Anzeige
 
Newsletter 09/2007 (01.09.2007)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 09/2007
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 09/2007
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.710 - webLCR: 4.00.401


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!
 
Wer der Meinung war, das Ende der Preisspirale im
Telekommunikations-Markt wäre erreicht, der hat sich
geirrt. In den letzten Wochen hat sich wieder einiges
getan - zu Gunsten der Verbraucher.

So gibt es nun einen Handy-Tarif in dem Gespräche in
alle deutsche Telefonnetze nie mehr als 9,9 Ct/Min.
kosten - und das ohne Grundgebühr oder Mindestumsatz.

Wer einen DSL- & Telefonanschluss sucht, der kann für
20 Euro im Monat bereits einen Komplett-Anschluss bestellen.

Und auch Gespräche ins Ausland müssen nicht teuer sein.
So gibt es nun eine Auslands-Flatrate in 20 Länder - für
gerade einmal 4,95 Euro im Monat.

Dies und mehr finden Sie in den aktuellen tele-fon.de-News.
 
Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für
uns/unsere Dienstleistungen haben, können Sie diese
gerne an info@tele-fon.de richten.
 
Ihr tele-fon.de Team
 
 
Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt
 
   1. Kabel Deutschland: Internet-Flat mit 26 Mbit/s / Telefon-Flat dauerhaft gratis
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. Tele2: Auslands-Flatrate für 4,95 Euro auf 20 Länder erweitert
   4. E-Plus: Bonus für Prepaid-Aufladungen / Internet-Flatrate für 25 Euro
   5. Fonic: Neue o2-Discount-Marke gestartet / Lidl-Tarif
   6. PeterZahlt: Kostenlos Telefonauskunft 11810 anrufen
   7. Tchibo: Festnetz-Flatrate auch für Prepaidkunden / 30 Tage gratis
   8. o2: Neue Struktur / Komplettanschluss für 20 Euro im Monat
   9. Nokia: Kostenloser Tausch von 46 Millionen Handy-Akkus
  10. callmobile: Exklusive Sonderaktion / Starterpaket nur 1 Euro
  11. BITKOM: Jeder Handy-Nutzer verschickt durchschnittlich 1 SMS pro Tag
  12. Vodafone: Mailbox-Nachrichten kostenlos per Sprach-MMS
 
 
 
1. Kabel Deutschland: Internet-Flat mit 26 Mbit/s / Telefon-Flat dauerhaft gratis

        Ab Montag, den 3. September 2007, telefonieren alle Kabel
   Deutschland-Kunden, die jetzt das Paket Comfort oder Deluxe
   buchen, ein Leben lang gratis in alle deutschen Festnetze.
   "Ein Leben lang" heißt: Alle Kunden, die zu
   Kabel Deutschland wechseln bzw. sich neu für
   Breitband-Internet entscheiden und eines der beiden Pakete
   Comfort oder Deluxe buchen, bezahlen monatlich nur noch für
   diese Internet-Flatrate und telefonieren für die Dauer
   dieses Vertrages kostenfrei in alle deutschen Festnetze. Zudem
   sind alle Paket- und Einzelangebote von Kabel Internet und Kabel
   Phone seit Juni auch ohne Kabelfernsehen buchbar.

        Maximale Geschwindigkeit bei Paketen auf bis zu 26 Mbit/s
   erhöht

        Kabel Deutschland legt in punkto Geschwindigkeiten kräftig
   zu und erhöht die maximale Download-Geschwindigkeit auf bis
   zu 26 Mbit/s. Damit positioniert sich der Kabelnetzbetreiber bei
   den maximalen Download-Geschwindigkeiten einer Internet-Flatrate
   in Deutschland in der Spitzengruppe. Mit dem Paket Comfort surft
   man nun mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 10 Mbit/s
   (früher 6 Mbit/s) und telefoniert bequem über zwei
   Leitungen. Bezahlt wird nur die Internet-Flatrate im Wert von
   monatlich 29,90 Euro; eine Telefon-Flatrate für
   Gespräche in alle deutschen Festnetze gibt es für die
   Dauer des Vertrages gratis dazu. Gleiches gilt für das
   zweite Paket Deluxe, welches man ab sofort mit einer
   Downloadgeschwindigkeit von bis zu 26 Mbit/s buchen kann. Die
   Internet-Flatrate des Paket Deluxe kostet 39,90 Euro; eine
   Telefon-Flatrate für Gespräche in alle deutschen
   Festnetze gibt es auch hier gratis dazu. Die Pakete Comfort und
   Deluxe haben eine Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten
   und eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum Vertragsende.
   Die Laufzeit der Verträge erneuert sich um zwölf
   Monate, wenn nicht fristgemäß gekündigt wird.
   Auch Bestandskunden können zu den neuen Tarifen wechseln.
   Die Vertragslaufzeit beginnt dann erneut.

        Einzel-Flatrate jetzt bis zu 26 Mbit/s - weniger als 1 Euro pro
   Mbit/s

        Beim Tarif Flat Deluxe erhöht sich die maximale
   Geschwindigkeit von 16 auf bis zu 26 Mbit/s. Der Tarifpreis
   wurde auf preiswerte 25,90 Euro gesenkt. Easy 24, der
   Einzel-Komfort-Telefonanschluss über das Fernsehkabel mit
   zwei Leitungen und bis zu sechs Rufnummern, kann für 15,90
   Euro bestellt werden. Eine dreimonatige Telefon-Flatrate gibt es
   gratis dazu. Ansonsten kosten Gespräche in alle deutschen
   Festnetze 2,5 Cent pro Minute rund um die Uhr. Easy 24-Kunden
   telefonieren untereinander weiterhin kostenlos. Für
   optional 9,90 Euro pro Monat zusätzlich kann zu Easy 24
   eine Telefon-Flatrate gebucht werden, für unbegrenztes
   Telefonieren in alle deutschen Festnetze.

        Neue Optionen bei Kabel Phone - Handy-Option und Internationale
   Flat

        Wer sich für ein Telefon-Einzelprodukt oder ein Paket mit
   Telefon-Flatrate entscheidet, kann als neue Optionen eine
   internationale Telefon-Flatrate und eine Option für
   vergünstigtes Telefonieren in alle deutschen Mobilfunknetze
   hinzubuchen. Auch Bestandskunden können ihre gewohnten
   Tarife mit den neuen Optionen aufwerten. Mit der Flat
   International für 14,90 Euro kann man unbegrenzt in die
   Festnetze von mehr als 20 Ländern telefonieren, darunter
   die Türkei, Russland, USA, Kanada, die Schweiz,
   Österreich, Großbritannien, Frankreich, die
   Niederlande, Belgien, Dänemark, Schweden, Italien,
   Tschechien und Polen. Durch die neue Option Best Mobile für
   3,99 Euro/Monat telefoniert man für 13 Cent pro Minute in
   alle deutschen Mobilfunknetze.

        Internet und Telefon auch ohne Kabelfernsehen buchbar

        Alle Paket- und Einzelangebote von Kabel Internet und Kabel Phone
   sind seit Juni auch ohne Kabelfernsehen buchbar. Voraussetzung
   ist lediglich ein Kabelanschluss in der Wohnung oder im Keller.
   Weiterhin muss die Wohnung oder das Haus an ein Kabelnetz
   angeschlossen sein, das mit einem Rückkanal versehen ist.
   Kabel Deutschland spricht damit weitere 1,5 Millionen
   potenzielle Kunden an, die bereits an ein für Internet und
   Telefon aufgerüstetes Kabelnetz angeschlossen sind, aber
   kein Kabelfernsehen nutzen, da sie Fernsehen über Satellit
   oder DVB-T empfangen.

        Vor-Ort-Installation durch Servicetechniker gratis

        Die Installation der Internet- und Telefonangebote erledigt ein
   Servicetechniker beim Kunden zuhause kostenlos. Kabel
   Deutschland kümmert sich um die Abmeldung des bisherigen
   Telefonanschlusses. Das erforderliche Kabelmodem inklusive
   Telefonadapter wird dem Kunden während der Vertragslaufzeit
   unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Mitnahme der
   alten Telefonnummer ist gratis. Wie bei allen Angeboten fallen
   einmalige Bereitstellungskosten von 9,90 Euro an.

        Für wen der Anschluss von Kabel Deutschland preiswert ist
   bzw. welche Alternativen zur Verfügung stehen, erfährt
   man auch auf unserer speziellen Seite für DSL-Flatrates.
   Hier vergleichen wir die wichtigsten Internet-Flatrates mit
   einander - inkl. Grundgebühren, Leistungen und
   Fallstricken.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/kabeldeutschland/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL


 
 2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
 
        Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
   der Festnetztarife im In- und Ausland.
 
        Die tagesaktuellen Änderungen können Sie jeweils auf unserer
   Homepage www.tele-fon.de nachlesen oder aber Sie nutzen die Onlinelisten.
   Dies sind übersichtliche Listen aller Anbieter bzw. der jeweils
   preiswertesten Tarife. Da diese Seiten besonders für den Ausdruck
   optimiert wurden, können Sie beispielsweise die dialNOW-Liste
   direkt neben das Telefon legen. Auf dieser DIN A4-Seite finden Sie
   die jeweils günstigsten Tarife im Inland (Orts-, Fern- und Mobilfunk-
   gespräche).
   Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-Programm FonTipp -
   ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife direkt auf Ihren PC.
   Voll automatisch und natürlich kostenlos.
 
        Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
   dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
   Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
   Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
   Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.
 
        PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
   sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
   wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
   wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit 3 Klicks ist das
   Programm installiert und startklar!
 
        Sie nutzen bereits DSL oder planen zu wechseln? Dann informieren
   Sie sich doch, wer der preiswerteste Anbieter ist. Auf unserer DSL-
   Flatrate-Vergleichsseite präsentieren wir die wichtigsten Anbieter
   in einer übersichtlichen Liste samt Kosten, Bandbreite & "Haken".
 
 >> Adresse: http://www.tele-fon.de/
 >> Adresse: http://www.FonTipp.de/
 >> Adresse: http://www.dialNOW.de/
 >> Adresse: http://www.webLCR.de/
 >> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



3. Tele2: Auslands-Flatrate für 4,95 Euro auf 20 Länder erweitert

        Ab 1. September erweitert Tele2 die Anzahl der Länder, die
   mit der Auslands-Flatrate erreicht werden können. Für
   4,95 Euro zusätzlich kann jeder Tele2-Kunde mit dem
   Vollanschluss Tele2 Komplett unbegrenzt Gespräche ins
   Festnetz von jetzt insgesamt 20 internationalen Ländern
   führen.

        Wer häufig ins Ausland telefoniert ist mit Tele2 rundum
   versorgt: Denn Tele2 Komplett bietet neben einer DSL- und
   Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz ab sofort eine
   verbesserte Auslandoption an. Für 4,95 Euro zusätzlich
   im Monat deckt die erweiterte Tele2 Komplett Auslands-Flatrate
   neben den wichtigsten 18 westeuropäischen Ländern auch
   Gespräche in die USA und Kanada ab. Die Auslandoption kann
   von Neukunden gebucht werden, gilt aber auch für bestehende
   Tele2 Komplett Kunden, die bereits eine Auslands-Flatrate
   nutzen. Für sie wird die Auslands-Flatrate ab dem 1.
   September automatisch auf 20 Länder erweitert.

        Mit der neuen Auslands-Flatrate bietet Tele2 eine preiswerte
   Zusatzoption für internationale Gespräche an. Im
   Vergleich bezahlen Kunden der Deutschen Telekom für die
   Country-Select Flatrate einen Euro weniger, können
   dafür aber nur in neun Länder telefonieren. Auch die
   Arcor Flatrates für Gespräche in 12 europäische
   Länder mit 6,95 Euro im Monat oder für Telefonate in
   26 internationale Länder mit 19,95 Euro im Monat
   können nicht mit dem Tele2-Angebot mithalten.

        Tele2 Komplett, der Vollanschluss von Tele2, beinhaltet einen
   Telefon-Anschluss, einen DSL-Anschluss, eine Telefon-Flatrate
   ins deutsche Festnetz und eine DSL-Flatrate zum monatlichen
   Festpreis von 29,95 Euro - die Auslands-Flatrate kann optional
   hinzu gebucht werden. Das Tele2-Komplett Angebot für 29,95
   Euro bietet eine Geschwindigkeit bis zu 2.048 kBit/s. Für 5
   Euro mehr, also für insgesamt 34,95 Euro monatlich, gibt es
   das Komplett Angebot mit schnellerem DSL-Anschluss bis zu 16.000
   kBit/s. Ein Anschluss bei der Deutschen Telekom ist nicht mehr
   erforderlich, die monatliche Telekom-Grundgebühr
   entfällt, es gibt nur noch eine einzige Rechnung - und die
   kommt von Tele2.

        Erfolgt die Anmeldung für Tele2 Komplett online,
   entfällt die Einrichtungsgebühr von 19,95 Euro. Hinzu
   kommen noch die einmaligen Kosten für die Komplett-Box in
   Höhe von 19,95 Euro. Die Mindestlaufzeit für Tele2
   Komplett beträgt zwölf Monate.

        Einen übersichtlichen Vergleich zahlreicher DSL-Flatrates
   finden Sie auf unserer speziellen Vergleichsseite. Hier
   können Sie die Angebote der wichtigsten Unternehmen direkt
   gegenüber gestellt mit einander vergleichen und so den
   passenden Anbieter auswählen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/tele2/anmeldung/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



4. E-Plus: Bonus für Prepaid-Aufladungen / Internet-Flatrate für 25 Euro

        Im September belohnt E-Plus seine Prepaid-Kunden für ihre
   Aufladungen: Alle, die ihre Handykarte mit mindestens 20 Euro
   auffüllen, bekommen automatisch einen Bonus von 5 Euro pro
   Aufladung gutgeschrieben.

        Voraussetzung ist allerdings die vorherige Registrierung unter
   der Rufnummer 77 770, die kostenlos aus dem E-Plus Netz
   erreichbar ist. Das Bonus-Guthaben kann wie jede
   herkömmliche Aufladung für alle Telefonate, SMS, MMS
   usw. aufgebraucht werden. Der Extra-Betrag wird dem Kunden
   innerhalb von maximal 72 Stunden gutgeschrieben. Sobald das Geld
   auf seinem Kartenkonto verbucht ist, erhält er eine
   Bestätigungs-SMS.

        Zehnsation Prepaid bietet Minutenpreise für Gespräche
   ab 10 Cent. Bei 30 Euro Guthabenaufladung telefoniert der Kunde
   30 Tage lang für 10 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
   (ohne Sondernummern). Jede weitere Aufladung um 30 Euro
   verlängert das Zeitfenster des Gesprächspreises wieder
   auf 30 Tage. Geringere Aufladebeträge kann der Kunde
   innerhalb der Frist für 10 Cent pro Minute abtelefonieren.
   Außerhalb des Zeitfensters gilt ein Gesprächspreis
   von 25 Cent pro Minute.

        Time & More Prepaid bietet Inlandsgespräche in alle
   Netze für 25 Cent (ohne Sondernummern). Gestaffelt nach
   Guthabenaufladung von 15 bis 30 Euro erhält der Kunde bis
   zu 200 kostenlose Bonusminuten für Gespräche ins
   E-Plus Netz.

        Kurznachrichten kosten bei Zehnsation Prepaid und Time & More
   Prepaid 20 Cent pro SMS. Anrufe zur eigenen Mailbox sind ebenso
   kostenlos wie die Guthabenabfrage.

        Neue Tarife für das mobile Internet

        Kunden, die unbegrenzt im Internet surfen wollen, können
   sich freuen. Denn ab 1. September senkt E-Plus den Preis
   für die mobile Internet-Flatrate von bislang 49,95 auf 25
   Euro - und damit auf das Preisniveau von BASE. Bei der
   Internet-Flatrate gibt es keine Volumen- oder Zeitbegrenzungen.
   Genutzt werden kann die Flatrate via GPRS und dem Internet-Turbo
   UMTS.

        Der Tarif kann als eigenständiger Vertrag wie auch als
   Option zu einem Laufzeitvertrag hinzu gebucht werden. Die
   einmaligen Einrichtungskosten entfallen, wenn man die Flatrate
   als Option zu einem bereits bestehenden Vertrag hinzu bucht.
   Auch die Vertragslaufzeit verkürzt sich bei der Option von
   sonst 24 auf nur noch drei Monate.

        Wer keine Flatrate benötigt und nur wenige Daten
   übertragen will, für den ist der ebenfalls neue Tarif
   "Internet 250" eventuell interessant. Für 10 Euro
   im Monat erhält man hier 250 MB Inklusivvolumen für
   das mobile Internet. Verbraucht man mehr, fallen 50 Cent je
   zusätzlichem Megabyte an - maximal zahlt man pro Monat
   jedoch 85 Euro (entspricht 400 Megabyte). Kommt man über
   diese Grenze, so kann man zwar weiter surfen, der
   Gebührenzähler bleibt jedoch stehen. Ein fairer Zug
   von E-Plus, wenn man in einem Monat doch einmal ausnahmsweise
   erheblich mehr Daten übertragen muss.

        Wie die Internet Flatrate kann auch Internet 250 als
   eigenständiger Vertrag oder Option gebucht werden. Auch
   hier zahlt man für die Option keine Einrichtungskosten
   (beim Vertrag sind es einmalig 25 Euro) und die Vertragslaufzeit
   wird ebenfalls von 24 auf drei Monate reduziert. Auf Nachfrage
   kann man den neuen Internet 250 Tarif auch bei BASE buchen, auch
   wenn er nicht aktiv angeboten wird.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/eplus/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/base/?id=NL



5. Fonic: Neue o2-Discount-Marke gestartet / Lidl-Tarif

        Im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Internationalen
   Funkausstellung (IFA) in Berlin hat o2 die eigenen
   Discount-Mobilfunkmarke Fonic samt Prepaid-Paket gestartet,
   welches ab 3. September auch beim Lebensmittel-Discounter Lidl
   zu haben sein wird. Wie bereits im Vorfeld durchsickerte,
   bestätigten sich die Minutenpreise von 9,9 Ct/Min. rund um
   die Uhr in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Allerdings
   fallen keine regelmäßigen Kosten für den
   Verbraucher an.

        Das Starterpaket kann für einmalig 9,99 Euro erworben
   werden. Darin enthalten ist eine Handynummer im Netz von o2. Das
   Prepaid-Angebot beinhaltet keine monatliche Grundgebühr und
   keinen Mindestumsatz. Man zahlt also nur das, was man
   vertelefoniert. Das Guthaben kann wahlweise per Lastschrift
   manuell oder automatisch aufgeladen werden. Bei letzter
   Möglichkeit kann der Kunde tagesgenau festlegen, wann die
   Abbuchung erfolgen soll. Es stehen Beträge von 10, 20 bzw.
   30 Euro zur Verfügung. Auch eine Aufladung per SMS ist
   möglich. Das aufgeladene Guthaben kann 6 Monate lang
   abtelefoniert werden. Danach ist man zwar auf der Rufnummer noch
   erreichbar, kann aber selbst - bis zur nächsten
   Guthabenaufladung - nicht mehr telefonieren. Unverbrauchtes
   Guthaben ist unbegrenzt gültig und kann zum jeweiligen
   Quartalsende auf das eigene Bankkonto überwiesen werden.

        Telefongespräche zu allen Fest- und Mobilfunknetzen in
   Deutschland werden rund um die Uhr mit günstigen 9,9
   Ct/Min. abgerechnet. Es gilt der Minutentakt. Telefonate zur
   eigenen Mailbox sind stets kostenlos. Verschickt man eine SMS in
   deutsche Mobilfunknetze, so werden auch hier nur preiswerte 9,9
   Cent je Kurzmitteilung berechnet. Eine SMS ins Ausland wird mit
   20 Cent tarifiert. Eine MMS schlägt mit 39 Cent zu Buche.

        Wer mit der Prepaid-Karte ins mobile Internet will, kann dies
   ebenfalls recht preiswert. Hier werden - ähnlich wie bei
   Aldi Talk, blau & simyo - nur 24 Cent pro Megabyte
   berechnet. Allerdings mit einer 100 kb-Taktung. Bei den drei
   Mitbewerben werden die Datenpreise stets im 10 kb-Schritt
   abgerechnet. Kann man bei Aldi Talk und blau auch mittels UMTS
   schnell surfen, so ermöglicht Fonic nur die Nutzung via
   GPRS was einer Geschwindigkeit von ca. 40 bis 45 kBit/s
   entspricht.

        Ebenfalls nicht möglich ist es, seine bereits bestehende
   Handynummer mit zu Fonic zu portieren. Dies hat der Neuling mit
   Aldi Talk, blau und simyo gemeinsam. - Möglich ist dieser
   Service - im Discount-Bereich - lediglich bei callmobile,
   Klarmobil und simply.

        Während man bei Fonic 9,99 Euro für die reine SIM-Karte
   zahlt und dann dank des fehlenden Startguthabens gleich noch
   einen selbst festgelegten Betrag aufladen muss, wird es beim
   Lebensmittel-Discounter Lidl ab 3. September gleich die
   SIM-Karte inkl. 10 Euro Startguthaben geben - dann aber für
   19,99 Euro. Geschenkt erhält man hier also auch nichts.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/fonic/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL



6. PeterZahlt: Kostenlos Telefonauskunft 11810 anrufen

        Der Auskunftsanbieter Telix AG, der sich mittlerweile in
   PeterPays AG umbenannt hat, bietet bereits seit Juli 2006
   kostenlose Telefonate an. Über die Webseite von
   PeterZahlt.de gibt man dabei einfach seine eigene und die
   Rufnummer des Empfängers an. Kurz darauf wird man mit dem
   gewünschten Teilnehmer kostenlos verbunden. Dabei sind
   nicht nur nationale Orts- und Ferngespräche möglich,
   sondern teilweise auch Telefonate ins Ausland. Momentan sind
   zwei Dutzend Länder über die Webseite kostenlos
   erreichbar. Während man gratis telefoniert, wird Werbung
   eingeblendet, durch welche sich der Service finanziert.

        Ab sofort kann man nicht nur Privat- und
   Geschäftsanschlüsse erreichen, sondern auch die
   hauseigene Telefonauskunft, die sonst aus dem Netz der Deutschen
   Telekom über die 11 8 10 für 39 Cent pro Minute
   kostet. Der Auskunftsservice ist bei der 11 8 10 voll
   automatisiert. Man spricht also nicht mit einem Mitarbeiter im
   Callcenter, sondern gibt seine Wünsche per Spracheingabe an
   ein Computersystem durch.

        Interessant ist der Dienst beispielsweise für Benutzer, die
   Ihren Telefonanschluss nicht mehr bei der Deutschen Telekom
   haben. Hier sind meist Verbindungen zu Auskunftsdiensten nicht
   möglich oder stark eingeschränkt. Über den
   kostenlosen Dienst von PeterZahlt - einen Computer mit
   Internetzugang vorausgesetzt - kommen so nun auch Kunden mit
   Telekom-Alternativen in den Genuss einer - sogar kostenlosen -
   Telefonauskunft. Obwohl mittlerweile Adress- und
   Telefonauskünfte auch direkt über das Internet
   abgerufen werden können, ist der neue Dienst von PeterZahlt
   sicherlich eine gute Alternative.

>> Adresse: http://www.peterzahlt.de/



7. Tchibo: Festnetz-Flatrate auch für Prepaidkunden / 30 Tage gratis

        Gerade erst hat Tchibo mobil mit einer Million Kunden einen
   wichtigen Meilenstein erreicht, schon bietet das Unternehmen die
   erste Flatrate für Prepaid-Tarife an. Das Highlight: Bis
   zum 30. September kann man das unbegrenzte
   Telefoniervergnügen kostenlos testen.

        Drei Jahre nach dem Start überschreitet Tchibo mobil die
   Marke von einer Million Kunden. Dass dieser Meilenstein bereits
   jetzt erreicht wurde, ist für Tchibo mobil ein geeigneter
   Anlass, eine weitere Neuheit auf den deutschen Mobilfunkmarkt zu
   bringen: eine Festnetz-Flatrate für Prepaid-Kunden.
   Für 12,95 Euro monatlich sind Vieltelefonierern ab 31.
   August keine Grenzen gesetzt - alle Gespräche in das
   deutsche Festnetz sind im Preis enthalten. Als besonderes
   Highlight können alle, die sich für das
   "ANGEBOOT" entscheiden, noch Bares sparen. Bis 30.
   September lässt sich die Prepaid-Flatrate kostenlos und
   unverbindlich testen. Die monatlich kündbare Flatrate gibt
   es nicht nur für Neukunden, sondern für jeden Tchibo
   mobil Prepaid-Kunden - im Aktionszeitraum ebenfalls mit einer
   kostenlosen Testmöglichkeit.

        Die Flatrate-Option ist monatlich kündbar - ebenso wie die
   etablierte Variante, die den Postpaid-Kunden als Ergänzung
   zum Komfort-Tarif zur Verfügung steht. Die Zahlung des
   monatlichen Pauschalpreises wird über das normale
   Prepaid-Guthabenkonto abgewickelt - die Abbuchung geschieht
   einmal monatlich. Reicht das Guthaben einmal nicht aus oder
   kündigt der Kunde bequem per SMS, fällt der Kunde
   automatisch in den regulären Prepaid Tarif von Tchibo mobil
   zurück.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/tchibo/?id=NL



8. o2: Neue Struktur / Komplettanschluss für 20 Euro im Monat

        Die Tarifstruktur der o2 DSL Angebote wird ab 29. August
   einfacher. Alle drei Pakete, egal ob o2 DSL S, M oder L, sind
   mit einer Bandbreite von bis zu 4.096 KBit/s ausgestattet.
   Optional kann auch eine Bandbreite von bis zu 8.192 (für
   einen monatlichen Aufpreis von 3 Euro) oder 16.384 KBit/s
   (Aufpreis von 5 Euro/Monat) gewählt werden.

        Mit 20 Euro monatlicher Grundgebühr und einer minutengenauen
   Abrechnung sowohl für die Internetnutzung als auch für
   das Telefonieren ist o2 DSL S ein idealer Einstieg in die Welt
   des Highspeed-Internetzugangs. Jede Surf- bzw.
   Gesprächsminute kostet dabei allerdings 3 Cent. - Das Paket
   o2 DSL M beinhaltet eine Surf Flatrate und kostet monatlich 30
   Euro. o2 DSL L, der DSL-Zugang inklusive Surf- und Phone
   Flatrate, bietet o2 für 35 Euro im Monat an.

        Im Rahmen der Herbstaktion vom 29. August bis zum 14. November
   2007 zahlen Neukunden keinen Anschlusspreis und erhalten den o2
   DSL-Surf&Phone-Router gratis. Doppelt lohnt sich der
   Einstieg bei o2 DSL L: In den ersten drei Monaten kostet das
   Paket monatlich nur 15 Euro.

        Weiterhin erhalten o2 Mobilfunkkunden mit Laufzeitvertrag einen
   Kombinationsvorteil in Verbindung mit o2 DSL: die o2 Family
   Flatrate. o2 Kunden, deren o2 DSL Anschlüsse und deren o2
   Mobilfunkverträge unter derselben Kundennummer angelegt
   sind, telefonieren kostenlos zwischen ihren o2 DSL
   Anschlüssen sowie ihren o2 DSL Anschlüssen und ihren
   o2 Mobilfunkverträgen. Auch für Gespräche
   zwischen allen Mobilfunkkarten, die unter dieser Kundennummer
   laufen, fallen keine Gebühren an.

        o2 DSL ist ein komplett entbündeltes
   Telekommunikationspaket. Ein zusätzlicher Telekom-Anschluss
   ist nicht notwendig. Das Angebot basiert auf der DSL
   Infrastruktur der Telefónica Deutschland, die als eine
   der größten und modernsten im deutschen Markt gilt.
   o2 Germany erreicht dabei mehr als 40 Prozent aller deutschen
   Haushalte und ab Herbst 2007 werden es nahezu 60 Prozent sein.

        Mit den neu strukturieren Preisen bietet o2 eine preiswerte
   Alternative zum Telekom-Telefonanschluss an. Besonders
   Wenigtelefonierer bzw. -surfer erhalten für 20 Euro/Monat
   einen Telefon- und DSL-Anschluss. Jede Minute schlägt dann
   allerdings mit 3 Cent zu Buche. Unseren DSL-Flatrare-Vergleich
   haben wir bereits mit den neuen o2-Konditionen versehen. Der
   Vergleich stellt die wichtigsten DSL-Flatrate-Angebote in einer
   Liste gegenüber und hilft so, den für dich
   günstigsten Anbieter auszuwählen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/o2/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



9. Nokia: Kostenloser Tausch von 46 Millionen Handy-Akkus

        Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia, Finnland, ruft
   Akkus für zahlreiche Mobiltelefone zurück. Die
   defekten Batterien können sich während des Aufladens
   überhitzen.

        Insgesamt seien von den 300 Millionen rund 46 Millionen Akkus
   betroffen, die zwischen Dezember 2005 und November 2006 vom
   Zulieferer Matsushita gebaut wurden. Da Nokia auch andere
   Zulieferer hat, ist nur ein Teil der Akkus von dem Problem
   betroffen.

        Die Batterien vom Typ BL-5C können sich in Einzelfällen
   beim Laden überhitzen. Bisher seien rund 100 Fälle
   bekannt, in denen es Probleme mit den Akkus gab. Dabei seien
   jedoch weder Menschen noch Geräte zu Schaden gekommen.

        In nachfolgenden Handy-Modellen wurde der Akku verkauft: Nokia
   1100, Nokia 1100c, Nokia 1101, Nokia 1108, Nokia 1110, Nokia
   1112, Nokia 1255, Nokia 1315, Nokia 1600, Nokia 2112, Nokia
   2118, Nokia 2255, Nokia 2272, Nokia 2275, Nokia 2300, Nokia
   2300c, Nokia 2310, Nokia 2355, Nokia 2600, Nokia 2610, Nokia
   2610b, Nokia 2626, Nokia 3100, Nokia 3105, Nokia 3120, Nokia
   3125, Nokia 6030, Nokia 6085, Nokia 6086, Nokia 6108, Nokia
   6175i, Nokia 6178i, Nokia 6230, Nokia 6230i, Nokia 6270, Nokia
   6600, Nokia 6620, Nokia 6630, Nokia 6631, Nokia 6670, Nokia
   6680, Nokia 6681, Nokia 6682, Nokia 6820, Nokia 6822, Nokia
   7610, Nokia N70, Nokia N71, Nokia N72, Nokia N91, Nokia E50 und
   Nokia E60.

        Ob man auch einen möglicherweise defekten Akku hat, kann man
   unter einer speziellen Webseite (siehe unten) herausfinden.
   Durch Eingeben der 26-stelligen Seriennummer erhält man
   sofort das Ergebnis, ob man betroffen ist oder nicht. Alternativ
   kann man sich auch über die kostenfreie Service-Nummer
   0800/6644939 informieren. Betroffene Kunden erhalten kostenlos
   einen neuen Akku zugeschickt.

>> Adresse: http://www.nokia.de/
>> Adresse: http://www.nokia.com/batteryreplacement



10. callmobile: Exklusive Sonderaktion / Starterpaket nur 1 Euro

        Für alle Neukunden, die sich bis 7. September über die
   exklusive Aktion von tele-fon.de beim Mobilfunk-Discounter
   callmobile anmelden, gibt es das Starterpaket für 1 Euro
   inklusive 11 Euro Startguthaben. Rechnerisch erhält man
   somit 10 Euro geschenkt.

        Im Tarif "clever & frei" telefonieren Kunden
   callmobile-intern rund um die Uhr für vier Cent.
   Deutschlandweit in andere Netze kostet die Minute 14 Cent ohne
   Vertragslaufzeit und Grundgebühr. Telefoniert wird im Netz
   von T-Mobile (D1). Wer das mobile Internet nutzt, der zahlt 9
   Cent pro Minute - unabhängig davon, ob GPRS oder UMTS
   genutzt wird. Ausserdem läuft der Gebührenticker nur
   dann, wenn auch wirklich Daten übertragen werden.
   Andernfalls steht die Uhr und damit auch die Berechnung der
   Übertragungskosten.

        Bei einer Nutzung von 6 Euro oder weniger (über einen
   Zeitraum von drei Monaten) berechnet callmobile ab dem vierten
   Monat 1 Euro pro Monat für die Aufrechterhaltung und Pflege
   des Kontos. Der Vertrag kann jedoch ohne Einhaltung einer Frist
   jederzeit online gekündigt werden.

        Um in den Genuss der callmobile Tarife zu kommen, muss man sich
   einfach über den exklusiven tele-fon.de-Link anmelden. Bei
   Bedarf kann man auch die bisherige Mobilfunknummer zu callmobile
   übernehmen. Der Anbieter berechnet hierfür keine
   separaten Kosten - der bisherige Mobilfunkprovider kann jedoch
   bis zu 30 Euro verlangen.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/callmobile/aktion/?id=NL



11. BITKOM: Jeder Handy-Nutzer verschickt durchschnittlich 1 SMS pro Tag

        Die Zahl der in Deutschland versandten SMS-Nachrichten ist im
   vergangenen Jahr auf die Rekordhöhe von 22,4 Milliarden
   gestiegen. Dies gab der Bundesverband Informationswirtschaft,
   Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) mit Verweis auf eine
   Erhebung der Bundesnetzagentur bekannt. Nach Schätzungen
   des BITKOM werden in diesem Jahr 23 Milliarden SMS verschickt.
   Im Durchschnitt versendet also jeder Einwohner 280
   Textnachrichten im Jahr, 1999 waren es noch 44. Pro Handy-Nutzer
   - dies sind derzeit rund 80 Prozent der Bevölkerung -
   werden rund 350 SMS in diesem Jahr geschrieben.
   "Günstige Preise und die Einführung der
   Prepaid-Karten Ende der 90er Jahre führten zu einem Handy-
   und damit zu einem SMS-Boom", sagt BITKOM-Präsident
   Prof. August-Wilhelm Scheer.

        Lange bevor die eMail mobil wurde, ermöglichte die SMS,
   Nachrichten lautlos und jederzeit zu übermitteln. So
   entwickelte sich der Short Message Service zum Erfolgmodell -
   und führte zu neuen Wortschöpfungen, um möglichst
   viele Informationen mit den je SMS maximal möglichen 160
   Zeichen zu transportieren. Die erste SMS weltweit wurde im
   Dezember 1992 in England verschickt. Ab etwa 1994
   unterstützten alle Mobiltelefone den Versand und den
   Empfang der Kurznachrichten. Viele neue Anwendungen für SMS
   sind in den jüngsten Jahren hinzugekommen: etwa die
   Hotelbestätigung oder das Einchecken ins Flugzeug per SMS,
   die Bahnfahrkarte, der Parkscheinkauf, sowie das Einmalpasswort
   oder die Mobile-TAN für das Online-Banking. Mobile
   Multimedia-Nachrichten, so genannte MMS, also Bilder und Filme,
   können seit einigen Jahren ebenfalls per Handy verschickt
   und empfangen werden.

        Inzwischen können mit den meisten neuen Endgeräten auch
   eMails gesendet und empfangen werden. Dies wird dank
   günstiger werdenden Datentarifen und Mobile-Mail-Diensten
   für Geschäfts- und Privatkunden immer attraktiver. Die
   Umsätze mit Datendiensten holen immer mehr gegenüber
   den Messaging-Umsätzen auf. "Für einen Abgesang
   auf die SMS gibt es aber noch lange keinen Anlass", sagt
   Scheer, "dafür sind SMS und MMS schon viel zu sehr
   Teil unseres täglichen Lebens geworden - eher ersetzt die
   MMS mit dem eigenen Urlaubsfoto die Postkarte."

        Kostenlos, über Werbung finanziert, bietet tele-fon.de
   bereits seit dem Jahr 2000 FreeSMS an. Pro Tag steht ein
   Kontingent von über 1000 kostenlosen SMS zur
   Verfügung, die in 10-Minuten-Schritten rund um die Uhr
   freigegeben werden. Auch gratis MMS und andere Handy-Dienste wie
   kostenlose Handyspiele, gratis Klingeltöne, Handy-Videos,
   etc. können mittlerweile im Internet zum Nulltarif
   verschickt werden. Bei LivingHandy.de z.B. kann alles
   werbefinanziert und damit für den Benutzer absolut
   kostenlos erworben werden.

>> Adresse: http://www.bitkom.org/
>> Adresse: http://sms.cheabit.com/free/
>> Adresse: http://www-1.LivingHandy.com/



12. Vodafone: Mailbox-Nachrichten kostenlos per Sprach-MMS

        Ab sofort bietet Vodafone als erster Netzbetreiber mit der
   "Vodafone Visual Mailbox" eine neuartige Mailbox, die
   Nachrichten per Sprach-MMS direkt auf das Handy weiterleitet.
   Damit wird jede Sprachnachricht direkt auf dem Handy
   bereitgestellt. Vorteil für den Kunden: Die Nachricht ist
   ganz bequem mit einem Klick verfügbar und die Mailbox muss
   nicht extra abgehört werden. Die Nutzung der neuen
   Mailbox-Generation ist für alle Vodafone-Kunden kostenlos.
   Der innovative Charakter und der hohe Bedienkomfort für den
   Kunden wurden bereits vor Markteinführung der neuen Visual
   Mailbox durch die Auszeichnung mit dem Technologiepreis
   "Plus X Award" von media society networks und dem
   plugged Media-Verlag bestätigt.

        Und so funktioniert der neue Service: Hinterlässt ein
   Anrufer eine Nachricht auf der Mailbox, wird diese per
   Sprach-MMS direkt auf das MMS-Handy geschickt. Durch Öffnen
   der MMS wird die hinterlassene Nachricht automatisch abgespielt.
   Erstmalig ist jede Mailbox-Nachricht so mit nur einem
   "Klick" sofort verfügbar und kann,
   unabhängig von der Reihenfolge der Nachrichten auf der
   Mailbox, direkt ausgewählt werden. Das bisherige Lesen der
   SMS-Benachrichtigung und der anschließende Anruf zur
   Mailbox entfallen. Der Kunde entscheidet, wann er die Nachricht
   öffnet. Er kann sie beliebig oft abspielen und als Text-
   oder Sprachnachricht beantworten bzw. weiterleiten oder auf dem
   Handy speichern. Das verwalten der Mailbox-Nachrichten ist damit
   so einfach, wie Kunden es bisher von SMS und eMails kennen. Das
   verkürzt die Reaktionszeit erheblich. Jeder Anrufer hat
   Gewissheit, dass seine Nachricht direkt zugestellt wird und
   kurzfristig vom Angerufenen abgehört werden kann. Alle
   Nachrichten werden zusätzlich wie bisher in der Mailbox
   gespeichert und können dort wie gewohnt abgehört
   werden. Der Service steht bei allen Rufumleitungen zur
   Verfügung, egal ob besetzt ist, keine Antwort erfolgt oder
   das Handy ausgeschaltet ist.

        Vodafone Visual Mailbox steht ab sofort allen Vodafone Mailbox
   Nutzern in einem Laufzeitvertrag von Vodafone kostenfrei zu
   Verfügung und kann einfach über den Anruf unter der
   kostenlosen Sonderrufnummer 12051 gebucht werden. Die Visual
   Mailbox kann mit MMS-fähigen Handys genutzt werden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/vodafone/?id=NL



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
Immer den günstigsten Telefonanbieter im Blick.
Mit FonTipp sehen Sie sofort den billigsten Anbieter neben Ihrer Windows Uhr.