Anzeige
 
Newsletter 12/2005 (01.12.2005)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 12/2005
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 12/2005
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.700 - PDF/XLS: 3.34 - webLCR: 3.00.309


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Dominiert wurden die letzten Wochen von immer weiter sinkenden
Mobilfunkgesprächen. Eine Umfrage unter Fachleuten ergab zudem,
dass bis zum Jahr 2010 in Deutschland überwiegend mit dem Handy
telefoniert werden wird. - Die zahlreichen Discount-Anbieter
weisen jedenfalls schon einmal in diese Richtung.

Ausserdem starteten in den letzten Tagen drei neue Telefonanbieter.
Dies hat nicht zuletzt damit zu tun, weil am 31.12. definitiv sämtliche
0190er-Rufnummern abgeschaltet werden. - Mehr dazu und zu
vielen weiten Themen, erfahren Sie im aktuellen Newsletter.

Das tele-fon.de-Team möchte sich auch in diesem Jahr wieder bei
den zahlreichen Lesern für ihre Treue und Mithilfe bedanken.
Auch im Jahr 2006 sind wir gerne wieder für Sie da.

Ihnen schon einmal angenehme Weihnachtsfeiertage und einen
guten Rutsch ins Jahr 2006.


Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. Mobilfunk-Discounter: Wo kostet was wie viel? / Zusammenfassung
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. Bundesnetzagentur: 0190er-Rufnummern werden zum 31.12. abgeschaltet
   4. Vodafone: Am 6. Dezember kostenlose SMS und MMS
   5. T-Com: Kostenloses Online-Gaming mit Nintendo DS in allen HotSpots
   6. First Telecom: Baldiger Marktstart der 0 10 99 / Tochter von 01039
   7. Tiscali: DSL- und Internet-Telefonie ohne Telefonanschluss
   8. 010090: Neuer Telefonanbieter aus dem Hause Ventelo gestartet
   9. GMX: DSL-Flatrate ein Jahr gratis / Sonderaktion bis Jahresende
  10. 01073 Telecom: Still und leise neuer Anbieter gestartet
  11. Tele2: Preselection-Telefon-Flatrate für EUR 9,95/Monat
  12. Kabel Deutschland: Telefonieren über das Fernsehkabel
  13. Umfrage: Handy überholt Festnetz / der Flatrate gehört die Zukunft


1. Mobilfunk-Discounter: Wo kostet was wie viel? / Zusammenfassung

        In den letzten Tagen und Wochen haben sich die Meldungen
   zu Discount-Angeboten im Mobilfunkreich geradezu überschlagen.
   Die Discount-Angebote richten sich grundsätzlich an Personen-
   gruppen die entweder günstig in alle deutschen Fest- und Mobilfunk-
   netze telefonieren wollen (simyo, blau, simply, easyMobile und
   klarmobil) oder aber hauptsächlich SMS nutzen und dafür etwas höhere
   Gesprächspreise in Kauf nehmen (Jamba, uboot.com und VIVA Mobil).
   Nachfolgend möchten wir die Anbieter kurz mit den aktuellen
   Konditionen präsentieren:

     Preisgünstig telefonieren / neue Preisrunde bei den Discountern:

   simyo - die Tochtergesellschaft von E-Plus

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 16,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 184,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: keine
   * Taktung: 60/1
   * SMS-Preis (Inland): 11,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 20,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: E-Plus
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 19,95 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/simyo/?id=NL


   blau - der simyo-Wiederverkäufer

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 16,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 184,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: keine
   * Taktung: 60/1
   * SMS-Preis (Inland): 11,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 20,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: E-Plus
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 19,90 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/blau/?id=NL


   simply - die Marke des Mobilfunkproviders Drillisch

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 15,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 79,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: 15,00 Ct/Min.
   * Taktung: 60/60
   * SMS-Preis (Inland): 11,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 30,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: T-Mobile
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 15,50 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro
   * Sonstiges: Hierbei handelt es sich eigentlich um einen
     Handyvertrag, jedoch ohne regelmässige Kosten.

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/simply/?id=NL


   easyMobile - die britische Billigmarke in Kooperation mit Talkline

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 16,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 150,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: 16,00 Ct/Min.
   * Taktung: 60/60
   * SMS-Preis (Inland): 12,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 12,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: T-Mobile
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 16,00 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro
   * Sonstiges: Bei einer Nutzung von weniger als 6,00 Euro über 3 Monate
     berechnet easyMobile Verwaltungskosten von 1,00 Euro/Monat.

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/easymobile/?id=NL


   klarmobil - die Tochter von mobilcom

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 15,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 99,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: 15,00 Ct/Min.
   * Taktung: 60/60
   * SMS-Preis (Inland): 15,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 29,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: T-Mobile
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 19,95 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/klarmobil/?id=NL

   FAZIT:
   Jeder Anbieter hat seine Vor- und Nachteile. DEN günstigsten Anbieter
   gibt es wohl nicht - jede sollte den für sich besten Tarif wählen.


     SMS zum Dumping-Tarif / Gesprächspreise etwas höher:

   Jamba - Der Inhalte-Anbieter als Mobilfunkanbieter (Tarif: Jamba! SIM)

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 25,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 184,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: keine
   * Taktung: 60/1
   * SMS-Preis (Inland): 9,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 20,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: E-Plus
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 19,95 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/jamba/?id=NL


   uboot.com - Der österreichische Community-Anbieter (Tarif: schwarzfunk)

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 25,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 184,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: keine
   * Taktung: 60/1
   * SMS-Preis (Inland): 9,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 9,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: E-Plus
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 20,00 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/uboot/?id=NL


   VIVA Mobil - Mobilfunkangebot des Musik-Fernsehsenders

   * Inlandspreise (Fest- & Mobilfunk): 25,00 Ct/Min.
   * Auslandspreise: ab 184,00 Ct/Min.
   * Kosten um Mailbox abzuhören: keine
   * Taktung: 60/1
   * SMS-Preis (Inland): 9,00 Cent
   * SMS-Preis (Ausland): 20,00 Cent
   * Genutztes Mobilfunknetz: E-Plus
   * Abrechnung der Kosten: per Vorauskasse
   * Mindestumsatz/Grundgebühr: keine
   * Einmalige Kosten des Starterpakets: 19,95 Euro
   * Starguthaben inkl.: 10,00 Euro

>> URL zum Anbieter: http://www.tele-fon.de/anbieter/viva/?id=NL

   FAZIT:
   Bei den SMS-Discountern sind die Preise nahezu identisch.
   Lediglich die Preise für Auslands-SMS sind unterschiedlich.



2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen

        Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
   der Festnetztarife im In- und Ausland.

        Die tagesaktuellen Änderungen (NEU - jetzt auch mit Auslands-
   tarifen!) werden jeweils auf unserer Homepage www.tele-fon.de
   veröffentlicht. Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-
   Programm FonTipp - ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife.
   Voll automatisch und natürlich kostenlos auf Ihren PC geladen.

        Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
   dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
   Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
   Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
   Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.

        PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
   sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
   wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
   wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit 3 Klicks ist das
   Programm installiert und startklar!

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/
>> URL zum Artikel: http://www.FonTipp.de/
>> URL zum Artikel: http://www.dialNOW.de/
>> URL zum Artikel: http://www.webLCR.de/



3. Bundesnetzagentur: 0190er-Rufnummern werden zum 31.12. abgeschaltet

        Wie bereits mehrfach gemeldet, werden sämtlich Servicenummern
   in der Gasse 0190 zum 31. Dezember 2005 abgeschaltet.

        Dies bestätigte die Bundesnetzagentur (BNetzA) erneut.
   Im aktuellen Fall hatte die Firma Beate Uhse New Media GmbH einen
   Eilantrag gestellt - welcher jedoch vom Verwaltungsgericht Köln
   abgelehnt wurde. Der Erotik-Konzern hatte beantragt, die Service-
   nummern auch nach dem 31.12. laufen zu lassen, da die neuen 0900-
   Nummern noch keine gleichwertige Alternative zu den 0190-Nummern
   darstellten.

        Laut BNetzA wird ab dem 1. Januar unter den 0190-Nummern
   lediglich die Ansage der neuen 0900-Rufnummern mittels Bandansage
   erlaubt sein. Die Übergangsfrist soll ein halbes Jahr lang laufen.

>> URL zum Artikel: http://www.bundesnetzagentur.de/



4. Vodafone: Am 6. Dezember kostenlose SMS und MMS

        Wie schon im letzten Jahr bringen Nikolaus und Knecht Ruprecht
   allen Vodafone-Kunden wieder ein besonderes Geschenk: Den kostenlosen
   SMS- und MMS-Versand. Am 6. Dezember von 0 bis 24 Uhr sind alle
   innerhalb des deutschen Vodafone-Netzes versandten Text- und
   Bildnachrichten für registrierte Teilnehmer gratis. Vertrags- oder
   Prepaidkunden, die an der Nikolaus-Promotion teilnehmen möchten,
   melden sich einfach ab 21. November telefonisch oder per SMS unter
   22093 kostenlos aus dem deutschen Vodafone-Netz an.

        Wieder einmal wird der 6. Dezember ein besonderer Tag für
   Vodafone-Kunden. Ein Fotogruß an die Liebste, ein paar nette Zeilen
   an die Eltern oder eine Einladung zur Nikolaus-Party - angemeldete
   Vodafone-Kunden können sich am Nikolaus-Tag rund um die Uhr nach
   Herzenslust mit Freunden und Familie austauschen und bezahlen dafür
   keinen Cent. Netzintern können unbegrenzt Textnachrichten (SMS) und
   Bildnachrichten (MMS) gratis verschickt werden. Das Angebot gilt am
   6. Dezember 2005 den ganzen Tag, von 0 bis 24 Uhr, Sondernummern und
   Premium-SMS sind ausgenommen.

        Wer dabei sein möchte, muss nicht den Stiefel vor die Türe stellen,
   sondern meldet sich einfach ab 21. November bis einschließlich
   6. Dezember 2005, kostenlos aus dem deutschen Vodafone-Netz telefonisch
   oder per SMS unter der Kurzwahl 22093 an. Kunden mit Laufzeitverträgen
   werden die versendeten SMS und MMS zunächst berechnet und mit der nächsten,
   in einigen Fällen mit der übernächsten Rechnung wieder gutgeschrieben.
   Bei CallYa-Kunden werden die Kosten für die verschickten SMS oder MMS
   zunächst vom Kartenguthaben abgebucht, die Wiedergutschrift erfolgt
   innerhalb der nächsten fünf Tage auf dem CallYa-Kundenkonto. Am Aktionstag
   erhalten registrierte Teilnehmer eine Erinnerungs-SMS.

        Vor genau einem Jahr, am Nikolaus-Tag 2004, hatte Vodafone die
   Promotions-Serie gestartet und aufgrund der großen Resonanz zu ver-
   schiedenen Anlässen, wie zuletzt zur Bundestagswahl im September, wieder-
   holt. Die diesjährige Nikolaus-Aktion ist die sechste Dankeschön-Aktion.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/



5. T-Com: Kostenloses Online-Gaming mit Nintendo DS in allen HotSpots

        Spiel ohne Grenzen: Besitzer der mobilen Videospielekonsole
   Nintendo DS können ab dem 25. November in allen HotSpot Standorten
   von T-Com und T-Mobile kostenlos online gegeneinander antreten.
   Dank WLAN-Technik haben bis zu 16 Spieler gleichzeitig im
   Multiplayer-Modus die Möglichkeit, sich auch unterwegs miteinander
   zu messen. Das erste Spiel, mit dem sich spaßige Wettkämpfe geliefert
   werden können, ist das Rennspiel "Mario Kart DS". Weitere WLAN-fähige
   Titel werden in Kürze veröffentlicht.

        Fans des Handhelds Nintendo DS profitieren von einer Kooperation
   von T-Com und der Nintendo of Europe GmbH. In den kommenden 15 Monaten
   fallen für die Gamer keine zusätzlichen Online-Kosten an, wenn sie in
   einem der über 5.000 deutschen HotSpot Standorte online spielen wollen.
   Wer sich ohne zeitliches Limit kostenfrei kultige Fern-Duelle liefern
   will, wird in einem HotSpot von T-Com und T-Mobile automatisch mit dem
   Machting Server von Nintendo verbunden, sobald er auf die Online-
   Funktion in seinem Spiel zugreift.

        Mit HotSpot bieten T-Com und T-Mobile nicht nur Spiele-Freaks
   kabellose Erlebnisse: Was im Dezember 2003 in Bonn mit der Eröffnung
   des ersten öffentlichen Standorts begann, ist heute aus über 5.000
   Restaurants, Hotels oder Flughäfen in ganz Deutschland und selbst auf
   der Zugspitze nicht mehr wegzudenken: Dank HotSpot können Besitzer
   WLAN-fähiger Laptops entspannt und drahtlos im Internet surfen, eMails
   bearbeiten oder mit Freunden chatten. T-Com, T-Mobile bieten mit
   HotSpot Privat- und Geschäftskunden eine zusätzliche Möglichkeit,
   die Chancen der Breitbandkommunikation intensiv zu nutzen.

        Eine deutschlandweite Übersichtsliste aller HotSpot Standorte
   von T-Com und T-Mobile sowie der internationalen Roaming-Partner
   gibt es im Internet.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> URL zum Artikel: http://www.hotspot.de/
>> URL zum Artikel: http://www.nintendo.de/



6. First Telecom: Baldiger Marktstart der 0 10 99 / Tochter von 01039

        Unter dem Namen First Telecom GmbH startet in Kürze wieder
   der Frankfurter Anbieter, der bereits vor einigen Jahren seinen
   Call-by-Call-Service angeboten hatte. Nach der Insolvenz wurde das
   Operative Geschäft von der 01039 Call by Call GmbH übernommen, die
   auch weiterhin die bisherige Netzvorwahl 0 10 39 weiterführen wird.
   Unter dem Namen "First Telecom GmbH" soll jedoch künftig die
   Netzvorwahl 0 10 99 genutzt werden.

        Die 0 10 99 funktioniert bereits in einigen Teilen des Bundes-
   gebietes und rechnet momentan noch zu den gleichen Konditionen wie
   die 0 10 39 ab. Nationale Ferngespräche kosten somit rund um die Uhr
   wenig attraktive 5,90 Ct/Min. und Gespräche in die deutschen Mobil-
   funknetze kosten 22,20 Ct/Min. - diese werden jedoch im fairen Sekunden-
   takt abgerechnet. Alle weiteren Gespräche werden minutengenau getaktet.

        Interessant ist, dass EMI-Nummern (SMS-Zentralen) mit teuren
   2,00 Euro/Minute im Minutentakt abgerechnet werden. Der Anbieter
   befürchtet wohl, dass die sekundengenaue Abrechnung für das Versenden
   von SMS missbraucht wird.

        Die neue Netzvorwahl kann derzeit bereits genutzt werden; eine
   Tarifansage gibt es allerdings nicht. - Sobald die Testphase von
   Seiten des Anbieters erfolgreich abgeschlossen ist, erfolgt der Start
   der zweiten Marke - und dann sicherlich auch zu anderen Konditionen.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/first/
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01039/



7. Tiscali: DSL- und Internet-Telefonie ohne Telefonanschluss

        Im Dezember 2005 startet das komplett entbündelte Angebot
   des Internet Service Providers (ISP) Tiscali in der Mainmetropole
   Frankfurt. Hiermit ist der erste Meilenstein beim Aufbau einer
   eigenen DSL-Infrastruktur in Deutschland gesetzt. Technologisch
   setzt Tiscali auf den Aufbau einer komplett entbündelten DSL-
   Infrastruktur (Full Unbundling) auf Basis der kompletten Anmietung
   der Teilnehmer-Anschluss-Leitung (TAL) von der T-Com. Damit wird
   der ISP vollkommen unabhängig im Angebot von Leistungen für den
   Endkonsumenten. So bietet Tiscali zunächst in Frankfurt, in
   weiteren Schritten auch in anderen deutschen Städten, Internet
   und Telefonie aus einer Hand zu transparenten Tarifen.

        Grundlage für die Produktpalette ist die Nutzung nur noch einer
   Leitung. Der herkömmliche Telefonanschluss entfällt. Durch die
   geringeren Infrastrukturkosten ist Tiscali in der Lage, preiswerte
   Produkte mit einer sehr transparenten Tarifgestaltung anzubieten.
   "Kleingedrucktes" fällt künftig viel übersichtlicher aus. Der Nutzer
   erkennt die Summe aller Kosten auf den ersten Blick.

       Die Produkte im Einzelnen (Preise/Monat):

     * Tiscali Phone - Telefonanschluss mit Voice-Flatrate, 29,90 EUR
     * Tiscali Easy - Telefon- und Daten-Anschluss mit 10 Stunden
       Nutzung inklusive, 22,90 EUR
     * Tiscali Smart - Telefon- und Daten-Anschluss mit Daten-
       Flatrate, 37,90 EUR
     * Tiscali Complete - Telefon- und Daten-Anschluss mit Daten- und
       Telefonflatrate, 44,90 EUR

        Technisch erhalten Kunden einen reinen DSL-Anschluss. Die
   Telefonie erfolgt auf Basis von Voice-over-IP (VoIP) mit einem
   First-Line-Telefonie-Service, der alle Anforderungen eines
   traditionellen Anschlusses sicherstellt. Hierzu gehören unter anderem
   die Erreichbarkeit aller gängigen Service-Rufnummern, die Portier-
   barkeit der bisherigen Telefonnummer, das Absetzen von Notrufen,
   der Eintrag ins Telefonbuch oder die Möglichkeit von Einzelverbindungs-
   nachweisen. Eine weitere Erleichterung für den Kunden ist die Reduzierung
   von Hardwaregeräten und Kabelsalat im eigenen Haushalt. Statt Splitter,
   Modem und Router ebnet künftig eine Kombi-Box den Weg zum Internet,
   zum Telefon und zu weiteren Anwendungen.

        Mit der neuen entbündelten Infrastruktur macht Tiscali als erster
   ISP den Weg frei für die Telefonie über IP als Massenprodukt. Ebenso
   dient die Entbündelung als Basis für zukünftige kundenfreundliche
   Anwendungen über das Internet, wie zum Beispiel Angebote von Triple-
   Play-Produkten (Sprache, Daten, Bild), die Tiscali mittelfristig
   anbieten wird. Vor dem Hintergrund der Verschmelzung traditioneller
   und IP-basierter Telefonie plant das Unternehmen sich in naher Zukunft
   zum Komplettanbieter für die private Kommunikation zu wandeln.

        Frankfurt am Main ist die erste Station des bundesweiten Roll-outs
   des entbündelten Angebots von Tiscali. Nach Abschluss der momentan noch
   laufenden Bewertung der Marktpotenziale in circa sechs bis acht Wochen
   erfolgt der weitere Ausbau der DSL-Infrastruktur in anderen deutschen Städten.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/tiscali/homepage/



8. 010090: Neuer Telefonanbieter aus dem Hause Ventelo gestartet

        Unter der neuen Netzvorwahl 01 00 90 hat Ventelo eine
   weitere Telefongesellschaft gestartet. Die sechsstellige
   Netzvorwahl kann bundesweit und ohne Anmeldung für nationale
   Fern-, Mobilfunk- und Auslandsgespräche genutzt werden. Die
   Abrechnung erfolgt stets im marktüblichen Minutentakt.

        Eine kostenlose Tarifansage vor jedem Gespräch gibt es nur
   für Auslandstelefonate - Inlands- und Mobilfunkgespräche haben
   dieses kostenlose Extra jedoch nicht. - Evtl. hat dies den
   Hintergrund, dass die Inlandstarife, die zumeist eher un-
   interessant sind, dem Kunden nicht unnötig angesagt werden.
   So zahlt man derzeit täglich für nationale Ferngespräche von
   18 bis 19 Uhr 0,85 Ct/Min. genauso wie am Wochenende von
   9 bis 10 Uhr. Zur gleichen Zeit, jedoch an Werktagen, werden
   1,10 Ct/Min. fällig. Zur restlichen Zeit werden jedoch
   unspektakuläre 2,49 Ct/Min. verlangt. Lediglich die Preise für
   Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze sind mit 13,90 Ct/Min.
   derzeit sehr preiswert.

        Auslandsziele sind ab 1,70 Ct/Min. zu erreichen (Russland)
   und kosten maximal 79,00 Ct/Min. - Die Abrechnung von Gesprächen
   über die 01 00 90 erfolgt über die Monatsrechnung der T-Com.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/010090/



9. GMX: DSL-Flatrate ein Jahr gratis / Sonderaktion bis Jahresende

        Während man bei 1&1 bei einer Beauftragung eines DSL-Anschlusses
   bis Jahresende noch 12 Monate eine VoIP-Telefon-Flatrate gratis bekommt,
   bietet die Münchner Firma GMX ebenfalls ein Bonbon bei Beauftragung
   einer DSL-Flatrate bis Jahresende an.

        Im ersten Jahr entfällt dann nämlich der monatliche Flatrate-Preis
   in Höhe von Euro 4,99 (in 23 Top-Städten) bzw. Euro 9,99 im restlichen
   Bundesgebiet. Weiterhin zu zahlen ist allerdings die Grundgebühr für den
   DSL-Anschluss (ab Euro 16,99 im Monat).

        Der "Haken" an dieser Sonderaktion ist der, dass sich der Kunde
   verpflichtet, den Vertrag für mindestens 2 Jahre abzuschliessen. - Wohnt
   man jedoch in einer der 23 Top-Städte, so ist dieses Angebot durchaus
   interessant, denn dass der Flatrate-Preis auf rechnerische Euro 2,50/Monat
   fällt ist zwar nicht unmöglich aber auch nicht so wahrscheinlich.

        Das GMX-Angebot (ebenso wie die Offerte von 1&1) kann ab sofort noch
   bis Jahresende über nachfolgenden Link gebucht werden:

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/gmx/?id=NL
>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/1und1/?id=NL



10. 01073 Telecom: Still und leise neuer Anbieter gestartet

        Ganz ohne eine Information an die Presse ist bereits
   vor einiger Zeit der Anbieter 01073 Telecom der Frankfurter
   Firma Millenicom GmbH gestartet. Unter der gleichnamigen
   Netzvorwahl bietet das Tochterunternehmen der international
   agierenden E.T.H. AG, Frankfurt, bundesweites Call-by-Call
   ohne Anmeldung an.

        Die Preise sind zumeist fair, aber gehören nicht unbedingt
   zu den Günstigsten. Ortsgespräche werden nicht angeboten.
   Nationale Ferngespräche kosten rund um die Uhr 2,50 Ct/Min.
   und Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze schlagen mit
   20,00 Ct/Min. zu Buche. Auslandstelefonate kann man ab
   2,50 Ct/Min. führen.

        Der Abrechnungstakt bei der 01073 Telecom ist der
   marktübliche Minutentakt. Eine Preisansage findet man ebenso
   wenig wie eine Grundgebühr, einen Mindestumsatz oder sonstige
   regelmässige Kosten.

        Die E.T.H. AG ist auf dem deutschen Markt bereits mit dem
   Anbieter Alovatan vertreten, deren Dienstleistungen primär für
   die in Deutschland lebenden Türken angeboten werden.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/01073/



11. Tele2: Preselection-Telefon-Flatrate für EUR 9,95/Monat

        Für 9,95 Euro monatlich können Privatkunden bei Tele2
   ab sofort mit der DSL Phone Flat für 0 Cent pro Minute ins
   deutsche Festnetz telefonieren. Der größte Vorteil: Das
   Tele2-Angebot wird nicht per "Voice over IP", sondern übers
   Festnetz realisiert. Somit fallen keine Hardware-Anschaffungen
   an und eine optimale Sprachqualität ist sichergestellt. Gültig
   ist das neue Angebot von Tele2 in Verbindung mit einer Tele2 DSL
   Flatrate, z.B. mit der Tele2 City Flat, mit der Kunden in 20
   deutschen Großstädten für 3,95 Euro ohne Zeit- oder Volumen-
   beschränkung surfen können. In allen anderen Regionen bietet
  Tele2 die DSL Flat zum Preis von 7,95 Euro monatlich an. Die
   Kombination aus DSL- und Telefon-Flatrate kostet so nur 13,90
   bzw. 17,90 Euro - zzgl. der DSL-Anschlussgebühr von mindestens
   16,99 Euro im Monat.

        In der Grundgebühr von 9,95 Euro im Monat sind alle Orts-
   und Ferngespräche enthalten. Anrufe in deutsche Mobilfunknetze
   werden mit 22,00 Ct/Min. abgerechnet. Auslandsgespräche sind
   ab 4,50 Ct/Min. möglich.

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/tele2/



12. Kabel Deutschland: Telefonieren über das Fernsehkabel

        Kabel Deutschland (KDG) bietet in den deutschen Städten,
   in denen das Fernsehkabel der KDG bereits für schnelles
   Internet aufgerüstet wurde, eine neue, einfache und günstige
   Alternative zum Telefonanschluss. Mit Kabel Phone können Kunden
   von Kabel Deutschland in Bamberg, Bayreuth, Berlin, Dresden,
   Gera, Hamburg, Kiel, Leipzig, München, Regensburg, Suhl und
   Unterföhring ab sofort über das Fernsehkabel telefonieren.
   In den großflächig ausgebauten Bundesländern Rheinland-Pfalz
   und Saarland ist dieser Service bereits seit Mitte Oktober
   verfügbar, im Laufe des Dezembers kommt zudem noch Hameln
   hinzu. Insgesamt ist die Nutzung von Kabel Phone bis Ende
   des Jahres rund 3,7 Millionen Haushalten möglich. Mit den
   neuen Tarifen greift KDG damit aktiv in den Telefonie-Markt
   ein und trägt zu mehr Wettbewerb bei und schafft mehr Auswahl
   für die Endkunden.

        Kabel Phone-Kunden telefonieren untereinander kostenlos.
   Der Telefonanschluss über das Fernsehkabel, Tarif Basic 24,
   kostet 15,90 Euro Grundgebühr im Monat und für einen Aufpreis
   von 2,99 Euro gibt es 500 Freiminuten ins Deutsche Festnetz -
   das entspricht einem Minutenpreis von 0,6 Cent. Ohne ein
   Freiminutenpaket kostet eine Minute ins deutsche Festnetz
   1,5 Cent - rund um die Uhr.

        KDG-Kunden erhalten zwei Telefonleitungen und zwei
   Rufnummern mit der ortsüblichen Vorwahl. Wer möchte, kann
   seine alte Telefonnummer ohne weitere Kosten weiter verwenden.
   Die Abwicklung der Rufnummernportierung mit dem alten Anbieter
   übernimmt Kabel Deutschland. Kabel Phone funktioniert problemlos
   mit allen analogen Telefongeräten. Den nötigen Telefonadapter
   im Wert von 99 Euro gibt es im aktuellen Angebot gratis dazu.
   Ein Servicetechniker von Kabel Deutschland kommt ins Haus und
   übernimmt kostenlos alle Installationsarbeiten.

        Besonders attraktiv sind die Preise für Kabel Phone und Kabel
   Highspeed im Paket: Im Tarifpaket "Comfort" ist ein schneller
   Internetzugang mit 2,2 Mbit/s und einer Flatrate für unbegrenztes
   Surfen in Kombination mit Kabel Phone bereits für 29,90 Euro zu haben.

        In den vergangenen Monaten hat Kabel Deutschland das Fernseh-
   kabelnetz in diesen Städten sowie in Rheinland-Pfalz und im Saarland
   rückkanalfähig aufgerüstet und somit fit für Telefonie und Internet
   gemacht. Den schnellen Internetzugang Kabel Highspeed über das
   Fernsehkabel bietet die KDG bereits seit einiger Zeit. Ab sofort
   kommt ein Telefonanschluss zu teils preiswerten Konditionen zum
   Produkt-Angebot hinzu.

        "Wir haben Kabel Phone in zwei Pilotprojekten in Leipzig und
   Berlin erfolgreich getestet, und auch in Rheinland-Pfalz und dem
   Saarland hat unser Telefonie-Angebot vom Start weg großen Anklang
   gefunden", sagt Christian Dahlen, Direktor Kabel Internet und Phone
   bei Kabel Deutschland. "Wir freuen uns daher, nun auch in allen
   anderen Städten unser Internetangebot durch Telefonieren über das
   Fernsehkabel zu ergänzen."

>> URL zum Artikel: http://www.tele-fon.de/anbieter/kabeldeutschland/



13. Umfrage: Handy überholt Festnetz / der Flatrate gehört die Zukunft

        Bis zum Jahr 2010 werden die deutschen Bundesbürger
   überwiegend mit dem Handy ihre Anrufe erledigen und nur noch
   vereinzelt das konventionelle Festnetz nutzen. Davon ist
   jedenfalls nach den Ergebnissen einer Umfrage auszugehen,
   die der Arbeitskreis M-Commerce des eco Verbandes der deutschen
   Internetwirtschaft durchgeführt hat. Rund 93% der befragten
   Experten gaben an, dass bis dahin das Handy das wichtigste
   Medium zum Telefonieren sein wird. Mehr als ein Drittel der
   Fachleute geht davon aus, dass das Festnetz wie wir es heute
   kennen 2010 so gut wie überhaupt keine Rolle mehr spielen wird.
   Die Mobilfunkbetreiber schüren diesen Trend mit immer neuen
   Angeboten, um sich im harten Konkurrenzkampf durchzusetzen und
   an die Spitze zu gelangen. "Es ist aber noch längst nicht klar,
   ob die Mobilfunkbetreiber am meisten von diesem Trend profitieren
   werden oder ob die Festnetzbetreiber die besten Mobilfunkangebote
   anbieten werden", meint Dr. Bettina Horster, Vorstandsmitglied der
   VIVAI Software AG und Leiterin des eco Arbeitskreises M-Commerce.

        Nachdem sich die Mobilfunkbetreiber eine wahre Preisschlacht
   mit Discount-Angeboten geliefert haben, rückt jetzt zunehmend die
   Flatrate für das Handy ins Rampenlicht - jedenfalls glauben knapp
   80% der befragten Fachleute, dass die Flatrate für Sprach- und
   Datendienste schon bald die Discount-Preise bei den Angeboten
   abgelöst haben wird. Festnetzbetreiber werden schneller mit dieser
   neuen Angebotsform zu kämpfen haben, als ihnen lieb ist. In der
   Umfrage gaben rund drei Viertel der Experten an, dass Festnetz-
   betreiber bereits in naher Zukunft ernsthafte finanzielle Einbußen
   aufgrund der Marktdurchdringung mit der Flatrate zu befürchten haben.

      "Für sie spricht vor allem die Transparenz der Kosten im ansonsten
   zu beobachtenden undurchdringlichen Dickicht des Preisdschungels",
   kommentiert Dr. Bettina Horster. "Unsere Umfrage kam zu dem
   eindeutigen Ergebnis, dass die Preise für mobile Services einfach
   nicht transparent genug sind - gut 95% der befragten Experten sind
   dieser Meinung." Das ist aber nicht das einzige Hindernis, dass die
   Mobilfunkbetreiber zu überwinden haben, um das Wachstum noch mehr zu
   beschleunigen. Die Preise für das Telefonieren mit dem Handy sind
   insgesamt noch zu hoch. Nur 4,5% der Befragten sagten aus, dass es
   derzeit schon preiswert ist.

      Viel diskutiert ist derzeit auch die Frage, ob die Handy-Flatrate
   die alle Verbindungen abdeckt, noch durch die Bundesnetzagentur
   (BNetzA) und das Thema überhöhte Interconnection-Fees gebremst wird.
    Mehr als zwei Drittel stimmten hier zumindest teilweise zu.
   Lediglich 9,1% sind der Meinung, dass eher andere Gründe eine Rolle
   spielen. Weitgehende Einigkeit herrscht wieder bei der Frage, warum
   sich die Discount-Preise nicht wie von den Mobilfunkbetreibern
   erwartet durchsetzen konnten. Etwas mehr als 90% der Experten
   gehen davon aus, dass insbesondere der weniger informierte Verbraucher
   kräftig mehr bezahlt, weil viele Anbieter trotz vehementer Kritik nach
   wie vor zwischen netzinternen und netzexternen Gesprächen unterscheiden.

>> URL zum Artikel: http://www.eco.de/
>> URL zum Artikel: http://www.bundesnetzagentur.de/



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
Immer den günstigsten Telefonanbieter im Blick.
Mit FonTipp sehen Sie sofort den billigsten Anbieter neben Ihrer Windows Uhr.