Anzeige
 
Newsletter 08/2008 (01.08.2008)
 
tele-fon.de - Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
Ein Service von
[tschi: bit] - www.cheabit.com
+ +  T O P  + +  Werbefinanzierter GRATIS Smartphone-Tarif bringt monatlich 100 MB Surf-Volumen  + +  TOP  + +
Anbieter


  Alle Anbieter
    01015
    01026
    01029 Telecom
    01051 Telecom
    01058 Telecom
    01071 Telecom
    01081 Telecom
    Arcor
    BT Germany
    Deutsche Telekom
    freenetPhone
    One.Tel
    star79
    TELE2
    weitere Anbieter ...

Sie sparen mit tele-fon.de?
Eine kleine Spende würde uns sehr freuen!

Tarife


  Tarifabfrage
  Erweiterte Tarifabfrage
    Ort (eig. Vorwahl)
    Nah (bis ca. 20 km)
    Regio (bis 50 km)
    Fern (ab 50 km)
    T-Mobile
    Vodafone
    E-Plus
    o2 Germany
    Ausland ...NEU!
  zu FonTipp.de
  zu webLCR.de
Festnetz-Tipp
 Call-by-Call: 010010
 Preselection: betterCALL
Mobilfunk-Tipp
 Prepaid: discotel smart
 Postpaid: WinSIMNEU!
Smartphone-Tipp NEU!
 Wenignutzer: DeutschlandSIM All-In 50
 Vielnutzer: discotel smart
Flatrate-Tipp
 DSL&Telefon: 1&1
 DSL: 1&1
 Poweruser: KDG
 Von Mobil: DeutschlandSIM Flat
 viaSatellit:NEU! StarDSL
Auslands-Tipp
 Mobil surfen: abroadband
Unser Auskunft-Tipp
 Inland:Update! 11 8 13

Download / Listen


  Telefon-Downloads
    FonTipp (v1.710)
    webLCR (v5.0.3 )NEU!

  Telefon-Listen
    Inlandstarifliste
    dialNOW Tagesliste

  Internet
    DSL-Flat-Vergleich NEU!

News

 Immer auf dem Laufenden
 bleiben - mit dem
 tele-fon.de Newsletter:



  Newsletter verwalten
  Newsletter-Archiv
  Aktuelle News

Service

 tele-fon.de durchsuchen:

 
  SMS kostenlos
  Klingeltöne kostenlos
  Opodo
  Suche
  Forum
  Presse-Echo
  Kontakt
  Impressum
  Werbung

 tele-fon.de  >  Newsletter  >  Archiv  >  Newsletter 08/2008
 Druckversion Seite versenden 
tele-fon.de Newsletter 08/2008
Ihr Ratgeber im Telekommunikations-Markt
http://www.tele-fon.de/

Aktuell:  FonTipp: 1.710 - webLCR: 5.0.0


Herzlich willkommen zum tele-fon.de Newsletter!

Was für turbulente Zeiten in diesem Hochsommer. Erst dachten
wir, wir müssten unseren webLCR-Dienst auf Dauer einstellen.
Dann konnten wir - förmlich in letzter Minute - noch einmal
das Ruder herumreißen und einen neuen, sogar deutlich besseren,
webLCR veröffentlichen. Was die neue Software alles kann, und
warum ein manuelles Update unumgänglich ist, lesen Sie in diesem
Newsletter.

Neben Themen zu neuen Telefonanbietern, einer Prepaid-Karte von
eBay informieren wir auch, warum Handy-Hersteller Geräte
künftig Geräte wieder größer gestalten wollen.

Dies und sehr viel mehr, erwartet Sie im aktuellen Newsletter.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen der tele-fon.de-News.

Sollten Sie Fragen,  Hinweise, Kritiken oder Lob für
uns/unsere Dienstleistungen haben, können Sie diese
gerne an info@tele-fon.de richten.

Ihr tele-fon.de Team


Neuigkeiten aus dem Telekommunikations-Markt

   1. tele-fon.de: Manuelles Update auf neue webLCR Version notwendig
   2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen
   3. BILDmobil: 100 Frei-SMS und kostenlose Rufnummernmitnahme
   4. E-Plus: Treuerabatt für Stammkunden bringt bis zu 40% Ermäßigung
   5. eBay: Eigenes Prepaid-Angebot gestartet / mobiles eBay-Portal gratis
   6. congstar: 500.000 Neukunden im ersten Jahr / Komplettanschluss geplant
   7. 01085: Neuer Telefonanbieter mit Tarifansage gestartet
   8. T-Mobile: Mobilfunknetz um HSUPA erweitert / neue Datentarife ab August
   9. Zeitschrift: Handy-Hersteller finden zu alter Größe zurück
  10. freenet: Übernahme der debitel-Group abgeschlossen
  11. BASE: Option mit 3000 SMS für 25 Euro & Komplett-Flatrate für 150 Euro
  12. StarDSL: Preissenkung bei Internet-via-Satellit Paketen




1. Gesenkte Roamingpreise: Die neuen Preise der Mobilfunker

        Ab sofort können wir wieder das Windows-Programm webLCR
   anbieten. Der webLCR ermöglicht das Internetsurfen
   über ein Analog- oder ISDN-Modem, ohne sich dabei an einen
   Internetanbieter binden zu müssen. Je nach Tageszeit werden
   die jeweils günstigsten Tarife anzeigt und die
   Internetverbindung kann mit einem Klick hergestellt werden.

        Entgegen unserer ursprünglichen Meldung vom 29. Juli 2008
   wird der webLCR-Service doch nicht komplett eingestellt. Da es
   sich allerdings um eine komplett neue Software handelt ist ein
   automatisches Update leider nicht möglich. Die bisherige
   Version (4.00.41) muss daher manuell durch die aktuelle Version
   5.0.0 ersetzt werden. Die neue Version steht ab sofort - wie
   gewohnt - bei tele-fon.de zum Download bereit. Der Umstieg auf
   die neue Version ist äußerst wichtig, da die Tarife
   der alten Version ab dem 1. August 2008 nicht mehr gepflegt und
   unter damit falsche Preise angezeigt werden.

        Innerhalb kürzester Zeit haben wir eine neue - und zugleich
   deutlich verbesserte - Version des webLCR auf die Beine stellen
   können. Dank der tatkräftigen und unkonventionellen
   Unterstützung von SenseCom IT Service, Stefan Schmitt, bei
   dem wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken wollen,
   konnten wir die neue Version des webLCR äußerst
   kurzfristig bereitstellen.

        Die neue Version sieht nicht nur überarbeitet aus, sondern
   hat auch einige Funktionen, die das Surfen deutlich leichter,
   bequemer und vor allen Dingen günstiger machen. So gibt es
   neben der bewährten Tarifampel (grün für
   "Konstante Tarife", gelb für "Günstige
   Zugänge", die jedoch eine höhere
   Einwahlgebühr haben können, und rot für Tarife
   die deutliche Preissprünge bzw. kundenunfreundliche
   Tarifgestaltungen beinhalten) weiterhin die Möglichkeit,
   die aufgelaufenen Kosten anzusehen und bei Bedarf auszudrucken.

        Außerdem können beinhaltete Tarife bei Bedarf
   jederzeit vom Vergleich ausgeschlossen werden. Über den
   Schieberegler im Hauptbildschirm werden in Sekundenschnelle die
   entsprechenden Tarife berechnet, die für die eingestellte
   Surfdauer die günstigsten Angebote haben.

        Als weitere Funktion ist der webLCR nun auch unter Windows Vista
   funktionsfähig. Die alte Version lief unter dem aktuellen
   Betriebssystem von Microsoft nicht. Ob Windows 95, Windows 98,
   Windows NT, Windows ME, Windows 2000, Windows XP oder Windows Vista -
   der webLCR ist unter allen halbwegs aktuellen Windows-Versionen
   lauffähig.

        Besonders interessant, besonders für große Downloads,
   ist für ISDN-Anschlüsse die dynamische
   Kanalbündelung. Mit einem Klick kann der zweite ISDN-Kanal
   jederzeit hinzu- aber genau so leicht auch wieder abgeschaltet
   werden. Auch wenn sich die Minutenkosten dadurch natürlich
   verdoppeln - mit zwei aktiven ISDN-Leitungen gehen die
   Downloads, z.B. von Software- oder Windows-Updates deutlich
   schneller von der Hand.

        Die aber wohl wichtigste Funktion ist, dass der neue webLCR
   günstigere Tarife an als in der alten Version anbietet.
   Seit 3. Dezember 2007 verlangte der Softwareentwickler Oleco im
   alten webLCR eine Listinggebühr für alle
   aufgeführten Provider von 0,238 Cent je vermittelter
   Onlineminute. Diese Listinggebühr hatte zur Folge, dass
   nicht alle Anbieter angezeigt werden konnten. Diese Hürde
   ist jetzt wieder abgeschafft worden. Da sowohl der Oleco netLCR
   als auch der smartsurfer von web.de eine Listinggebühr
   verlangen, sind die Tarife im webLCR nun wieder völlig
   unabhängig und damit unter dem Strich in der Regel
   preiswerter.

>> Adresse: http://www.webLCR.de/



  2. So sparen Sie tagtäglich beim Telefonieren und Surfen

         Auch im vergangenen Monat gab es wieder zahlreiche Änderungen
    der Festnetztarife im In- und Ausland.

         Die tagesaktuellen Änderungen können Sie jeweils auf unserer
    Homepage www.tele-fon.de nachlesen oder aber Sie nutzen die Onlinelisten.
    Dies sind übersichtliche Listen aller Anbieter bzw. der jeweils
    preiswertesten Tarife. Da diese Seiten besonders für den Ausdruck
    optimiert wurden, können Sie beispielsweise die dialNOW-Liste
    direkt neben das Telefon legen. Auf dieser DIN A4-Seite finden Sie
    die jeweils günstigsten Tarife im Inland (Orts-, Fern- und Mobilfunk-
    gespräche).
    Ausserdem erhalten Sie über  das kostenlose Windows-Programm FonTipp -
    ebenfalls stets aktuell - die günstigsten Tarife direkt auf Ihren PC.
    Voll automatisch und natürlich kostenlos.

         Wenn Sie lieber die eMail als Kommunikationsmedium vorziehen,
    dann empfehlen wir Ihnen unsere dialNOW Tarifliste. Hier erhalten
    Sie täglich, um kurz nach Mitternacht, die jeweils aktuellsten
    Inlandstarife übersichtlich in einer einfach zu verstehenden Tabelle.
    Probieren Sie es einfach aus. - Sie werden diesen Service schnell lieben.

         PS: Wenn Sie auch beim Surfen sparen wollen, laden Sie
    sich einfach das kostenlose Programm webLCR herunter. Das Programm
    wählt Sie stets zum günstigsten Internet-by-Call-Anbieter ins Internet,
    wenn Sie sich per Modem oder ISDN einwählen. Mit wenigen Klicks ist das
    Programm installiert und startklar!

         Sie nutzen bereits DSL oder planen zu wechseln? Dann informieren
    Sie sich doch, wer der preiswerteste Anbieter ist. Auf unserer DSL-
    Flatrate-Vergleichsseite präsentieren wir die wichtigsten Anbieter
    in einer übersichtlichen Liste samt Kosten, Bandbreite & "Haken".

  >> Adresse: http://www.tele-fon.de/
  >> Adresse: http://www.FonTipp.de/
  >> Adresse: http://www.dialNOW.de/
  >> Adresse: http://www.webLCR.de/
  >> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL



3. BILDmobil: 100 Frei-SMS und kostenlose Rufnummernmitnahme

        Bis zum Anfang August bietet der Anbieter BILDmobil Neukunden
   noch einmalig 100 Frei-SMS an. In den Genuss dieses Angebotes
   kommen alle Neukunden die bis 8. August ein Starterpaket
   für 9,95 Euro bestellen. Das Angebot enthält eine
   Prepaid-Karte im Netz von Vodafone sowie 5 Euro Startguthaben.

        Gesprächsminuten kosten bei BILDmobil rund um die Uhr 10
   Cent/Minute - in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Die
   Abrechnung erfolgt stets im Minutentakt. Die Mailbox kann rund
   um die Uhr kostenlos abgehört werden. SMS in deutsche
   Mobilfunknetze werden mit 14 Cent abgerechnet. Das mobile
   Internet kostet 35 Cent je Megabyte. Die Abrechnung der
   Datenverbindungen erfolgt in 10-kb Schritten; mindestens 1 Cent
   je GPRS/UMTS-Datenverbindung. Das hauseigene
   BILD-Mobilfunkportal kann mit der SIM-Karte von BILDmobil jedoch
   rund um die Uhr kostenlos abgefragt werden.

        Eine Grundgebühr, einen Mindestumsatz oder sonstige
   regelmäßige Kosten fallen beim BILDmobil-Angebot
   nicht an. Wer will kann auch einen Pauschaltarif buchen.
   Für 14,95 Euro je 30 Tage können Flatrate-Kunden rund
   um die Uhr ins deutsche Festnetz und zu anderen
   BILDmobil-Nutzern telefonieren. Ausserdem sind alle SMS an
   andere BLDmobil-Nutzer bereits inklusive.

        Auch wenn die Preise je Minute und SMS etwas über denen von
   z.B. ALDI-Talk, Fonic und congstar (Prepaid) liegen, so ist das
   Angebot unter Umständen deswegen interessant, da man auch
   seine alte Rufnummer portieren kann. BILDmobil verlangt für
   eine Rufnummernmitnahme keine separaten Kosten. Der alte
   Anbieter stellt in der Regel jedoch bis zu rund 30 Euro in
   Rechnung.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/bildmobil/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/congstar/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/fonic/?id=NL



4. E-Plus: Treuerabatt für Stammkunden bringt bis zu 40% Ermäßigung

        Vertragskunden von E-Plus erhalten ab 1. August einen Rabatt,
   wenn sie den Vertrag seit mehr als einem halben Jahr besitzen
   und im ausgewählten Tarif bleiben. Registriert man sich
   kostenlos für die neue Treueaktion, so erhält man nach
   zwölf Monaten Vertragslaufzeit automatisch einen Rabatt von
   10 Prozent auf den monatlichen Paketpreis, die Grundgebühr
   oder den Mindestumsatz. Je länger der Vertrag läuft,
   desto mehr Rabatt gibt es. E-Plus will seine Vertragskunden mit
   dieser Aktion möglichst lange an sich und einen speziellen
   Tarif binden.

        Alle zwei Jahre steigt der Treuevorteil - stets automatisch - um
   weitere 10 Prozent, bis der Kunde schließlich von 40
   Prozent Rabatt auf seine Grundkosten profitiert. Der Paketpreis
   des Time & More All in 1000 sinkt damit zum Beispiel von
   ursprünglich 57,50 Euro auf 34,50 Euro - mit dem
   höchsten Treuerabatt spart der Kunde also Monat für
   Monat 23 Euro. Allerdings kommt man erst nach siebenten
   Vertragsjahr in den Genuss dieser deutlichen Vergünstigung.

        Um an der Rabattaktion teilzunehmen, muss man sich bis
   31.12.2008 über die kostenlose Kurzwahl 22004 bei E-Plus über
   das eigene Handy registrieren. - Die 29 Cent für den Anruf der
   Kurzwahlnummer werden nachträglich wieder gutgeschrieben.
   Die Rabatte gewährt E-Plus nur auf eigene Produkte der
   Marke E-Plus, also nicht auf Angebote von Ay Yildiz, BASE oder
   vybemobile. Voraussetzung ist ferner, dass der E-Plus Kunde
   nicht Rahmenvertragskunde ist. Ausgenommen ist zudem der Tarif
   Time & More 1000 All In, der zu 39,99 Euro/Monat verkauft
   wurde. - Wer während der Rabattaktion seinen Tarif
   wechselt, der verliert gleichzeitig sämtliche
   Ansprüche aus dem Treuevorteil.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/eplus/?id=NL



5. eBay: Eigenes Prepaid-Angebot gestartet / mobiles eBay-Portal gratis

        eBay Deutschland hat nun auch einen eigenen Mobilfunktarif im
   Netz von T-Mobile (D1) gestartet. Die eBay-Prepaidkarte
   ermöglicht kostenloses Surfen mit dem Handy auf den Seiten
   des eBay-Mobil-Portals und ist ohne Vertragsbindung,
   Grundgebühr oder Mindestumsatz erhältlich. Die
   Gesprächsminute in alle Netze kostet 10 Cent im Inland und
   SMS werden mit 14 Cent je Kurzmitteilung abgerechnet.

        Die eBay-Prepaidkarte ist ein gemeinsames Produkt von eBay in
   Deutschland und congstar, die Discount-Marke der Deutschen
   Telekom. Der Telekommunikationsanbieter congstar ist auch
   Vertragspartner der eBay-Prepaidkunden und erbringt die
   eBay-Prepaid-Mobilfunkleistung. eBay bewirbt und vermarktet die
   Prepaidkarte auf dem deutschen Marktplatz. Das Starterpaket kann
   für einmalig 9,90 Euro über das Internet bestellt
   werden und beinhaltet bereits 5 Euro Startguthaben.

        Verbindungen zur eigenen Mailbox im Inland sind kostenfrei. Der
   aktuelle Guthabenstand ist im Inland jederzeit über die
   Kurzwahl 9577 abrufbar, alternativ über das Handy durch die
   Eingabe des Codes *100#. Der Preis für den Versand einer
   MMS im Inland liegt bei 39 Cent.

        Genau wie beim Prepaid-Angebot von congstar kostet das mobile
   Surfen - außerhalb des eBay-Angebotes - über die 35 Cent
   je Megabyte. Abgerechnet wird stets in 10 kb-Blöcken.
   Allerdings fällt noch mindestens 1 Cent je
   GPRS/UMTS-Nutzungsstunde an.

        Durch die enge Kooperation mit congstar kann die
   eBay-Prepaidkarte auch mit Guthabenkarten von congstar
   aufgeladen werden. Die Karten gibt es an über 19.000
   Stationen im Einzelhandel, an Kiosken und Tankstellen. Preislich
   gesehen ist das Angebot von congstar jedoch attraktiver. Hier
   werden rund um die Uhr 9 Cent je Minute bzw. SMS innerhalb
   Deutschlands verlangt. Das Starterpaket kann für 9,99 Euro
   ebenfalls ins 5 Euro Startguthaben erworben werden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/ebay/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/congstar/?id=NL



6. congstar: 500.000 Neukunden im ersten Jahr / Komplettanschluss geplant

        Der Discount-Anbieter congstar feiert sein einjähriges
   Bestehen und weist bereits auf kommende Dienste hin. So will die
   Zweitmarke der Deutschen Telekom "in einigen Wochen ein
   neues DSL-Produkt auf den Markt" bringen, welches
   "IP-Telefonie und DSL als Komplettpaket" anbietet.

        Ähnlich wie 1&1, Arcor, freenet, HanseNet (Alice),
   Versatel & Co. wird dann den Kunden ein Komplettanschluss
   angeboten, der sämtliche Bereiche wie Festnetz, Internet
   und evtl. auch Mobilfunk abdeckt. Der Telekom-Festnetzanschluss
   wird dann nicht mehr benötigt. Schon heute kann man mit
   alternativen Angeboten deutlich die Monatskosten drücken
   und im Einzelfall einige Euro je Monat sparen und gleichzeitig
   zu Pauschalpreisen telefonieren und im Internet surfen. Einen
   Überblick über die aktuellen Angebote findet sich auf
   der tele-fon.de Sonderseite DSL-Flatrate-Vergleich.

        Zum Einjährigen weist congstar nach eigenen Angaben
   über 500.000 Kunden aus. Das selbstgesteckte Ziel von einer
   Milliarde Euro Umsatz im Jahr 2010 scheint aber etwas in die
   Ferne gerückt zu sein. So nannte Alexander Lautz,
   Geschäftsführer von congstar, dem Manager Magazin,
   dass er "nicht sagen" könne, wie im Jahr 2010 die
   Telekommunikations-Landschaft aussähe. Über
   Brancheninsider will das Magazin zudem erfahren haben, dass ein
   congstar-Kunde rund 25 bis 30 Euro je Monat Umsatz ausmache.

        Um das Umsatzziel unter diesen Umständen erreichen zu
   können, müsste congstar von den Kunden her deutlich
   zulegen und in zwei Jahren die Anzahl der Kunden versechsfachen.
   Ein nicht ganz einfach zu erreichendes Ziel, im durchaus
   gesättigten Markt. Dennoch stimmen die bereits gewonnenen
   Kunden Lautz zuversichtlich.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/congstar/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/vergleich/dsl/flatrate.html?id=NL
>> Adresse: http://www.manager-magazin.de/



7. 01085: Neuer Telefonanbieter mit Tarifansage gestartet

        Ab sofort startet der neue Call-by-Call-Anbieter 01085. Unter der
   gleichnamigen Netzvorwahl bietet die Firma aus Frankfurt/Main
   bundesweit Telefondienste ohne vorherige Anmeldung an. Positiv:
   alle Telefonate erhalten vor dem Gesprächsaufbau eine
   kostenfreie Ansage der anfallenden Minutenpreise.

        Der Anbieter, der zum gleichen Konzern wie auch 01072 Telecom (0
   10 72), eStart (0 10 95) und Star Communication (0 10 94)
   gehört, startet damit den vierten Anbieter im Bunde. Neben
   der marktüblichen Abrechnung im Minutentakt bietet 01085
   auch eine Tarifansage vor jedem Gespräch. Die Preise liegen
   zum Start mit 1,9 Ct/Min. für nationale Ferngespräche
   und 9,9 Ct/Min. für nationale Mobilfunkgespräche eher
   im Mittelfeld. Auslandsgespräche kosten in zahlreiche
   europäische Länder sowie nach China, Kanada, Thailand
   und die USA 1,9 Ct/Min. Im teuersten Fall zahlt man über
   die 0 10 85 allerdings bis zu 2 Euro je Minute nach Guantanamo
   oder Antarktika Casey.

        Ansonsten verlangt 01085 keine Anmeldung und keine Grund- oder
   Mindestgebühren bzw. Verbindungskosten. Die Abrechnung
   erfolgt über die Monatsrechnung der Deutschen Telekom. Alle
   Tarife von 01085 stehen ab sofort in unseren Tarifvergleichen,
   Listen sowie im kostenlosen Tarif-Vergleichsprogramm FonTipp zur
   Verfügung.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/01085/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/abfrage/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/liste/dialnow.html
>> Adresse: http://www.FonTipp.de/



8. T-Mobile: Mobilfunknetz um HSUPA erweitert / neue Datentarife ab August

        Deutschlands größter Mobilfunkanbieter T-Mobile hat
   sein UMTS-Netz jetzt flächendeckend mit HSUPA-Technik
   ausgestattet. HSUPA bedeutet High Speed Uplink Packet Access und
   beschleunigt das UMTS-Netz deutlich. Damit versenden Kunden
   Daten aller Art mit bis zu 1,4 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).
   Gleichzeitig verkürzen sich durch HSUPA die Datenlaufzeiten
   ("Ping-Zeit") erheblich, so dass sich Internet-Seiten
   deutlich schneller aufrufen lassen. Damit ergänzt HSUPA die
   HSDPA-Technik im T-Mobile Netz, die bereits
   Downstream-Bandbreiten von bis zu 7,2 Mbit/s bietet. Zusammen
   sorgen HSDPA und HSUPA dafür, dass Nutzer unterwegs genauso
   komfortabel im Internet surfen oder im Intranet arbeiten
   können wie über Festnetz-DSL. Noch im Jahr 2008 gibt
   das Unternehmen auch bei HSUPA noch mehr Gas - mit
   Übertragungsraten von bis zu 2 Mbit/s.

        Das UMTS-Netz von T-Mobile Deutschland umfasst alle wichtigen
   Ballungsräume sowie alle Städte mit mehr als 50.000
   Einwohnern. Im gesamten UMTS-Versorgungsgebiet stellt das
   Unternehmen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 3,6
   Mbit/s zur Verfügung. An mehr als 250 Standorten, die ein
   besonders hohes Datenaufkommen haben, sind bereits Bandbreiten
   von bis zu 7,2 Mbit/s im Downlink möglich.

        Der Rollout für HSDPA 7,2 Mbit/s und für HSUPA mit
   einem beschleunigten Uplink auf bis zu 2,0 Mbit/s wird in diesem
   Jahr fortgesetzt. Parallel zur Weiterentwicklung des UMTS-Netzes
   betreibt T-Mobile den Ausbau der Netzinfrastrukturen für
   GSM und WLAN. Als erster Mobilfunkbetreiber in Deutschland hat
   T-Mobile das gesamte GSM-Netz bundesweit flächendeckend mit
   EDGE-Technik ausgestattet. Sie ermöglicht es, Daten mit bis
   zu vierfacher ISDN-Geschwindigkeit mobil zu übertragen. Und
   auch das WLAN-Angebot via HotSpot baut T-Mobile weiter aus. Mit
   mehr als 20.000 "HotSpot"-Standorten ist die Deutsche
   Telekom einer der größten Betreiber von
   öffentlichen WLAN-Standorten weltweit.

        Um das neu ausgerüstete Netz gleich nutzen zu können,
   macht T-Mobile mit zwei neuen Datentarifen die Kosten fürs
   Internetsurfen per Notebook transparenter: Mit der Flatrate
   web'n'walk Connect L gehen Kunden beliebig oft und lange online,
   laden beliebig große Dateien herunter - der Komplettpreis
   dafür beträgt 39,95 Euro monatlich. Darüber
   hinaus stellt T-Mobile den Laptop-Datentarif web'n'walk Connect
   M mit einem Inklusivvolumen von 300 Megabyte/Monat zum Preis von
   24,95 Euro bereit. Für beide Tarife gilt: Kunden
   können das T-Mobile UMTS-Netz mit Bandbreiten von bis zu
   7,2 Mbit/s im Download und von bis zu 1,4 Mbit/s im Upload
   nutzen.

        Aktuelle Mobilfunkgeräte wie der web'n'walk Stick III sind
   mit den neuen Tarifen für jeweils 4,95 Euro
   erhältlich. Weitere Datenangebote folgen zur
   Internationalen Funkausstellung in Berlin. Kundenfreundliches
   Extra: Wer web'n'walk Connect bucht, sichert sich den
   Telekom-Vorteil von bis zu 120 Euro, wenn er den T-Mobile Tarif
   mit einem T-Home Komplettpaket kombiniert.

        T-Mobile stellt die neuen Tarife ab dem 1. August 2008 bereit.
   Die Laufzeit von Mobilfunkverträgen in den Tarifen
   web'n'walk Connect M und L beträgt 24 Monate. Der einmalige
   Bereitstellungspreis für Privatkunden beträgt 24,95
   Euro. Die Datenoptionen web'n'walk M und L sind weiterhin als
   Kombi-Angebote zu den aktuell vermarkteten Sprach- und
   Datentarifen zubuchbar. Alle genannten Optionen und Tarife
   stehen auch für Geschäftskunden zur Verfügung.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/t-mobile/?id=NL



9. Zeitschrift: Handy-Hersteller finden zu alter Größe zurück

        Der Trend zur Miniaturisierung hat in den letzten Jahren die
   Handhabung von Mobiltelefonen deutlich erschwert. Auch wenn das
   für viele aktuelle Geräte immer noch gilt, zeigen die
   Hersteller inzwischen ein Umdenken: Klar angeordnete,
   große Tasten und übersichtlich strukturierte
   Menüs sind wieder im Kommen. Das Telekommunikationsmagazin
   "connect" hat in seiner neuen Ausgabe sieben Handys
   getestet, die besonders einfach zu bedienen sind.

        Wer mit seinem Handy ausschließlich telefonieren und SMS
   verschicken will, sollte einen Blick auf den Testsieger Nokia
   3110 Evolve werfen, empfiehlt die Zeitschrift. Dieses Gerät
   bietet unter allen Nokia-Modellen die größten Tasten,
   mit rund 130 Euro einen fairen Preis, eine hervorragende
   Ausdauer sowie gute Sende- und Empfangsleistungen. Zudem sorgt
   die solide Basisausstattung der Serie-40-Oberfläche
   für zahlreiche Komfortfunktionen. Lediglich das grob
   auflösende Display führte zu leichten
   Punktabzügen im "connect"-Test. Das Gerät
   gibt es exklusiv im Online-Shop des Herstellers.

        Eine zugleich einfache Handhabung und gute Ausstattung bietet das
   Samsung SGH-G600 (etwa 470 Euro ohne Vertrag). Dieses Handy
   bringt eine 5-Megapixel-Kamera samt Autofokus mit, die die
   besten Bilder im Test lieferte. Der Slider-Mechanismus schafft
   Platz für besonders große Drücker, und die runde
   Navigationstaste in der Mitte lässt sich auch mit
   großen Händen sicher bedienen. Das helle,
   hochauflösende und kontrastreiche Display sorgt für
   eine übersichtliche Darstellung des Menüs, und auch
   der gute Empfang und die lange Ausdauer des Akkus können
   sich sehen lassen. Tipp der Zeitschriften-Redaktion: Wer auf
   eine 5-Megapixel-Kamera verzichten kann, findet in dem Samsung
   SGH-J700 ein ähnlich komfortables Gerät, das mit einem
   Preis von etwa 200 Euro aber deutlich günstiger ist.

        Konsequent auf das Internet ausgerichtet ist dagegen das W910i
   von Sony Ericsson (circa 330 Euro). Das W910i hat zwar keine
   besonders großen Tasten, das geräumige Gehäuse
   im Slider-Format und das große Display sorgen aber dennoch
   für guten Komfort bei der Handhabung. Weiterhin besticht
   das Walkman-Handy durch seinen guten Music-Player und beherrscht
   UMTS und HSDPA für schnellen Datenempfang.

>> Adresse: http://www.connect.de/
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/nokia/?id=NL



10. freenet: Übernahme der debitel-Group abgeschlossen

        Die Übernahme der debitel Group durch die freenet AG ist
   vollzogen. Damit ist freenet die neue Eigentümerin der
   debitel Group. Die von Permira Fonds gehaltene debitel
   (Netherlands) Holding B.V. ist somit mit ca. 24,99 Prozent
   Aktionärin der freenet AG.

        Als Gegenleistung für den Erwerb der debitel Group
   gewährt freenet den permira fonds als Verkäuferin 32
   Millionen neue freenet Aktien, die dann ca. 24,99 % der freenet
   AG halten. Ferner erhält freenet ein langfristiges
   verzinsliches Verkäuferdarlehen in Höhe von Euro 132,5
   Mio. Die freenet AG übernimmt darüber hinaus auch die
   im Rahmen der Transaktion angepassten Finanzierungsverträge
   der debitel-Group. Diese enthalten marktübliche
   Change-of-control-Klauseln.

        Mit der Übernahme der debitel Group wird die künftige
   freenet AG mit rund 19 Millionen Mobilfunkkunden und damit rund
   20 Prozent Mobilfunk-Marktanteil, ihren ca. 9 Millionen
   Portalkunden, rund 1,6 Millionen Vertragskunden digitaler
   Dienste im Internet, ca. 1,2 Millionen DSL-Kunden und den mehr
   als 2 Millionen freenet-Telefonie-und -Schmalbandkunden, zum
   größten netzunabhängigen
   Telekommunikationsanbieter in Deutschland aufsteigen.

        Im Fokus der weiteren Unternehmens-Entwicklung steht die
   Konvergenz von Portal- und Internetdiensten und dem Mobilfunk.
   In den nächsten Jahren rechnet die Branche mit einem
   explosiven Wachstum des mobilen Internets, von dem auch freenet
   partizipieren will. freenet ist durch die nun auf ca. 19
   Millionen vergrößerte Mobilfunkkunden-Basis in einer
   guten Ausgangsposition die mobile Nutzung der freenet Portale,
   mit knapp 9 Millionen Nutzern, sowie der Internetanwendungen wie
   email, Communitys, Webhosting und viele andere voranzutreiben.
   Gleichzeitig soll der verstärkte Absatz von Datendiensten
   die Umsatzentwicklung im Mobilfunk positiv beeinflussen und neue
   Umsatzströme in den Internetgeschäftsfeldern entstehen
   lassen. Eckhard Spoerr, Vorstandsvorsitzender der freenet AG,
   bekräftigt dies: "Bereits im nächsten Jahr,
   spätestens im Jahr 2010, erwarte ich, dass die
   mobile-Internet-Nutzung den Preisverfall im Mobilfunk
   überkompensieren wird, und wir dann auch wieder steigende
   Umsätze sehen werden."

        Um neue Kunden an die mobilen Dienste heranzuführen und die
   Nutzung des mobilen Internets zu erläutern, setzt die
   freenet auf den starken stationären Vertrieb mit
   zahlreichen Verkaufstellen mit geschultem Personal. Alle
   Interessierten können sich u.a. direkt in den künftig
   über 1.000 Shops und bei Handelspartnern wie Saturn,
   Media-Märkte, Electronic Partner, Hertie, Kaufhof, Karstadt
   und zahlreichen individuellen Fachhandelspartnern informieren
   und unanabhängig beraten lassen. Zusammen gewannen freenet
   und debitel im Jahr 2007 ca. 6 Millionen
   Mobilfunk-Brutto-Neukunden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/freenet/?id=NL
>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/debitel/homepage/?id=NL



11. BASE: Option mit 3000 SMS für 25 Euro & Komplett-Flatrate für 150 Euro

        Ab sofort bietet BASE, die Flatrate-Marke von E-Plus, mit
   "SMS Allnet" eine neue SMS-Option an. Für 25
   Euro/Monat können Kunden monatlich bis zu 3.000 SMS in alle
   deutschen Netze verschicken. Ab der 3.001sten Kurzmitteilung
   kosten SMS 19 Cent. Die neue Option hat eine
   verhältnismäßig kurze Vertragslaufzeit. Wer sich
   für die SMS Allnet-Flatrate entscheidet, schließt den
   Vertrag über drei Monate ab. Bestands- und Neukunden
   können die neue Flatrate zu den Tarifen BASE 2, BASE 5,
   BASE Student und BASE PRO hinzu buchen.

        Die neue Option ergänzt die bereits bestehenden
   "Onnet-Flatrates", mit denen BASE-Kunden für 5
   Euro im Monat unbegrenzt SMS ins E-Plus Netz verschicken
   können. Bei mehr als 5 SMS pro Tag kann sich die der neue
   Optionstarif bereits lohnen.


        Mit BASE Gold bringt die Flatratemarke BASE am 1. August ein
   Angebot auf den deutschen Markt, mit dem bei der mobilen
   Kommunikation kaum noch Wünsche offen bleiben. Für 150
   Euro monatlich ist bei BASE Gold alles drin, was anspruchsvolle
   Kunden wollen: besonders für Geschäftskunden ist der
   Vertrag geeignet.

        BASE bietet damit als erster deutscher Anbieter eine Flatrate
   für nahezu alles an: Nicht nur Telefonate in alle deutschen
   Netze, sondern auch 1.000 Freiminuten nach ganz Europa sind im
   Tarifpaket enthalten. 3.000 SMS in deutsche Netze sowie
   unbegrenztes Surfen im Internet mit dem Handy sind ebenfalls
   inklusive. Die Internet-Flatrate gilt nur für
   paketvermittelte Daten im E-Plus UMTS- und GPRS-Netz,
   Videotelefonie und Voice-over-IP-Services sind ausgeschlossen.
   Der Vertrag, der für 24 Monate abgeschlossen wird, bietet
   pro Monat 3.000 Inklusiv-SMS an. Jede weitere SMS kostete danach
   19 Cent. Unverbrauchte SMS können nicht in den Folgemonat
   übertragen werden und verfallen somit am Monatsende.

        Ferner inklusive sind bis zu 1.000 Minuten für
   Gespräche aus dem deutschen E-Plus Netz in alle
   europäischen Netze, nach Ablauf der Inklusivminuten: Europa
   und Nordamerika 69 Cent/Min., restliche Welt: 1,79 Euro/Min. Die
   erste Gesprächsminute wird unabhängig von der
   tatsächlichen Dauer stets voll berechnet und danach
   sekundengenau.

        Ausserdem erhalten Kunden von BASE Gold eine eigene Hotline, die
   eine individuelle Beratung bietet. Hier steht den Kunden ein
   Team persönlich zur Verfügung - keine Warteschleifen
   oder zeitraubende Sprachsteuerung. Bei Problemen mit dem Handy
   gibt es innerhalb eines Tages kostenlos vor Ort Ersatz; dabei
   stehen BASE Gold Kunden zahlreiche Handymodelle zur Auswahl.
   Kostenlos on top sind eine Flexicard, also eine zusätzliche
   SIM-Karte beispielsweise für das Autotelefon, sowie auf
   Wunsch die American Express Gold Card für zwei Jahre ohne
   Jahresgebühr. Neben entspannter Kommunikation bietet BASE
   Gold regelmäßig und kostenfrei exklusive
   Event-Highlights an.

        Das Angebot kann ab 1. August direkt über die Webseite von
   BASE bestellt werden. BASE ist eine 100%ige Tochter von E-Plus.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/base/?id=NL



12. StarDSL: Preissenkung bei Internet-via-Satellit Paketen

        Der Anbieter StarDSL, der Internetzugänge via Satellit
   anbietet, senkt ab sofort die Preise für Neukunden. Alle
   Pakete, die eine 24-monatige Laufzeit beinhalten gibt es jetzt
   für 10 Euro/Monat günstiger. Das kleinste Paket
   "Start", welches einen Downstream von 256 kbit/s und
   einen Upstream von 64 kbit/s bietet, kostet nun 29,95
   Euro/Monat. Im Paket "Basic" (512 kbit/s Downstream
   und 96 kbit/s Upstream) werden 39,95 Euro/Monat fällig.
   Schneller geht es im "Premium"-Angebot. Hier werden
   49,95 Euro/Monat fällig - dafür erhält man einen
   Downstream von 1 Mbit/s sowie einen Upstream von 128 kbit/s. Das
   größte Paket "Pro" ist für monatlich
   79,95 Euro erhältlich. Es enthält einen Downstream von
   2 Mbit/s und einen Upstream von 128 kbit/s. - Will man eine
   Vertragslaufzeit von 12 Monaten, so muss man stets 10 Euro je
   Monat mehr bezahlen.

        Bereits inklusive bei allen Angeboten ist eine Internet-Flatrate.
   An einmaligen Einrichtungskosten verlangt StarDSL nun 99,95
   Euro. Bisher verzichtete der Anbieter auf diese Einmalkosten.
   Hinzu kommen - sofern nicht schon vorhanden - die Kosten
   für die Hardware. Ein Astra2Conncet-Satellitenmodem sowie
   eine 79-Zentimeter-Antenne mit Sende- und Empfangs-i-LNB kosten
   jetzt mit 329 Euro 30 Euro mehr als bisher. Alternativ kann die
   Hardware auch gemietet werden. Bei einer 24-monatigen
   Mindestvertragslaufzeit fallen an Miete zusätzlich 9,95
   Euro/Monat an. Bei einer 12-monatigen Vertragslaufzeit werden je
   Monat 14,95 Euro fällig. Wer auch für eine Pauschale
   ins deutsche Festnetz telefonieren will, der kann die
   VoIP-Flatrate für 4,49 Euro (bei 24 Monaten Laufzeit) bzw.
   für 9,95 Euro (bei 12 Monaten Laufzeit) optional mit
   bestellen.

        Will oder kann man die benötigte Hardware nicht selbst
   installieren, so bietet auch hier StarDSL Hilfe an. Für
   Kosten ab 90 Euro kann bundesweit der Installationsservice von
   StarDSL bzw. einem empfohlenen Partner vor Ort übernommen
   werden.

>> Adresse: http://www.tele-fon.de/anbieter/stardsl/?id=NL



Das tele-fon.de Team wünscht Ihnen alles Gute und viel Spass beim (günstigen) Telefonieren!

Newsletter abonnieren:
 
Immer den günstigsten Telefonanbieter im Blick.
Mit FonTipp sehen Sie sofort den billigsten Anbieter neben Ihrer Windows Uhr.