Anzeige
 
Newsletter 06/2006 (01.06.2006)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 06/2006
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 06/2006
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.710 - webLCR: 3.00.309


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Die Fussball WM kommt - und mit ihr auch zahlreiche,
interessante, Sonderaktionen rund um den Fussball.
Neben Freiminuten fürs Handy kann das grosse Spektakel
auch per Handy via mobiles Fernsehen verfolgt werden.

Ausserdem in der aktuellen Ausgabe:
Preiswerte Telefon- & Internet-Flatrate fürs Handy,
neue Mobilfunk- und Festnetzanbieter und Software-
Update von FonTipp.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. debitel: Mobiles Fernsehen gestartet / TV-Flatrate ab 9,95 Euro
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. 01047 Telecom: Call-by-Call zum 5. Juni bundesweit eingestellt
   4. Version 1.710 der kostenlosen Tarif-Software verfügbar
   5. klarmobil & blau: Freiminuten für WM-Tore
   6. BASE: 3 Monate unverbindlich testen / Studentenrabatte
   7. REWE: Mobilfunkkooperation im T-Mobile-Netz gestartet
   8. Tele2: Telefon- & DSL-Flatrate für 4,95 Euro im Monat
   9. Victorvox: Telefon- & Internet-Flatrate fürs Handy für unter 40 Euro
  10. 3U Telecom: Fairer Sekundentakt abgeschafft
  11. 010017 Telecom & voipGO: Zwei neue Telefonanbieter gestartet
  12. GMX: Kostenlose DSL-Flatrate nun bundesweit verfügbar



1. debitel: Mobiles Fernsehen gestartet / TV-Flatrate ab 9,95 Euro

        Der Mobilfunkanbieter debitel startet ab sofort echtes
   Mobiles Fernsehen mit dem Handy. Mit dem Start der öffentlichen
   Ausstrahlung des Mobilen Fernsehangebots "watcha" beginnt nun
   ein neues Zeitalter sowohl für den Mobilfunk in Deutschland wie
   auch für die Verbreitung von Fernsehprogrammen: Echtes Fernsehen
   wird mobil und das Handy wird zum echten TV-Empfänger. Die
   Fernsehinnovation des Jahres ist ab sofort bei den debitel
   Centern und Vertriebspartnern erhältlich.

        Mit Mobilem Fernsehen im DMB-Standard (Digital Media
   Broadcasting), das den Sendebetrieb in Berlin, Köln, Frankfurt,
   München und Stuttgart mit vier Fernsehprogrammen aufgenommen hat,
   werden die Beschränkungen der Mobilfunknetze in der Fernseh-
   übertragung überwunden. Die erfolgreichsten Comedy-Formate von
   ProSieben und Sat1, ein von MTV zusammengestellter Musikkanal und
   das volle Programm des Nachrichtensenders N24 und des ZDF inklusive
   der dort übertragenen Spiele der Fussball WM 2006 - das alles kommt
   jetzt in bislang unerreichter Bildqualität und ohne Beschränkung
   bei der Nutzerzahl auf die Handys.

        Bereits in den Wochen nach dem Start in den ersten fünf
   deutschen Großstädten wird das Mobile Fernsehen in weiteren deutschen
   Städten verfügbar sein, zum Beispiel in Hamburg, Hannover und -
   ebenfalls noch rechtzeitig zur Fussball-Weltmeisterschaft - in der
   Schalke-Stadt Gelsenkirchen. Im Herbst werden zusätzlich große Teile
   des Ruhrgebiets, Saarbrücken und Leipzig versorgt und bereits 2007
   werden die Gebiete mit DMB-Versorgung rund 75 Prozent der deutschen
   Bevölkerung abdecken. Bis 2010 ist ein nahezu flächendeckender
   Ausbau geplant.

        "Fernsehen macht Spaß. Und was Spaß macht, sollte nicht nur im
   Wohnzimmer stattfinden", sagt der debitel-Vorstandsvorsitzende
   Paul A. Stodden. "Egal ob man auf das Flugzeug oder den Bus wartet:
   Künftig hat man seinen Fernseher immer dabei, kann sich jederzeit
   unterhalten und informieren lassen." debitel bietet das watcha-
   Angebot als derzeit einziger Partner des Plattformbetreibers Mobiles
   Fernsehen Deutschland GmbH den Kunden an. Die TV-Option gibt es dabei
   ab 9,95 Euro im Monat als Flatrate - das bedeutet Fernsehen ohne Limit
   oder Zeitbegrenzung für eine übersichtliche Pauschalgebühr. Das DMB-
   fähige Handy SGH-P900 von Samsung kostet bei Abschluss eines Mobilfunk-
   vertrags 199 Euro, die Verträge gibt es bei debitel für jedes der vier
   deutschen Mobilfunknetze.

        Mobiles Fernsehen sei ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der
   Mobiltelefone hin zur persönlichen Entertainment- und Informations-
   zentrale. "Dieses zentrale Endgerät füllen wir mit Inhalten - jetzt mit
   TV-Programmen, demnächst mit einem Musikangebot und mit einem
   attraktiven Modell zur mobilen Web-Nutzung", so Stodden.

>> Adresse: http://www.debitel.de/tv



2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen

        Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
   der Festnetztarife im In- und Ausland.

        Die tagesaktuellen Änderungen können Sie jeweils auf unserer
   Homepage www.tele-fon.de nachlesen oder aber Sie nutzen die Onlinelisten.
   Dies sind übersichtliche Listen aller Anbieter bzw. der jeweils
   preiswertesten Tarife. Da diese Seiten besonders für den Ausdruck
   optimiert wurden, können Sie beispielsweise die dialNOW-Liste
   direkt neben das Telefon legen. Auf dieser DIN A4-Seite finden Sie
   die jeweils günstigsten Tarife im Inland (Orts-, Fern- und Mobilfunk-
   gespräche).
   Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-Programm FonTipp -
   ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife direkt auf Ihren PC.
   Voll automatisch und natürlich kostenlos.

        Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
   dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
   Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
   Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
   Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.

        PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
   sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
   wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
   wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit 3 Klicks ist das
   Programm installiert und startklar!

        Sie nutzen bereits DSL oder planen zu wechseln? Dann informieren
   Sie sich doch, wer der preiswerteste Anbieter ist. Auf unserer DSL-
   Flatrate-Vergleichsseite präsentieren wir die wichtigsten Anbieter
   in einer übersichtlichen Liste samt Kosten, Bandbreite & "Haken".

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/
>> Adresse: http://www.webLCR.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



3. 01047 Telecom: Call-by-Call zum 5. Juni bundesweit eingestellt

        Nicht nur neue Telefonanbieter spriessen aus dem Boden
   (siehe unten), sondern auch das kommt vor: Der Anbieter
   01047 Telecom stellt zum 5. Juni 2006 den kompletten
   Call-by-Call-Service bundesweit ein. Ab dann kann die
   Netzvorwahl 0 10 47 nicht mehr genutzt werden.

        Als Grund nannte Tele2, zu denen 01047 Telecom gehört,
   dass man sich künftig mehr auf das Breitbandgeschäft
   konzentrieren werde. Call-by-Call sei ein Markt, der an
   Bedeutung verliere.

        Besonders in den frühen Morgenstunden (werktags von 0
   bis 7 Uhr) ist die 0 10 47 mit 0,73 Ct/Min. derzeit noch in
   den 'Tarif-Charts' vertreten. Die restlichen Preise liegen
   eher im Mittelfeld. - Bis 4. Juni kann die 0 10 47 noch
   bundesweit und ohne Anmeldung genutzt werden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/01047/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/tele2/



4. Version 1.710 der kostenlosen Tarif-Software verfügbar

        Ein kleines aber dennoch wichtiges Update gibt es bei
   unserer kostenlosen Windows-Tarif-Software FonTipp. Die
   aktuelle Versionsnummer lautet nun 1.710. Mit der Aktualisierung
   sind einige Fehler behoben worden, die unter bestimmten
   Voraussetzungen falsche bzw. keine Tarife anzeigten.

        Allen Kunden von FonTipp wird dringend geraten, die
   Software manuell zu aktualisieren (unter "Konfig" -> "Jetzt
   aktualisieren") sofern das automatische Update noch nicht
   erfolgte. Nach der Aktualisierung muss das Programm kurz
   geschlossen werden. Im Anschluss steht die neueste Version
   wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

        FonTipp ist ideal für all jene, die mittels Call-by-Call
   effektiv sparen wollen und keine Zeit bzw. Lust haben, ständig
   die günstigste Telefonvorwahl herauszusuchen. Das Programm zeigt
   die billigste Netzvorwahl kurz und knapp im Systray (neben der
   Windows-Uhr) an und aktualisiert sich stets selbst. Das
   Nachschlagen in der Tageszeitung oder gar der (zumeist
   veralteten) Monatszeitschrift gehört damit der Vergangenheit an.

        FonTipp kann kostenlos in der aktuellen Version 1.710 von
   www.FonTipp.de herunter geladen werden. Die intuitive
   Programmführung erklärt sich von selbst - und sorgt so dafür,
   dass optimal gespart werden kann.

>> Adresse: http://www.FonTipp.de/



5. klarmobil & blau: Freiminuten für WM-Tore

        Noch hat die Fussball-WM nicht begonnen, aber schon
   kann man von den künftigen Ergebnissen des Sportereignisses
   profitieren.

        Mit dem Werbeslogan "Holland zahlt die Rechnung!" greift
   der Mobilfunk-Discounter klarmobil in einem WM-Special die alte
   Fussball-Rivalität zwischen Deutschland und Holland auf. Ab
   sofort bekommen Neukunden, die bis zum 9. Juli eine SIM-Karte
   des Mobilfunk-Dicounters bestellen, für jedes reguläre Gegentor
   des Oranje-Teams zehn Freiminuten geschenkt. Darüber hinaus
   informiert klarmobil seine Kunden per SMS über die WM-Spiele von
   Deutschland und Holland.

        Für jedes reguläre Tor, das unsere Nachbarn bei der WM
   kassieren, erhalten Neukunden, die bis zum 9. Juli eine SIM-Karte
   von klarmobil bestellen, zehn Freiminuten geschenkt. Ausgenommen
   sind dabei Elfmetertore nach der Verlängerung. Die üblichen zehn
   Euro Startguthaben für Neukunden gelten nach wie vor.

        Unverändert bleiben die restlichen Konditionen: Bei Minuten-
   preisen von vier Cent von klarmobil zu klarmobil und 14 Cent pro
   Minute in alle anderen deutschen Mobilfunknetze und ins deutsche
   Festnetz kann man gegenüber herkömmlicher Mobilfunkangebote oft
   deutlich sparen. Der Preis für eine SMS beträgt rund um die Uhr
   und deutschlandweit ebenfalls 14 Cent. Die Preise gelten derzeit
   nur bis 31. August 2006 - danach erhöht der der Preis um 1 Cent
   pro Minute bzw. SMS. Ein Vorteil von klarmobil, gegenüber diversen
   anderen Discount-Anbietern: die Tarife werden im Netz von T-Mobile
   angeboten. Die bessere Netzverfügbarkeit sollte beim Abschluss
   eines Prepaid-Paketes unbedingt auch berücksichtigt werden.


        Auch der Hamburger Mobilfunkdiscounter blau spendiert seinen
   Neukunden zur Fussball Weltmeisterschaft 5 Freiminuten für jedes
   Tor - aber dieses Mal der deutschen Nationalmannschaft.
   Zusätzlich hält blau alle Teilnehmer per SMS über den jeweils
   aktuellen Spielstand der deutschen Spiele und die neu hinzu-
   gekommenen Freiminuten auf dem Laufenden.

        Die Freiminuten werden automatisch als zusätzliches Gesprächs-
   guthaben aufgebucht, sobald die deutsche Nationalmannschaft das
   Turnier beendet hat. Wer ab sofort auf der Internetseite von blau
   ein Startpaket bestellt, nimmt automatisch an der Aktion teil.

        Martin Ostermayer, Geschäftsführer von Blau Mobilfunk:
   "Wir glauben fest an den Erfolg der deutschen Mannschaft. Dank der
   offensiven Spielweise unserer Elf rechnen wir auf jeden Fall mit
   vielen Toren." Deshalb sichert blau jedem Aktionsteilnehmer schon
   mindestens 12 Tore oder umgerechnet 60 Freiminuten zu.

        Das Angebot von blau kostet auch weiterhin 16 Cent pro Minute
   rund um die Uhr in alle deutschen Netze und 11 Cent pro SMS. blau
   ist laut Stiftung Warentest 5/2006 der günstigste Tarif für Wenig-,
   Normal- und Vieltelefonierer bei den getesteten Handytarifen ohne
   feste Kosten.

        Alle sonstigen Konditionen von blau wie die sekundengenaue
   Abrechnung nach der ersten Minute und die kostenlose Mailboxabfrage
   gelten weiterhin. Vertragsbindung, Mindestumsatz und feste monatliche
   Kosten gibt es bei blau nicht.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/klarmobil/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/blau/?id=NL



6. BASE: 3 Monate unverbindlich testen / Studentenrabatte

        Beim Mobilfunkanbieter BASE kann man derzeit die Mobilfunk-
   Flatrate 3 Monate lang unverbindlich testen. Wer jetzt für 25 Euro
   im Monat den BASE-Tarif bestellt, kann unbegrenzt ins Festnetz,
   zu E-Plus und anderen BASE-Teilnehmern telefonieren. Ab Vertrags-
   beginn hat man dann genau 3 Monate Zeit, das Angebot zu testen.

        Ist man in diesem Zeitraum nicht vom Angebot überzeugt, kann
   man ohne Angaben von Gründen schriftlich kündigen. Nach zwölf
   Wochen wird dann das Vertragsverhältnis aufgelöst. Kündigt man
   nicht, beginnt eine 24-monatige Vertraglaufzeit - wie bei den
   meisten Mobilfunkverträgen üblich.

        Mit dem Aktionsangebot "BASE Student" sparen Hochschüler
   20 Prozent des monatlichen Grundpreises, wenn sie sich zwischen
   dem 1. Juni und dem 31. Juli 2006 für die BASE Handy-Flatrate
   oder die BASE Internet-Flatrate entscheiden.

        Statt 25 Euro pro Monat kostet die BASE Handy-Flatrate für
   Studenten dann nur 20 Euro. Auch der Anruf bei der eigenen
   Mailbox ist hier kostenlos. Das gleiche gilt für die BASE
   Internet-Flatrate: Für 20 statt regulär 25 Euro pro Monat
   surfen Studenten bundesweit mobil via UMTS oder GPRS im Web.

        Das Angebot gilt gleichermaßen für Schüler, Auszubildende,
   Wehr- und Zivildienstleistende sowie Menschen mit Handicap
   (ab 50 Prozent). Voraussetzung ist eine Legitimation mittels
   eines entsprechenden Nachweises.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/base/?id=NL



7. REWE: Mobilfunkkooperation im T-Mobile-Netz gestartet

        Im Rahmen der strategischen Kooperation verkaufen die
   rund 3.000 Supermärkte und Fachmärkte von REWE (REWE, miniMAL,
   Petz, toom und toom BauMarkt) seit 29. Mai bundesweit den Tarif
   "rewecom". Zusätzlich bieten die 2.000 Penny-Discountmärkte in
   Deutschland ihren Kunden von diesem Tag an über die simply
   Communication GmbH, einem Service-Partner von T-Mobile, unter
   "Penny Mobil" einen Prepaid-Tarif an.

        Je nach gewähltem Tarif liegen die Minutenpreise ganztägig
   zwischen 15 und 25 Cent. Sowohl bei "rewecom" als auch "bei Penny
   Mobil" telefonieren die jeweiligen Tarifnutzer für fünf Cent pro
   Minute untereinander.

        Der Tarif "rewecom" wird in zwei verschiedenen Varianten
   angeboten. Als Vertragsangebot zahlen Nutzer ganztägig 15 Cent
   pro Minute sowie 15 Cent für die SMS in alle deutschen Netze bei
   einer Grundgebühr von 5,95 Euro/Monat und einer Vertragslaufzeit
   von 24 Monaten sowie einem einmaligen Bereitstellungsentgelt von
   19,95 Euro. Innerhalb der rewecom-Community beträgt der Minuten-
   preis 5 Cent. Ruft man seine Mailbox ab, so werden auch hier
   15 Cent pro Minute abgerechnet. Der SMS-Preis in alle deutschen
   Netze beträgt ebenfalls 15 Cent. Die Abrechnung sämtlicher
   Gespräche erfolgt im 60/1-Takt.

        Für Prepaid-Kunden liegen die Minutenpreise bei einheitlichen
   25 Cent, lediglich andere rewecom-Kunden können auch hier für
   5 Cent/Min. erreicht werden. Bei einer Kartenaufladung in einem
   Supermarkt der REWE Group ab 30 Euro sinken die Kosten - rechnerisch -
   auf 19 Cent. Die Mailbox kann hier kostenlos erreicht werden. Der
   SMS-Preis beträgt einheitlich 19 Cent. - Auch hier werden alle
   Telefonate im 60/1-Takt tarifiert.

        Die Penny-Märkte führen unter "Penny Mobil" einen reinen Sprach-
   und SMS-Dienst zum Prepaid-Tarif ein, bei dem man für einmalig
   14,95 Euro Telefonate in sämtliche deutschen Netze für 15 Ct/Min.
   führen kann. Bei Gesprächen innerhalb des Penny-Mobil-Tarifs liegt
   der Minutenpreis bei 5 Cent. Der SMS-Preis beträgt einheitlich
   15 Cent. Eine Mailbox ist ebenfalls kostenlos inklusive, allerdings
   steht diese erst ab dem 15. Juli 2006 zur Verfügung. Im Starterpaket
   sind bereits 5 Euro Startguthaben enthalten, die sofort abtelefoniert
   werden können. Wie auch bei den rewecom-Tarifen, erfolgt die Abrechnung
   aller Telefonate acuh hier im 60/1-Takt.

>> Adresse: http://www.rewe-com.de/
>> Adresse: http://www.pennymobil.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/t-mobile/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/simply/?id=NL



8. Tele2: Telefon- & DSL-Flatrate für 4,95 Euro im Monat

        Zum Start in den Sommer bietet Tele2 allen Neukunden, die
   sich bis zum 30. Juni entscheiden, eine preiswerte Doppel-Flatrate
   mit nur 12 statt 24 Monaten Vertragslaufzeit für 4,95 Euro
   monatlich an. Damit zahlt man lediglich einen Euro mehr im
   Vergleich zur Tele2 Standard City-Flat. Damit können Schnell-
   entscheider jetzt nicht nur unbegrenzt surfen, sondern auch
   jederzeit und unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren.

        Positiv: die Telefon-Flatrate wird per Preselection realisiert
   und nicht, wie bei den meisten anderen Anbietern, per Voice-over-IP
   (VoIP). Nachteilig kann sich dies allerdings auch auswirken, da die
   Telefon-Flatrate dann an den Telefonanschluss gebunden ist. Bei
   VoIP kann man die Flatrate auch unterwegs oder im Ausland nutzen.

        Behält man nach 12 Monaten den Doppel-Flat-Tarif weiter, so
   werden dann 14,90 Euro pro Monat fällig - also einen Euro mehr als
   die beiden separaten Angebote für 3,95 Euro (DSL-Flatrate) und
   9,95 Euro (Telefon-Flatrate) mit 24-monatiger Vertragslaufzeit.

        Um das Doppel-Flat Angebot nutzen zu können, wird ein Telefon-
   anschluss bei der Deutschen Telekom sowie ein Tele2 DSL-Anschluss
   benötigt. Die monatliche Anschlussgebühr für DSL 1000 beträgt
   16,99 Euro. Dieser Anschluss ist vor allem für alle Gelegenheits-
   surfer optimal. Für diejenigen, die etwas mehr Geschwindigkeit
   wünschen, eignet sich DSL 2000, der für eine monatliche Anschluss-
   gebühr von 19,99 Euro erhältlich ist. Noch schneller geht's mit
   DSL 6000 mit monatlichen Anschlusskosten von 24,99 Euro.
   Zusätzlich fallen für DSL 1000 einmalige Bereitstellungsgebühren
   in Höhe von 49,95 Euro und für DSL 2000 in Höhe von 29,95 Euro an.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/tele2/



9. Victorvox: Telefon- & Internet-Flatrate fürs Handy für unter 40 Euro

        Nachdem E-Plus gegen den Victorvox-Produktnamen "Fair ESAB"
   (Victorvox spielt damit auf den Tarif BASE an) eine vorläufige,
   einstweilige Verfügung erwirkt hat, heißt dieser bis zur
   endgültigen Klärung "Fair ESA?". Zusätzlich startet Victorvox
   jetzt den Flattarif "Fair ESA? Phone&Surf", der neben unbegrenztem
   Telefonieren auch unbegrenztes Surfen im Internet bietet.

        Mit dem Fair "ESA? Phone&Surf" bietet die Drillisch-Tochter
   Victorvox ab sofort eine kombinierte Handy- und Internet-Flatrate
   zum günstigen Monatspreis von 39,95 Euro im Monat. Damit ist
   Victorvox der aktuelle Preisführer unter den deutschen Flatrate-
   Anbietern. Mit dem "Fair ESA? Phone&Surf" unterbietet Victorvox
   in Preis und Leistung selbst die etablierten Festnetzanbieter,
   denn mit diesem Angebot sind alle wesentlichen Telefon- und
   Internetdienstleistungen zum monatlichen Festpreis inklusive,
   ohne versteckte Zusatzkosten. Am 28.04.2006 hatte Victorvox mit
   der Einführung der Handy-Flatrate "Fair ESA?" für kanpp 20 Euro
   monatlichem Paketpreis für Furore gesorgt. Jetzt legt der Service-
   Provider mit dem "Fair ESA? Phone&Surf" nach.

        Zum monatlichen Festpreis können "Fair ESA? Phone&Surf"-Kunden
   mit dem Handy rund um die Uhr für 0 Cent Gespräche in das deutsche
   Festnetz führen. Zusätzlich können Kunden ohne Begrenzung nach Lust
   und Laune deutschlandweit kostenfrei mobil im Internet surfen, und
   das in UMTS-Geschwindigkeit. Bis auf Weiteres entfallen auch die
   Aktivierungsgebühren für den "Fair ESA?" und den "Fair ESA?
   Phone&Surf"-Tarif.

        "Günstig mit dem Handy telefonieren genügt vielen Kunden
   einfach nicht. Sie wollen immer und überall auch online sein, ihre
   eMails lesen oder im Internet aktuelle Informationen abrufen oder
   Services nutzen, egal ob zu Hause, im Büro oder unterwegs. Und das
   ohne vom Festnetz abhängig zu sein.", erklärt Vlasios Choulidis,
   Vorstand Vertrieb, Marketing und Customer Care der Drillisch AG.
   "Nach dem Start unserer Handy-Flatrate "Fair ESA?" für unter 20 Euro
   legen wir mit dem Fair "ESA? Phone&Surf" noch einmal nach und bieten
   jetzt für 20 Euro mehr die ideale Kombi-Flatrate für alle Telefonate
   ins deutsche Festnetz (ausgenommen Sonderrufnummern und Rufumleitungen)
   und Internet-Anwendungen", ergänzt Choulidis.

        Interessenten können die Flatrate-Tarife "Fair ESA?" und
   "Fair ESA? Phone&Surf" unter der kostenlosen Hotline 08 00/5 00 05 11
   oder im Internet bestellen sowie bei ausgewählten Fachhändlern abschließen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/victorvox/?id=NL



10. 3U Telecom: Fairer Sekundentakt abgeschafft

        3U Telecom (0 10 78) schafft die Sekundentaktung ab.
   Seit dem 12. Mai gilt nun für alle nationalen und internationalen
   sowie für sämtliche Mobilfunknetze der marktübliche Minutentakt.
   Viele Jahre lang war 3U Telecom einer der wenigen Anbieter mit dem
   fairen, weil kundenfreundlichen Sekundentakt - nun ist damit
   endgültig Schluss.

        Gleichzeitig ändern sich auch einige Minutenpreise. - So zahlt
   man nun werktags von 8 bis 18 Uhr 1,99 Ct/Min. für Ortsgespräche.
   Zur restlichen Zeit werden 1,79 Ct/Min. verlangt.
   Nationale Ferngespräche kosten werktags von 13 bis 18 Uhr 1,54 Ct/Min.
   und zur restlichen Zeit schlagen teure 4,40 Ct/Min. zu Buche.

        Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze werden momentan
   einheitlich mit 11,89 Ct/Min. berechnet.

        Die 0 10 78 kann bundesweit und ohne Anmeldung genutzt werden.
   Die Abrechnung erfolgt über die Rechnung der T-Com.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/3u/



11. 010017 Telecom & voipGO: Zwei neue Telefonanbieter gestartet

        Unter dem Namen 010017 Telecom (01 00 17) gibt es ab sofort
   einen weiteren Call-by-Call-Anbieter in Deutschland. Die
   100-prozentige Tochter der 3U Telecom AG bietet bundesweites
   Call-by-Call ohne Anmeldung an.

        Orts- und Ferngespräche kosten rund um die Uhr einheitliche
   1,70 Ct/Min. In die deutschen Mobilfunknetze zahlt man mit
   11,90 Ct/Min. ebenfalls einen Einheitspreis. Ausländische Ziele
   erreicht man bereits ab 1,00 Ct/Min. (San Marino, Festnetz) und
   für maximal 61,80 Ct/Min. (Guantanamo). Alles in allem kann man
   mit der 010017 Telecom recht preiswerte Auslandsgespräche führen.
   Sämtliche Gespräche werden minutengenau über die Rechnung der
   T-Com abgerechnet. Die kostenfreie Tarifansage vor dem Gespräch
   erspart mögliche Überraschungen bei der späteren Abrechnung.

        Einen Mindestumsatz, eine Grundgebühr oder sonstige
   Verbindungsentgelte etc. gibt es nicht. - Ortsgespräche sind nur
   eingeschränkt und nicht bundesweit möglich.


        Ausserdem startet unter dem Namen voipGO mit der Netzvorwahl
   01 00 57 ein weiterer Telefonanbieter in Deutschland. Die Firma
   aus dem Hause 01058 Telecom/Callax Telecom bietet bundesweit
   Call-by-Call ohne Anmeldung an.

        Sämtliche Gesprächspreise werden minutengenau über die
   Rechnung der T-Com abgerechnet. Eine kostenlose Tarifansage vor
   dem Gespräch weist auch hier noch einmal auf den aktuellen
   Minutenpreis hin. Derzeit verlangt der Anbieter täglich von
   0 bis 8 Uhr nur 0,70 Ct/Min. - zur restlichen Zeit werden
   vergleichsweise hohe 2,30 Ct/Min. berechnet. Telefonate in
   die deutschen Mobilfunknetze kosten momentan rund um die Uhr
   12,80 Ct/Min.

        Auslandsziele sind ebenfalls teils sehr günstig zu
   erreichen und liegen oft zusammen mit anderen Anbietern auf
   dem ersten Platz unserer 'Tarif-Charts'. Eine Grundgebühr,
   einen Mindestumsatz sonstige einmalige oder regelmässige
   Kosten gibt es bei voipGO nicht.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/010017/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/voipgo/



12. GMX: Kostenlose DSL-Flatrate nun bundesweit verfügbar

        Bislang konnten nur GMX-DSL-Nutzer in Metropolen
   Deutschlands die erste unbeschränkte Flatrate für null Euro
   erhalten. Ab sofort und bis Ende Juni gibt es die GMX DSL
   FreeFlat jetzt auch frei von dieser regionalen Einschränkung.
   Unter dem Motto "Ein Land, ein Preis" können nun DSL-
   Interessierte aus ganz Deutschland in den Genuss der
   GMX DSL FreeFlat kommen.

        Wer sich für einen DSL 6.000er Anschluss entscheidet,
   spart zudem die einmalige Einrichtungsgebühr von 29,95 Euro. Es
   fallen dann lediglich die monatlichen DSL-Anschlussgebühren an.

        Die GMX DSL FreeFlat gibt es wahlweise mit einem bis zu
   2.048 Kbit/s schnelle DSL-Netzanschluss (19,99 Euro im Monat)
   oder mit bis zu 6.016 Kbit/s (24,99 Euro im Monat). Die Mindest-
   vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Neben DSL-Neueinsteigern und
   DSL-Wechslern haben auch GMX DSL-Bestandskunden die Möglichkeit,
   in die neuen Tarife zu wechseln.

        Im tele-fon.de Vergleich liegt GMX, auf der neuen DSL-Flatrate-
   Seite, mit seinem 0-Euro-Angebot momentan auf Platz 1, bei den
   Bandbreiten DSL 2.000 und DSL 6.000. Da die monatliche Anschlussgebühr
   bei den zahlreichen Anbietern nahezu gleich ist und für die Flatrate
   keine zusätzlichen Kosten anfallen, ist GMX derzeit der preiswerteste
   Anbieter mit einer echten DSL-Flatrate.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/gmx/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de