Anzeige
 
Newsletter 12/2004 (01.12.2004)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 12/2004
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 12/2004
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.700 - PDF/XLS: 3.23 - webLCR: 2.90.227


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

*************************************************
Cheabit Media wünscht allen Newsletter-Abonnenten schon
einmal fröhliche Festtage und einen guten Rutsch in 2005!
*************************************************

Wie bereits im Vormonat verändert sich die der Telefon- und
Internetmarkt zunehmend in Richtung Pauschaltarif.

Auch im Dezember bietet Arcor noch die erst kürzlich gestartete
Telefon-Flatarate zu günstigen Preisen an. Auch 01051 Telecom
konterte mit einer Teil-Flatrate für Telefongespräche.

Die DSL-Flatrate für EUR 9,95 wird bei Arcor ebenfalls noch
im Dezember unverändert angeboten. Eine Online-Bestellung ist
jederzeit über die Homepage von www.tele-fon.de möglich.

Auch die Internet-Telefonie wird immer beliebter. Neben den
preiswerten Gesprächspreisen in die Festnetze (weltweit)
ermöglicht diese Form der Telefonie auch kostenlose Gespräche
zwischen zwei VoIP-Nutzern.

Dies und vieles mehr finden Sie im aktuellen Newsletter.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. AKTION: Bis 30.12. - Handyvertrag mit 1.200 FreeSMS bzw. 360 Freiminuten ohne mtl. Kosten
   2. Zusammenfassung der wichtigsten Preisänderungen
   3. Vodafone: 1.000 Gratis-SMS am 6. Dezember - kostenlose Anmeldung
   4. EU-Gesetz: Speicherung von Verbindungsdaten inkl. SMS bald Pflicht?
   5. RegTP: Zuteilungsregeln der neuen 032-VoIP-Nummern veröffentlicht
   6. Telefonanschluss: Wenn es Stress mit der Telefongesellschaft gibt
   7. Callax: Telefonkonferenzen ab 2,50 Ct/Min.
   8. T-Com: Zuschläge für Gespräche zu Regionalanbietern / auch bei xxl & enjoy
   9. Zeitschrift: Für Normalkunden werden Handys deutlich teurer
  10. Vodafone: Start des UMTS-Massenmarktes
  11. MinuTEL / Easyfone: Preise hoch, Preise runter
  12. 3U: Call-by-Call: leicht teurer / Preselection: keine Mindestvertragslaufzeit
  13. 01051 Telecom: Teil-Telefon-Flatrate für EUR 4,99 im Monat


1. AKTION: Bis 30.12. - Handyvertrag mit 1.200 FreeSMS bzw. 360 Freiminuten ohne mtl. Kosten

        Auch im Dezember wird die bereits erfolgreich laufende Handyaktion noch einmal
   angeboten. Weiterhin gibt es einen 2-Jahres-Handyvertrag, ohne Handy, Grundgebühr,
   Mindestumsatz und sonstigen regelmässigen Kosten.
   Das Netz (T-Mobile, Vodafone und E-Plus) kann dabei individuell gewählt werden.
   Die Tarife sind in allen drei Netzen identisch. An Gesamtkosten fällt lediglich
   eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von EUR 24,95 an.

        Unverändert hingegen sind die 1.200 FreeSMS oder wahlweise 360 Freiminuten
   die man zum kostenlosen Vertrag erhält. Besonders Wenigtelefonierer können so
   einen über zwei Jahre kostenfreien Vertrag ohne jegliche monatlichen Kosten
   abschliessen. Ebenfalls geeignet: als Zweithandy. Durch die freie Netzwahl
   kann man sich so nach dem Netz von Freunden, Bekannten oder der Familie richten.


        Hier noch einmal die wichtigsten Fakten in der Übersicht:

     * Netz: Frei wählbar (T-Mobile, Vodafone oder E-Plus)
     * Monatliche Grundgebühr: KEINE (wird erstattet)
     * Monatlicher Mindestumsatz: KEIN
     * Pro Monat kostenlos inkl.: 50 FreeSMS oder 15 Freiminuten
     * Taktung: 60/30-Takt - erste Minute komplett, dann im 30-Sekundentakt
     * Gesprächspreise ab: EUR 0,39
     * Auslandsfreischaltung: KOSTENLOS
     * Einmalige Einrichtungskosten: EUR 24,95
       --------------------------------
       MONATLICHE Kosten: EUR 0,00
       EINMALIGE Kosten: EUR 24,95
       ================================

>> http://go.cheabit.com/?id=kostenloser_handyvertrag


   HINTERGRUND:
   Wie können solche preiswerten/grundgebührbefreiten Angebote entstehen?

        Da den Verträgen kein subventioniertes Handy zu Grunde liegt, kann die
   Provision (die sonst für das Handy genutzt wird) direkt in Form von
   Grundgebührenerstattung und FreeSMS bzw. Freiminuten genutzt werden.
   Das ist das ganze "Geheimnis" dieser Tarife.


        Aufgrund der steten Nachfrage, haben wir zusätzlich noch ein attraktives
   Schnäppchen für Sie:

        Viele Interessierte teilten uns während der letzten Aktionen mit,
   sie wären zwar an einem neuen Mobilfunk-Vertrag interessiert, besitzen jedoch
   schon ein Handy inkl. Vertrag und möchten dies auch so beibehalten.

   Unser Tipp:  Der Dual SIM-Adapter.

        Mit dem Dual-SIM-Adapter kann man zwei SIM-Karten in einem Handy
   unterbringen - im Gegensatz zu den verschiedenen bisherigen Modellen
   benötigt man jedoch weder einen speziellen Akku noch ein zusätzliches
   Kästchen am Handy.

        Das Beste: Der Dual SIM-Adapter passt in jedes (!!) Handy - ohne
   äusserliche Veränderung. Ganz egal ob Nokia, Siemens, Motorola,
   Sagem etc. - der Universalkonverter funktioniert überall.

        Der Clou: Um zwei SIM-Karten in den Adapter zu bringen muss man
   den eigentlichen Mikrochip auf der bisherigen SIM-Karte ausschneiden
   (oder ausstanzen lassen). Was sich nach einer komplizierten Methode
   anhört ist nur halb so schlimm.
   Mit etwas Vorsicht kann man den Chip problemlos ausschneiden.

        Anschliessend legt man die beiden SIM-Karten in den Adapter und
   steckt diesen - wie eine normale, einzelne, SIM-Karte - in das Handy ein.

        Durch kurzes Aus- und Einschalten des Handys wechselt man von einer
   Karte zur anderen. - Ein gleichzeitiges Einbuchen in beide Karten ist
   technisch nicht möglich - weder bei diesem, noch bei anderen Dual SIM-Adaptern.
   So kann man z.B. seinen bisherigen Vodafone-Vertrag problemlos weiter
   betreiben und schaltet kurzfristig - zum kostenlosen Telefonieren -
   auf den neuen Tarif (s.o.) oder zur gewohnten, bisherigen, Rufnummer um.
   Wenn das mal nicht clever ist?!

        Der Dual SIM-Adapter kann unter nachfolgender Adresse in der Rubrik
   Universalzubehör für EUR 25,90 zzgl. EUR 3,99 Versandkosten - also insgesamt
   EUR 29,89 - bestellt werden:

>> http://go.cheabit.com/?id=dual_sim_adapter
>> http://go.cheabit.com/?id=kostenloser_handyvertrag



2. Zusammenfassung der wichtigsten Preisänderungen

        Nachfolgende Tarife wurden in den letzten Tagen/Wochen
   geändert - alle Preisangaben sind in Cent pro Minute angegeben:

   01015 (0 10 15)
   Inland: Tariferhöhung - rund um die Uhr 2,20 - nur werktags zwischen 16 und 18 Uhr
   zahlt man lediglich 1,30.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01019 (0 10 19)
   Ortsgespräche: Tariferhöhung - man zahlt nun zwischen 0,97 und 2,90.
   Ferngespräche: Tarifänderung - die Preise liegen nun zwischen 0,97 und 2,90.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01024 (0 10 24)
   Ortsgespräche: Tariferhöhung - man zahlt nun zwischen 0,97 und 3,90.
   Ferngespräche: Tarifänderung - die Preise liegen nun zwischen 0,97 und 3,90.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01038 Telekom (0 10 38)
   Ortsgespräche: Tariferhöhung - jetzt fallen täglich 1,38 an.
   Ferngespräche: Tariferhöhung - werktags zahl man nun zwischen 1,38 und 2,48 -
   am Wochenende einheitliche 0,75.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01051 Telecom (0 10 51)
   Ferngespräche: Tarifsenkung - täglich von 7 bis 9 Uhr zahlt man nur 1,00.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01066 (0 10 66)
   Inland: Tariferhöhung - werktags von 9-14 Uhr zahlt man nun 1,99 statt 1,69.
   Mobilfunk: Tarifänderung - die D-Netze erreicht man nun für 15,69 und die
   E-Netze für 18,99.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01071 Telecom (0 10 71)
   Inland: Tarifänderung - die Preise variieren nun von 0,80 bis 2,50.
   Mobilfunk: Tariferhöhung - rund um die Uhr zahlt man 15,60.
   Minutengenaue Abrechnung.

   01081 (0 10 81)
   Ortsgespräche: Tariferhöhung - zur Hauptzeit zahlt man nun täglich 1,40 - zur
   Nebenzeit 1,00. Die kostenlosen Ortsgespräche entfallen ersatzlos.
   Ferngespräche: Tarifänderung - die Preise variieren nun von 0,90 bis 2,70.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Arcor (0 10 70)
   Ortsgespräche: Tariferhöhung - werktags von 19-7 Uhr und am Wochenende zahlt man
   nun 0,98 statt 0,89.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Callando (0 10 75)
   Inland: Tarifsenkung - werktags von 14-18 Uhr sinkt der Preise von 1,40 auf 1,44
   und am Wochenende  fallen von 12-19 Uhr nur noch 0,99 statt 1,00 an.
   Minutengenau Abrechnung.

   Centalk (0900-50)
   Mobilfunk: Tarifsenkung - jetzt fallen nur noch 14,75 (D-Netze) bzw.
   15,75 (E-Netze) an.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Fonfux (0190-037)
   Inland: Tarifänderung - diverse, meist nur stundenweise, Sonderpreise.
   Mehr dazu auf der Anbieter-Seite.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Germanphone (0190-049)
   Mobilfunk: Tariferhöhung - werktags zur Hauptzeit zahlt man 13,40, sonst 14,40.
   Abrechnung im ungünstigen 5-Minuten-Takt.

   maxTEL (0190-028)
   Mobilfunk: Tarifsenkung - statt 16,90 werden nur noch 15,40 berechnet.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Miniphone (0190-095)
   Mobilfunk: Tarifänderung - in die D-Netze zahlt man nun 14,70 und in die E-Netze 15,70.
   Minutengenaue Abrechnung.

   PennyPHONE (0190-024)
   Inland: Tarifänderung - diverse, meist nur stundenweise, Sonderpreise.
   Mehr dazu auf der Anbieter-Seite.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Phonecraft (0190-087)
   Inland: Tarifänderung - diverse, meist nur stundenweise, Sonderpreise.
   Mehr dazu auf der Anbieter-Seite.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Phonedump (0190-032)
   Inland: Tarifänderung - diverse, meist nur stundenweise, Sonderpreise.
   Mehr dazu auf der Anbieter-Seite.
   Minutengenaue Abrechnung.

   PM2 Telecom (0 10 56)
   Inland: Tariferhöhung - statt 1,60 zahlt man zur Nebenzeit nun 1,80.
   Mobilfunk: Tarifsenkung - werktags zwischen 8 und 18 Uhr fallen nur noch 13,20 an.
   Abrechnung im ungünstigen 4-Minuten-Takt.

   smart79 (0190-079)
   Mobilfunk: Tarifsenkung - rund um die Uhr zahlt man nun nur noch 15,40.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Talkline ID (0 10 50)
   Inland: Tarifänderung - werktags zwischen 18 und 21 Uhr zahlt man nun 2,17,
   dafür fallen von 21 bis 24 Uhr nur 0,84 an.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Tele2 (0 10 13)
   Ortsgespräche: Verlängerung der Einführungsaktion bis mind. 31.01.2004
   Zur Nebenzeit fallen für Ortsgespräche nur noch 0,98 an. Die Nebenzeit gilt werktags
   von 19-7 Uhr sowie am gesamten Wochenende.
   Ferngespräche: Tarifsenkung - werktags zwischen 21 und 7 Uhr zahlt man nun nur 0,90.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Telediscount (0190-035)
   Inland: Tarifsenkung - statt 2,90 zahlt man nun täglich nur noch 1,40.
   Minutengenaue Abrechnung.

   Jetzt downloaden: http://www.FonTipp.de/

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/
>> URL zum Artikel: http://www.dialNOW.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/



3. Vodafone: 1.000 Gratis-SMS am 6. Dezember - kostenlose Anmeldung

        Im Rahmen einer Nikolausaktion gibt es bei Vodafone am 6. Dezember
   1.000 kostenlose SMS pro Vodafone-Kunde geschenkt. Auch wenn die Aktion
   nur für eine begrenzte Anzahl an Personen gilt, kann man sich unter der
   Vodafone-Kurzwahl 22093 (alternativ auch 22094) kostenlos anmelden.

        Einmal angemeldet, kann man am 6. Dezember 2004 bis zu 1.000 netzinterne
   SMS in das deutsche Vodafone D2-Netz versenden - kostenlos! SMS zu Sondernummern
   sind ausgeschlossen. Die SMS werden zwar anfänglich normal berechnet, im Falle
   einer Prepaidkarte (CallYa) jedoch ca. fünf Tage später gutgeschrieben.
   Bei Laufzeitverträgen erfolgt ebenfalls eine Berechnung - die Gutschrift der
   SMS erfolgt dann in der darauf folgenden Rechnung.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/



4. EU-Gesetz: Speicherung von Verbindungsdaten inkl. SMS bald Pflicht?

        Die 25 Staaten der EU bereiten sich auf eine einheitliche Speicherung der
   Telefon- und Internetdaten vor. Ein entsprechender Entwurf einer solchen
   Regelung wird am kommenden Donnerstag bei einem Treffen der jeweiligen
   Justizminister erstmals diskutiert.

        Telefon- und Internetanbieter müssten dann die Standort- und
   Verbindungsdaten jahrelang speichern, um die Verfolgung von Straftätern
   zu erleichtern. Die Speicherungsdauer dieser Daten könnte dann zwischen
   mindestens 12 und maximal 36 Monaten liegen; einzelne Nationen könnten
   jedoch auch längere Fristen vorschreiben.

        Betroffen wären neben den Verbindungsdaten im Festnetz auch jene im
   Mobilfunknetz und über das Internet (Voice-over-IP), sowie sämtliche Arten
   von Nachrichten und Infodiensten (SMS, Instant Messenger, etc.).

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/



5. RegTP: Zuteilungsregeln der neuen 032-VoIP-Nummern veröffentlicht

        Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat im
   eigenen Amtsblatt die Zuteilungsregeln für "Nationale Teilnehmerrufnummern"
   (NTR) aus dem Rufnummernraum 032 veröffentlicht. NTR sind im Wesentlichen wie
   Ortsnetzrufnummern definiert, haben aber - vergleichbar mit den Mobilfunk-
   rufnummern - keinen geografischen Bezug. Die RegTP geht davon aus, dass die
   neue Nummernressource für Voice over Internet Protocol (VoIP), der sog.
   Internet-Telefonie, genutzt wird.

        Telefondienstanbieter können nach den jetzt veröffentlichten Regeln ab
   sofort NTR in 1.000er Rufnummernblöcken bei der RegTP beantragen. Um gleiche
   Startchancen zu eröffnen, gelten alle Anträge, die bis zum 10. Januar 2005
   eingehen, als zeitgleich eingegangen. Es wird angestrebt, erste Zuteilungen
   noch im Januar 2005 vorzunehmen.

        Bedarf für die neue Rufnummernart war insbesondere von Unternehmen geltend
   gemacht worden, die Internet-Telefonie anbieten wollen. Aufgrund ihrer
   geografischen Unabhängigkeit eröffnen die NTR den Diensteanbietern neue
   Leistungsmerkmale und können insbesondere vom Endnutzer auch nach einem Umzug
   beibehalten werden. Diensteanbieter können zudem mit NTR Kunden aus ganz
   Deutschland bedienen, ohne auf geografische Rufnummern aus jedem der 5.200
   Ortsnetzbereiche angewiesen zu sein.

        Auf den ersten Blick wirken die neuen 032-Nummern wie Service-Nummern.
   Sie unterscheiden sich jedoch in einem Punkt deutlich davon: 032-Nummern können
   künftig auch mittels Call-by-Call bzw. Preselection angerufen werden. Das
   freut nicht nur die Telefonanbieter, sondern auch die Kunden, die damit
   mittelfristig sicher preiswerter telefonieren können, als wenn ein Einheitspreis
   gilt.

>> URL zum Artikel: http://www.regtp.de/



6. Telefonanschluss: Wenn es Stress mit der Telefongesellschaft gibt

        Wenn das Festnetztelefon beim Abheben tot bleibt liegt das nicht
   zwangsläufig an einem Fehler des Kunden. Zwar sollte jeder zuvor die
   entsprechenden Steckverbindungen prüfen und auch kontrollieren, ob die
   Telefonrechnungen stets pünktlich bezahlt wurden, aber auch technische
   Störungen beim Anbieter oder Fehler durch Mitarbeiter im Service der
   Telefongesellschaft stellen immer öfter die Ursache des Ausfalls dar.
   Kein Wunder, sind doch die Telefonnetze hochmoderne und technisch teils
   sehr komplizierte Einrichtungen, die für den Verbraucher oft als alltäglich
   angesehen werden.

        Ärgerlich ist es auf jeden Fall, wenn beim Festnetztelefon nichts
   mehr geht. Besonders dann, wenn der beantragte Telefonanschluss auch nach
   monatelanger Wartezeit immer noch nicht in Betrieb genommen werden kann.
   Das Nachsehen hat hier zumeist der Kunde, denn eine rechtliche Handhabe gibt
   es nur in den seltensten Fällen.

        Auch wenn es bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und
   Post (RegTP) ein Schlichtungsverfahren zwischen Verbraucher und Telefon-
   anbieter gibt, ist dies nur bedingt anwendbar. Von den im Jahr 2003 beantragten
   Schlichtungen (2500) konnte nur ein Bruchteil (291) gelöst werden. Der
   Hauptgrund der schlechten Quote liegt darin begründet, dass bei einer
   aussergerichtlichen Schlichtung über die RegTP beide Parteien dem
   unkonventionellen Verfahren zustimmen müssen.

        Die Schlichtung kann zwar für beide Seiten gut ausgehen, wirklich Druck
   kann der Verbraucher gegen den Anbieter damit jedoch nicht ausüben. Auch
   andere rechtlichte Druckmittel, wie Klagen, bringen nur selten etwas, da
   sich die Verhandlungen in aller Regel über mehrere Monate oder gar Jahre
   hinziehen können. Eine Beschleunigung eines nicht geschalteten Telefon-
   anschluss kann damit also nicht erfolgen.

        Sprachtelefondienstleister sind zwar verpflichtet, einer Störung nach
   Bekannt werden durch den Kunden unverzüglich nach zu gehen (auch nachts und
   an Sonn- und Feiertagen), doch bedeutet "nachgehen" nicht gleich "beheben".
   Ein Callcenter nimmt die Beschwerden der Kunden in aller Regel rund um die
   Uhr auf - danach beginnt jedoch das Warten. Genaue Termine versprechen die
   Anbieter nur sehr ungern.

        Ist man beruflich auf den Festnetzanschluss angewiesen, können längere
   Störungen bzw. Ausfälle des Telefonanschlusses zwar auch erhebliche Verluste
   bedeuten, doch die Betreiber gewähren hier nur in besonders hartnäckigen
   Einzelfällen Schadenersatz. Dieser muss zudem detailliert nachwiesen werden -
   die Chance sinkt somit weiter. Oft erhält man von seinem Anbieter jedoch
   Gutschriften - die Deutsche Telekom beispielsweise hat sich dazu sogar
   verpflichtet, was in aller Regel auch gut funktioniert.

        Bei einem längeren Ausfall des Anschlusses, sollte man die Zahlung der
   Grundgebühr einstellen. Ausserdem sollte man um eine vorübergehende
   Rufumleitung auf das Handy bitten, so ist man zumindest noch erreichbar.
   Auch das Aufbewahren der Handyrechnung nebst Einzelverbindungsnachweis wird
   auf jeden Fall empfohlen. So können später die entstandenen Mehrkosten dem
   Telefonanbieter schnell und einfach präsentiert werden. Dann bleibt jedoch
   immer noch das Hoffen, dass man vom Anbieter entsprechend entschädigt wird.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> URL zum Artikel: http://www.regtp.de/



7. Callax: Telefonkonferenzen ab 2,50 Ct/Min.

        Callax Telecom bietet ab sofort auch Telefonkonferenzen zu günstigen
   Preisen an. Zumeist werden Telefonkonferenzen über 0180-3 oder 0180-5-
   Rufnummern angeboten. Diese Rufnummern kosten dann jeden Teilnehmer jedoch
   9,00 bzw. 12,00 Ct/Min.

        Callax Telecom bietet nun unter voiceconference.de Telefonkonferenzen
   über eine deutlich günstigere 0180-1-Rufnummer an. Täglich von 9-18 Uhr
   zahlt hier jeder Teilnehmer nur 4,60 Ct/Min. und zur restlichen Zeit
   fallen sogar nur günstige 2,50 Ct/Min. an. Weitere Kosten, wie Grundgebühr,
   Einrichtungskosten etc. gibt es nicht. Es werden lediglich jedem Teilnehmer
   die entsprechenden Telefongebühren berechnet.

        Die Nummer 0 18 01/91 11 11 wird einfach von allen Teilnehmern angerufen
   und durch die anschliessende Eingabe der gemeinsam gewählten 6-stelligen PIN
   wird man mit einander verbunden. Die Gesprächskosten werden einfach über die
   Rechnung der T-Com abgerechnet. Da die Rufnummer auch aus dem Mobilfunknetz und
   aus dem Ausland erreicht werden kann, ist sie auch für internationale Telefon-
   Meetings nutzbar. Hier können die Kosten jedoch variieren.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/callax/
>> URL zum Artikel: http://www.voiceconference.de/



8. T-Com: Zuschläge für Gespräche zu Regionalanbietern / auch bei xxl & enjoy

        Die Deutsche Telekom wird zum 1. Mai 2005 für Gespräche in die Netze
   alternativer Telefonanbieter, wie z.B. NetCologne, HanseNet, Versatel, etc.
   einen Zuschlag von 0,2 Cent pro Minute erheben. Dieser Zuschlag ist bereits
   von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) genehmigt
   worden.

        Eine von der "Bild"-Zeitung genannte "Strafgebühr" sei es jedoch nicht,
   so der Pressesprecher der Deutschen Telekom. Die Kosten werden dem Bonner
   Riesen von den Regionalanbietern selbst in dieser Höhe in Rechnung gestellt.
   Die Telekom verdiene an diesen Kosten nichts - sie werden unverändert an den
   Kunden durch gereicht.
   31 regionale Anbieter hatten bei der RegTP Verbindungszuschläge von bis zu
   5,8 Ct/Min. beantragt - die RegTP genehmigte jedoch nur einen Bruchteil davon.
   Interessanterweise ist Arcor, der grösste Mitbewerber der Deutschen Telekom,
   nicht bei den 31 Anbieter dabei - Gespräche zu Anschlüssen von Arcor werden
   also aller Voraussicht nach nicht teurer.

        Der Minutenaufschlag werde künftig nicht nur bei den Standardtarifen der
   Telekom gelten, sondern auch bei AktivPlus und xxl sowie enjoy. Im xxl-Tarif
   sind dann Gespräche am Wochenende nicht mehr zwingend kostenlos, Werden sie
   zu einem alternativen Verbindungsnetzbetreiber geführt, berechnet die
   Telekom 0,2 Ct/Min.

        Auch Telefonate im enjoy-Tarif können schnell teurer werden. Auch wenn
   man normalerweise nur 12 Cent pro Stunde bezahlt, können aufgrund des
   Verbindungszuschlages bei einem einstündigen Gespräch schnell 24 Cent pro
   Stunde daraus werden.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> URL zum Artikel: http://www.regtp.de/



9. Zeitschrift: Für Normalkunden werden Handys deutlich teurer

        Wer als Wenigtelefonierer bei Vertragsabschluss auf ein Hightech-Handy
   für einen Euro spekuliert, wird ab dem nächsten Jahr eine Enttäuschung erleben.
   Wie das Telekommunikationsmagazin "connect" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet,
   verteilen alle vier Netzbetreiber ab 2005 die Geräte-Subventionen massiv um.
   Dann wird nicht mehr jeder Neu- oder Bestandskunde in den Genuss eines stark
   subventionierten Handys kommen. Den Gerätepreis machen die Betreiber bei
   Neuverträgen stattdessen vom gewählten Tarif und bei Vertragsverlängerung vom
   bisherigen Umsatz abhängig. Im Klartext heißt das: Nur noch umsatzstarke Premium-
   kunden, die langfristig Geld in die Kassen der Netzbetreiber spülen, werden mit
   preisgünstigen Hightech-Handys verwöhnt. Andere Kunden erhalten simplere Modelle
   oder müssen für hochwertige Geräte mehr bezahlen.

        Der Anbieter E-Plus war Vorreiter dieser Preispolitik: Die Düsseldorfer
   haben ihre Tarife schon im Sommer in drei Klassen unterteilt. Je nach Handymodell
   kann der Preisunterschied für das Gerät in den Kundenkategorien bis zu 100 Euro
   betragen, berichtet das Magazin. o2 teilt seine Kunden in zwei Klassen. Je nach
   Tarif differieren die Preise für Handys dann zwischen zehn und 30 Euro. Für einen
   Euro bietet o2 laut "connect" schon seit geraumer Zeit keine Handys mehr an. Die
   D-Netz-Betreiber dagegen wollen auch weiterhin Handys zum Quasi-Nulltarif anbieten,
   darunter auch Hightech-Handys - allerdings nur für Premiumkunden mit hohem
   monatlichen Gesprächsumsatz. Ansonsten machen Vodafone und T-Mobile die Kosten für
   das Gerät ebenfalls vom Tarif beziehungsweise Umsatz abhängig.

        Vodafone bietet derzeit, vorerst bis Jahresende beschränkt, den Optionstarif
   "HappyWochenende" jenen Kunden an, die einen Vertrag verlängern wollen, aber kein
   subventioniertes Handy benötigen. Im HappyWochenende-Tarif erhält man monatlich
   1.000 Freiminuten die man am gesamten Wochenende ins deutsche Festnetz bzw. in das
   deutsche Vodafone-Netz abtelefonieren kann. Ein subventioniertes Handy kann der
   Kunde jederzeit im Vodafone-Shop bestellen - ab dann beginnt jedoch wieder die
   Vertragslaufzeit von 24 Monaten und der Optionstarif entfällt.

>> URL zum Artikel: http://www.connect.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/



10. Vodafone: Start des UMTS-Massenmarktes

        Nach dem Start der UMTS-Datenkarte im Februar 2004 und den ersten beiden
   UMTS-Handys ab Mai 2004 läutet Vodafone jetzt das Massengeschäft mit
   UMTS-Handys ein. Zum Weihnachtsgeschäft wird Vodafone in Deutschland sieben
   neue UMTS-Handys in die Shops bringen: Motorola V980 und E1000, Sharp V902,
   Sony Ericsson V800, Samsung Z107 und Z110 sowie das Nokia 6630. Ausserdem gibt
   es zwei UMTS-Datenkarten, die das Arbeiten per Laptop unterwegs mit schneller
   Anbindung ermöglichen.

        Dank UMTS werden attraktive neue Anwendungen auf dem Handy möglich:
   Per Videotelefonie kann man sich beim Telefonieren in die Augen sehen.
   HandyTV bringt massgeschneiderte TV-Inhalte aufs Handy, wie z.B. die Höhepunkte
   von RTL, N24 und MTV sowie Comedy-Shows wie TV Total mit Stefan Raab. Und dank
   UMTS kann man sich blitzschnell den Lieblingssong aufs Handy laden und den
   Titel danach aus dem Internet auf dem PC speichern und als CD brennen.

        "UMTS ist für Vodafone die zentrale Innovation, die den Mobilfunk
   entscheidend voranbringt. Bislang stand das Telefonieren im Vordergrund.
   Mit Vodafone live! haben wir vor zwei Jahren schon Multimedia auf das Handy
   gebracht. Jetzt erweitern wir dank UMTS das Spektrum erheblich. Videotelefonie,
   TV auf dem Handy, Internet und Mobile Music werden in Zukunft so alltäglich
   werden, wie es Farbfernsehen im Wohnzimmer und Musik über CD in der Hifi-Anlage
   jetzt schon sind", ist Jürgen von Kuczkowski, Vorsitzender der Geschäftsführung
   der Vodafone D2 GmbH, überzeugt. "Vodafone startet jetzt das UMTS-Massengeschäft
   in Deutschland und zwölf weiteren Ländern mit attraktiven Handys,
   Services und Preisen."

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/



11. MinuTEL / Easyfone: Preise hoch, Preise runter

        Während Easyfone.de, ein Preselection-Anbieter aus dem Hause
   01058 Telecom, zum 6. November die Inlandspreise von 1,80 auf 1,45 Ct/Min.
   (rund um die Uhr) senkte, erhöhte MinuTEL.de den Preis für alle Orts- und
   Ferngespräche von 1,80 auf 2,00 Ct/Min.

        Beide Anbieter können bundesweit genutzt werden. Eine Anmeldung ist
   jedoch dafür erforderlich. Den entsprechenden Link finden Sie auf unseren
   Anbieter-Seiten. Beide Anbieter rechnen im marktüblichen Minutentakt ab.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/easyfone/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/minutel/



12. 3U: Call-by-Call: leicht teurer / Preselection: keine Mindestvertragslaufzeit

        Die 3U Telecom AG (0 10 78) erhöhte im November den Nebenzeitpreis für
   Ortsgespräche im Call-by-Call. Werktags zwischen 18 und 8 Uhr sowie am
   gesamten Wochenende fallen nun 1,79 statt 1,49 Ct/Min. an. Die Abrechnung
   erfolgt im fairen Sekundentakt. Ortsgespräche sind allerdings bei 3U nicht
   bundesweit verfügbar.

        Beim Preselection-Tarif von 3U (Abrechnung ebenfalls sekundengenau)
   entfällt ab sofort die Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Ausserdem
   entfällt der Zuschlag von 19,99 Ct/Min. für einige ausländische Mobilfunknetze.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/3u/



13. 01051 Telecom: Teil-Telefon-Flatrate für EUR 4,99 im Monat

        Unter dem Namen "XX-Billig" bietet 01051 Telecom eine Teil-Telefon-
   Flatrate an. Für EUR 4,99 im Monat kann man werktags von 19 bis 7 Uhr
   sowie am gesamten Wochenende für 0 Cent/Min. Inlandsgespräche führen.
   Zur restlichen Zeit fallen die gewöhnlichen Preise von 01051 Telecom an
   (1,80 Ct/Min. für Ortsgespräche und 3,60 Ct/Min. für Ferngespräche).

        Um sich für die Teil-Flatrate anzumelden, ruft man einfach die Rufnummer
   0211-5399 592 von dem Anschluss aus an, der frei geschaltet werden soll.
   Nach der Anmeldung, die einem einen Kalendermonat lang teilweise kostenlose
   Gespräche ermöglicht, kann man das Angebot sofort nutzen. Der Vertrag verlängert
   sich automatisch, sofern man nicht kündigt. Auch 01051 Telecom behält sich das
   Recht vor, jederzeit den Vertrag zu kündigen.

        Um nach der Anmeldung in den o.g. Zeitfenstern kostenlos telefonieren zu
   können, wählt man lediglich die 0 10 51 vor - die Tarifansage weist dann auf den
   entsprechenden Preis bzw. das kostenlose Telefonat hin. Das Angebot richtet sich
   ausschliesslich an Privatnutzer. Geschäftliche Nutzung und Onlinedatenverkehr
   sind laut 01051 Telecom ausgeschlossen. Die Abrechnung der monatlichen Grundgebühr
   erfolgt über die Rechnung der T-Com unter "01051 Special".

        Wichtig zu wissen ist, dass z.B. bei ISDN-Anschlüssen nur die Rufnummer (MSN)
   frei geschaltet wird, die auch die Anmeldung bei 01051 Telecom vornimmt. Möchte
   man weitere Rufnummern freischalten, muss man auch von diesen die Anmeldung
   durchführen. Aber Vorsicht: für jede angemeldete Rufnummer zahlt man dann
   EUR 4,99 im Monat.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01051/



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
Immer den günstigsten Telefonanbieter im Blick.
Mit FonTipp sehen Sie sofort den billigsten Anbieter neben Ihrer Windows Uhr.