Anzeige
 
Newsletter 10/2005 (01.10.2005)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 10/2005
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 10/2005
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.700 - PDF/XLS: 3.32 - webLCR: 3.00.309


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Mit dem Herbst kehren zahlreiche Neuerungen und Aktionen ein.
Angefangen bei tele-fon.de: Lange erwartet und sehnlichst
erwünscht: tagesaktuelle Auslandstarife. Neben der komplett
überarbeiteten Tarifabfrage steht Ihnen ab sofort auch die
bewährte Auslandstarifliste (bisher in Excel) mit täglich aktualisierten
Preisen zur Verfügung.

Aber auch bei anderen Anbieten gibt es Veränderungen. So kann man
im Oktober beispielsweise eine nahezu bundesweite DSL-Flatrate
für den Kampfpreis von EUR 6,99 bestellen oder noch bis Ende Januar
so lange mobil telefonieren wie man möchte - für einmalig EUR 0,39.

Auch können bis auf Weiteres nahezu sämtliche Unternehmen
kostenlos angerufen werden. Und das ohne Anmeldung, Abschluss
eines Vertrages, etc.

Dies und vieles mehr erwartet Sie im aktuellen Newsletter.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. tele-fon.de: Tarifabfrage runderneuert / Auslandstarifliste nun tagesaktuell
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. Congster: Bundesweite DSL-Flatrate für EUR 6,99/Monat
   4. BNetzA: Abschaltung der 0190-Rufnummern erfolgt zum Jahresende
   5. Zeitschrift: Zweiter UMTS-Test zeigt: Vodafone ist weiterhin vorn
   6. klarmobil.de: Handyvertrag ohne Grundkosten / Gespräche: 18 Ct., SMS: 13 Ct.
   7. GoYellow: Unternehmen in Deutschland kostenlos anrufen
   8. o2: Genion Flatrate für 9,99 Euro verfügbar / 3 Monate gratis
   9. Tchibo: Untereinander nur noch 5 Ct/Min. zu Freunden / sonst 25 Ct/Min.
  10. E-Plus: Daten-Flatrate für EUR 39,95 inkl. Skype Starterpack
  11. Vodafone: Mit CallYa-OpenEnd ab der 2. Minute kostenlos telefonieren
  12. Comnet: Erst Kunden abgeschaltet dann neue Tarife



1. tele-fon.de: Tarifabfrage runderneuert / Auslandstarifliste nun tagesaktuell

        Lange hat es gedauert - jetzt ist sie da. Die Auslands-
   Tarifabfrage bei tele-fon.de - Durch den immer schneller voran-
   schreitenden Markt im Telekommunikationsbereich und der sich täglich
   ändernden Tarife für In- und Ausland, blickt der mündige Verbraucher
   im Tarifdschungel der Telefontarife schon lange nicht mehr so einfach durch.

        Um diesen Mangel zu beseitigen gibt es - bereits seit Ende 1997 - unsere
   Internetseite tele-fon.de. Bereits seit Beginn der Internetseite gibt es
   zahlreiche Downloads zum Thema Telefontarife, Tarifabfragen, Newsletter und
   tagesaktuelle Neuigkeiten.

        Lange Zeit präsentierte unsere Tarifabfrage nur Tarife für Inlands- und
   Mobilfunkgespräche. Nun werden, vorerst nur für Call-by-Call-Anbieter, auch
   Auslandstarife mit berücksichtigt. So vergleichen Sie in Sekundenschnelle,
   wer z.B. der preiswerteste Anbieter nach Spanien, der günstigste Tarif in
   die USA oder nach Grossbritannien ist. Natürlich werden die Tarife täglich
   aktualisiert und berücksichtigen beispielsweise auch die entsprechenden
   Mobilfunkanschlüsse der jeweiligen Länder, so dass Sie weitaus effektiver
   sparen können als zuvor. - In diesem Zusammenhang werden sich künftig auch
   die Download-Listen ändern; diese werden weitaus aktueller als dies bislang
   der Fall war.

        Ebenfalls neu: In der erweiterten Tarifabfrage können Sie nun bei
   Bedarf auch 0190/0900er-Anbieter ausschliessen und sich wahlweise nur
   Anbieter mit kostenfreier Tarifansage anzeigen lassen. So werden wir den
   geänderten Marktbedingungen gerecht und lassen die Telefontarife
   transparenter erscheinen.


        Nach der Überarbeitung Tarifabfrage folgte nun die Auslandstarifliste.
   Bisher wurde diese Liste mit den rund 60 wichtigsten Auslandszielen noch
   im Excel-Format manuell gepflegt.

        Dies hatte allerdings einige Nachteile. Durch die sich täglich ändernden
   Auslandspreise war die Liste nur selten auf dem aktuellsten Stand. Auch wenn
   die Preise oft nur um wenige Hundertstel-Cent abwichen hatte man schnell den
   Anschein, tele-fon.de wäre nicht aktuell.

        Dieses Problem wurde nun gelöst. Die Auslandstarife werden jetzt
   tagesaktuell in die tele-fon.de-Datenbank eingegeben und stehen so umgehend in
   der Tarifabfrage und jetzt - neu - auch in der Auslandstarifliste zur Verfügung.

        Mit dieser Änderung erhalten Sie mehrere Vorteile auf einmal. Einerseits
   liefern wir Ihnen so die aktuellen Tarife - und dies Tag für Tag. Bisher musste
   man sich auf die monatliche Veröffentlichung der Excel-Listen konzentrieren.
   Ausserdem haben wir für Sie die Anzahl der Länder erweitert. Ebenso wichtig ist
   die Möglichkeit des Ausdruckens der Tariflisten. Aus diesem Grund wurde das
   Layout speziell für den Ausdruck optimiert. Auch ist es nun überischtlicher,
   wenn Sie nur einen Teil der Listen ausdrucken.

        Für die Zukunft sind noch weitere Verbesserungen geplant. So wird man
   künftig zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten haben, die in die Erstellung der
   Liste mit einbezogen werden. So kann man dann eingeben, welche Taktung bevorzugt
   wird, ob 0190/0900er-Anbieter ein- oder ausgeschlossen werden sollen, wiviele
   Anbieter pro Auslandsziel präsentiert werden sollen, etc.

        Kurzum: die neue Auslandstarifliste ist aktueller, umfassender und
   praktischer in der Handhabung als je zuvor.

        Haben Sie Fragen, Verbesserungsvorschläge und Hinweise zur neu
   gestalteten Tarifabfrage oder zur Auslandstarifliste, so können Sie diese
   gerne über das Kontaktformular an uns melden.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/abfrage/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/abfrage/index.html?erweitert=1
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/liste/auslandstarife.html



2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen

        Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
   der Festnetztarife im In- und Ausland.

        Die tagesaktuellen Änderungen (NEU - jetzt auch mit Auslands-
   tarifen!) werden jeweils auf unserer Homepage www.tele-fon.de
   veröffentlicht. Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-
   Programm FonTipp - ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife.
   Voll automatisch und natürlich kostenlos auf Ihren PC geladen.

        Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
   dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
   Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
   Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
   Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.

        PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
   sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
   wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
   wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit 3 Klicks ist das
   Programm installiert und startklar!

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/
>> URL zum Artikel: http://www.FonTipp.de/
>> URL zum Artikel: http://www.dialNOW.de/
>> URL zum Artikel: http://www.webLCR.de/



3. Congster: Bundesweite DSL-Flatrate für EUR 6,99/Monat

        Ab sofort - und im gesamten Oktober - bietet die Billigmarke
   von T-Online, Congster, die sog. "ultraFLAT" für EUR 6,99/Monat an.
   Die DSL-Pauschale wurde im Sommer bereits unter dem Namen
   "summerFLAT" vermarktet.

        Bei der ultraFLAT gibt es keine Beschränkungen wie Portbegrenzungen
   etc. Zudem gilt der vergünstigte Preis bundesweit überall dort, wo T-DSL
   verfügbar ist. Ausserdem kann die Flatrate für alle Tarife (DSL 1000
   bis 6000) gebucht werden. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate
   und bei einer Buchung bleibt der DSL-Anschluss bei der Telekom und wird
   nicht im Rahmen eines Resellervertrages übertragen. Bestellt werden kann
   der Tarif über die Internetseite des Anbieters.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/congster/



4. BNetzA: Abschaltung der 0190-Rufnummern erfolgt zum Jahresende

        Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat entschieden, die Frist
   für die Abschaltung der 0190er-Rufnummern nicht zu verlängern.
   Wie bereits im Jahr 2001 festgelegt, müssen die Nummern zum
   Jahresende 2005 abgeschaltet werden. Um den Übergang zu den
   0900er-Rufnummern zu erleichtern, hat die Bundesnetzagentur
   verfügt, dass auf den 0190er-Rufnummern in der ersten Jahres-
   hälfte 2006 eine Bandansage von zwanzig Sekunden laufen darf,
   in der auf eine Ersatzrufnummer und den Preis für deren Anruf
   hingewiesen wird. Die Bandansage selbst muss kostenlos sein.

        Dies ist das Ergebnis einer Anhörung, die die Bundesnetz-
   agentur durchgeführt hat, nachdem einige Marktbeteiligte gebeten
   hatten, die Abschaltung auszusetzen. Der Wunsch wurde damit
   begründet, die im Jahr 2001 als Ersatz bereitgestellten 0900er-
   Rufnummern seien aufgrund des Abrechnungsverfahrens bei diesen
   Nummern nicht aus allen Netzen erreichbar. Die Anhörung hat ergeben,
   dass die Erreichbarkeit bei entsprechenden Bemühungen realisierbar
   ist, auch wenn der verbleibende Zeitraum durch die bislang zögerliche
   Vorbereitung seitens der Marktbeteiligten knapp geworden ist.

        Der Wechsel auf die 0900er-Rufnummern hat für die Verbraucher
   mehrere Vorteile. An der ersten Ziffer nach der 0900 kann die Art
   des Dienstes erkannt werden. Die "1" steht für "Information", die
   "3" für "Unterhaltung" und die "5" für "Dienste für Erwachsene".
   Durch diese Systematik lassen sich bestimmte Inhalte gezielt sperren.

        Jeder Dienst kann individuell bepreist werden. Der Preis muss in
   der Werbung angegeben und bei einem Anruf kostenlos angesagt werden.
   Der Preis ist aus allen Festnetzen gleich. Im Gegensatz zu den 0190er-
   Rufnummern gibt es keine sog. "Kettenzuteilungen" (ein Anbieter
   registriert eine 0190-Rufnummer, vergibt diese an einen anderen
   Anbieter der sie wiederum weitervermietet, ...). Der Zuteilungsnehmer
   kann jederzeit über die Homepage der Bundesnetzagentur ermittelt werden.

>> URL zum Artikel: http://www.bundesnetzagentur.de/



5. Zeitschrift: Zweiter UMTS-Test zeigt: Vodafone ist weiterhin vorn

        UMTS ist weiter auf dem Vormarsch - immer mehr Kunden setzen
   auf den neuen Mobilfunkstandard. Doch wie gut haben die Anbieter
   ihre Highspeed-Netze im Griff? Wie im Vorjahr stellt das
   Telekommunikationsmagazin "connect" auch in diesem Herbst die UMTS-
   Qualitäten von Vodafone, T-Mobile, E-Plus und o2 auf den Prüfstand.
   Mit einem speziellen Messfahrzeug haben die Telekommunikations-
   Experten in zehn deutschen Großstädten Station gemacht und mit einem
   aufwändigen Messverfahren für jeden Netzbetreiber eMail-Versand,
   Telefonie und Internet-Verbindungen getestet. Das Ergebnis: Die UMTS-
   Leistung der Anbieter hat sich gegenüber dem Vorjahr in allen
   Testkategorien verbessert. Vodafone hat zwar weiterhin die Nase vorn,
   doch die Konkurrenz hat aufgeholt und ist enger zusammengerückt.

        Die deutlichsten Fortschritte sind beim eMail-Versand erkennbar,
   der den Anbietern im Test aus 2004 noch große Probleme bereitete.
   Mit gut 97 Prozent erfolgreich empfangener eMails (2004: 65 Prozent)
   nimmt Vodafone in dieser Kategorie weiterhin die Spitzenposition ein
   und verteidigt zugleich seinen Titel als schnellster Betreiber beim
   eMail-Download. Auf den Plätzen folgen E-Plus und T-Mobile mit 92 und
   86 Prozent auf Anhieb erfolgreichen Mail-Abrufen. o2 (72 Prozent) belegt
   in der eMail-Wertung den letzten Rang.

        Beim Internet-Surfen macht Vodafone mit 99 Prozent erfolgreich
   aufgebauten HTTP-Verbindungen (2004: 96 Prozent) ebenfalls nach wie vor
   die beste Figur, allerdings haben die Konkurrenten jede Menge Boden gut
   gemacht. So müssen sich T-Mobile mit 98 Prozent (Vorjahr: 81 Prozent)
   und E-Plus mit 97 Prozent in diesem Jahr nur knapp geschlagen geben.
   Schlusslicht bei der HTTP-Messung ist erneut o2 (92 Prozent). Der
   Verbindungsaufbau kann für Vodafone- und E-Plus-Kunden schnell zur
   Geduldsprobe werden. T-Mobile und o2 verbinden deutlich schneller,
   schwächeln aber bei der Datenübertragungsrate.

        Auch beim Telefonieren präsentiert sich Vodafone am zuverlässigsten:
   98 Prozent der Test-Anrufe ins Festnetz waren erfolgreich (2004: 96 Prozent).
   Zweiter ist o2 mit 97 Prozent (Vorjahr: 89 Prozent). Mit jeweils weit
   über 96 Prozent kommen aber auch bei E-Plus (2004: 92 Prozent) und T-Mobile
   (2004: 87 Prozent) inzwischen deutlich mehr Anrufe ohne Abbrüche zustande.

        Die beste Indoor-Tauglichkeit hat ebenfalls Vodafone zu bieten.
   So waren die Düsseldorfer an gut 95 Prozent der gemessenen Standorte mit
   UMTS vertreten und liefern damit günstige Voraussetzungen für eine
   ernstzunehmende Konkurrenz zum Festnetz-DSL. Auf den weiteren Plätzen
   der Indoor-Versorgung folgen T-Mobile (88 Prozent), o2 (86 Prozent)
   und E-Plus (85 Prozent).

>> URL zum Artikel: http://www.connect.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/



6. klarmobil.de: Handyvertrag ohne Grundkosten / Gespräche: 18 Ct., SMS: 13 Ct.

        Die mobilcom AG eröffnet eine weitere Runde im Kampf um
   den günstigsten Mobilfunk-Discount-Tarif. Die Büdelsdorfer Firma
   startet ab sofort den Ableger "klarmobil.de". klarmobil.de bietet
   dabei, ähnlich wie z.B. Simyo oder auch Debitel light, einen
   Mobilfunk-Tarif mit einfacher Tarifstruktur, günstige Preise und
   ohne weitere Verpflichtungen an. klarmobil.de ist online oder via
   Hotline erhältlich.

        Ein Handyvertrag ohne Laufzeit und ohne Grund- bzw. Mindest-
   gebühren, eine SIM-Karte ohne Aufladen und somit immer Gesprächs-
   guthaben zur freien Verfügung: damit will klarmobil.de jetzt
   Sparfüchse überzeugen, die auf schnörkellosen Mobilfunk setzen.
   Die Tarife sind einfach: Handytelefonate für 18 Cent rund um die
   Uhr in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze und SMS-Kurznachrichten
   für 13 Cent - damit wird der Anbieter Simyo jeweils um einen Cent
   unterboten. - Dass ein solch preiswerter Tarif nicht zu Lasten der
   Netzverfügbarkeit gehen muss zeigt klarmobil.de mit der Wahl des
   Netzbetreibers. Anders als bei Simyo wird nicht das E-Plus- sondern
   das Netz des Marktführers T-Mobile genutzt.

        Eine Mitnahme der eigenen Mobilfunkrufnummer oder eine leicht
   zu merkenden "VIP-Rufnummer" kann man für einmalig EUR 24,95 ordern.
   Des Weiteren beinhaltet das Paket für einmalig EUR 19,95 bereits
   EUR 10,00 Gesprächsguthaben - genau wie bei der Konkurrenz.

        Die Kosten für Gespräche, SMS und weitere Datendienste werden
   monatlich vom Konto abgebucht, es handelt sich daher also nur bedingt
   um ein Prepaid-Angebot. - Für Kunden ist dies jedoch meiste mit einem
   erheblichen Vorteil verbunden, weil man sich nicht ständig um die
   Aufladung der Handykarte kümmern muss. - Die Rechnung, nebst
   Einzelgesprächsnachweis, erhält man stets online.

>> URL zum Artikel: http://www.klarmobil.de/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/simyo/?id=NL



7. GoYellow: Unternehmen in Deutschland kostenlos anrufen

        Ab sofort sind alle bei der Internet-Auskunft GoYellow
   eingetragenen Unternehmen in Deutschland kostenlos telefonisch
   erreichbar. Einfach unter der Internet-Adresse GoYellow.de die
   eigene Telefonnummer angeben, und GoYellow verbindet kostenlos
   mit der gewünschten Firma. Egal ob der Anrufer aus dem Festnetz
   oder vom Mobiltelefon aus telefonieren möchte. Die Telefonnummer
   wird nicht weitergegeben. Er wird sofort gebührenfrei mit dem von
   ihm gewählten Unternehmen verbunden und kann bis zu 60 Minuten
   lang telefonieren.

        Für die Gewerbetreibenden in Deutschland bietet der neue
   Service der Internet-Auskunft GoYellow die Chance, potenzielle
   Kunden in einem persönlichen Gespräch zu informieren und beraten
   zu können. Auch für die Unternehmer fallen keine Kosten an.
   "Damit bieten wir einen Service, der zeigt, was heute in Sachen
   Auskunft und Kundenbindung schon alles möglich ist", sagt
   GoYellow-Chef Dr. Klaus Harisch.

        GoYellow hat die Software, die alle Telefonate über das
   Internet steuert, selbst entwickelt. Die Technologie ist auf
   Voice-over-IP (Telefonieren über Internet) ausgerichtet,
   erfordert aber keine speziellen Endgeräte sondern funktioniert
   mit jedem gängigen Telefon.

>> URL zum Artikel: http://www.goyellow.de/



8. o2: Genion Flatrate für 9,99 Euro verfügbar / 3 Monate gratis

        Mit der neuen zubuchbaren Genion-Flatrate können o2 Genion
   Kunden seit 12. September zum Pauschalpreis von 9,99 Euro im Monat
   unbegrenzt ins deutsche Festnetz sowie ins Netz von o2 Germany
   telefonieren. Die Flatrate gilt allerdings nur in der Homezone,
   das heisst in einem Bereich von durchschnittlich 12 qkm um den
   Wohnort. In Kombination mit o2 Surf@home, das zu Hause auch einen
   Internetzugang ermöglicht, bietet die Genion-Flatrate mehr
   Unabhängigkeit vom Festnetz.

        Die Genion-Flatrate für 9,99 Euro im Monat ist zu allen o2 Genion-
   Tarifen buchbar. Kunden, die ein Handy besitzen, können mit dem Tarif
   o2 Genion-Card für 14,98 Euro (Grundgebühr und Genion-Flatrate) im
   Monat unbegrenzt aus der Homezone ins deutsche Festnetz sowie ins
   Netz von o2 Germany telefonieren.

        Ein weiterer Vorteil: Wer sich ausserhalb seiner Wohnung in der
   Homezone mit einer Durchschnittsgröße von 12 qkm bewegt, telefoniert
   auch in diesem Bereich kostenlos ins deutsche Festnetz sowie ins Netz
   von o2 Germany und kann damit einen erheblichen Teil seiner Festnetz-
   und Mobilfunkkosten sparen. - Ausserhalb der Homezone hingegen gilt
   der Pauschaltarif nicht.

        Mit o2 Surf@home können Nutzer über UMTS mit bis zu sechsfacher
   ISDN-Geschwindigkeit im Internet surfen. Die Ergänzung um o2 Surf@home
   ist für eine monatliche Grundgebühr von 9,99 Euro erhältlich.
   Besonders interessant ist o2 Surf@home z.B. dann, wenn aus technischen
   Gründen kein DSL verfügbar ist.

        Um den Kunden die Genion Flatrate schmackhafter zu machen, ist der
   Pauschaltarif in den ersten drei Monaten kostenlos und jederzeit kündbar.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL



9. Tchibo: Untereinander nur noch 5 Ct/Min. zu Freunden / sonst 25 Ct/Min.

        Tchibo senkt den Preis für seine Prepaid-Kunden. Alle
   "Tchibofonierer" telefonieren künftig rund um die Uhr untereinander
   für 5,00 Cent pro Minute. Das Angebot startete am 12. September, gilt
   für alle Bestands- und Neukunden und ist zeitlich unbegrenzt.

        Der neue Tarif macht das Tchibo Angebot vor allem für Familien und
   Freundeskreise attraktiv, da die Gespräche untereinander sehr günstig
   sind. Telefonate in alle anderen deutschen Netze kosten dann rund um
   die Uhr nur noch 25 Cent pro Minute - bislang fielen hier noch 35 Cent
   pro Minute an.

        Auch wenn der Tarif damit in der Regel etwas teurer ist als z.B.
   das Simyo-Angebot (19 Cent in alle Netze), so erhalten interessierte
   Kunden bei Tchibo auch ein subventioniertes Handy. Der Kunde hat dabei
   die Auswahl an drei verschiedenen Geräten: ein Kompakt-Handy mit langer
   Akkulaufzeit für 29,95 EUR, ein silberfarbenes Klapp-Handy mit
   Farbdisplay für 49,95 EUR sowie ein Motorola Foto-Handy mit
   leistungsfähiger Kamera für 99,95 EUR.

        Alle anderen Nutzer, die bereits ein Handy besitzen, bietet Tchibo
   eine SIM-Karte zum Preis von 19,95 EUR an. Bereits inklusive ist ein
   Startguthaben von EUR 10,00. Diese Kosten hat man auch bei einem
   Konkurrenz-Angebot wie z.B. Simyo. Dort telefoniert man jedoch
  technisch gesehen über das E-Plus-Netz. Tchibo hat als Vertragspartner den,
   kundenmässig, kleinsten Anbieter o2 aus München.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/tchibo/?id=NL
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/simyo/?id=NL
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL



10. E-Plus: Daten-Flatrate für EUR 39,95 inkl. Skype Starterpack

        E-Plus bietet seinen Kunden die erste Daten-Flatrate im
   deutschen Mobilfunkmarkt an: "E-Plus Online Flat" - ohne Zeit- und
   Volumenbeschränkung deutschlandweit mobil im Internet surfen, zum
   monatlichen Festpreis von 39,95 Euro. Damit vereinfacht E-Plus seit
   1. September die mobile Kommunikation mit einem innovativen
   Tarifmodell, das das mobile Internet für alle erschwinglich macht.

        Der Kunde kann sich bei der Daten-Flatrate zwischen zwei Angeboten
   entscheiden. Wer die UMTS Notebook Card nutzen möchte, bucht den
   "E-Plus Online Flat Tarif". Zur "E-Plus Online Flat" erhält der Kunde
   dann eine SIM-Karte für 10 Euro monatlich; macht insgesamt 49,95 Euro
   pro Monat. Die UMTS Notebook Card gibt es kostenfrei dazu - einfach in
   den Laptop stecken und lossurfen.

        Statt Notebook Card kann auch jedes E-Plus UMTS Handy als Modem
   dienen. Für Laptops, aber auch für den PC im Büro und Zuhause. USB-Kabel
   und entsprechende Software werden mit den Handys geliefert. So kann der
   Kunde surfen und dank UMTS gleichzeitig auch telefonieren. Dafür muss
   er die "E-Plus Online Flat" lediglich als Option zu einem E-Plus
   Sprachvertrag hinzubuchen. Beide Angebote, "E-Plus Online Flat Tarif"
   und "E-Plus Online Flat", sind in E-Plus Shops oder natürlich im bei
   E-Plus im Internet erhältlich.

        Der "Internetanschluss zum Mitnehmen" funktioniert im Gegensatz
   zu bisherigen Festnetz- und Mobilfunkangeboten nicht nur an festgelegten
   Orten, sondern überall - unterwegs, zu Hause und im Büro. Für
   39,95 Euro im Monat nutzen die Kunden nicht nur das Internet, sondern
   auch WAP und i-mode, so oft und so lange sie mögen.

        Da E-Plus (wie auch Vodafone, wir berichteten) wohl auch die
   ausufernde IP-Telefonie über die Daten-Flatrate fürchtet, wird diese
   Möglichkeit kurzerhand gesperrt. Dennoch, in einer exklusiven Kooperation
   mit dem Messenger und Internet-Telefonie-Programm Skype, ermöglicht E-Plus
   doch noch das preiswertere Telefonieren - allerdings ausschliesslich über
   diesen Dienst. - Wer sich für die E-Plus Daten-Flatrate entscheidet, kann
   sich über eine Zugabe freuen: E-Plus kooperiert mit Skype, dem weltweit
   bekanntesten Anbieter für Internetkommunikation. Für die Kooperation
   liefert E-Plus den mobilen Datenzugang per UMTS. Skype bietet die
   Möglichkeit, weltweit günstige Telefonate über das Internet zu führen.
   "Die Nutzung von Telefonaten über das Internet nimmt stark zu. Durch die
   Kooperation mit Skype bündeln wir die Vorteile des mobilen und des
   stationären Internetzugangs. Das Paket macht für viele Kunden den Laptop
   zu einer Allround-Lösung für Daten und Sprache", so Uwe Bergheim.

        "Wir freuen uns, zusammen mit E-Plus diesen bahnbrechenden neuen
   Dienst anbieten zu können. Jetzt können alle Anwender, die über eine
   E-Plus Daten-Flatrate verfügen, die Vorteile von Skypes persönlichen
   Kommunikationsdiensten nutzen, wenn sie in Deutschland unterwegs sind",
   so Niklas Zennström, Chief Executive Officer und Mitbegründer von Skype.

        Alle Kunden der "E-Plus Online Flat" erhalten gratis das Skype
   Starterpack. Das Paket enthält die Grundausstattung zum Skypen - Köpfhörer
   mit Mikrofon und Software für Windows. Diese installiert der Kunde auf
   dem Rechner und geht per UMTS online. Dank Skype kann er dann über das
   Internet kostenfrei mit anderen Skype-Teilnehmern telefonieren, weltweit
   und rund um die Uhr. Für Gespräche aus der Skype-Community in andere Netze
   (Fest- oder Mobilfunknetz) fällt ein Verbindungspreis an.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/eplus/
>> URL zum Artikel: http://www.skype.com/



11. Vodafone: Mit CallYa-OpenEnd ab der 2. Minute kostenlos telefonieren

        Prepaid-Kunen von Vodafone können sich nun Zeit lassen: Denn
   mit der neuen Aktion "CallYa-OpenEnd" können sie nun erheblich
   günstiger telefonieren. Vom 15. September 2005 bis einschliesslich
   31. Januar 2006 zahlen angemeldete CallYa-Kunden nur noch 39,00 Cent
   für die erste Gesprächsminute ins deutsche Vodafone-Netz und ins
   Festnetz, ab der zweiten Minute ist das Gespräch kostenlos.

        An der Promotion-Aktion "CallYa-OpenEnd" können alle CallYa-
   Kunden von Vodafone und den Partnerunternehmen teilnehmen. Im
   Aktionszeitraum heisst es dann: Für 39,00 Cent pro Anruf telefonieren,
   so lange man will. Das bedeutet, dass die erste Gesprächsminute ins
   Vodafone-Netz oder ins deutsche Festnetz (jeweils ausser zu
   Sondernummern) für alle Aktionsteilnehmer mit 39,00 Cent berechnet wird,
   die zweite und jede weitere Minute ist kostenlos. Eine weitere gute
   Nachricht ist, dass im Rahmen der "CallYa-OpenEnd" Aktion der
   Minutenpreis für Anrufe in andere Mobilfunknetze auf einheitlich
   39,00 Cent gesenkt wird. SMS und Auslandsgespräche werden nach dem
   herkömmlichen CallYa-Basic Tarif berechnet.

        CallYa-Neu- und Bestandskunden können ganz einfach mitmachen,
   indem Sie zur Registrierung von Ihrem CallYa-Handy die kostenlose
   Kurzwahlnummer 22 0 44 anrufen. Wer teilnehmen möchte, kann spätestens
   am 15. November 2005 einsteigen. Ganz kostenlos ist die Teilnahme
   allerdings nicht. Pro Monat zahlt man dafür eine Grundgebühr von
   EUR 1,50. Bei Buchung mitten im Monat wird der Preis anteilig berechnet.
   Ab 1. Februar 2006 werden die teilnehmenden Kunden wieder auf ihren
   Ursprungstarif umgestellt. Alle CallYa-Kunden werden dann darüber
   per SMS informiert.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/



12. Comnet: Erst Kunden abgeschaltet dann neue Tarife

        Genau einen Monat nachdem die comnet Communication & Networking
   GmbH bekannt gab, die eigenen Kunden aufgrund Zahlungsschwierigkeiten
   abzuschalten (mehr dazu unter: http://www.tele-fon.de/news/2774.html),
   ist die Firma wieder zurück. Dieses Mal jedoch unter einem leicht
   geänderten Namen. Unter Comnet On Line GmbH firmiert nun die rechtlich
   eigenständige Firma Comnet Callingcard GmbH, die die Comnet-Kunden
   übernommen hatte.

        Neben den Callingcard-Dienstleistungen bietet das Unternehmen nun,
   wie bereits gemeldet, über den Carrier 3U (0 10 78) wieder bundesweite
   Telefondienste an.

        Bei den beiden Call-by-Call-Tarifen wird ab sofort jedoch ein
   Mindestumsatz von EUR 5,00 im Monat fällig. Des Weiteren ändern sich auch
   die Preise. Im Tarif "On Line CbC 1/1" zahlt man für Orts- und Ferngespräche
   rund um die Uhr 3,10 und in die deutschen Mobilfunknetze einheitliche
   24,10 Ct/Min. - Bei sekundengenauer Abrechnung.

        Etwas preiswerter telefoniert man pro Minute im "On Line CbC 60/60"
   genannten Tarif, der dann allerdings im Minutentakt abrechnet. - Die
   Minutenpreise liegen bei 2,95 (Orts- und Ferngespräche) bzw. bei 23,10 Ct/Min.
   für Mobilfunkgespräche.

        Auch eine Preselection (On Line Pre genannt) wird wieder angeboten.
   Hier werden die Gesprächspreise (Orts- und Ferngespräche: 2,80 bzw.
   Mobilfunk: 22,10 Ct/Min.) im kundenfreundlichen Sekundentakt abgerechnet.
   Einen Mindestumsatz wie bei Call-by-Call gibt es hier hingegen nicht.
   Preselection ist sowohl für Orts- und Ferngespräche oder auch nur für
   Ferngespräche möglich. Eine lange Vertragslaufzeit geht man nicht ein; man
   kann jederzeit innerhalb von drei Werktagen kündigen. Die Wechselgebühr der
   Deutschen Telekom (EUR 5,11) wird gegen Nachweis mit der nächsten Rechnung
   erstattet. Ausserdem telefonieren Preselection-Kunden in jedem Monat
   innerhalb des deutschen Festnetzes für max. 60 Minuten kostenlos.

        Sowohl für Call-by-Call- als auch für Preselection-Kunden gilt: die
   ersten 100 Telefonate jedes Kunden in jedem Monat unter 20 Sek. sind in die
   meisten Länder kostenlos. Und die ersten 50 Telefonate jedes Kunden in jedem
   Monat unter 5 Sek. sind in die deutschen Mobilfunknetze sind ebenfalls gratis.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/comnet/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/3u/



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
Immer den günstigsten Telefonanbieter im Blick.
Mit FonTipp sehen Sie sofort den billigsten Anbieter neben Ihrer Windows Uhr.