Anzeige
 
Newsletter 05/2006 (01.05.2006)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 05/2006
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 05/2006
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.700 - webLCR: 3.00.309


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Nach zahlreichen Telefon-Flatrates werden nun auch die
ersten Pauschaltarife für Gespräche in die deutschen
Mobilfunknetze sowie europäische Festnetze angeboten.

Auch in Sachen DSL-Flatrates wachsen die Alternativen
und tele-fon.de führt die wichtigsten Angebote
übersichtlich in einer neuen Tabelle auf.

Auch Telefonate vom Handy ins Ausland werden langsam
aber sicher erschwinglich. Und selbst das Flugzeug
könnte schon bald nicht mehr zur Handy freien Zone gehören.
Dies uns mehr lesen Sie im aktuellen Newsletter.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. DSL-Vergleich: Neue Anbieter-Liste verschafft Überblick
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. Arcor: Pauschaltarif für Europagespräche gestartet
   4. freenet: 3 Monate unverbindlich DSL testen
   5. Victorvox: Handy-Flatrate für 19,95 Euro/Monat
   6. o2: Prepaid-Kunden erhalten zur WM einen Extrabonus
   7. Ryanair: Bald auch im Flugzeug mobil telefonieren?
   8. Tiscali: DSL City Flat für nur einen Euro / Telefon-Flatrate für 4,90 Euro
   9. 01057: Neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet
  10. blauworld: Prepaidkarte für preiswerte Auslandsgespräche gestartet
  11. Bundesnetzagentur: Interconnection-Entgelte ab Juni rund 10% niedriger
  12. Strato: Erste echte Mobilfunk-Flatrate / DSL-Flatrate erweitert
  13. Studie: Handy-Spiele treten zum Siegeszug an



1. DSL-Vergleich: Neue Anbieter-Liste verschafft Überblick

        Der DSL-Markt ist sehr schnelllebig und die Tarife ändern
   sich oft binnen weniger Tage. Aus diesem Grund gibt es bei
   tele-fon.de ab sofort eine Liste von DSL-Pauschaltarifen,
   um den Überblick nicht zu verlieren.

        Dabei haben wir sehr viel Wert auf die Übersichtlichkeit
   gelegt - auch wenn es oft schwer ist, die einzelnen Anbieter
   und Tarife korrekt zu vergleichen. Die wichtigsten Anbieter
   sowie die aktuellsten Aktionen sind auf der neuen DSL-Flatrate-
   Übersicht ebenso aufgeführt wie die einmaligen und monatlichen
   Kosten sowie die Bandbreite, mit der eine Verbindung bestenfalls
   hergestellt werden kann.

        Übersichtlich nach Bandbreite gegliedert, finden sich die
   Anbieter/Tarife momentan in vier Kategorien aufgeteilt: DSL 1.000,
   DSL 2.000, DSL 6.000 sowie DSL 16.000. Sollten Sie Fragen,
   Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge zu der Vergleichsliste
   haben, so stehen wir Ihnen gerne über das Kontakt-Formular
   zur Verfügung.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/kontakt/



2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen

        Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
   der Festnetztarife im In- und Ausland.

        Die tagesaktuellen Änderungen können Sie jeweils auf unserer
   Homepage www.tele-fon.de nachlesen oder aber Sie nutzen die Onlinelisten.
   Dies sind übersichtliche Listen aller Anbieter bzw. der jeweils
   preiswertesten Tarife. Da diese Seiten besonders für den Ausdruck
   optimiert wurden, können Sie beispielsweise die dialNOW-Liste
   direkt neben das Telefon legen. Auf dieser DIN A4-Seite finden Sie
   die jeweils günstigsten Tarife im Inland (Orts-, Fern- und Mobilfunk-
   gespräche).
   Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-Programm FonTipp -
   ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife direkt auf Ihren PC.
   Voll automatisch und natürlich kostenlos.

        Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
   dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
   Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
   Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
   Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.

        PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
   sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
   wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
   wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit 3 Klicks ist das
   Programm installiert und startklar!

        Sie nutzen bereits DSL oder planen zu wechseln? Dann informieren
   Sie sich doch, wer der preiswerteste Anbieter ist. Auf unserer DSL-
   Flatrate-Vergleichsseite präsentieren wir die wichtigsten Anbieter
   in einer übersichtlichen Liste samt Kosten, Bandbreite & "Haken".

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/
>> Adresse: http://www.webLCR.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



3. Arcor: Pauschaltarif für Europagespräche gestartet

        Arcor wird ab dem 3. Mai einen Pauschaltarif für Gespräche
   ins europäische Ausland anbieten; das meldete die "Welt am Sonntag".
   Für 6,95 Euro im Monat kann man dann unbegrenzt nach Belgien,
   Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg,
   Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien und in die Schweiz
   telefonieren. Mit diesem neuen Angebot will Arcor die Deutsche
   Telekom unter Druck setzen.

        Bislang scheuen noch viele Kunden, den kompletten Wechsel des
   Telefonanschlusses zu Arcor oder einem anderen Stadtnetzbetreiber,
   da danach die Möglichkeit von Call-by-Call (CbC) nicht mehr gegeben
   ist. Besonders bei Auslandsgesprächen kann man mittels CbC erheblich
   sparen. Mit der neuen Euro-Flatrate will Arcor neue Kunden gewinnen.
   "In Zukunft werden Flatrates den Festnetzmarkt dominieren", sagte
   Arcor-Chef Harald Stöber der Wochenzeitung.

        Nach dem wesentlich kleineren Konkurrenten Hansenet ist Arcor
   damit der erste große Anbieter, der eine Euro-Flatrate zu einem
   günstigen Festpreis anbietet. Lediglich Strato bietet noch einen
   vergleichbaren Pauschaltarif an - hier telefoniert man dann jedoch
   über das Internet, behält allerdings die Call-by-Call-Möglichkeit.

        Einen Pauschaltarif für innerdeutsche Gespräche bietet die
   Vodafone-Tochter Arcor bereits seit November 2004 für 19,95 Euro im
   Monat an - zzgl. Anschlusskosten. Künftig will Arcor vermehrt auf
   Komplettpakete aus DSL und Telefonie setzen. So wird ab dem 3. Mai
   auch die Standardgeschwindigkeit des DSL-Anschlusses auf 2 Mbit/s
   verdoppelt. Da sich Flatrates derzeit für Anbieter nur aufgrund
   einer Mischkalkulation lohnen, gibt auch Arcor keine genauen
   Kundenzahlen heraus. Lediglich dass der Anbieter momentan
   1,1 Million DSL-Kunden hat, wurde der "Welt am Sonntag" verraten.

        Auch der Ausbau der eigenen Netzinfrastruktur von Arcor geht
   voran. Zurzeit können bereits 300 Orte mit eigenen Dienstleistungen
   versorgt werden, was einer Abdeckung von rund 50 Prozent der
   deutschen Bevölkerung entspricht. Bis Ende 2006 sollen noch weitere
   100 Städte hinzukommen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/arcor/
>> Adresse: http://www.wams.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/hansenet/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/strato/



4. freenet: 3 Monate unverbindlich DSL testen

        freenet hält im Mai für alle DSL-Interessierten, die einfach,
   unverbindlich und in aller Ruhe das Internet von seiner schnellsten
   Seite kennen lernen möchten, ein Testangebot bereit: Für einmalig
   9,95 Euro erhält der Kunde ein DSL-Komplett-Paket: 3 Monate DSL
   inklusive unbegrenztem Traffic, einem 2000er-DSL-Anschluss. Darüber
   hinaus stellt freenet die Testsieger-Hardware Fritz!Box SL WLAN
   kostenlos zur Verfügung und übernimmt die Kosten für die Bereit-
   stellung und den Versand.

        Der Kunde spart mit der DSL-Komplett-Paket-Aktion gegenüber
   einer regulären Bestellung beispielsweise die Kosten für Bereit-
   stellung und Versand (zusammen 110,85 Euro), 3 Mal die Gebühren
   für den 2000er-DSL-Anschluss (zusammen 59,70 Euro) sowie einen
   Betrag in Höhe von bis zu 8,90 Euro (zusammen 26,70 Euro) für die
   Inanspruchnahme des unbegrenzten Traffics jeden Monat.

        Entscheidet sich der Kunde nach der Testphase für freenet
   erhält er übergangslos den Volumentarif DSLsmart sowie einen
   DSL 2000-Anschluss zum Surfen mit bis zu 2048 kbits/s. Die Hardware
   bekommt der Kunden dann geschenkt. Der Tarif DSLsmart ermöglicht
   zeitlich unbegrenztes Surfen und beinhaltet zusätzlich ein Volumen
   von bis zu 1 Gigabyte monatlich; das entspricht einem Abruf von
   zirka 50.000 Internetseiten im Monat. Jedes weitere Megabyte kostet
   0,2 Cent. Den Tarif DSLsmart und den DSL 2000-Anschluss erhält er
   zusammen für monatlich 19,90 Euro. Selbstverständlich steht es dem
   Kunden auch frei, nach den drei Testmonaten einen anderen freenet-
   Tarif (z.B. Flatrate) zu wählen.

        Möchte der Kunde das DSL-Komplett-Paket innerhalb der Testphase
   kündigen, muss er lediglich den Router unfrei an freenet zurücksenden
   oder kann diesen für 99 Euro erwerben.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/freenet/?id=NL



5. Victorvox: Handy-Flatrate für 19,95 Euro/Monat

        Am 2. Mai 2006 startet die Drillisch-Tochter Victorvox mit
   "Fair ESAB" den ersten eigenen Handy-Flatrate-Tarif und
   unterbietet das Angebot von BASE.

        Für monatlich 19,95 Euro - und damit mehr als 5 Euro günstiger
   als beim Konkurrenzprodukt BASE - können Fair ESAB-Kunden mit dem
   Handy rund um die Uhr für 0 Cent Gespräche in das deutsche Festnetz,
   zu ESAB, BASE, E-Plus, simyo und Ay Yildiz telefonieren. Auch SMS-
   Nachrichten zu ESAB, BASE, E-Plus, simyo und Ay Yildiz sind kostenfrei;
   Abfragen der Mailbox sind ebenfalls im monatlichen Paketpreis enthalten.

        Die übrigen Konditionen liegen auf dem Niveau von BASE. So kosten
   Gespräche in andere deutsche Mobilfunknetze rund um die Uhr 25 Cent pro
   Minute; abgerechnet wird im Minutentakt. Für SMS in andere deutsche
   Mobilfunknetze fallen 19 Cent an.

        Das Angebot kann ab dem 2. Mai direkt im Fachhandel oder über die
   Internetseite von Victorvox bestellt werden. Als einmalige Anschlusskosten
   werden 24,95 Euro fällig und die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/victorvox/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/base/?id=NL



6. o2: Prepaid-Kunden erhalten zur WM einen Extrabonus

        Zwischen dem 3. Mai und dem 10. Juli 2006 erhalten alle
   Prepaid-Kunden von o2 Germany bei einer Aufladung ihrer Prepaid-
   Karte einen "WM-Bonus".

        Neu- und Bestandskunden werden im Zeitraum vom 3. Mai bis zum
   10. Juli 2006 bei einer Aufladung von mindestens 20 Euro mit einem
   einmaligen Bonus von 5 Euro beschenkt. Voraussetzung für die
   Teilnahme ist die Registrierung des Kunden über eine kostenlose SMS
   mit dem Stichwort TOR an die Nummer 80188. Lädt der Kunde jetzt,
   im Kampagnen-Zeitraum, sein Prepaid-Konto mit mindestens 20 Euro auf,
   so erhält er einen Bonus von 5 Euro. Hierfür stehen den Kunden alle
   vorhandenen o2 LOOP-Auflademöglichkeiten zur Verfügung: Neben der im
   Handel erhältlichen o2 LOOP-up-Karte sorgen Auflademöglichkeiten am
   Postschalter und Geldautomaten der teilnehmenden Banken, Kreditkarten-
   aufladung und Überweisung für eine bequeme Abwicklung.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL



7. Ryanair: Bald auch im Flugzeug mobil telefonieren?

        Wie die britische "Sunday Times" schreibt, soll man ab dem
   Jahr 2007 auch während des Fluges mit dem irischen Billigflieger
   Ryanair mit dem Mobiltelefon telefonieren dürfen. Bisher ist dies
   im deutschen Luftraum aufgrund des gesetzlichen Verbotes bei keiner
   Fluggesellschaft erlaubt. Einige Airlines führten allerdings bereits
   erfolgreiche Tests durch. Eine gesetzliche Freigabe ist daher durchaus
   möglich und grob für Herbst 2006 geplant.

        Laut Ryanair-Chef Michael O'Leary sei die Mobiltelefonie angesichts
   steigender Kerosinpreise und dem anhaltend heftigen Konkurrenzkampf auf
   dem Markt ein lukratives Zusatzgeschäft für Fluglinien, da diese an den
   anfallenden Roaming-Gebühren beteiligt würden. Mit einer Freigabe
   könnte so Ryanair zusätzliche Einnahmen verbuchen.

        Ein Lufthansa-Sprecher verweist indes darauf, dass das Telefonieren
   per Internet (VoIP) bereits jetzt schon über den Wolken möglich sei.
   Die Lufthansa hatte im Mai 2004 als weltweit erste Airline ihren
   Passagieren einen WLAN-Dienst in Flugzeugen ermöglicht.

>> Adresse: http://www.ryanair.com/
>> Adresse: http://www.lufthansa.de/



8. Tiscali: DSL City Flat für nur einen Euro / Telefon-Flatrate für 4,90 Euro

        Mit der Tiscali DSL City Flat können neue Tiscali-Kunden
   ab sofort in 30 deutschen Städten für nur einen Euro monatlich
   im Internet surfen und bundesweit für weniger als fünf Euro im
   Monat ins deutsche Festnetz telefonieren. Die DSL City Flat ist
   für nur einen Euro in 30 Städten erhältlich und für alle DSL-
   Geschwindigkeiten verfügbar, Dauer und Volumen des Surfvergnügens
   sind unbeschränkt. Die Tiscali Phone Flat enthält alle Gespräche
   ins deutsche Festnetz und kostet nur 4,90 Euro im Monat. Die
   Mindestvertraglaufzeit der neuen Produkte beträgt nur zwölf
   Monate und die Preise bleiben auch danach bestehen.

        Das Telefonieren über Internet ist denkbar einfach und
   besitzt ausgezeichnete Sprachqualität. Telefongespräche können wie
   bisher mit dem eigenen analogen Telefon geführt werden - egal, ob
   der PC angeschaltet ist oder nicht. Ebenso kann die bisherige
   Rufnummer genutzt werden und auch der Telefonanbieter muss nicht
   gewechselt werden.

        Die Tiscali DSL City Flat ist in folgenden Städten erhältlich:
   Berlin, Hamburg, München, Köln, Stuttgart, Düsseldorf, Essen,
   Frankfurt/M., Dortmund, Hannover, Bremen, Nürnberg, Duisburg, Leipzig,
   Dresden, Bochum, Bielefeld, Karlsruhe, Gelsenkirchen, Wiesbaden,
   Braunschweig, Augsburg, Krefeld, Freiburg, Magdeburg, Kassel,
   Offenbach, Hagen, Mainz und Saarbrücken.

        Der neue Tiscali DSL City Flat-Tarif ist nun auch in unserer neuen
   DSL-Flatrate-Vergleichsseite enthalten. In dieser Tabelle listen wir
   die wichtigsten Anbieter und Tarife in Sachen DSL-Flatrate übersichtlich
   auf. So erhält man schnell und problemlos einen Überblick der aktuellen
   DSL-Tarife und Aktionen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/tiscali/anmeldung/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



9. 01057: Neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet

        Unter der Netzvorwahl 0 10 57 bietet die Protel GmbH ab
   sofort bundesweit Call-by-Call-Dienstleistungen an. Angeboten
   werden nationale Fern- und Mobilfunkgespräche sowie Auslands-
   gespräche. Telefonate im Ortsnetz kann man über die 0 10 57
   allerdings nicht führen.

        Die Gesprächspreise liegen zwischen 1,47 Ct/Min. und
   1,95 Ct/Min. - in acht Zeitfenstern verteilt. Telefongespräche
   in die deutschen Mobilfunknetze werden rund um die Uhr mit
   12,00 Ct/Min. berechnet. Auslandstelefonate sind bereits ab
   1,70 Cent/Min. möglich (Argentinien Buenos-Aires) und kosten
   maximal 75,00 Ct/Min. (Nauru). Alles in allem sind die Preise
   durchschnittlich, aber weder besonders teuer, noch besonders
   preiswert.

        Sämtliche Gespräche werden minutengenau über die Rechnung
   der T-Com abgerechnet. Eine Grundgebühr gibt es ebenso wenig wie
   einen Mindestumsatz oder sonstige Verbindungskosten. Eine
   Anmeldung ist für die 0 10 57 nicht nötig.

        Der Geschäftsführer der Protel GmbH, Necip Varol, ist zugleich
   auch Geschäftsführer des Auskunftsdienstes 11883 Telecom GmbH.
   Auch ein Zusammenhang mit der 010012 Telecom GmbH liegt nahe.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/01057/



10. blauworld: Prepaidkarte für preiswerte Auslandsgespräche gestartet

        Das Hamburger Mobilfunkunternehmen Blau Mobilfunk geht ab sofort
   mit seinem vor wenigen Wochen angekündigten Auslandstarif blauworld
   ans Netz. Startpakete für das Prepaid-Produkt sind ab sofort auf der
   Internetseite erhältlich.

        Mit blauworld ist es zum ersten Mal möglich, vom eigenen Handy
   aus um ein Vielfaches günstiger in 37 europäische und außereuropäische
   Länder zu telefonieren - zu festen Minutenpreisen rund um die Uhr und
   ohne Vertragsbindung oder monatliche Fixkosten. Hoch attraktiv sind
   für blauworld Nutzer zum Beispiel Gespräche nach Russland, Polen, in
   die Ukraine, in die Türkei und sogar nach China und Japan. Alle
   genannten Länder sind zu Tarifen zwischen 9 und 29 Cent pro Minute
   ins jeweilige Fest- und Mobilnetz erreichbar. Nur zum Vergleich:
   Beim T-Mobile Tarif Xtra Click & Go oder im CallYa Compact Tarif
   von Vodafone werden in allen drei Fällen jeweils 1,99 Euro fällig.

        Martin Ostermayer, Geschäftsführer von Blau Mobilfunk:
   "Die primäre Zielgruppe von blauworld sind Personen, die aus den
   genannten Ländern stammen und dauerhaft oder vorübergehend in
   Deutschland leben. Sie können jetzt rund um die Uhr vom eigenen
   Handy aus extrem günstig mit Ihren im Herkunftsland lebenden
   Angehörigen telefonieren. Deswegen bezeichnen wir blauworld auch
   als erste Call-Home-SIM." Der Tarif bietet aber auch Nutzern,
   die sich nur kurzfristig oder zeitweise in Deutschland aufhalten,
   enorme Vorteile. Sie sind für die Dauer ihres Aufenthaltes unter
   einer festen Telefonnummer erreichbar, ohne dass bei Anrufen aus
   dem Ausland zusätzliche Roaming-Gebühren für den Angerufenen
   entstehen - in den meisten Fällen eine deutliche Kostenersparnis.

        Blau Mobilfunk ist es damit als erstem Anbieter gelungen, eine
   bequeme und günstige Alternative zu Call Shops in Bahnhofsvierteln
   und Calling Cards mit verwirrenden Tarifen und vielen Zusatzkosten
   auf den Markt zu bringen. Durch den günstigen Minutenpreis von
   29 Cent für Gespräche innerhalb Deutschlands sparen blauworld-
   Nutzer im Vergleich zu den meisten anderen Mobilfunktarifen auch
   bei jedem nationalen Gespräch bares Geld.

        Neben den reinen Gesprächskosten berechnet blauworld seinen
   Kunden zusätzlich eine einmalige Servicegebühr von 15 Cent pro
   erfolgreich vermitteltem Auslandsgespräch.

        blauworld ist ein klassischer Prepaid-Tarif. Die Aufladung
   kann entweder über Aufladekarten (blauworld oder E-Plus Free&Easy)
   im Nominalwert von 15 oder 30 Euro oder per Überweisung vorgenommen
   werden. Als Bonus gewährt blauworld alle 30 Tage bei Aufladungen ab
   15 Euro 30 kostenlose Gesprächsminuten und ab einer Aufladung von
   30 Euro 60 kostenlose Gesprächsminuten für Telefonate zu anderen
   blauworld-Kunden innerhalb Deutschlands.

        Startpakete mit SIM-Karte für 19,95 Euro inklusive 10 Euro
   Startguthaben können jetzt über die Internetseite von blauworld
   bestellt werden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/blauworld/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/blau/?id=NL



11. Bundesnetzagentur: Interconnection-Entgelte ab Juni rund 10% niedriger

        Die Bundesnetzagentur hat neue Zusammenschaltungsentgelte im
   Telekommunikationsmarkt festgelegt. Dabei wurden die zuletzt
   genehmigten Entgelte im Schnitt um 10 Prozent gesenkt.

        "Diese Entscheidung schafft Planungssicherheit für alle Markt-
   teilnehmer und entspricht den Kostenentwicklungen in den Tele-
   kommunikationsnetzen. Sie orientiert sich dabei an einem Effizienz-
   gewinn, der erzielt wurde und auch in Zukunft gesteigert werden kann.
   Die Absenkung ist angemessen und berücksichtigt die Konsistenz zu
   anderen Vorleistungsprodukten und erhält auch die Anreize für
   Investitionen in die Netzinfrastruktur," sagte Matthias Kurth,
   Präsident der Bundesnetzagentur.

        Für die wichtigsten Leistungen "Zuführung" und "Terminierung"
   gelten nach dieser Entscheidung ab 1. Juni 2006 folgende Entgelte:

                   MO-FR 9-18 Uhr     MO-FR 18-9 Uhr und
                                      SA/SO/Feiertag 0-24 Uhr

   Tarifzone I     0,52 Ct/Min.       0,36 Ct/Min.
   Tarifzone II    0,88 Ct/Min.       0,59 Ct/Min.
   Tarifzone III   1,36 Ct/Min.       0,89 Ct/Min.

        Der von der Deutschen Telekom beantragten deutlichen Verringerung
   der Spreizung zwischen den Entgelten für die Tarifzone I ("local") und
   der Tarifzone II ("single transit") wurde nicht entsprochen.

        Der von nahezu allen Beigeladenen befürchtete Wegfall von Infra-
   strukturanreizen zur Erschließung lokaler Zusammenschaltungspunkte,
   durch eine zu geringe Differenz zwischen "local"- und "single-transit"-
   Tarifen, ist damit auf Grundlage der Genehmigung nicht zu verzeichnen.

        Die Ermittlung der Kosten der effizienten Leistungsbereitstellung
   erfolgte - für Leistungen, die auf dem gesamten Verbindungsnetz beruhen,
   erstmalig - vorrangig auf Basis von Kostenunterlagen. Darüber hinaus
   wurden Erkenntnisse aus einem internationalen Tarifvergleich
   ("erweiterter EU-Vergleich") und aus einem von der Kostenrechnung der
   Antragstellerin unabhängigen Modell (Gutachten des WIK-Consult) in die
   Entscheidungsfindung einbezogen.

        Die beantragten Tarife in der Tarifzone III liegen deutlich unter
   den Kosten der effizienten Leistungsbereitstellung. Die genehmigten
   Entgelte, die durch Herausrechnen der Gemeinkosten festgelegt worden
   sind, überschreiten demzufolge hier die Antragswerte.
   Die Genehmigung gilt bis zum 30. November 2008.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> Adresse: http://www.bundesnetzagentur.de/



12. Strato: Erste echte Mobilfunk-Flatrate / DSL-Flatrate erweitert

        Strato präsentiert als erster DSL-Anbieter eine DSL-
   Telefonie-Flatrate für Telefonate in alle deutschen Mobilfunknetze.
   Mit der neuen "PhoneFlat Mobile" telefonieren DSL-Neueinsteiger
   in alle deutschen Mobilfunknetze und ins deutsche Festnetz zum
   extrem günstigen Fixpreis von nur 29,90 Euro/Monat. Nahezu
   grenzenloses Telefonieren zum Festpreis ermöglicht die PhoneFlat
   Combi: Für nur 39,90 Euro/Monat telefonieren zum Beispiel
   Selbständige und Kleinunternehmer nicht nur in alle deutschen
   Mobilfunknetze und ins europäische Festnetz inklusive Deutschland
   sondern sogar in die USA und nach Kanada.

        Mit diesen innovativen PhoneFlats setzt Strato neue Maßstäbe
   in der DSL-Telefonie. Vergleichen lohnt sich. Während manche Mobil-
   funkanbieter mit Flatrates werben, die nur für das eigene Netz
   gelten, bietet Strato Telefonate in alle Handynetze zum Fixpreis
   und ermöglicht damit maximale Kostenkontrolle. Innovationsgeist
   beweist Strato auch mit dem cleveren 3-3-1 Prinzip, auf dem alle
   Strato PhoneFlats basieren. Der Vorteil gegenüber ISDN: man hat
   nicht nur zwei, sondern 3 Leitungen zur Verfügung, über die man
   gleichzeitig sprechen kann, man erhält 3 Rufnummern, über die man
   laufend erreichbar ist und bekommen diese Vorteile zu einem
   Festpreis. Alle PhoneFlats gibt es in Verbindung mit einer Strato
   DSL Flatrate und einem Strato DSL Netzanschluss (ab 2000).
   Bei Bestellung einer PhoneFlat ist bei Strato DSL 2000 der doppelte
   Upstream von 384 Kbit/s inklusive.

        In folgende Länder-Festnetze kann mit der Strato PhoneFlat
   Combi telefoniert werden: Deutschland, Österreich, Belgien,
   Tschechien, Dänemark, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande,
   Polen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz, Großbritannien und
   sogar in die USA und nach Kanada.

        Der "Haken" der neuen Mobilfunk-Flatrate steckt jedoch im
   Detail: während die preiswerte Telefon-Flatrate ausschliesslich
   für DSL-Neukunden - und damit nicht für DSL-Wechsler von anderen
   Anbietern - gilt, beschränkt sich die Anzahl der möglichen Kunden
   bereits deutlich. Wechselkunden können die o.g. Pauschaltarife zwar
   auch ordern, allerdings für einen deutlich höheren Preis. So zahlt
   man für die Fest- und Mobilfunk-Flatrate als Wechsler satte
   89,90 Euro pro Monat und mit der "Auslands-Option" für kostenfreie
   Telefonate nach Europa, die USA und Kanada sogar 99,90 Euro/Monat.

        Interessant ist, dass Strato sogar damit wirbt, dass die
   Mobilfunk-Flatrate auch von Gewerbetreibenden und Kleinunternehmern
   genutzt werden kann und darf. Besonders hier ist erfahrungsgemäß
   eine hohe Nutzung zu erwarten und Strato könnten schnell hohe Kosten
   entstehen, wenn man bedenkt, dass die Einkaufskosten pro Gesprächs-
   minute in die deutschen Mobilfunknetze bei rund 12 Cent liegen.
   Ab der 250. Gesprächsminute pro Monat zahlt daher der Anbieter drauf.
   Wie lange der Tarif deshalb angeboten wird ist äußerst fraglich.
   Strato hingegen teilte mit, dass sich "für uns der Tarif rechnet".
   Mögliche Kündigungen sollen grundsätzlich erst zum Ende der
   (24-monatigen) Vertragslaufzeit erfolgen.


     Neben der neuen Mobilfunk-Flatrate erweitert Strato auch die
   Verfügbarkeit der DSL-Flatrate. Die Strato MegaFlat ist ab sofort
   in doppelt so vielen Städten verfügbar wie zuvor. Damit können
   DSL Neukunden und Wechsler jetzt in 44 deutschen Großstädten für
   nur 4,90 Euro/Monat unbegrenzt surfen. Alle Neukunden, die den
   Strato DSL-Netzanschluss 2000 und eine der innovativen PhoneFlats
   für die DSL-Telefonie buchen, erhalten außerdem den doppelten Up-
   stream von bis zu 384 Kbit/s ohne Extrakosten. Bei der Strato MegaFlat
   gilt außerdem eine verkürzte Vertragslaufzeit von 12 Monaten.

        DSL-Interessierte in diesen 22 zusätzlichen MegaFlat-Städten
   können ab sofort vergünstigt surfen: Aachen, Braunschweig,
   Bremerhaven, Erfurt, Flensburg, Freiburg (im Breisgau), Gelsenkirchen,
   Hagen (NRW), Halle (Saale), Hilden, Kassel, Kiel, Leverkusen, Lübeck,
   Magdeburg, Mainz, Mönchengladbach, Münster (NRW), Neuss, Oberhausen
   (Ruhr), Osnabrück und Saarbrücken. Für alle genannten Städte gibt es
   nun die Strato MegaFlat für 4,90 Euro/Monat. Die Flatrate ohne Port-
   beschränkungen ist für alle Strato DSL-Geschwindigkeiten bestellbar.
   Für preiswerte Telefonate über das Internet steht allen Kunden Strato
   iPhone zur Verfügung; auch Markenhardware gibt es ab 0 Euro dazu.

        Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten erhalten alle Kunden
   die DSL-Flatrate zum günstigeren Fixpreis von nur 2,90 Euro/Monat -
   allerdings nur im ersten Jahr. Danach werden 4,90 Euro/Monat berechnet.

        Die Strato MegaFlat sowie zahlreiche andere DSL-Flatrates finden
   Sie auf unserer neuen Vergleichsseite für DSL-Pauschaltarife.
   Übersichtlich nach Bandbreite sortiert bleibt man so stets informiert,
   im Dickicht der zahllosen DSL-Tarife und Sonderangebote.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/strato/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



13. Studie: Handy-Spiele treten zum Siegeszug an

        Die Japaner haben es vorgemacht, Europa zieht nach. Mobile
   Spiele sind rechtzeitig zur Fußballweltmeisterschaft in Deutschland
   auf dem Vormarsch. Fast jedes vierte Telekommunikationsunternehmen
   rechnet in diesem Segment während und nach der WM mit einer stark
   steigenden Nachfrage: Die Umsätze dürften sich bis 2009 europaweit
   auf sieben Milliarden Euro mehr als verdreifachen. Damit würden die
   mobilen Handy-Spiele die umsatzstarken Klingeltöne und Bilder
   überholen. Das ergibt eine aktuelle Markteinschätzung von Steria
   Mummert Consulting auf der Basis des "TELCO Trend".

        Insbesondere Jugendliche sollen zum Wachstum beitragen.
   Die Prognose: Fast zwei von drei der 14- bis 25-jährigen werden
   zukünftig verstärkt Handy-Spiele herunterladen. Mehr als jeder
   dritte Mobilfunk-Euro soll bei ihnen künftig in das mobile Spiel-
   vergnügen fließen. Die größten Umsatzanteile versprechen sich die
   Anbieter von 3D-Spielen und interaktiven Spielgemeinschaften via
   mobiles Internet. Die Unternehmen zeigen sich angesichts der
   Wachstumsprognosen zuversichtlich: Sie werden allein 2006 rund
   500 Millionen Euro in den Zukunftsmarkt "Mobile Gaming" investieren.

        "Um den Erfolg zu maximieren, sollten Handy-Hersteller und
   Spielentwickler eng zusammenarbeiten und für transparente Preise
   sorgen", rät Bernd Janke, Telekommunikationsexperte von der
   Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting. So können größere
   Marktanteile erzielt und höhere Gewinne eingefahren werden. Mobile
   Spiele werden bis 2009 etwa 40 Prozent des Gesamtmarktes mit
   Videospielen ausmachen.

        Diese Information basiert auf einer Internet-Trendumfrage von
   Steria Mummert Consulting. Von Ende Oktober bis Ende November 2005
   wurden insgesamt 122 Fach- und Führungskräfte der Telekommunikations-
   branche aus Deutschland und der Schweiz befragt.

>> Adresse: http://www.mummert-consulting.de/



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de