Anzeige
 
Newsletter 07/2007 (01.07.2007)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 07/2007
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 07/2007
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.710 - webLCR: 4.00.401


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!
  
Sommerzeit ist Urlaubszeit und damit waren bisher
auch immer hohe Handyrechnungen verbunden - besonders
wenn man seinen Urlaub im Ausland verbracht hat.
Mit dem jüngsten Roaming-Gesetz der EU wird es ab
sofort günstiger - leider nur für informierte Benutzer.
Mehr zu den gesenkten Auslandspreisen
und zahlreichen anderen spannenden News finden
Sie im aktuellen Newsletter.
  
Viel Spass beim Lesen der tele-fon.de-News.
  
Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für
uns/unsere Dienstleistungen haben, können Sie diese
gerne an info@tele-fon.de richten.
  
Ihr tele-fon.de Team
  
  
Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt
  
   1. Zeitschrift: Deutsche Telekom plant Verkauf der Telefonauskunft 11833
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. Roaming: Neue Auslandspreise bei den Mobilfunkanbietern
   4. Talkline: eMail-Option gratis ausprobieren
   5. callmobile, klarmobil & simply: 10 Cent-Tarif eingestellt
   6. callmobile: Mobiles Internet für 9 Cent pro Minute
   7. freenet: DSL-Komplett- und -Resale-Pakete günstiger
   8. Telecall: Neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet
   9. debitel: Übernahme von Talkline für 560 Mio. Euro
  10. T-Home: Lohnen sich die neuen Surf & Call-Pakete?
  11. Vodafone: Ausland-Internet billiger / WAP-Flat für 10 Euro / Türkei-Flatrate
  12. Arcor: Internet-by-Call-Flatrate ohne Vertragsbindung für 14,95 Euro
  
  
  
1. Zeitschrift: Deutsche Telekom plant Verkauf der Telefonauskunft 11833

        Der Zeitschrift WirtschaftsWoche zufolge will die Deutsche
   Telekom im Rahmen ihres Konzernumbaus auch die Telefonauskunft
   11833 verkaufen. Damit würde das Bonner Unternehmen auch
   Teile des eigentlichen Kerngeschäfts veräußern.

        Bereits 20 Interessenten, zumeist Betreiber von Callcentern aus
   dem In- und Ausland, hätten von der Deutschen Telekom
   bereits den entsprechenden Verkaufsprospekt angefordert.
   "Wir prüfen alle strategischen Optionen", zitiert
   die Zeitschrift Vorstandskreise. Bereits in den nächsten
   Wochen erwarte man attraktive Gebote von möglichen
   Käufern. Die Deutsche Telekom hofft auf einen Erlös in
   "mittlerer dreistelliger Millionenhöhe".

        Von einem Verkauf wären rund 40 Mitarbeiter. Mehrere hundert
   Callcenter-Agenten arbeiten bereits bei externen Dienstleistern
   für den Marktführer. Insgesamt werden pro Jahr etwa
   123 Millionen Anrufe abgewickelt die einen Umsatz von ca. 200
   Millionen Euro generieren. Mit diesen Zahlen kommt die
   Telekom-Auskunft auf einen Marktanteil von über 60 Prozent.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> Adresse: http://www.wiwo.de/
  
  

2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
  
        Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
   der Festnetztarife im In- und Ausland.
  
        Die tagesaktuellen Änderungen können Sie jeweils auf unserer
   Homepage www.tele-fon.de nachlesen oder aber Sie nutzen die Onlinelisten.
   Dies sind übersichtliche Listen aller Anbieter bzw. der jeweils
   preiswertesten Tarife. Da diese Seiten besonders für den Ausdruck
   optimiert wurden, können Sie beispielsweise die dialNOW-Liste
   direkt neben das Telefon legen. Auf dieser DIN A4-Seite finden Sie
   die jeweils günstigsten Tarife im Inland (Orts-, Fern- und Mobilfunk-
   gespräche).
   Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-Programm FonTipp -
   ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife direkt auf Ihren PC.
   Voll automatisch und natürlich kostenlos.
  
        Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
   dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
   Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
   Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
   Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.
  
        PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
   sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
   wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
   wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit 3 Klicks ist das
   Programm installiert und startklar!
  
        Sie nutzen bereits DSL oder planen zu wechseln? Dann informieren
   Sie sich doch, wer der preiswerteste Anbieter ist. Auf unserer DSL-
   Flatrate-Vergleichsseite präsentieren wir die wichtigsten Anbieter
   in einer übersichtlichen Liste samt Kosten, Bandbreite & "Haken".
  
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/
>> Adresse: http://www.dialNOW.de/
>> Adresse: http://www.webLCR.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL
  
  
  
3. Roaming: Neue Auslandspreise bei den Mobilfunkanbietern

        Nach dem Beschluss der EU-Regierungen und des EU-Parlaments
   stimmten nun auch die 27 europäischen
   Telekommunikations-Minister in Brüssel den sinkenden
   Roamingkosten zu. Damit ist der Weg nun frei für
   günstigere Handy-Telefonate aus dem europäischen Ausland.

        Als Obergrenze für abgehende Gespräche im Ausland
   wurden im ersten Jahr 49 Ct/Min., im zweiten Jahr 46 Ct/Min. und
   im dritten Jahr 43 Ct/Min. festgelegt. Ankommende Gespräche
   künftig nicht mehr als 24 Ct/Min. im ersten, 22 Ct/Min. im
   zweiten und letztendlich 19 Ct/Min. im dritten Jahr kosten. Alle
   Preise sind netto und gelten daher zuzüglich der jeweiligen
   gesetzlichen Mehrwertsteuer.

        Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) nannte es einen
   "großen Tag" für alle europäischen
   Verbraucher im Kampf gegen die hohen Roamingkosten im Ausland.
   Verbraucher können ab Mitte August dann von den
   günstigeren Minutenpreisen im Ausland profitieren.

   Nachfolgend Kurzmeldungen der wichtigsten News zu diesem Thema:


        T-Mobile: Neue Roamingpreise ab 1. Juli nur auf Anfrage
   Wer ab 1. Juli im Ausland günstiger telefonieren will, muss sich bei
   T-Mobile melden. Automatisch gelten die neuen Preise erst ab Oktober.

>> Komplett lesen: http://www.tele-fon.de/news/3350.html

        Vodafone: Neue Roaming-Konditionen gelten vorzeitig
   Für Kunden der kostenlosen Option "ReiseVersprechen" gelten ab
   18. Juli reduzierte Preise. Automatisch in den EU-Tarif wird
   man erst am 29. Juli umgestellt.

>> Komplett lesen: http://www.tele-fon.de/news/3360.html

          E-Plus / BASE: Roaming-Angebot ab 25 Cent/Min.
   Ab 1. Juli kann man auch bei E-Plus/BASE im Ausland sparen.
   Mit dem Angebot "Holiday Special" sinken die Preise im Ausland
   auf bis zu 25 Ct/Min. (zzgl. 75 Cent pro Gespräch).

>> Komplett lesen: http://www.tele-fon.de/news/3343.html

        klarmobil & callmobile: Ab Juli reduzierte Preise im EU-Ausland
   Beide Anbieter senken die Auslandspreise in der EU ab 1. Juli
   auf 58 Ct/Min. für ausgehende und 28 Ct/Min. für eingehende
   Gespräche.
>> Komplett lesen: http://www.tele-fon.de/news/3345.html
  
  
  
4. Talkline: eMail-Option gratis ausprobieren

        Mit der eMail Flatrate für alle T-Mobile Kunden zeigt
   Talkline, dass ein einfach zu handhabender zeitnaher
   Nachrichtenabruf auch ohne teures Business-Phone zu realisieren
   ist. Der Dienst, der auf über 100 Handymodellen läuft,
   ist jetzt drei Monate lang gratis nutzbar. Danach kostet die
   eMail Flatrate 3,95 Euro pro Monat. Damit sind sämtliche
   Kosten inklusive der Datenübertragung per GPRS oder UMTS im
   Inland bereits abgedeckt.

        Fast jedes eMail-Konto, egal ob POP3 oder IMAP4, lässt sich
   mit dem mobilen eMail-Dienst abfragen. Egal ob der Anwender
   seine eMail-Box bei T-Online, Alice, WEB.DE, GMX, MSN, Hotmail,
   YAHOO!, freenet.de, AOL, Google Mail, Arcor oder Compuserve
   eingerichtet hat: Mit der T-Mobile eMail Flatrate kann er die
   Weiterleitung aufs Mobiltelefon mühelos einrichten. Dabei
   hilft ein Online-Assistent im Internet, der fast alle
   Voreinstellungen automatisch auf das Gerät
   überträgt. Ein eMail-Sammeldienst fragt dann bis zu
   fünf Mail-Accounts im Viertelstundentakt ab und sendet die
   Nachrichten sofort aufs Handy. Ob die Originalnachricht in der
   Mailbox bleiben soll oder gelöscht wird, bestimmt der
   Anwender durch seine Voreinstellungen.

        Wer keine Firmenserver-Lösung benötigt, erhält mit
   dem Dienst bei Talkline eine günstige Alternative zu
   klassischen eMail-Push-Diensten. Da die eMail Flatrate bei der
   Einwahl einen anderen Zugangspunkt (APN) wählt als das
   Browserprogramm oder andere mobile Anwendungen, kann der
   Maildienst beliebig mit den üblichen Datenoptionen
   kombiniert werden. Sowohl Neu- als auch Bestandskunden
   können die eMail Flatrate bei Talkline ab 1. Juli drei
   Monate lang kostenlos testen. Bei Nichtgefallen reicht eine
   Kündigung per eMail, über die Hotline oder per Post,
   die täglich zum Monatsende wirksam wird. Das kostenlose
   Testangebot ist zunächst bis zum Monatsende buchbar. Kunden
   erhalten die Option über den Talkline Fachhandel und
   Stores, in den Talkline Shops bei Karstadt oder über die
   Kundenhotline.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/talkline/
  
  
  
5. callmobile, klarmobil & simply: 10 Cent-Tarif eingestellt

        Die drei Mobilfunk-Discounter callmobile, klarmobil und
   simply haben ganz überraschend den 10 Cent-Tarif zum 30. Juni
   ersatzlos eingestellt.

        Eine konkrete Stellungnahme, warum der Tarif nicht mehr
   für Neukunden angeboten wird, gab allerdings keiner der drei
   Anbieter ab. Bestandskunden können den Tarif allerdings
   weiter benutzten.

        Unverändert verfügbar ist hingegen der Tarif "Zehnsation"
   bei E-Plus. Die Konditionen sind hier zu den eingestellten Tarifen
   identisch. Für einen Mindestumsatz von 10 Euro im Monat kann man
   rund um die Uhr für 10 Ct/Min. in alle deutschen Fest- und
   Mobilfunknetze telefonieren. Eine SMS schlägt mit 20 Cent zu Buche.
   Eine Grundgebühr gibt es nicht.

        Bei E-Plus fällt eine einmalige Abschlussgebühr in Höhe von
   25 Euro an. Wer den Tarif online abschließt erhält zudem 50
   Frei-SMS pro Monat. - Ist man Student, jünger als 25 Jahre oder
   hat ein Handicap von 50 % oder mehr, gibt es im Rahmen der Aktion
   "Code 25" bei einem Onlineabschluss sogar 100 Frei-SMS je Monat.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/callmobile/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/klarmobil/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/simply/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/eplus/?id=NL
  
  
  
6. callmobile: Mobiles Internet für 9 Cent pro Minute

        Nach der Ankündigung von callmobile, zur Senkung der Preise
   für das mobile Internet, gab der Anbieter nun die
   Konditionen bekannt. Ab August 2007 kostet die mobile Verbindung
   mit dem Internet für callmobile-Kunden nur noch neun Cent
   pro Minute, bei minutengenauer Abrechnung. Besonders
   datenintensive Services wie das Abrufen von eMails und
   Herunterladen von Videos oder Klingeltönen werden so um
   mehr als 97 Prozent günstiger. Geändert wird jedoch
   die Form der Abrechnung. Statt volumenbasiert wird künftig
   zeitbasiert abgerechnet. Für Benutzer die mobil
   "always on" sein wollen ist diese Neuerung damit
   allerdings eher nachteilig.

        callmobile weist jedoch darauf hin, dass die Internet-Verbindung
   nur dann kostenpflichtig ist, wenn auch wirklich Daten
   übertragen werden. Lädt man sich zum Beispiel den
   Artikel eines Nachrichtenportals auf sein Mobiltelefon, fallen
   nur so lange Kosten an, bis die Seite vollständig geladen
   ist. Über die Größe einer Website muss sich der
   Kunde keine Gedanken mehr machen. Vor allem Kunden, die zwei bis
   drei Mal am Tag ihre eMails abrufen oder unterwegs
   größere Datenmengen herunterladen, profitieren von
   der neuen Tarifstruktur. Der neue Preis gilt ab August.

        Als Grund für die Einführung der zeitbasierten
   Abrechnung weist callmobile darauf hin, dass man oft gar
   weiß, wie groß eigentlich die Datenmenge der
   Startseite des Internetbrowsers, der Website des bevorzugten
   Nachrichtenportals oder des Newsletters des eigenen
   Lieblings-Fußballvereins sei. Schnell kommen dort 300 bis
   400 Kilobyte an Datenvolumen zusammen. Eine volumenbasierte
   Abrechnung kann hier schnell teuer werden. Dennoch: wer z.B.
   Instant-Messaging oder andere Dienste nutzen will, die
   ständig - wenn auch nur wenige Daten - übertragen,
   dann ist man mit einer volumenbasierenden Abrechnung in aller
   Regel besser bedient. Bis Ende Juli verlangt hier callmobile
   noch teure 1,2 Cent je übertragenem Kilobyte.

        Wer bei callmobile das mobile Internet nutzen will, kann neben
   GPRS auch das UMTS-Netz nutzen. Die Datenübertragung kann
   damit um ein Vielfaches beschleunigt werden. klarmobil und
   simply kündigten bereits an, ebenfalls die Preise für
   mobile Datendienste deutlich zu reduzieren.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/callmobile/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/klarmobil/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/simply/?id=NL
  
  
  
7. freenet: DSL-Komplett- und -Resale-Pakete günstiger

        freenet senkt ab sofort die Preise für seine Komplett- und
   Resale-Anschlüsse. Das Basispaket für 19,95 Euro/Monat
   umfasst einen Telefon- sowie ab sofort einen DSL-2.000-Anschluss
   (statt bisher DSL 1.000) mit einem Gigabyte Freivolumen pro
   Monat. Doppelte Bandbreite und so schnelleres Surfen zum
   gleichen Preis. Zudem senkt freenet die Preise für die
   Speed-Optionen. Wer mit 6.000 kbit/s surfen will, zahlt pro
   Monat nur noch fünf Euro zusätzlich und der schnelle
   16.000er Anschluss kostet monatlich jetzt nur noch zehn Euro
   mehr.

        Von den neuen Konditionen profitieren neben Neukunden auch alle
   Bestandskunden von den neuen Konditionen. Alle freenetKomplett
   Nutzer werden spätestens im August automatisch und ohne
   zusätzliche Kosten für die nächst höhere
   Bandbreite freigeschaltet. Kunden, die bereits mit der
   höchsten Stufe von 16.000 kbit/s surfen, bekommen einen
   monatlichen Preisnachlass von fünf Euro und zahlen demnach
   nur noch 29,95 Euro/Monat an Grundgebühr. Unverändert
   bleiben die dazu buchbaren Flatrates: Für grenzenlose
   Telekommunikation bleibt die Wahl, ob man separat die
   Telefonflat oder die DSLflat für jeweils 9,95 Euro pro
   Monat dazubuchen möchte oder ob man beide zum Preis von
   monatlich 15 Euro miteinander kombiniert.

        Auch beim Resale-Produkt freenetDSL senkt freenet die Preise: So
   kostet das Flat-Paket mit einer Bandbreite von 2.000 kbit/s
   inklusive Telefonflat in den ersten drei Monaten jetzt nur noch
   9,95 Euro. Über die restliche Vertragslaufzeit zahlt man
   dann die monatliche Gebühr von 24,95 Euro. Für
   freenetDSL mit einer 6.000er Bandbreite zahlen Kunden in den
   ersten drei Monaten je 14,95 Euro und in der Folge 29,95 Euro.
   Und mit 16.000 kbit/s zahlt man in den ersten drei Monaten
   ebenfalls 14,95 - danach steigen die Kosten pro Monat auf 34,95
   Euro.

        In unserem DSL-Flatrate-Vergleich erhalten Sie die wichtigsten
   DSL-Flatrates in der Übersicht. Objektive Vergleiche
   zwischen den einzelnen Anbietern sind so problemlos
   möglich. Neu ist hier auch die Angabe, ob beim
   entsprechenden Angebot noch ein Telefonanschluss der Deutschen
   Telekom notwendig ist oder nicht.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/freenet/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/base/?id=NL
  
  
  
8. Telecall: Neuer Call-by-Call-Anbieter gestartet

        Wieder einmal startete die Telecall Service GmbH, die auch zur
   01058 Telecom und Callax Telecom gehört, einen neuen
   Telefonanbieter in Deutschland. Unter der Netzvorwahl 0 10 42
   ging Mitte Juni der neue Anbieter im offenen Call-by-Call ans Netz.

        Die Preise sind, wie bei den meisten anderen Anbieter aus dem
   Hause 01058/Callax/Telecall auch, recht durchwachsen und werden
   im Tagesrhythmus geändert. So zahlt man derzeit zur Nebenzeit
   1,80 Ct/Min. und zur Hauptzeit teure 4,90 Ct/Min. für ein
   Inlandsgespräch. Es wird also auch hier davon ausgegangen, dass
   ahnungslose Nutzer in die Preisfalle tappen. Die fehlende
   Tarifansage unterstützt dies zusätzlich. - Schade, denn ein
   weiterer Anbieter verwirrt die Endverbraucher nur zusätzlich mit
   nicht transparenten Preisen.

        Mobilfunkgespräche kosten momentan 19,80 Ct/Min. und
   Auslandsgespräche werden zwischen einem knappen Cent und
   maximal 52,09 Ct/Min. (Kuba Mobilfunk) recht preiswert
   vermittelt.

        Sämtliche Gespräche werden im marktüblichen
   Minutentakt direkt über die Rechnung der Deutschen Telekom
   abgerechnet. Einen Mindestumsatz, ein Verbindungsentgelt oder
   sonstige Zusatzkosten gibt es bei der 01042 nicht.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telecall/
  
  
  
9. debitel: Übernahme von Talkline für 560 Mio. Euro

        Die debitel AG hat sich mit der dänischen TDC Mobile
   International über den Kauf der Talkline-Gruppe geeinigt.
   debitel und Talkline verfügen zusammen über einen
   Marktanteil von 15 Prozent und rücken vor E-Plus und o2 auf
   Rang drei der Mobilfunkanbieter in Deutschland vor.

        Die debitel AG übernimmt 100 Prozent der Talkline-Gruppe
   für einen Kaufpreis von 560 Mio. Euro. Über weitere
   Details der Transaktion haben die beteiligten Unternehmen
   Stillschweigen vereinbart. Ihr Abschluss steht unter dem
   Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Genehmigung. Der
   endgültige Abschluss der Transaktion wird bis zum Herbst
   erwartet.

        "debitel und Talkline ergänzen sich hervorragend und
   läuten gemeinsam die lang erwartete Konsolidierungsphase
   auf dem deutschen Mobilfunkmarkt ein", sagt Axel
   Rückert, Vorstandsvorsitzender der debitel AG.
   "Talkline ist ein gut gemanagtes, wachstumsstarkes und
   profitables Unternehmen. Für beide Unternehmen ist der
   Zusammenschluss ein großer Entwicklungsschritt."
   Christian Winther, Vorsitzender der Geschäftsführung
   von Talkline ergänzt: "Wir freuen uns, dass Talkline
   und debitel die Nr. 3 in Deutschland werden und wir gemeinsam
   exzellente Möglichkeiten für die weitere profitable
   Entwicklung der Gruppe realisieren können." Zusammen
   decken die Unternehmen 20 Prozent der Neukundengewinnung im
   Mobilfunk-Sektor ab und sind damit der größte
   Vermarkter in Deutschland. "Wir sind jetzt als
   unabhängiger Telekommunikationsanbieter der stärkste
   Vermarktungspartner der Netzbetreiber", so Rückert.
   Primäres Ziel des Zusammenschlusses sei es, das Potenzial
   der gemeinsamen Vertriebskraft zu nutzen und dabei nach wie vor
   partnerschaftlich mit den Netzbetreibern und Handelspartnern zu
   kooperieren.

        "Mit der Übernahme von Talkline sind alle
   Spekulationen, wer bei der Konsolidierung des Mobilfunkmarktes
   in Deutschland die Führung übernehmen wird, ein
   für alle mal vorbei", so Rückert. Joachim
   Preisig, Finanzvorstand von debitel ergänzt: "Mit der
   guten wirtschaftlichen und finanziellen Verfassung unseres
   Unternehmens haben wir die Grundlage für diese Transaktion
   gelegt, die ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung eines
   profitablen Wachstums in Deutschland ist." Seit dem Antritt
   des Vorstands im Sommer 2006 hatte debitel seine
   Discount-Mobilfunktochter debitel light in Blau.de eingebracht,
   den Verkauf der vier internationalen Beteiligungen gestartet und
   den Filialisten _dug übernommen.

        In den kommenden Wochen wird das Management beider Unternehmen
   ein detailliertes Integrationskonzept erarbeiten, in dessen
   Rahmen auch über eine veränderte Unternehmensstruktur
   und über die Frage der künftigen Markenpositionierung
   entschieden wird. Fest steht aber schon jetzt, dass der Standort
   Elmshorn für debitel in der Gruppenstrategie eine wichtige
   Rolle spielen wird. "Wir werden in Elmshorn auf jeden Fall
   Kernkompetenzen unserer Unternehmensgruppe ansiedeln", so
   Rückert.

        Für die Kunden soll der Zusammenschluss viele positive
   Effekte bringen. Vertriebs- und Marketingvorstand Oliver Steil:
   "Als Vollsortimenter bieten wir die komplette Welt der
   Telekommunikation aus einer Hand. Dabei setzen wir in Zukunft
   noch stärker als bislang auf Service und Beratung und
   werden uns hier klar vom Wettbewerb abheben." Das
   gemeinsame Unternehmen werde in allen seinen Kanälen, also
   bei Großmärkten und Fachhändlern, in den eigenen
   Shops, Online und bei alternativen Vertriebspartnern noch
   stärker als bisher präsent sein und weiter einen
   klaren Wachstumskurs verfolgen. Lars Dittrich, Vorstand der _dug
   AG, ergänzt: "Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit
   Talkline unsere Vertriebskraft in den Shops weiter
   auszubauen."

        Die Talkline-Gruppe (Talkline Management und Finance Holding
   GmbH) besteht aus dem Mobilfunk-Service Provider Talkline GmbH
   & Co. KG in Elmshorn sowie dem Mobilfunk-Discounter
   callmobile GmbH & Co. KG in Hamburg. Beraten wurde die
   debitel AG im Rahmen der Transaktion von der UBS Investment
   Bank.

        debitel hatte im Jahr 2006 zusammen mit _dug derzeit rund 9,4
   Millionen Kunden, Talkline kam auf eine Kundenzahl von rund 3,76
   Millionen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/debitel/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/talkline/
  
  
  
10. T-Home: Lohnen sich die neuen Surf & Call-Pakete?

        Seit Anfang Juni tritt die Deutsche Telekom im Privatkundengeschäft
   unter dem Namen T-Home - anstatt wie bisher unter T-Com - auf.
   Gleichzeitig wurden auch neue Tarife angeboten, die im Vergleich
   zu den bisherigen Angeboten für die Kunden unter
   Umständen attraktiver sein könnten.

        So wurden zwar die Monatspreise zumeist gesenkt, allerdings
   verlängert sich die Vertragslaufzeit von bisher einem bzw.
   zwölf auf nun 24 Monate wenn man den Tarif wechselt bzw.
   neu bestellt.

        Unter dem Namen "Call & Surf Basic" bietet T-Home
   einen DSL-Anschluss mit einer Bandbreite von 2 Mbit/s an. Mit
   enthalten ist neben dem DSL-Anschluss auch eine Flatrate
   fürs Internet und ein Telefonanschluss. Entscheidet man
   sich für einen analogen Anschluss, so zahlt man pro Monat
   34,95 Euro und erhält 120 Freiminuten für nationale
   Telefongespräche. Die ISDN-Variante kostet vier Euro mehr
   und beinhaltet gleichzeitig 240 Freiminuten ins deutsche
   Festnetz.

        Wer es lieber schneller möchte, kann sich für das
   Angebot "Call & Surf Comfort" entscheiden.
   Inklusive ist hier neben der DSL-Flatrate mit einer Bandbreite
   von 6 Mbit/s auch eine Telefonflatrate für
   Deutschland-Gespräche ins Netz der Deutschen Telekom.
   Verbindungen in andere deutsche Festnetze (z.B. Arcor,
   Hansenet/Alice, Versatel, etc.) werden grundsätzlich mit
   0,21 Ct/Min. abgerechnet. Der analoge Telefon-Anschluss kostet
   hier 44,95 Euro und die ISDN-Version 48,95 Euro.

        Noch schneller geht es mit "Call & Surf Comfort
   Plus". Hier gibt es zur DSL-Flatrate, mit einer Bandbreite
   von 16 Mbit/s, ebenfalls eine Telefonflatrate ins Festnetz der
   Deutschen Telekom. Neben weiteren Diensten, wie einem
   Installationsservice sowie einem Sicherheits- und eMail-Paket
   ist auch eine Flatrate für HotSpots mit inklusive. Die
   Kosten betragen bei einem Analog-Anschluss 49,95 Euro/Monat bzw.
   53,95 Euro/Monat bei der ISDN-Variante.

        Alle drei Tarife haben gemeinsam, dass die Bereitstellung
   einmalig mit 59,95 Euro zu Buche schlägt. Die reduzierten
   Monatspreise gelten - vorerst - bei Bestellung bis 31. Juli
   2007. Wer online bestellt, erhält eine Gutschrift über
   20 Euro auf der nächsten Telefonrechnung.

        Insgesamt sind die neuen T-Home-Preise konkurrenzfähig -
   auch wenn man bei den Mitbewerbern noch ein paar Euro pro Monat
   sparen kann bzw. weitere Services teils kostenlos dazu
   erhält. So spendiert Versatel dem kleinsten Angebot, eine
   DSL-Flatrate mit 2 Mbit/s, auch gleich eine Telefonflatrate -
   und das für knapp 35 Euro im Monat. Wer eher weniger zahlen
   will, kann sich beispielsweise für Hansenet entscheiden. Im
   Tarif Alice Light gibt es derzeit einen DSL-Anschluss mit 4
   Mbit/s Bandbreite und Flatrate sowie einen analogen
   Telefonanschluss - allerdings mit Minutenabrechnung - für
   26,90 Euro/Monat. Ein ISDN-Anschluss kostet hier lediglich 2
   Euro mehr. Positiv bei Hansenet: die Vertragslaufzeit
   beträgt lediglich vier Wochen.

        Einen umfangreichen Überblick über die aktuellen
   Angebote im DSL-Flatrate-Markt finden Sie auch auf unserer
   speziellen Übersichtsseite. Hier werden die Kosten und
   Konditionen einfach und objektiv mit einander vergleichen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/telekom/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL
  
  
  
11. Vodafone: Ausland-Internet billiger / WAP-Flat für 10 Euro / Türkei-Flatrate
  
        Vodafone hat einige neue Tarife und Optionen veröffentlicht.
   In der nachfolgenden Kurzübersicht möchten wir kurz darauf
   eingehen. Bei Interesse finden Sie die ausführlichen News direkt
   auf unserer Webseite:

        Im Ausland fast zu Inlandspreisen per Handy ins Internet
   In allen 33 Vodafone ReiseVersprechen-Ländern kann man nun das
   Internet zu Preisen wie in Deutschland nutzen - jeweils zzgl.
   75 Cent pro Verbindung.

>> Komplett lesen: http://www.tele-fon.de/news/3334.html

        WAP-Flatrate für unter 10 Euro gestartet
   Für 9,95 Euro kann man den Optionstarif zu seinem bestehenden
   HappyLive! oder HappyLive! UMTS-Tarif hinzu buchen.
   Nutzbar ist die Flatrate allerdings nur eingeschränkt.

>> Komplett lesen: http://www.tele-fon.de/news/3340.html

        Handy-Flatrate und Optionstarife für die Türkei
   Für 29,95 Euro kann man ab sofort beliebig viel ins deutsche
   und türkische Festnetz sowie ins deutsche Vodafone-Netz
   telefonieren.
   Im Prepaid-Bereich gibt es "CallYa Comfort" mit dem
   Türkei-Bonus (Türkei-Festnetz ab 19 Ct/Min.).

>> Komplett lesen: http://www.tele-fon.de/news/3344.html
  
  
  
12. Arcor: Internet-by-Call-Flatrate ohne Vertragsbindung für 14,95 Euro

        Arcor bietet für analoge und ISDN-Anschlüsse ab sofort
   den Internetzugang zum Pauschalpreis. Für 14,95 Euro surft
   man mit der "Arcor-Internet by Call Flatrate" ab der
   ersten Nutzung bis zum Ende eines laufenden Monats.

        Der neue Pauschaltarif beinhaltet keine Vertragsbindung,
   Einrichtungskosten oder Einwahlgebühren. Er gilt für
   den jeweiligen Kalendermonat und endet automatisch zum
   Monatswechsel. Die Pauschale wird bei Arcor-Festanschluss- und
   Arcor-Preselection-Kunden in der Arcor-Rechnung ausgewiesen.
   Sonst findet man den Betrag auf der Telekom-Rechnung unter
   "Verbindungen anderer Anbieter".

        Um den Pauschaltarif nutzen zu können, trägt man
   einfach die Einwahlnummer "01920791", den
   Benutzernamen "arcor" sowie das Passwort
   "internet" in die DFÜ-Einstellungen ein. Eine
   zusätzliche Software ist nicht nötig. Beim ersten
   Aufruf einer Onlineseite erscheint automatisch eine Maske
   für die Tarifbestätigung. Der Zugang kann sofort
   genutzt werden.

        ISDN-Nutzer können per Kanalbündelung die
   Surfgeschwindigkeit auf 128 Kilobit pro Sekunde zum Monatspreis
   von 29,90 Euro verdoppeln.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/arcor/



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
3 Minuten Zeit und bis zu 150 Euro reicher
Jetzt kostenlos Stromtarife vergleichen und sparen. - Bei www.stromvergleiche.de