jeder Nutzer soll bei der Regulierungsbehörde ausserdem Namen
   und ladungsfähige Anschrift eines Anbieters erfragen können.

        Zum neuen Schutz der Kunden gehört künftig auch: Internet-
   Seiten, die aufgeschaltet werden (so genannte Dialer), sind
   nicht nur von der Regulierungsbehörde zu genehmigen, sondern
   auch auf eine bestimmte Nummernfolge begrenzt. Verbraucher
   sollen solche Nummernkombinationen künftig gesondert sperren
   können. Dialer-Programme installieren sich oft vom Nutzer
   unbemerkt im Computer und nutzen zur Internet-Einwahl teure
   0190er-Nummern.

>> URL zum Artikel: http://www.bundestag.de/
>> URL zum Artikel: http://www.bundesrat.de/

Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de