Anzeige
 
Newsletter 09/2006 (01.09.2006)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 09/2006
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 09/2006
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.710 - webLCR: 4.00.401


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Der September startet ganz im Zeichen von "Triple Play".
Zahlreiche Anbieter starten neue Pakete, die Internet,
Telefon und Fernsehen oder auch Mobilfunk vereinen.
So lässt sich jedenfalls - aus Sicht der Anbieter - eine
monatliche Pauschale abkassieren. Bei den immer geringer
werdenden Margen ist das auch bitte nötig.

Die zahlreichen Anbieter kämpfen bereits hitzig um neue
Kunden und überbieten sich beinahe täglich mit erweiterten
Angeboten, neuen Kooperationen und schnelleren Diensten.

Dies und mehr erwartet Sie im aktuellen Newsletter.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen der tele-fon.de News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für uns/unsere
Dienstleistungen haben, können Sie diese gerne an
info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. T-Com: Neue Tarife mit Jahresbindung und Triple Play vorgestellt
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. 1&1: Telefon-, Internet- und Movie-Flatrate ab 19,99 Euro
   4. Bundesnetzagentur: Regulierung des Mobilfunk-Marktes beschlossen
   5. Tele2: DSL-Flatrate bundesweit 3,95 Euro / Telefon-Flat für 5 Euro
   6. freenet: 2 Mbit-Flatrate ab 16,99 / 16 Mbit-Flat für 24,99 Euro
   7. Vodafone & o2: Einstieg ins Festnetz- & DSL-Geschäft
   8. T-Mobile & mobilcom: Handy-Flatrate ab monatlich 30 Euro
   9. BREKO: Dumpingpreisvorwürfe bei DSL gegen Deutsche Telekom
  10. Kabel Deutschland: Mit bis zu 10,2 MBit/s per TV-Kabel surfen / Türkei-Flatrate



1. T-Com: Neue Tarife mit Jahresbindung und Triple Play vorgestellt

        Ab dem 18. September 2006 bietet T-Com neue Komplettpakete
   für die Sprach- und Internetkommunikation an. T-Com vereinfacht
   das Tarifportfolio und bietet dem Kunden jeweils drei Angebote für
   Telefonie und drei Angebote für Festnetztelefonie kombiniert mit
   Internetkommunikation. Drei Triple Play-Angebote werden im vierten
   Quartal 2006 das Portfolio vervollständigen.

        Aber auch für Kunden die nur telefonieren wollen gibt es
   natürlich weiterhin die "Klassiker" - teilweise mit kleinen
   Verbesserungen. Allerdings verlängert sich auch die Mindestvertrags-
   laufzeit von einem auf 12 Monate. Lediglich der Tarif CallPlus bleibt
   bei einer Mindestlaufzeit von nur vier Wochen.

        Eingestellt, das heisst nicht mehr aktiv vermarktet, werden die
   beiden Tarife XXL Freetime und XXL weekend. Bestandskunden können die
   Tarife allerdings nach wie vor zu den bisherigen Konditionen weiter
   nutzen. Dies gilt auch für alle anderen Tarife die vor dem
   18. September abgeschlossen wurden. Im Falle von z.B. XXL Local
   bedeutet dies aber auch, dass Bestandskunden nicht im Nahbereich,
   sondern nur im Ortsbereich kostenfrei telefonieren können.


        Single Play - Für Kunden, die lediglich telefonieren wollen
   gibt es folgende Änderungen:

        Calltime
   Im T-Com Basispaket sind zum monatlichen Preis von 19,95 Euro
   (analog) bzw. 27,95 Euro (ISDN) neben dem Telefonanschluss 120
   Minuten - bei ISDN 240 Inklusivminuten - für Festnetzgespräche
   innerhalb Deutschlands inklusive. Der Preis für Gesprächsminuten
   darüber hinaus bleibt mit Beträgen ab 1,5 Ct/Min. unverändert.
   Lediglich die Preise für Auslandsgespräche wurden gesenkt. Hier
   kann man Gespräche bereits ab 4,6 Ct/Min. führen.

        XXL Local
   Neu beim XXL Local-Tarif ist, dass man nicht nur kostenlose
   Gespräche im eigenen Ortsbereich, sondern auch im Nahbereich -
   also in den meisten Fällen auch in einigen angrenzenden Regionen -
   führen kann. Die restlichen Konditionen bleiben jedoch unverändert.
   Der Anschluss kostet 25,95 Euro/Monat (analog) bzw. 33,95 Euro im
   Monat (ISDN).

        XXL Fulltime
   Nahezu unverändert bleibt die Telefon-Flatrate von T-Com, der XXL
   Fulltime-Tarif. Weiterhin bestehen bleibt die Einschränkung, dass
   nur Festnetzgespräche im T-Com-Netz inklusive sind. Telefoniert man
   beispielsweise in das Festnetz eines anderen Netzbetreibers (z.B.
   Arcor, Versatel, HanseNet, Genion, etc.) so zahlt man hier 0,2 Cent
   pro Gesprächsminute. - Die Grundgebühr steigt um 5 Cent auf 35,95
   Euro/Monat (analog) bzw. 43,95 Euro/Monat (ISDN). Weitere
   Änderungen gibt es hier jedoch nicht.

        CountryFlat
   Für alle, die regelmäßig ins Ausland telefonieren, präsentiert T-Com
   die neue Zubuchoption CountryFlat für 3,95 Euro pro Monat. Mit dieser
   Flatrate führen Kunden Telefongespräche in alle an Deutschland an-
   grenzenden Länder für Null Cent. Für alle Länder außerhalb der
   Flatrate gelten die Preise der CountrySelect Tarifoption. Die
   CountryFlat ist allerdings nur für XXL-Fulltime Kunden und für
   Call & Surf Comfort / Comfort Plus Kunden (siehe unten) zubuchbar.


        Double Play - Ganz neu hingegen sind die folgenden drei Pakete,
   die aus einem Telefon- und Internet-Tarif bestehen:

        Call & Surf Basic
   Dieses Einsteigerangebot bietet eine Kombination aus einem Festnetz-
   anschluss und einem T-DSL 2000-Internetanschluss mit Volumentarif für
   Verbindungen ins Internet. Der Tarif umfasst 120 Inklusivminuten - bei
   ISDN 240 Inklusivminuten - für Festnetzgespräche in Deutschland und
   baut somit auf den "Calltime"-Tarif auf. Weiter inkl. ist ein Internet-
   Tarif - allerdings mit nur mageren 500 MB Inklusivvolumen für die
   Internetkommunikation. Der Preis beträgt dabei 34,95 Euro (analog)
   bzw. 38,95 Euro (ISDN) im Monat.

        Call & Surf Comfort
   In diesem Paket ist ein T-DSL 2000-Anschluss und eine doppelte
   Flatrate für unbegrenzte Telefongespräche ins deutsche Festnetz und
   fürs Internetsurfen ohne Limit bereits inklusive. Call & Surf Comfort
   kostet 49,95 Euro/Monat für einen Analog-Anschluss und 53,95 Euro/Monat
   für einen ISDN-Anschluss.

        Call & Surf Comfort Plus
   In diesem Angebot sind gleich sechs Pakete integriert: die deutschland-
   weite Flatrate für Telefongespräche ins deutsche Festnetz, die Flatrate
   für unbegrenztes Internetsurfen, ein schneller T-DSL 16.000-Anschluss,
   ein Sicherheits und eMail-Paket sowie der kostenlose Installationsservice
   für die gebuchte Hardware durch einen T-Com Servicetechniker. Call & Surf
   Comfort Plus kostet allerdings für einen Analog-Anschluss auch 59,95 Euro
   im Monat bzw. für einen ISDN-Anschluss sogar 63,95 Euro/Monat.


        Triple Play - Für alle, die noch mehr wollen, schnürt T-Com. ab
   sofort unter dem Namen T-Home ein individuelles Entertainment-Paket
   aus Telefonie, Internet und Fernsehprogrammen:

        T-Home Classic
   Neben DSL-Telefonie und Surfen mit dem 6000 KBit/s DSL-Anschluss
   bietet dieses Angebot auch Unterhaltung per Video-on-Demand. Aktuell
   stehen über den T-Online Video on Demand-Service rund 1200 Filmtitel
   zur Auswahl, darunter Klassiker und Blockbuster namhafter Hollywood-
   Studios wie 20 Century Fox, Warner Brothers etc. Darüber hinaus hat der
   Kunde Zugriff auf TV-Archive mit Fernsehinhalten, wie beispielsweise
   ausgewählte Bundesligaspiele oder TV-Serien. Das Einstiegspaket T-Home
   Classic ist inklusive T-Net Telefonanschluss ab 65,84 Euro monatlich
   erhältlich.

        T-Home Complete Basic
   Das Paket T-Home Complete Basic bietet zusätzlich zu den Leistungen
   des T-Home Classic Pakets den Fernsehempfang über das neue VDSL-
   Hochgeschwindigkeitsnetz (IPTV). Allerdings ist VDSL derzeit nur in
   zehn Großstädten verfügbar. Neben dem Internetzugang und der DSL-
   Telefonie kann der Kunde damit auf ein TV-Bouquet von derzeit bis zu
   60 frei empfangbaren Kanälen zugreifen, darunter auch die Öffentlich-
   Rechtlichen sowie die führenden Privatsender der RTL- und ProSiebenSat1-
   Gruppe. Weiter stehen auch (kostenpflichtig) Video on Demand und TV-
   Archive zur Verfügung. Das T-Home Complete Basic Paket ist inklusive
   T-Net Telefonanschluss und dem DSL Highspeedanschluss VDSL 25 für
   80,84 Euro monatlich erhältlich.

        T-Home Complete Plus
   Neben den Leistungen des T-Home Complete Basic Paketes erhält der
   Kunde das T-Home Complete Plus-Paket für insgesamt 90,84 Euro monatlich
   (inklusive T-Net Anschluss und VDSL 25) ein Angebot an zahlreichen
   zusätzlichen Pay-TV Sendern, wie z. B. Discovery, The History Channel
   und der Musiksender Mezzo TV mit Jazz und Klassikformaten. Zu den
   Inklusivleistungen gehören auch zwei Live-Spiele der Fußball-Bundesliga.

        Beide T-Home Complete-Pakete können um vielfältige Zubuchoptionen
   ergänzt werden. Neben dem Angebot "BUNDESLIGA auf PREMIERE powered by T-Com",
   das die Live-Spiele der 1. und 2. Fußballbundesliga via VDSL für 9,95 Euro
   monatlich auf den Fernsehbildschirm bringt, können auch sämtliche Premiere-
   Kanäle ab 9,99 Euro zugebucht werden. Musikfans sind mit dem MTV-Paket
   für 2,95 Euro monatlich bestens ausgestattet - und darüber hinaus kann
   der Kunde verschiedene fremdsprachige TV-Bouquets abonnieren. Derzeit
   stehen russische, türkische und polnische Programmangebote zur Auswahl.
   Die nötige Hardware wie der Mediareceiver T-Home X 300T sowie das VDSL-
   Modem und das Homegateway mit Routerfunktion werden zum Handelsstart in
   einem Komplettpaket für 99,95 Euro erhältlich sein.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/



2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen

        Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
   der Festnetztarife im In- und Ausland.

        Die tagesaktuellen Änderungen können Sie jeweils auf unserer
   Homepage www.tele-fon.de nachlesen oder aber Sie nutzen die Onlinelisten.
   Dies sind übersichtliche Listen aller Anbieter bzw. der jeweils
   preiswertesten Tarife. Da diese Seiten besonders für den Ausdruck
   optimiert wurden, können Sie beispielsweise die dialNOW-Liste
   direkt neben das Telefon legen. Auf dieser DIN A4-Seite finden Sie
   die jeweils günstigsten Tarife im Inland (Orts-, Fern- und Mobilfunk-
   gespräche).
   Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-Programm FonTipp -
   ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife direkt auf Ihren PC.
   Voll automatisch und natürlich kostenlos.

        Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
   dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
   Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
   Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
   Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.

        PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
   sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
   wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
   wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit 3 Klicks ist das
   Programm installiert und startklar!

        Sie nutzen bereits DSL oder planen zu wechseln? Dann informieren
   Sie sich doch, wer der preiswerteste Anbieter ist. Auf unserer DSL-
   Flatrate-Vergleichsseite präsentieren wir die wichtigsten Anbieter
   in einer übersichtlichen Liste samt Kosten, Bandbreite & "Haken".

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/
>> Adresse: http://www.webLCR.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



3. 1&1: Telefon-, Internet- und Movie-Flatrate ab 19,99 Euro

        Die 1&1 Internet AG stellte auf der Internationalen
   Funkausstellung (IFA) ihr erstes Triple-Play-Angebot vor,
   das ab 1. September unter der Produktbezeichnung "3DSL"
   startet. Das Komplettpaket für Internet, Telefon und Fernsehen
   besteht aus einem Highspeed DSL-Netzanschluss, DSL-Flat und
   Telefon-Flat sowie einer "Movie-Flat" für das mit der
   ProSiebenSat.1-Gruppe gemeinsam betriebene Video-on-
   Demand-Portal "maxdome".

        Für 3DSL stellt 1&1 als erster Anbieter in Deutschland
   ohne Aufpreis die jeweils höchste am Anschluss verfügbare
   DSL-Bandbreite zur Verfügung, mit einer Geschwindigkeit von
   bis zu 16.000 kBit pro Sekunde. 3DSL ist mit einem neuen DSL-
   Anschluss oder einem Anschlusswechsel zu 1&1 ab sofort zum
   Einführungspreis von 19,99 Euro bestellbar. DSL-Einsteiger
   und Wechsler erhalten diesen Einführungspreis für sechs Monate
   garantiert, danach fallen 29,99 Euro monatlich an. Wer 1&1 DSL
   bereits hat, kann ebenfalls ab September für monatlich 29,99
   Euro zu 3DSL wechseln, sogar innerhalb vertraglicher
   Mindestlaufzeiten.

        Erstmalig kombiniert 3DSL von 1&1 den DSL-Zugang mit
   einer "Movie-Flat", die den beliebigen Zugriff auf 100
   ausgewählte Filme bei "maxdome" enthält. "maxdome" ist das im
   Juli von ProSiebenSat.1 und der 1&1-Gruppe gestartete Video-on-
   Demand-Portal, das unabhängig von Sendezeiten eine umfangreiche
   Auswahl an Filmen sowie exklusiven TV-Inhalten wie Comedy und
   Serien ermöglicht. Diese können mit 3DSL nicht nur am PC, sondern
   durch eine optional erhältliche Set-Top-Box sogar auf dem
   heimischen Fernseher gesehen werden. Die IP-Technik ermöglicht es
   dem Zuschauer, Spielfilme und andere Sendeformate komfortabel wie
   bei einer DVD vor- und zurückzuspulen sowie jederzeit zu
   unterbrechen. 3DSL Nutzer erhalten die 1&1 die Set-Top-Box auf
   Wunsch zum subventionierten Preis von 69,99 Euro.

        Damit auch weniger erfahrene Nutzer problemlos DSL einrichten
   können, bietet 1&1 ihr neues Sofort-Start-Set mit WLAN-Technologie
   und Plug & Play Hardware an. Die Inbetriebnahme von 3DSL ist dadurch
   kinderleicht und dauert nur wenige Minuten. Nicht einmal Software
   muss installiert werden. Wo früher eine Kabelverbindung notwendig
   war, erfolgt die DSL-Verbindung zum PC drahtlos über WLAN. Sobald
   der USB-Stick aus dem 1&1 Sofort-Start-Set in einen beliebigen USB-
   Port am PC gesteckt ist, baut der PC selbsttätig eine sichere und
   verschlüsselte WLAN-Verbindung mit dem Modem auf. Nach Eingabe des
   persönlichen Start-Codes werden aus dem 1&1-Rechenzentrum automatisch
   die korrekten Einstellungen für Internetzugang und DSL-Telefonie
   übertragen.

        Mit dem 1&1 Sofort-Start-Set lässt sich nicht nur schnell im
   Internet surfen, sondern auch Telefonkosten sparen. Beispielsweise
   gibt es bis zu vier kostenlose Rufnummern sowie Komfort-Merkmale wie
   zeitgleiches Klingeln an verschiedenen Orten, Anrufbeantworter,
   Telefon-Konferenzen und Makeln. Selbstverständlich können vorhandene
   Telefone und Faxgeräte weiter genutzt werden. Die in 3DSL enthaltene
   Telefon-Flat garantiert beliebig viele kostenfreie Telefonate zu jedem
   deutschen Festnetz-Anschluss. Telefonate ins Ausland sind ab
   1,9 Cent/Minute möglich.

        3DSL hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten.
   Voraussetzung für die Nutzung ist ein T-Com-Telefonanschluss.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/1und1/?id=NL
>> Adresse: http://www.maxdome.de/



4. Bundesnetzagentur: Regulierung des Mobilfunk-Marktes beschlossen

        Die Bundesnetzagentur hat beschlossen, den Mobilfunkt-Markt
   in Deutschland ab sofort zu regulieren. Die vier Netzbetreiber
   T-Mobile, Vodafone, E-Plus und o2 müssen sich demnach alle sog.
   Terminierungsentgelte von der Bundesnetzagentur genehmigen lassen.

        Die Terminierungsentgelte sind jene Einnahmen, die die Mobil-
   funkanbieter von anderen Unternehmen für eingehende Gespräche
   erhalten. Bislang konnten sich die vier Mobilfunker nicht auf eine
   gemeinsame Lösung einigen.

        Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, ist
   zuversichtlich, dass die vier Mobilfunkanbieter ihre Anträge für
   die neuen Terminierungsentgelte "noch heute" einreichen werden.
   Im Anschluss berät sich die Behörde und fällt binnen zehn Wochen
   eine Entscheidung.

        Mit der Regulierung kommt die Behörde nicht nur dem Wunsch
   von E-Plus nach, sondern auch der Forderungen der Kommission der
   Europäischen Gemeinschaft.

>> Adresse: http://www.bundesnetzagentur.de/



5. Tele2: DSL-Flatrate bundesweit 3,95 Euro / Telefon-Flat für 5 Euro

        Die DSL Flatrate bei Tele2 hat ab sofort deutschlandweit
   nur noch einen Preis, eine Unterscheidung in City und Deutschland
   Flat entfällt und die Phone Flat kann einfach dazu gebucht werden.
   Außerdem zahlt Tele2 sogar die Versandkosten und übernimmt die
   einmaligen Bereitstellungsgebühren für alle DSL 2.000 bis
   DSL 16.000 Anschlüsse. Die Hardware gibt es kostenlos oder stark
   vergünstigt dazu. Voraussetzung, um das neue "Tele2 Fair Paket"
   nutzen zu können, ist ein Telefonanschluss bei der Deutschen Telekom.

        Für die deutschlandweite DSL Flat bezahlen Kunden für alle
   Anschlüsse jetzt nur noch 3,95 Euro und für die Phone Flat 5 Euro -
   ebenfalls anschlussunabhängig.

        Mit einem analogen T-Com Call Plus Anschluss für 15,95 Euro und
   einem DSL 2.000 Anschluss für 19,99 Euro macht das am Monatsende
   zusammen 44,89 Euro. Wer sich für das Tele2 Fair Paket mit einer
   anderen Geschwindigkeit als DSL 2.000 entscheidet, für den gestalten
   sich die DSL-Anschlussgebühren im Monat wie folgt: DSL 1.000: 16,99 Euro,
   DSL 6.000: 24,99 Euro und DSL 16.000: 29,99 Euro. Bei für DSL 1.000
   fällt eine einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 49,95 Euro an,
   ab DSL 2.000 übernimmt Tele2 die Kosten.

        Das neue "Fair Paket" gilt vorerst bis zum 30. September 2006.
   Die Vertragslaufzeit für das DSL-Paket beträgt 12 Monate.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/tele2/?id=NL



6. freenet: 2 Mbit-Flatrate ab 16,99 / 16 Mbit-Flat für 24,99 Euro

        Nur kurz nach dem Bekannt werden der neuen Resale-Preise
   der Deutschen Telekom gab freenet die neuen, vergünstigten, Preise
   für September bekannt. "BasicSpeed" beinhaltet einen 2000er DSL-
   Anschluss zum Surfen mit bis zu 2048 kbit/s sowie eine DSL-Flatrate
   für monatlich nur 16,99 Euro. Allerdings gilt das Angebot nur in
   den nachfolgenden Städten.

        Aachen (0241), Berlin (030), Bielefeld (0521), Bochum (0234),
   Bonn (0228), Braunschweig (0531), Bremen (0421), Bremerhaven (0471),
   Dortmund (0231), Dresden (0351), Düsseldorf (0211), Duisburg (0203),
   Erfurt (0361), Essen (0201), Flensburg (0461), Frankfurt/Main (069),
   Freiburg (0761), Gelsenkirchen (0209), Hagen (02331), Hamburg (040),
   Hannover (0511), Hilden (02103), Karlsruhe (0721), Kassel (0561),
   Kiel (0431), Köln (0221), Leipzig (0341) , Leverkusen (0214),
   Lübeck (0451), Magdeburg (0391), Mannheim (0621), Mönchengladbach (02161),
   München (089), Münster (0251), Nürnberg (0911), Oberhausen (0208),
   Osnabrück (0541), Saarbrücken (0681), Stuttgart (0711) und
   Wuppertal (0202). - Wohnt man ausserhalb dieser Orte, so zahlt man
   zusätzlich 4,99 Euro pro Monat; gültig für die drei Angebote
   BasicSpeed, HighSpeed und UltraSpeed.

        Mit den Paketen "HighSpeed" und "UltraSpeed" ist der Download
   komplexer Dateien schnell erledigt und Filmfans genießen Echtzeit-
   Streamings in DVD-Qualität: Während bisher der 2000er-Anschluss
   bereits monatlich 19,99 Euro kostete, gibt es jetzt das HighSpeed-
   Paket mit einem 6000er-Anschluss zum Surfen mit bis zu 6016 kbit/s
   inklusive einer DSL-Flatrate für den gleichen Preis. Das Paket
   UltraSpeed bietet das schnelle Surfvergnügen mit einer Geschwindigkeit
   mit bis zu 16.000 kbit/s ebenfalls inklusive einer DSL-Flatrate für
   24,99 Euro monatlich. Der T-Com Telefonanschluss bleibt bei allen
   Paketen erhalten, die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

        Auch Vieltelefonierern bietet freenet die Möglichkeit ihre
   Kosten zu senken: wer die freenetDSL Telefonflat dazu bucht,
   telefoniert im den ersten sechs Monaten unbegrenzt für 0 Cent ins
   deutsche Festnetz. Ab dem 7. Monat kostet die Telefon-Flat monatlich
   9,99 Euro. Ab sofort beinhaltet die Flat auch Gespräche in zahlreiche,
   attraktive europäische Länder wie Spanien, Frankreich, Italien,
   Großbritannien, Niederlande, Österreich und Dänemark.

        Wer sich für die Bestellung eines Speed-Pakets und der Telefon-Flat
   entscheidet, erhält von freenet die Testsieger-Hardware FRITZ!Box
   Fon WLAN 7170 kostenlos dazu.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/freenet/?id=NL



7. Vodafone & o2: Einstieg ins Festnetz- & DSL-Geschäft

        Unter dem Motto "Flat hoch drei" gibt es bei Vodafone Handy,
   Festnetzrufnummer und Internet per DSL ab 1. September aus einer
   Hand. Paketangebote, bei denen erstmals drei Flatrates in einem
   monatlichen Paketpreis enthalten sind, sorgen für Kostenkontrolle
   und unbegrenztes Kommunikationsvergnügen. Wer das DSL-Angebot von
   Vodafone in Anspruch nimmt, kann sofort mit High-Speed lossurfen:
   Denn vor der Freischaltung seines DSL-Anschlusses kann der Anwender
   bereits mit seinem Handy als Modem kostenlos online gehen.
   Geschaltet werden die DSL-Anschlüsse, die technisch über Arcor
   realisiert werden, ab 16. Oktober.

        Für Anwender, die lediglich einen DSL-Internetzugang ohne die
   Flatrate für ihr Handy buchen möchten, hält Vodafone das Angebot
   "Vodafone DSL" bereit. Hier gibt es für 34,95 Euro pro Monat einen
   DSL 2000-Zugang inklusive Internet-Flatrate. Bei "Zuhause DSL Flat"
   wiederum können Vodafone-Kunden für einen Paketpreis von 49,95 Euro
   pro Monat eine dreifache Flatrate buchen: für die unbegrenzte Internet-
   Nutzung per DSL, für alle Telefonate ins deutsche Festnetz (ohne Sonder-
   rufnummern) und für alle Anrufe zu den Vodafone-Handys von Freunden,
   Familienangehörigen und Kollegen aus dem Zuhause-Bereich.

        Für alle Kunden, die zuhause einen gemeinsamen Telefonanschluss
   benötigen, gibt es "Zuhause DSL Family". Für fünf Euro Aufpreis pro
   Monat erhalten Familien eine zusätzliche SIM-Karte fürs Telefonieren
   im Zuhause-Bereich. Damit lässt sich ein Handy oder ein Vodafone-
   Tischtelefon betreiben, das damit zum zentralen Familientelefon wird.

        Weitere Merkmale für die drei neuen Angebote: Eine Festnetznummer
   ist jeweils inklusive. Für 5 Euro pro Monat mehr bietet Vodafone
   DSL 6000 mit dreifachem Übertragungstempo an. Sofort nach der Bestellung
   kann man über das Handy-Modem lossurfen. Bis zur Schaltung des DSL-
   Anschlusses werden keine Kosten hierfür berechnet. Die Tarife können mit
   Vodafone "Zuhause" bzw. "Zuhause Talk24" kombiniert werden.
   Die Mindestlaufzeit beträgt 24 Monate.


        Ab dem 27. Oktober 2006 bietet dann auch o2 Germany seinen Kunden
   Mobilfunk, Festnetztelefonie und Internet via DSL aus einer Hand an.
   Damit wird das Unternehmen zum integrierten Kommunikationsanbieter.
   Zukünftig profitieren Kunden von einer Rechnung für alle o2 eigenen
   Dienste, einem Ansprechpartner sowie von monatlichen Fixkosten.

        Rudolf Gröger, CEO von o2 Germany, zum Start von o2 DSL: "Mit dem
   Einstieg ins DSL-Geschäft bedienen wir zukünftig die beiden wachstums-
   stärksten Märkte der Kommunikationsbranche: Breitband-Internet und
   Mobilfunk. Neben unserem Mobilfunknetz nutzen wir für o2 DSL das Netz
   der Telefónica Deutschland, so dass unsere Kunden für DSL keinen
   zusätzlichen Anschluss beispielsweise bei der deutschen Telekom benötigen."

        Singles, Paaren und Familien, die zu Hause einfach und günstig
   Breitbandinternet nutzen wollen, bietet o2 Germany ab 27. Oktober 2006
   einen DSL-Festnetzanschluss an, mit dem gleichzeitig auch DSL-Festnetz-
   telefonie möglich ist. Die Kunden können dabei aus drei verschiedenen
   DSL-Packages wählen. o2 DSL S umfasst einen DSL-Anschluss mit bis zu
   4 MBit/s, eine Surf-Flatrate sowie die minutengenaue Abrechnung der
   DSL-Telefonate. Bei o2 DSL M sind in den monatlichen Fixkosten neben
   dem DSL-Anschluss mit bis zu 4 Mbit/s und der Surf-Flatrate über die
   Phone-Flatrate auch alle Gespräche ins deutsche Festnetz und in das
   Mobilfunknetz von o2 Germany enthalten. Mit o2 DSL L spricht o2 alle
   Vielsurfer an. Die Nutzer profitieren von einem bis zu 16 MBit/s-
   Anschluss inklusive Surf-Flatrate und gleichzeitiger Kombination mit
   der Phone-Flatrate. Neukunden, die parallel zu o2 DSL einen Mobilfunk-
   laufzeitvertrag bei o2 abschließen, sowie Bestandskunden mit einem
   entsprechenden Mobilfunkvertrag, die sich für o2 DSL entscheiden,
   erhalten für die Dauer ihres Mobilfunklaufzeitvertrags auf das jeweils
   gebuchte o2 DSL-Package einen monatlichen Rabatt von 5 Euro auf die
   o2 DSL-Grundgebühr.

        Herzstück des o2 DSL-Angebots ist der DSL Surf & Phone Router.
   Durch eine integrierte Plug- & Play-Lösung installiert sich der Router
   automatisch und ist bereits nach wenigen Minuten einsatzbereit. An den
   WLAN-fähigen DSL-Router können beispielsweise ISDN-Endgeräte oder zwei
   analoge Telefone bzw. ein analoges Faxgerät angeschlossen werden.
   Ein Firewall- und Content-Filter für sicheres Surfen ist ebenfalls
   bereits integriert. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt dank
   moderner ADSL2+ Technologie bis zu 16 MBit/s.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL



8. T-Mobile & mobilcom: Handy-Flatrate ab monatlich 30 Euro

        Mit "Max", dem Flatrate-Tarif fürs deutsche Festnetz von
   T-Mobile, können Vertragskunden unbegrenzt zum Monatspreis von
   nur 35 Euro telefonieren und SMS ins T-Mobile Netz versenden;
   mit diesem neuen Tarif wird BASE (E-Plus-Netz) eine echte
   Konkurrenz gemacht.

     Beim Tarif Max sind im monatlichen Grundpreis von 35 Euro die
   Mobiltelefonverbindungen ins deutsche Festnetz und das T-Mobile Netz
   enthalten. Alle netzintern verschickte Kurznachrichten sind ebenfalls
   im Grundpreis inklusive. Damit kosten Gespräche ins T-Mobile Netz,
   das deutsche Festnetz und der SMS Versand zu den über 30 Millionen
   T-Mobile Kunden null Cent. Mobilboxabfragen und Anrufe beim T-Mobile
   Service Center mit dem Handy sind im Inland ebenfalls kostenlos.

        Mit diesem neuen Tarif macht T-Mobile dem Mitbewerber E-Plus und
   seinem Tarif BASE (25 Euro/Monat) direkte Konkurrenz. Auch wenn das
   Angebot von T-Mobile pro Monat 10 Euro teurer ist, so erreicht man mit
   Max über 30 Millionen T-Mobile-Kunden zum Nulltarif. Darüber hinaus
   gehört zum Angebotspaket von Max eine T-Mobile@home Festnetznummer.
   Über diese Nummer sind Max-Kunden für Anrufer im bis zu zwei Kilometer
   großen T-Mobile@home Bereich zu Festnetzpreisen auf dem Handy erreichbar.
   Der Max-Grundpreis von 35 Euro gilt bei einem Vertragsabschluss ohne
   neues Mobiltelefon; mit Handy zum vergünstigten Preis fallen pro Monat
   44 Euro an; beim BASE-Tarif zahlt man pro Monat 30 Euro, wenn man das
   Angebot eines subventionierten Handys annimmt. Anrufe in andere
   Mobilfunknetze kosten bei T-Mobile 29 Cent (bei E-Plus 25 Cent),
   SMS in andere Netze werden bei beiden Anbietern mit 19 Cent berechnet.

        Alle Kunden, die den Max-Tarif profitieren außerdem ab 1.1.2007
   von einer ganz besonderen Preisstabilität. Für sie bleiben insbesondere
   der Paketpreis, die Minutenpreise und die SMS-Preise trotz der Mehrwert-
   steuererhöhung stabil - T-Mobile berechnet die Mehrkosten nicht.
   Selbstverständlich wird der neue Umsatzsteuersatz auf der Mobilfunk-
   rechnung ausgewiesen, die Nettopreise wird T-Mobile aber so ansetzen,
   dass es keine Veränderung gegenüber den Preisen von 2006 gibt. In allen
   genannten Paket- und Minutenpreisen sind die Kosten für Verbindungen zu
   Sonder- und Servicerufnummern nicht enthalten. Die Mindestvertragslaufzeit
   für Max beträgt 24 Monate. Max kann ab dem 4. Oktober 2006 - bei Bedarf
   auch von Geschäftskunden - gebucht werden.


        Ab sofort können Kunden von mobilcom kostenlos mit über 30 Millionen
   Handynutzern im T-Mobile-Netz telefonieren - und das zum monatlichen
   Festpreis von 29,90 Euro.

        Die "Big Flat" aus Büdelsdorf ist die erste Handy-Flatrate im D-Netz.
   Für 29,90 Euro im Monat sind netzinterne Gespräche ab sofort gratis.
   Auch die Abfrage der Mobilbox ist generell kostenlos. Zusätzlich können
   Kunden ins deutsche Festnetz telefonieren, ohne auch nur einen Cent dafür
   zu zahlen.

        Telefoniert man jedoch in ein anderes Mobilfunknetz, so zahlt man rund
   um die Uhr 29 Cent, eine SMS schlägt mit 19 Cent zu Buche. Eine MMS (in alle
   Netze) kostet 39 Cent. Auf ein aktuelles Markengerät muss man dabei
   nicht verzichten.

        Möchte man auf ein Markenhandy von Nokia, SonyEricsson oder Samsung
   nicht verzichten, so kann dieses für zusätzliche 5 Euro pro Monat mit
   bestellt werden. Der einmalige Anschlusspreis von 'Big Flat' liegt bei
   24,95 Euro und die Taktung erfolgt im 60/1-Takt. Ab der zweiten Minute wird
   also im fairen Sekundentakt abgerechnet. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

        "Der Erfolg von BASE hat gezeigt: Der Markt ruft nach transparenten
   Tarifen und daher auch nach einer Handy-Flatrate im D-Netz", sagt mobilcom-
   Vorstandsvorsitzender Eckhard Spoerr. "Mit der 'Big Flat' bietet mobilcom
   einen Tarif, mit dem man mehr als ein Drittel der deutschen Bevölkerung
   kostenlos mit dem Handy erreichen kann und von dem man auch wirklich profitiert."

        Der Tarif "Big Flat" ist ab sofort in allen mobilcom-Shops, bei den
   mobilcom-Fachhandelspartnern sowie im Online-Shop erhältlich.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/t-mobile/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/base/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/mobilcom/anmeldung/?id=NL



9. BREKO: Dumpingpreisvorwürfe bei DSL gegen Deutsche Telekom

        Die Deutsche Telekom hat nach Recherchen des Bundesverbandes
   Breitbandkommunikation (BREKO) wieder ein unlauteres Angebot für
   den Wiederverkauf von DSL-Produkten gemacht. Seit einigen Tagen,
   so weiß der Verband, dem die Vertragsunterlagen vorliegen, erhalten
   die so genannten Reseller ohne eigenes Netz die Möglichkeit, zu
   Dumpingpreisen DSL-Produkte einzukaufen.

        Dabei werden im Vergleich zu den Preisen, die ein Endkunde für
   die originalen Telekom-DSL-Produkte zahlt, Nachlässe zwischen 30 und
   54 % eingeräumt. So kann beispielsweise DSL 2000, das eigentlich mit
   19,48 Euro zu Buche schlägt, für 11,89 Euro erworben und entsprechend
   lukrativ an Endkunden weiterverkauft werden (monatlicher Preis für
   36 Monate Laufzeit inkl. auf Monate umgerechnetem Einmalentgelt).

        "Kommt das so durch, können wir unsere Geschäftsmodelle für das
   Festnetz beerdigen", prophezeit Rainer Lüddemann, Geschäftsführer des
   BREKO. Wollen BREKO-Mitglieder wie Arcor, HanseNet, Versatel oder
   NetCologne einen DSL-Anschluss anbieten, müssen sie allein für die
   nackte Teilnehmeranschlussleitung (TAL) 12,48 Euro an die Telekom
   zahlen, ohne dass ein entsprechendes Produkt dabei ist (Summe inkl.
   Einmalentgelt auf Monatsbasis). Dieses entwickeln die BREKO-Unternehmen
   auf eigener Technikplattform selber und müssen so zusammen mit dem
   Zugangsentgelt für die TAL deutlich mehr Geld aufwänden, um in den
   Markt zu kommen.

        Bereits im März hatte der Verband mit einem umfangreichen
   Gutachten ein Verfahren gegen das Telekom-Resale-Produkt "Net Rental"
   in Gang gebracht. Auch damals waren Rabatte in dieser Größenordnung
   vorgesehen gewesen. Dies untersagte die Bundesnetzagentur alsbald wegen
   Diskriminierung einzelner Reseller. Das nun vorgelegte Resale-Angebot
   versucht diese Klippe zu umschiffen, indem allen Wettbewerbern der
   Erwerb gleichermaßen offen steht. "Für BREKO-Firmen bleibt das Angebot
   diskriminierend", so Lüddemann, "für uns ist der TAL-Preis die Bezugsgröße.
   Solange wir hier derart benachteiligt sind, werden wir gegen solche
   unlauteren Angebote kämpfen." BREKO wird daher bei der Bundesnetzagentur
   den Antrag auf Feststellung eines Entgeltmissbrauchs stellen.

        Monatliche Überlassungsentgelte inkl. auf Monate umgerechnete
   Einmalentgelte (Laufzeit 36 Monate):

                     Aktueller           Geplanter      Entspricht
                  Endkundenpreis        Resalepreis     Rabatt von
     T-DSL 1.000     16,89 Euro         11,89 Euro      30 Prozent
     T-DSL 2.000     19,48 Euro         11,89 Euro      39 Prozent
     T-DSL 6.000     23,79 Euro         12,89 Euro      46 Prozent
    T-DSL 16.000     28,10 Euro         12,89 Euro      54 Prozent


>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> Adresse: http://www.brekoverband.de/



10. Kabel Deutschland: Mit bis zu 10,2 MBit/s per TV-Kabel surfen / Türkei-Flatrate

        Kabel Deutschland (KDG) schraubt ab September 2006 die
   maximale Geschwindigkeit für Internet über das TV-Kabel auf bis
   zu 10,2 MBit/s hoch. Gleichzeitig bleiben die Preise konstant.
   Das Produktportfolio von KDG ist geprägt von Paketangeboten für
   Internet und Telefon sowie von Flatrates. "Der Trend geht zum
   Rundum-Sorglos-Paket. Achtzig Prozent unserer Kunden buchen ein
   Paketangebot von Internet-Flatrate und Telefonanschluss; viele
   davon auch gleich mit einer Telefon-Flatrate", sagt Gerhard Mack,
   Senior Vice President Kabel Internet und Phone von Kabel Deutschland.

        Das ab September gültige Produktportfolio bietet vier Paketangebote
   für Internet und Telefon über das Fernsehkabel. 'Paket Classic'
   beinhaltet eine Internet-Flatrate (512 kbit/s) und einen Kabel
   Phone-Telefonanschluss. Dieses Einsteigerangebot ist für 19,90 Euro
   monatlich buchbar. Das 'Paket Comfort' für 29,90 Euro ist mit 2,2 MBit/s
   auf die Telekommunikationsgewohnheiten eines deutschen Haushaltes
   zugeschnitten. Für 10 Euro mehr im Monat gibt es dieses Paket bereits
   mit einer Telefon-Flatrate für unbegrenztes Telefonieren ins deutsche
   Festnetz. Das 'Paket Comfort+' kostet somit 39,90 Euro. Die maximale
   Geschwindigkeit im 'Paket Professional' wurde von 6,2 auf bis zu 10,2 MBit/s
   erhöht bei konstantem Preis von 49,90 Euro. Damit ist die maximale
   Geschwindigkeit für Internet über TV-Kabel bei KDG erstmals zweistellig.

        Neben den Paketangeboten können Internet und Telefon auch einzeln
   gebucht werden. Für 19,90 Euro gibt es die schnellere Internet-Flatrate
   'Flat Comfort' (2,2 MBit/s). Die Geschwindigkeit der 'Flat Professional'
   (29,90 Euro) wurde ebenfalls von 6,2 auf bis zu 10,2 MBit/s angehoben.
   Für Vieltelefonierer ist die neue Telefon-Flatrate 'Flat 24' unter
   Umständen ein attraktives Angebot. Für 25,90 Euro erhält der Kunde
   einen vollwertigen Telefonanschluss mit ISDN-ähnlicher Funktionalität
   und eine Telefon-Flatrate zum unbegrenzten Telefonieren ins deutsche
   Festnetz.
   Bei allen Internet- und Telefonangeboten von Kabel Deutschland sind die
   Installation des Dienstes beim Kunden vor Ort sowie das Kabelmodem
   inklusive Telefonadapter kostenlos enthalten. Zudem entfällt beim
   Großteil der Angebote die Bereitstellungsgebühr. Alle aufgeführten
   Preise der Flatrate-Tarife sind Endpreise. Die Vertragslaufzeit aller
   Dienste beträgt 12 Monate.

        Mit der Einführung der 'Flat Türkei' startet Kabel Deutschland
   ein neues Tarifsegment und bietet erstmals eine binationale Telefon-
   Flatrate an. Die 'Flat Türkei' beinhaltet eine Telefon-Flatrate für
   unbegrenztes Telefonieren ins deutsche sowie ins türkische Festnetz
   und hat eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Kabelmodem inklusive
   Telefonadapter sowie die Bereitstellung sind kostenlos. Alle Kunden,
   die ein Internet/Telefon-Paket ohne Flatrate gebucht haben, können
   mit der Sparoption 'Best Country' Geld sparen. Für einen Aufpreis von
   2,99 Euro monatlich kann zur Hälfte des normalen Minutenpreises in
   ein bestimmtes Land, z.B. in die Türkei, telefoniert werden. Weitere
   binationale Angebote sind in Planung.

        Der Zugang zu Breitband-Internet ist zu einem Wirtschaftsfaktor
   und Standortvorteil geworden. Der schnelle Zugang zum weltweiten Netz
   ist mitentscheidend, wo sich Privatpersonen und Unternehmen niederlassen.
   Kabel Deutschland investiert derzeit in den Ausbau des Kabelnetzes für
   Breitband-Internet und Telefon über das Fernsehkabel: Bis Ende 2006
   werden über 8 Millionen Haushalte in über 800 Städten und Gemeinden in
   Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,
   Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein
   und Thüringen schnelles Breitband-Internet sowie Telefonie über das
   Fernsehkabel nutzen können. Derzeit wird das bayerische Kabelnetz
   rückkanalfähig aufgerüstet. Dadurch kommen viele DSL-freie Gebiete,
   darunter auch zahlreiche kleinere Gemeinden, erstmals in den Genuss
   von breitbandigem Internet.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/kabeldeutschland/?id=NL



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
Immer den günstigsten Telefonanbieter im Blick.
Mit FonTipp sehen Sie sofort den billigsten Anbieter neben Ihrer Windows Uhr.